1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell XPS 13 Ultrabook: Unter…
  6. Thema

Mit dieser Frickelei...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mit dieser Frickelei...

    Autor: Michael H. 12.03.15 - 21:56

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nope, dein Vergleich ist Bullshit. Wovon du sprichst ist etwas vollkommen
    > anderes. Kaufst du ein Gerät mit vorinstalliertem Linux (Dell hat da ein
    > großes Angebot von Geräten...) funktioniert da auch alles "out of the
    > box".
    >
    > Hier geht es darum, dass du ein neues Betriebssystem installierst und dann
    > mit diesem "nackten" Betriebssystem alles "out of the box" funktioniert -
    > und da ist Linux um Längen erfolgreicher als Windows.

    Unter Windows 8.1 hatte ich bis jetzt noch kein Gerät, bei dem nichts OOTB gelaufen ist. Höchstens noch Grafiktreiber für die dedizierte Grafik... aber dass irgend ein Gerät nicht direkt lief...

    Bei Windows 8.1 hat man höchstens ein problem wenn der Ethernet Adapter nicht erkannt wird und man diesen nachladen muss... gut ok, da muss man an einen anderen PC und dann via USB ranklotzen. Aber dieser fall ist mir das letzte mal unter Windows 7 untergekommen. Unter 8.1 oder 10 noch bei keinem Gerät... und da geht es schon bei einfachen Core2Duo Geräten los. l

    Einmal Windows Update durchlaufen lassen und so gut wie alle treiber sind da falls welche gefehlt haben... oder die Allroundertreiber werden durch die spezifischen Treiber ersetzt... aber dennoch läuft auch davor schon so gut wie alles.

  2. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: exxo 13.03.15 - 07:20

    Smaug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bstea schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oja, die Kritikfähigkeit in der Linuxgemeinschaft kann man ja gut an den
    > > ganzen Fanboys hier sehen.
    >
    > Man kann die Faehigkeit einer Gemeinschaft zur differenzierten
    > Auseinandersetzung mit einem Thema an deren Fundamentalisten erkennen?
    >
    > Eben genau nicht!
    >
    > MfG.

    Man sollte Betriebssysteme neben ihrer Funktionalität auch anhand ihrer User beurteilen, wie Rockbands anhand ihrer Fans.

    Dann schneidet Linux nicht besonders gut ab, weil die recht überschaubare Community mit Liebhabern, dogmatikern, ignoranten Besserwissern, Missionaren und weltfremden it nerds durchseucht ist.

    Hilfreich seit ihr auch nicht, wie oft habe ich in euren Foren solche Sprüche wie "now we teach a man how to fish" gelesen.

    Der Linux Liebhaber definiert sich durch Wahl seines OS, wie lächerlich ist das denn?

  3. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: widardd 13.03.15 - 10:53

    Warum wird immer wieder versucht Extremismus an einem bestimmten Thema festzumachen?
    Es gibt auch Leute die sich über Kniestrümpfe definieren, sind Kniestrümpfe jetzt ein großes Übel? Oder alle/die meisten/viele/$Lieblingsübertreibung die so etwas tragen Deppen?

    Unter den Desktop-Linux-Nutzern (die meisten Linux-Nutzer hat wohl Android) benutzen die meisten Leute *ubuntu, und die von dir beschrieben Toxizität habe ich weder in der zugehörigen Wiki noch im Forum oder IRC jemals erlebt.

    Wenn man sich aber hingegen im Kommentarbereich von Seiten wie Phoronix herumtreibt, findet man natürlich AUCH sehr starren Idealismus und Feindlichkeit.

    Aber ist das auch nur entfernt ein realistisches Abbild der gesamten Community?
    Wohl kaum.

  4. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: 1ras 13.03.15 - 11:05

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smaug schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bstea schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Oja, die Kritikfähigkeit in der Linuxgemeinschaft kann man ja gut an
    > den
    > > > ganzen Fanboys hier sehen.
    > >
    > > Man kann die Faehigkeit einer Gemeinschaft zur differenzierten
    > > Auseinandersetzung mit einem Thema an deren Fundamentalisten erkennen?
    > >
    > > Eben genau nicht!
    > >
    > > MfG.
    >
    > Man sollte Betriebssysteme neben ihrer Funktionalität auch anhand ihrer
    > User beurteilen, wie Rockbands anhand ihrer Fans.
    >
    > Dann schneidet Linux nicht besonders gut ab, weil die recht überschaubare
    > Community mit Liebhabern, dogmatikern, ignoranten Besserwissern,
    > Missionaren und weltfremden it nerds durchseucht ist.
    >
    > Hilfreich seit ihr auch nicht, wie oft habe ich in euren Foren solche
    > Sprüche wie "now we teach a man how to fish" gelesen.
    >
    > Der Linux Liebhaber definiert sich durch Wahl seines OS, wie lächerlich ist
    > das denn?

    Nett, und wenn du Windows anhand deren User beurteilen würdest, dann bliebe in der Masse nur Inkompetenz übrig ;-)

  5. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: Chantalle47 16.03.15 - 10:49

    1ras schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Focus follow mouse funktioniert nicht (vernünftig)

    Lässt sich konfigurieren.

    > Fenster werden nicht intelligent platziert

    Lässt sich konfigurieren.

    > keine Vorkehrungen um das Stehlen des Fokus zu verhindern

    Hä?

    > Ort und Eigenschaften von Fenstern können nicht gespeichert werden

    Werden standardmäßig gespeichert

    > schlechte und unvollständige Bedienung durch Einfachclick

    Bullshit. ^^

    > umständliche Implementierung von Copy&Paste

    STRG+C STRG+V was ist daran umständlich bitte?

    > intransparentes mitschleppen kurzer Dateinamen

    Bullshit.

    > umständliche Implementierung der Scrollfunktion des Mausrades

    Bullshit.

    > kein horizontales oder vertikales Maximieren von Fenstern

    Lässt sich konfigurieren.

    > einige Fenster lassen sich generell nicht minimieren oder verschieben

    Bullshit.

    > unbrauchbarer Texteditor welcher Dateien anderer Systeme nicht korrekt anzeigt >und beim Bearbeiten zerstört

    Bullshit.

    > uneinheitliches Look&Feel

    Dem kann man zustimmen, ist bei Linux aber genauso. ^^

    > idiotische Sperre geöffneter Dateien mitsamt des kompletten Verzeichnisbaums
    > welches das Verschieben, Umbenennen und Löschen der Dateien und aller
    > Verzeichnisse im Pfad verhindert, zudem wird die Sperre nach dem Schließen einer
    > Datei erst verzögert wieder entfernt

    Lässt sich konfigurieren.

    > ständiges Rebooten bei Softwareupdates erforderlich

    Bei Majorreleases ja, bei Minor nein. Und wo ist dabei das Problem? ^^

    > zusätzliche Software muss man sich aus mehr oder minder dubiosen Quellen
    > zusammensuchen dabei fängt man sich gerne Zusatzmüll ein den man überhaupt
    > nicht haben will usw. usw.

    Ähm, das du dich auf ****lamp***.ru rumtreibst kann keiner was. Da gibts keine Software. :p

    Es scheint mir als ob du dich seit Windows 95 nicht mehr mit Windows beschäftigt hast. Windows 8.1 ist das beste OS das MS seit langem veröffentlicht hat. Sehen nur viele nicht, da man nicht über die ach so häßlichen Kacheln hinwegsehen kann.

  6. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: 1ras 16.03.15 - 12:00

    Seit Windows 3.0-Zeiten höre ich regelmäßig: Windows <hier bitte die jeweils aktuelle Version einsetzen> ist das beste OS das Microsoft seit langem veröffentlicht hat! Und jedesmal wenn ich die hochgelobte neue Version ansehe sind die Funktionseinschränkungen die selben geblieben. Nach 20+ Jahren kann ich das nicht mehr für voll nehmen.

  7. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: matokla 16.03.15 - 13:29

    exxo schrieb:

    > Man sollte Betriebssysteme neben ihrer Funktionalität auch anhand ihrer
    > User beurteilen, wie Rockbands anhand ihrer Fans.

    Vom falschen Baum geraucht?

    > Dann schneidet Linux nicht besonders gut ab, weil die recht überschaubare
    > Community mit Liebhabern, dogmatikern, ignoranten Besserwissern,
    > Missionaren und weltfremden it nerds durchseucht ist.

    Bleib besser in deiner Windows Welt, bezahl deinen Support und gut is.

    > Hilfreich seit ihr auch nicht, wie oft habe ich in euren Foren solche
    > Sprüche wie "now we teach a man how to fish" gelesen.

    Du wirst halt die typische Wintendo Consumer Haltung vor dir hergetragen haben, ala
    "Los jetzt - macht mal!"


    > Der Linux Liebhaber definiert sich durch Wahl seines OS, wie lächerlich ist
    > das denn?

    Du definierst Betriebsysteme anhand des subjektiven Feedbacks, das DU bekommst - das ist viel lächerlicher.

  8. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: tunnelblick 16.03.15 - 13:33

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smaug schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bstea schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Oja, die Kritikfähigkeit in der Linuxgemeinschaft kann man ja gut an
    > den
    > > > ganzen Fanboys hier sehen.
    > >
    > > Man kann die Faehigkeit einer Gemeinschaft zur differenzierten
    > > Auseinandersetzung mit einem Thema an deren Fundamentalisten erkennen?
    > >
    > > Eben genau nicht!
    > >
    > > MfG.
    >
    > Man sollte Betriebssysteme neben ihrer Funktionalität auch anhand ihrer
    > User beurteilen, wie Rockbands anhand ihrer Fans.
    >
    > Dann schneidet Linux nicht besonders gut ab, weil die recht überschaubare
    > Community mit Liebhabern, dogmatikern, ignoranten Besserwissern,
    > Missionaren und weltfremden it nerds durchseucht ist.
    >
    > Hilfreich seit ihr auch nicht, wie oft habe ich in euren Foren solche
    > Sprüche wie "now we teach a man how to fish" gelesen.
    >
    > Der Linux Liebhaber definiert sich durch Wahl seines OS, wie lächerlich ist
    > das denn?


  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  3. emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA, Nabburg / Oberpfalz
  4. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 für 16,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 19,12€, Bioshock: Infinite für 7...
  2. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

  2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


  1. 19:14

  2. 18:07

  3. 17:35

  4. 16:50

  5. 16:26

  6. 15:29

  7. 15:02

  8. 13:42