1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell XPS 13 Ultrabook: Unter…
  6. Thema

Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: nille02 12.03.15 - 14:32

    Leo K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine, dass ich *alles* scripten kann:
    > - Programme
    > - configs
    > - kernel u. bootloaders stuff
    > - erkennen von hw ...

    Steht dir unter Windows auch frei. Powershell macht vieles erheblich bequemer und es gibt auch für alles mögliche build in Tools und commandlets.

    Was das Scripten von Programmen angeht, hängt es nun mal von der Anwendung ab. Das ist aber unter jedem System gleich.

  2. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: nille02 12.03.15 - 14:37

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben ein neues Dell-Notebook installiert, da war Windows sogar schon
    > drauf. Alleine die 10 Neustarts und ewigen Wartezeiten, bis die Updates von
    > Windows installiert haben, kosten Nerven und stundenlanges Mousegeklicke!

    Also ein frisches Windows 8.1 vom Release Tag braucht in der VM 5 Neustarts (War vor nach dem Update 1) bis es auf dem aktuellen Patchlevel ist. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass Dell alte Images zur Installation nutzt.

    Die letzten HP/Comaq Geräte waren jedenfalls schon auf einem deutlich frischerem Stand.

  3. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: Pixelz 12.03.15 - 14:37

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leo K. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ausserdem: Ist Linux an dieser Frickelei schuld?
    >
    > Indirekt wünscht man sich diesen Zustand. Man möchte im Idealfall nur
    > FLOSS-Treiber die auch im Kernelzweig gepflegt werden.
    >
    > > Die Hersteller sollen die Treiber liefern, nicht Linux!
    >
    > Das würden sie sicherlich auch, wenn sie den Treiber nicht mit solch einem
    > Aufwand warten müssten.
    >
    > Bei Nvidia und AMD ist das zu beobachten. Entweder mit jedem neuen Kernel
    > Release darf man sich an die geänderte API anpassen oder man muss auf viele
    > Funktionen verzichten bzw. selber Implementieren. Beides ist Aufwendig was
    > sich viele Hersteller nicht leiten wollen.

    Ist dann nicht linux selbst verantwortlich das hersteller keinen bock drauf haben wenn sie für unterschiedliche systeme sowas bereitstellen müssten wie debian, redhat, opensuse, bsd...

    Der aufwand ist sehr groß im gegensatz zu windows.

  4. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.15 - 14:38

    Solche Usecases liegen doch gar nicht mehr im wahrnehmbaren Bereich. Wieviele Altrechner werden denn täglich mit Neuinstallationen "beglückt" oder nach Jahren nochmal aus der Mottenkiste geholt? Jetzt kommen wir langsam vom Hundertsten ins Tausendste, nur um Pseudoargumente zu untermauern.

    Meinen PC starte ich manchmal nur einmal alle zwei Wochen, da will dann eventuell ein Windowsupdate einen Neustart, den verschiebe ich um vier Stunden, spätestens beim Herunterfahren ist das "Problem" sowieso erledigt. Und die Zeiten, in denen ein Windowsneustart nervte, sind lange vorbei, weil man gar nicht so schnell gucken kann, wie der Rechner wieder da ist. Ich habe Software installiert, die länger startet als der ganze PC.

  5. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: nille02 12.03.15 - 14:39

    b1nary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei die linuxe sich durch meine dotfiles dann auch schon richtig
    > verhalten. Bei windows fängt dann erst mal das gefrickel an die wichtigsten
    > standard funktionen irgendwie nachzuinstallieren.

    Und warum sicherst du dir die Konfiguration von den Windows Anwendungen nicht? Die liegen meist in %localappdata% und %appdata% für die Benutzerspezifischen Optionen.

  6. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: nille02 12.03.15 - 14:43

    Pixelz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der aufwand ist sehr groß im gegensatz zu windows.

    Langfristig aber sicherer. Wenn du einen Treiber im Source hast kann jemand anders die Pflege übernehmen.

  7. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: nille02 12.03.15 - 14:46

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > war der Tag fast rum.

    Warum hast du dir dein Installationsimage nicht vorher aktualisiert? Am Aufwand kann es nicht liegen, du hast dir immerhin auch ein Script geschrieben um Arch zu installieren.

    Solltest du die Tools dafür von Microsoft nicht mögen, gibt es auch eine Fülle an einfacheren Tools die einem das abnehmen können. Meist auch noch mit netten Zusatzoptionen, wie die Integration von Drittanbietersoftware.

  8. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: __destruct() 12.03.15 - 14:47

    2 Wochen sind gerade mal die Hälfte des dämlichen MS-Patch-Zykluses, d.h. du kommst niemals über 1 Updateschub pro Neustart.

    Ich habe doch gesagt, dass das Vielnutzer wahrscheinlich kaum stört.

  9. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.15 - 14:50

    Für Wenignutzer läuft der Updateprozess trotzdem im selben Hintergrund und die selbe Neustartmeldung lässt sich um die selben vier Stunden verschieben, so oft man will. Und bis zum Herunterfahren lässt sich der Rechner genauso benutzen. Also was willst Du eigentlich beweisen?

  10. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: __destruct() 12.03.15 - 14:52

    Dass es nervig ist, wenn man den Rechner nicht nutzen kann, weil er erst das Profil einrichten muss (was auch immer das bedeuten mag).

  11. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.15 - 15:04

    Keine Ahnung, klingt nicht nach einem häufigen Anwendungsfall.

  12. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: nille02 12.03.15 - 15:05

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weder Office noch Visual Studio sind Teil von Windows. Aber trotzdem, wie
    > schafft man es denn bitte fast einen ganzen Tag dafür zu brauchen?

    Langsame HDDs. Mein Asipre (Aus dem Jahr 2008) hatte bei einer Neuinstallation auch etwa 10 Stunden gebraucht, bist es vollständig gepätcht und alle Wartungsaufgaben durchgeführt waren.

    Durch eine kleine SSD war es in einem Bruchteil der Zeit fertig.

  13. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: nille02 12.03.15 - 15:10

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel einfacher ist es, die Patches in die Installation zu integrieren, dann
    > dauert diese nicht länger und die Updates entfallen. Am besten regelmäßig
    > das Image auffrischen.

    Der Zeitaufwand steht dem gegenüber. Nur für meinen kleinen Rechnerpark daheim, würde ich auch nicht mit Integrierten Updates anfangen.

    Mein System wurde mit dem erscheinen von Windows 8.1 neu aufgesetzt. Aber nur weil ich nicht erst auf Windows 8.0 Patchen wollte. Vorher lief da ein Windows 7 drauf, welches schon 2 Mainboard Wechsel (Zuletzt von AMD auf Intel) mitgemacht.

  14. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: nille02 12.03.15 - 15:12

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok gebe zu das habe ich übersehen, dennoch dauert Win7 keinen ganzen Tag
    > sondern max (und das auch nur wegen den Updates) 1,5 Stunden. Windows
    > selbst mit SSD ist in 20 min spätestens installiert, wenn man es nicht
    > unbedingt versucht, auf einem 386er mit Turbo zu installieren.

    Das Problem ist auch nicht die Installation, sondern das anschließende Patchen. Wenn du keine aktuellen Images hast, was wohl die meisten sein sollten, dauert das sehr lang.

  15. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: nille02 12.03.15 - 15:17

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Wenignutzer läuft der Updateprozess trotzdem im selben Hintergrund und
    > die selbe Neustartmeldung lässt sich um die selben vier Stunden
    > verschieben, so oft man will.

    Seit Windows 8 kannst du um 24 Stunden aufschieben (Also kein Gejammer mehr alle 4 Stunden). Dann bekommst du noch mal eine Warnung und das System macht den Neustart.

  16. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: nille02 12.03.15 - 15:20

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht? Die Updates zieht Windows im Hintergrund und - eine SSD
    > vorausgesetzt - zieht deren Installation den Rechner nicht so runter, dass
    > ein Arbeiten unmöglich oder nervig wird. Und ohne Updates funktioniert das
    > System ja, es ist ja keine Krücke, die erstmal wie ein EA-Spiel lauffähig
    > gepatcht werden muss.

    Du kannst während Updates installiert werden keine anderen installer mehr starten. Also das System läuft, du kannst es aber nicht weiter einrichten und mit der nötigen Software bespaßen.

  17. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.15 - 15:22

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst während Updates installiert werden keine anderen installer mehr
    > starten.

    Ich kann, ich habe und ich werde.

  18. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: nille02 12.03.15 - 15:24

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > > Du kannst während Updates installiert werden keine anderen installer
    > mehr
    > > starten.
    >
    > Ich kann, ich habe und ich werde.

    Dann wird dir das Windows Update einen Abbruch vermelden oder dein "Installer" nutzt nicht die Windows Funktionen dafür.

  19. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: Smaug 12.03.15 - 15:42

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leo K. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ausserdem: Ist Linux an dieser Frickelei schuld?
    >
    > Indirekt wünscht man sich diesen Zustand. Man möchte im Idealfall nur
    > FLOSS-Treiber die auch im Kernelzweig gepflegt werden.
    >
    > > Die Hersteller sollen die Treiber liefern, nicht Linux!
    >
    > Das würden sie sicherlich auch, wenn sie den Treiber nicht mit solch einem
    > Aufwand warten müssten.

    Welcher Aufwand?
    Derzeit ist die Situation so, dass man selber oder der Distributor fuer jede neue Kernelversion das Patchmodul fuer den nVidia- oder AMD-Treiber extern kompilieren muss. Waere der Treiber frei und im Kernel, wuerde er mit compilieren, so wie jeder andere Treiber auch im Kernel.

    Oder sehe ich das falsch?

    > Bei Nvidia und AMD ist das zu beobachten. Entweder mit jedem neuen Kernel
    > Release darf man sich an die geänderte API anpassen oder man muss auf viele
    > Funktionen verzichten bzw. selber Implementieren. Beides ist Aufwendig was
    > sich viele Hersteller nicht leiten wollen.

    Ich glaube nicht, dass dies der Grund ist, warum nVidia und AMD sich so schwer tun echt freie Treiber zu entwickeln. Zum einen haben sie Know How lizensiert, dass sie nicht oeffnen duerfen, zum anderen wollen sie wahrscheinlich auch keine Arbeit leisten, die auch dem Konkurrenten nutzt.
    Linux wird kooperativ Entwickelt. Diese Modell kollidiert mit der marktwirtschaftlichen konkurrierenden Entwicklung. Erst wenn der eigene Vorteil den Nachteil ueberwiegt, dass der Konkurrent auch einen Vorteil hat, wird geoeffnet.
    Wie schoen Linux funktioniert, wenn sich der Hardwarehersteller um die Treiber kuemmert sieht man bei Intel-Chips. Intel-Hardware (wie mitunter die Grafikkarte) funktioniert vom ersten Tag an. Intel hat aber auch keinen groesseren Konkurrenten.

    MfG.

  20. Re: Vorinstalliertes Windows vs. Schnellinstallation eines Linux

    Autor: nille02 12.03.15 - 15:48

    Smaug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das würden sie sicherlich auch, wenn sie den Treiber nicht mit solch
    > einem
    > > Aufwand warten müssten.
    >
    > Welcher Aufwand?

    Der Wrapper bei Nvidia und AMD muss auch angepasst werden. Sobald sich die API ändert muss man darauf reagieren. Sie dürfen auch die Kompatibilität mit alten Kernel nicht einfach brechen, also steigt der Aufwand mit der Zeit oder man muss Zöpfe abschneiden.

    > Wie schoen Linux funktioniert, wenn sich der Hardwarehersteller um die
    > Treiber kuemmert sieht man bei Intel-Chips. Intel-Hardware (wie mitunter
    > die Grafikkarte) funktioniert vom ersten Tag an.

    Dafür muss Intel aber auch schon Monate vorher mit den Treiber kommen. Bis diese dann in den Distributionen landen vergehen unter Umständen noch mal mehrere Monate.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. m3connect GmbH, Aachen
  2. Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München
  3. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 17,99€
  3. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...
  4. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner