Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dial mit Aneeda: Will.i.ams…

aha.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. aha.

    Autor: cherubium 22.02.16 - 19:30

    Und wenn die autark funktioniert, hre ich also zukünfig meine Musik vom handgelenk aus? Entweder über einen popeligen Lautsprecher, der alle um mich rum, die sich nicht für meine Musik interessieren, erzwungener massen beschallt, oder stecke ich mein klinkenkabel in die uhr??? Achne, ich muss mir so einen bescheuerten blu tooth kopfhörer von dr. Dre kaufen, der mehr helm als praktischer wegbegleiter ist.

    Solange ich ein Smartphone brauche, erschliesst sich mit der sinn von smartwatches nicht. Egal was sie können. Mehr als ein Technik feature für verspielte( das mein ich gar nicht böse), ist eine smartwatch nicht. Für den massenmarkt ungeeignen. Wenn nicht mal appel seine uhr zum laufen bringt, wird das die tcom in 1000 Jahren nicht schaffen.

  2. Re: aha.

    Autor: Graveangel 22.02.16 - 19:57

    cherubium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn die autark funktioniert, hre ich also zukünfig meine Musik vom
    > handgelenk aus? Entweder über einen popeligen Lautsprecher, der alle um
    > mich rum, die sich nicht für meine Musik interessieren, erzwungener massen
    > beschallt, oder stecke ich mein klinkenkabel in die uhr??? Achne, ich muss
    > mir so einen bescheuerten blu tooth kopfhörer von dr. Dre kaufen, der mehr
    > helm als praktischer wegbegleiter ist.
    >
    > Solange ich ein Smartphone brauche, erschliesst sich mit der sinn von
    > smartwatches nicht. Egal was sie können. Mehr als ein Technik feature für
    > verspielte( das mein ich gar nicht böse), ist eine smartwatch nicht. Für
    > den massenmarkt ungeeignen. Wenn nicht mal appel seine uhr zum laufen
    > bringt, wird das die tcom in 1000 Jahren nicht schaffen.


    Klinke am Handgelenk klingt doch vielversprechend.
    Grundsätzlich habe ich nichts gegen Bluetooth Kopfhörer.
    Mir sind nur leider noch keine bezahlbaren untergekommen, die mir vom Komfort und Klang zusagen, dementsprechend suche ich weiter.
    Und ich denke, die Größe ist unheimlich vom Geschmack abhängig.
    Mir sagen Beats (zumindest die, die ich gehört habe bisher) vom Klang nicht zu.
    Die Größe ist aber an sich kein Problem. Viele von den Beats sind mir sogar zu "klein".

    Ich hätte lieber welche, die Ohrumschließend sind und das ohne mein Ohr einzuquetschen.

    Zum letzten Punkt: Ja, eine Smartwatch ist ein Spielzeug.
    Manchmal wäre es nett, nicht das Handy rauskramen zu müssen um auf die Uhr zu schauen, aber dafür brauche ich keine Smartwatch ;)

  3. Re: aha.

    Autor: ldlx 22.02.16 - 19:59

    Im Bereich Bluetooth-headsets gibts durchaus auch interessantere ansätze als die AiO-Lösungen a la Dr. Dre... z. b. das Sony MW1. Ist quasi nur der Bluetooth-Empfänger, per Klinke kannst du an das Teil dann eigene Kopfhörer anschließen. (Das MW1 kann auch Benachrichtigungen wie z. B. WhatsApp, E-Mail etc. oder auch Liedtitel anzeigen und akustisch signalisieren, ob das aber auch mit dem Aneeda funktioniert?).
    Bei mir dienten die Sony-Neckholder-In-Ears (MDR-NE2) vorher an einem Nokia(-Smartphone) mit passendem Kabel-Headset (auch für Sport & Freizeit), jetzt mit dem MW1 am Androiden (ja, die dunkle Seite...) per Bluetooth.

    Mit dem (für mich) passenden Headset wäre mir dann auch egal, wo die Musik herkommt. Solange die Quelle nicht nach zwei Stunden schlapp macht...

  4. Re: aha.

    Autor: v2nc 22.02.16 - 20:57

    Ich glaube, es geht denen hier echt mehr darum, das Smartphone zu ersetzen als ein lustiges Spielzeug zu sein. Klar gibt es auf dem weg viele Probleme und Hürden, aber den Ansatz finde ich Genial. Wer sein Smartphone nicht hauptsächlich für Spiele nutzt, benötigt das große Display nur für eine bessere Bedienbarkeit. Wenn man jetzt davon ausgeht, dass die das so hinkriegen wie Sie sagen, dass die Spracheingabe größtenteils Displayeingaben ersetzt, braucht das Gerät auch kein großes Display. Jetzt ist es für mich nur logisch, dieses Gerät mit einer Uhr zu verbinden, da damit erstens das lästige "aus der Tasche holen" Geschichte ist, und zweitens ein so kleines Smartphone vermutlich überhaupt nicht auf dem Markt ankommt.

    Wenn die es schaffen, die Uhr unabhängig vom Smartphone zu machen, und das kleine Display als sonstige Eingabe reicht, würde ich schon sagen, dass diese Uhr für sehr viele Menschen, die eigentlich nur ein aktuelles Handy haben wollen und das große Display sonst nicht wirklich brauchen, eine gute Alternative ist. Ich hoffe die machen das vernünftig ^^

    Zu der Musik muss ich sagen, dass eine ständige Kabel Verbindung vom Handy zu den Kopfhörern zu Zeiten von Bluetooth 4.2 für mich relativ unnötig ist, und auch der Aux Anschluss irgendwann verschleißt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.16 21:00 durch v2nc.

  5. Re: aha.

    Autor: plutoniumsulfat 22.02.16 - 23:25

    So ein Anschluss überlebt ein Gerät doch zig mal.

  6. Re: aha.

    Autor: TiTux 23.02.16 - 07:29

    Na Klasse und in der Öffentlichkeit prasselt es dann aus allen Richtungen auf einen ein, weil jeder Furz und Feuerstein per Spracheingabe von den lieben Mitmenschen verarbeitet wird.

  7. Re: aha.

    Autor: jjo 23.02.16 - 09:27

    v2nc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... da
    > damit erstens das lästige "aus der Tasche holen" Geschichte ist, und
    > zweitens ein so kleines Smartphone vermutlich überhaupt nicht auf dem Markt
    > ankommt.
    >
    > Wenn die es schaffen, die Uhr unabhängig vom Smartphone zu machen, und das
    > kleine Display als sonstige Eingabe reicht, würde ich schon sagen, dass
    > diese Uhr für sehr viele Menschen, die eigentlich nur ein aktuelles Handy
    > haben wollen und das große Display sonst nicht wirklich brauchen, eine gute
    > Alternative ist. Ich hoffe die machen das vernünftig ^^

    Nein. Absolutes Nein.
    Ich spiele am Handy keine Spiele und benutze selten Messenger.
    Aber nenn mir bitte eine Funktion, die ich Krampffrei mit diesem Teil benutzen kann, ohne das Handy zu vermissen?

    Surfen? Nope
    News abrufen? Nope
    Bilder aufnehmen? Nope
    Kurzes Spielchen zwischendurch? Nope
    Paar Nachrichten hin und her schicken? Nope
    Telefonieren? Nope Nope Nope

    Ist ja nicht so, das man Telefonuhren nicht schon seit einigen Jahren kaufen kann.
    Nur so richtig nützlich scheinen diese nicht zu sein.

  8. Re: aha.

    Autor: Frechdach5 23.02.16 - 11:06

    jjo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein. Absolutes Nein.
    > Ich spiele am Handy keine Spiele und benutze selten Messenger.
    > Aber nenn mir bitte eine Funktion, die ich Krampffrei mit diesem Teil
    > benutzen kann, ohne das Handy zu vermissen?
    >
    > Surfen? Nope
    > News abrufen? Nope
    > Bilder aufnehmen? Nope
    > Kurzes Spielchen zwischendurch? Nope
    > Paar Nachrichten hin und her schicken? Nope
    > Telefonieren? Nope Nope Nope
    >
    > Ist ja nicht so, das man Telefonuhren nicht schon seit einigen Jahren
    > kaufen kann.
    > Nur so richtig nützlich scheinen diese nicht zu sein.

    Wieso sollte das alles nicht gehen?
    Abgesehen davon, dass man auf dem Teil nicht bequem surfen kann (wozu weder eigentliche smartwatches noch dieses oder jenes alternativkonzept gedacht sind) kann man mit wearables viele Dinge die ein Großteil der Leute sowieso tut noch einen Zacken komfortabler machen - das ist doch das worauf die ganze Idee überhaupt aufbaut.

    News / Mails / Nachrichten abrufen? Warum denn nicht?
    Paar Nachrichten hin und herschicken? Klar! (siehe Spracheingabe)
    (sowieso völlig irrelevanter Punkt aber okay:
    Kurzes Spielchen zwischendurch? Kein Problem - Dass auf dem Ding keine High End Mobile games Sinn haben ist denke ich auch klar. Aber ich sehe auch nach Jahren immer noch mehr Leute an Doodlejump, Candy Crush etc.pp. als an den zig CoD Clones und anderen Gameloft Glanztaten)

    Was krampffrei daran ist? Dieses und ähnliche Konzepte als Ergänzung und nicht als Ersatz zu sehen. Hab die Hände frei, starte Musik (Ja, auch mal über fieses Bluetooth), diktier nachrichten, Iss Morgens dein Müsli und Check News Feeds ohne dabei was in die Hand nehmen zu müssen. Natürlich ist das Technikspielerei - Aber wo ist das Problem daran?

  9. Re: aha.

    Autor: igor37 23.02.16 - 11:12

    Graveangel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte lieber welche, die Ohrumschließend sind und das ohne mein Ohr
    > einzuquetschen.

    Geht mir genauso, alle anderen bereiten mir nach 1-2 Stunden Schmerzen bei den Ohren.

    Und so eine Armbanduhr wird für mich niemals ein Ersatz für ein Handy sein. Da ist das Display einfach zu klein und es ist nur Einhandbedienung möglich, und händisch Texte zu schreiben kann einfach nicht gut funktionieren. Nein danke, da warte ich lieber bis aus dem Google Glass-Konzept mal etwas Vernünftiges wird.

  10. Re: aha.

    Autor: cherubium 23.02.16 - 11:18

    @ Frechdach5

    nichts spricht gegen Technikspielereien. Entwicklungen sind immer gut, ob diese nun das Leben verändern (so wie es Smartphones wohl unbestritten geschafft haben, da dürften wir uns alle einig sein) oder nicht, ist erstmal nicht wichtig.

    Die Funktionen, die du aber aufführst, die vielen ausreicht... Sorry. Deine Ausführungen sind nicht realistisch.
    Ein ganz kleiner Prozentsatz ist evtl. bereit, diese Uhr auf diese Weise zu nutzen.
    Somit ist und bleibt das Teil ein Nischenprodukt und Technikspielerei mit einem ganz geringen Absatz- und Zielmarkt: Techgeeks, die etwas Geld über haben und ein neues Spielzeug brauchen.

    Wie gesagt, es ist überhaupt nichts dagegen einzuwenden, wenn jemand auf Technikspielereien steht. Ich tue das auch, mit anders gelagerten Interessen. Nicht umsonst habe ich mir einen Xbox 1 Elite Controller für 150¤ gekauft. Otto-Normal-Zocker würde das nie tun und greift sich an den Kopf, wie man so viel Geld für sowas ausgeben kann.
    MS hat bei dem Controller aber zumindest nie die Absicht gehabt, etwas fast schon revolutionäres zu schaffen. Der Controller ist für die Hardcore Gamer (freaks), die das gewisse etwas haben wollen. Ein ziemlich keiner Absatzmarkt.
    Der Absatzmarkt der Uhr wird ungleich größer sein. Und der Nutzen ähnlich fraglich wie der meines Elite Controllers (wobei ich mir schon einbilde, keine K/D um ein paar wenige Prozent gesteigert zu haben ;) )

  11. Re: aha.

    Autor: jjo 23.02.16 - 11:24

    Du hast aber schon im Artikel gelesen, das die Uhr ein Standalone Gerät sein soll?
    Großer Speicher und Sim Karte.

    Das was Du beschreibst, ist eine Smartwatch (nützliche Komfort Funktionen).

    Das Ding will was ganz anderes sein.
    Was weis man aber wohl selbst nicht genau.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. EUROGATE Intermodal GmbH, Hamburg
  3. Scheer GmbH, deutschlandweit
  4. PENTASYS AG, mehrere Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. 13,95€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44