Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Assistenten: Google…

Wer benutzt die eigentlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer benutzt die eigentlich

    Autor: ChoMar 05.10.16 - 13:24

    Mal ehrlich, ich kenne niemanden der nach den ersten zwei Wochen Spielerei noch mit seinem Handy redet.
    Marketingtechnisch und Unternehmensstrategisch ist es eine ziemlich starke aussage zu sagen "wir bieten das nur auf unseren eigenen Geräten an". Diese Geräte dann noch im oberen Preissegment anzusiedeln... das klingt ungefähr so gut wie die Smartphonestrategie von Microsoft, aber naja.

    Aus Praxissicht meiner Ansicht nach aber egal - sprachassistenten werden sich in absehbarer Zeit nicht durchsetzen.

  2. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: Avarion 05.10.16 - 13:41

    Ich hatte es gerne verwendet bis es aufhörte zu funktionieren.

  3. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: Karly 05.10.16 - 13:55

    ChoMar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich, ich kenne niemanden der nach den ersten zwei Wochen Spielerei
    > noch mit seinem Handy redet.
    > Marketingtechnisch und Unternehmensstrategisch ist es eine ziemlich starke
    > aussage zu sagen "wir bieten das nur auf unseren eigenen Geräten an". Diese
    > Geräte dann noch im oberen Preissegment anzusiedeln... das klingt ungefähr
    > so gut wie die Smartphonestrategie von Microsoft, aber naja.
    >

    Der "Amazon Echo Dot" gibs für 59¤ oberes Preissegment??? Diese Geräte habe
    Raummikrophonen ... Musik und Lärm werden rausgefiltert .... Du sprichst nicht
    mit den Geräten direkt wie bei Smartphones .... war mir ehrlich gesagt auch so blöd...
    und 3000 Skills (Apps) sind erst der Anfang .... Fremdhersteller können ihre Geräte einfach anbinden.

    > Aus Praxissicht meiner Ansicht nach aber egal - sprachassistenten werden
    > sich in absehbarer Zeit nicht durchsetzen.

    Sehe ich nicht so .... die Geräte werden 2017 der Renner werden wetten ;-) .... naja ausser das Teil von Google wird wie die Google Glasses ein Ladenhüter :-P

  4. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: sundilsan 05.10.16 - 13:58

    ChoMar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus Praxissicht meiner Ansicht nach aber egal - sprachassistenten werden
    > sich in absehbarer Zeit nicht durchsetzen.

    Im Gegenteil. Sie werden eigenständig in jedem Haus zu finden sein und einem alle Wünsche erfüllen und Kontaktaufnahmen so einfach machen, wie nie zuvor. Und das alles komplett ohne ein Smartphone in die Hand nehmen zu müssen. Die Dinger braucht man dann wirklich nur noch für unterwegs.

  5. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: Magroll 05.10.16 - 14:17

    ChoMar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aus Praxissicht meiner Ansicht nach aber egal - sprachassistenten werden
    > sich in absehbarer Zeit nicht durchsetzen.

    Das glaubst Du wirklich? Ich gehe fest davon aus das dass einer der nächsten großen Changer wird. Die Technik die wir bis vor. ca 2 Jahren hatten, welche sich mit Sprachverständnis und Sprachausgabe beschäftigt haben, waren gegen eine Alexa doch nur Spielkram vom Grabbeltisch. Selbst Siri ist nur kurz lustig und gut. Die Produkte die jetzt zur Zeit entwickelt werden, mit der entsprechenden KI dahinter, bieten immer mehr Möglichkeiten, auch eine Alexa wird nicht da stehen bleiben wo Sie gerade ist und es werden sicher noch andere Player auf den Markt kommen, vielleicht ja sogar geräteunabhängig, als App für IPhone und Android. Der eine spricht dann mit seiner Assistentin im Dominasytle, der andere hat ein kleinen Zwerg aus dem Zauberwald, jeder mit eigenem Charakter und Persönlichkeit, das wird meiner Meinung nach noch max. 10 Jahre dauern. Zig KI's und persönliche Buddies, HAL9000 lässt grüßen. Wozu sollte ich diesen Text dann noch schreiben, ich könnte Ihn kurz diktieren und dabei ins chinesische übersetzen lassen...

    In den 90er war es komisch, wenn einer mit Handy, oder Headset vor sich hinbrabbelnd durch die Gegend lief, heute völlig normal. In 10 Jahren reden halt alle mit Ihren KI's, stört dann 5 Jahre später auch keinen mehr.

    Vom Potential her ist AR/VR dagegen meiner Meinung nach ein Nischenspielzeug für Nerds...

  6. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: oldathen 05.10.16 - 14:38

    glaub ich nicht. Können sich aber gerne alle anderen in die Wohnungen stellen. Die können auch gerne noch die Smartphone Nutzungsdauer alle erhöhen :-) Und sobald ich dann irgendwann auf der Straße höre: Was ist 1+1 ... Dann weiss ich das ich auch weiterhin eine sehr gute Zukunft haben werde und unser eigenes Kinder auch :-D

  7. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: Truster 05.10.16 - 14:39

    Heißt es nicht "Wie viel ist 1+1?"

  8. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: fabigg 05.10.16 - 14:48

    Truster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heißt es nicht "Wie viel ist 1+1?"

    Es heißt "Wieviel ist 1+1?"

    Und eigentlich fehlt noch ein "Hey Siri" oder "OK Google" davor.

    PS: Advanced Kluggeschissen!!! Don't take it serious!

  9. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: buntspexxt 05.10.16 - 14:50

    ChoMar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Aus Praxissicht meiner Ansicht nach aber egal - sprachassistenten werden
    > sich in absehbarer Zeit nicht durchsetzen.

    Sobald es eine Verknüpfung mit weiteren Systemen gibt (z.B. SmartHome) wird es schneller kommen als gedacht. Ich denke in 1-3 Jahren wird man das Licht nicht mehr mit dem Schalter aus/anschalten sondern über den Assistenten.

  10. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: Lebostein 05.10.16 - 14:54

    buntspexxt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChoMar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > > Aus Praxissicht meiner Ansicht nach aber egal - sprachassistenten werden
    > > sich in absehbarer Zeit nicht durchsetzen.
    >
    > Sobald es eine Verknüpfung mit weiteren Systemen gibt (z.B. SmartHome) wird
    > es schneller kommen als gedacht. Ich denke in 1-3 Jahren wird man das Licht
    > nicht mehr mit dem Schalter aus/anschalten sondern über den Assistenten.

    Was soll einfacher sein, als beim Rausgehen auf den Schalter zu drücken? Durch die Wohnung zu schreien? Das Türe öffnen oder Schnürsenkel binden nimmt dir auch niemand ab. Da kommt es auf den Lichtschalter, den man 2 mal am Tag betätigt, nun überhaupt nicht an.

  11. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: keksperte 05.10.16 - 14:55

    ChoMar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich, ich kenne niemanden der nach den ersten zwei Wochen Spielerei
    > noch mit seinem Handy redet.

    Sofern du damit "Siri, erzähl' mir eine Geschichte" meinst... dann gebe ich dir Recht. Ansonsten ist die Sprachsteuerung unglaublich praktisch:

    In der Küche: "Timer, 3 Minuten" (während man schon am Rühren ist)
    Im Auto: "Schreibe meiner Frau: 'Ich bin in 10 Minuten da.'"
    Im Büro: "Neuer Termin, 5. Oktober, 14:55 Uhr, Tellerrand erklären."
    Im Wohnzimmer: "Spiele die Playlist 'Querbeet'."
    Im Bett: "Stelle einen Wecker auf 6:12 Uhr."

    Das geht super schnell, man muß nur in Hörweite des Telefons sein, die Zuverlässigkeit ist in der Regel in Ordnung - und ich hab' die Hände frei. Aber jeder wie er mag...

  12. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: keksperte 05.10.16 - 14:58

    Lebostein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll einfacher sein, als beim Rausgehen auf den Schalter zu drücken?

    Wieso denkt denn jeder immer nur so klein und versteift sich auf sein eigenes, einfaches Weltbild? Du kannst ja komplette Szenen programmieren. Und wenn ich beim Verlassen des Hauses "Ich bin dann mal weg!" sage, gehen nicht nur Lichter aus, sondern die Heizung dreht sich runter, das Radio schaltet sich ab, die Alarmanlage schaltet scharf etc.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.16 14:59 durch keksperte.

  13. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: windermeer 05.10.16 - 15:29

    keksperte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Küche: "Timer, 3 Minuten" (während man schon am Rühren ist)
    > Im Auto: "Schreibe meiner Frau: 'Ich bin in 10 Minuten da.'"

    Ok, die Funktionen könnten ganz praktisch sein.

    > Im Büro: "Neuer Termin, 5. Oktober, 14:55 Uhr, Tellerrand erklären."
    > Im Bett: "Stelle einen Wecker auf 6:12 Uhr."
    Das würde bei mir nichts bringen, da ich dann immer kontrollieren müsste, ob der Assistent mich korrekt verstanden hat und ich nicht zu spät ankomme/aufstehe.
    Wenn ich aber kontrollieren muss, kann ich es auch gleich selbst einstellen.
    Bei dem SMS-Beispiel von oben ist es übrigens ähnlich.

    > Im Wohnzimmer: "Spiele die Playlist 'Querbeet'."
    Dafür müsste sich das Handy aber mit der gesamten Anlage verbinden. Da jeder Hersteller aber sein eigenes Süppchen kochen möchte, sehe ich da derzeit noch schwarz.

    > Das geht super schnell, man muß nur in Hörweite des Telefons sein, die
    > Zuverlässigkeit ist in der Regel in Ordnung - und ich hab' die Hände frei.
    > Aber jeder wie er mag...
    Wenn ich daran denke, dass die Leute an der Bushaltestelle, die Whatsapp-Sprachnachrichten aufzeichnen und vom Gesprächspartner abspielen, solche Assistenten in die Hand bekommen, läuft es mir kalt den Rücken runter.
    Aber da hilft dann wahrscheinlich nur noch "Hey Siri, spiele schnell Musik, höchste Lautstärke!".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.16 15:30 durch windermeer.

  14. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: Kein Kostverächter 05.10.16 - 15:38

    Lebostein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Türe öffnen oder Schnürsenkel binden
    > nimmt dir auch niemand ab.

    Letzteres wird Dir bald abgenommen:

    http://news.nike.com/news/hyperadapt-adaptive-lacing

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  15. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: keksperte 05.10.16 - 15:39

    windermeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würde bei mir nichts bringen, da ich dann immer kontrollieren müsste,
    > ob der Assistent mich korrekt verstanden hat und ich nicht zu spät
    > ankomme/aufstehe.

    Du bekommst natürlich eine akustische Rückmeldung. Im Beispiel der SMS wird dir die Nachricht nochmals komplett vorgelesen, bevor sie versendet wird.

    > Dafür müsste sich das Handy aber mit der gesamten Anlage verbinden. Da
    > jeder Hersteller aber sein eigenes Süppchen kochen möchte, sehe ich da
    > derzeit noch schwarz.

    Bluetooth. Funktioniert bei mir einwandfrei.

    > Wenn ich daran denke, dass die Leute an der Bushaltestelle, die
    > Whatsapp-Sprachnachrichten aufzeichnen und vom Gesprächspartner abspielen,
    > solche Assistenten in die Hand bekommen, läuft es mir kalt den Rücken
    > runter.

    Pssst! ;)

  16. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: windermeer 05.10.16 - 15:44

    keksperte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bekommst natürlich eine akustische Rückmeldung. Im Beispiel der SMS wird
    > dir die Nachricht nochmals komplett vorgelesen, bevor sie versendet wird.
    Ist das jetzt auch schon so? Hätte schwören können, dass ein Kumpel letztens eine SMS von Siri hat schreiben lassen, die ohne Prüfung raus ist. Ich kann mich aber auch irren.

    > Bluetooth. Funktioniert bei mir einwandfrei.
    Ja klar, aber dafür muss die Musikanlage laufen und Bluetooth an schalten.
    Das meinte ich mit Integration. Die Hersteller müssten geräteübergreifend Standards festlegen und umsetzen. Eine Anlage, die sich nur von Siri oder nur von Google anschalten lässt ist Mist.

  17. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: keksperte 05.10.16 - 15:51

    windermeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das jetzt auch schon so? Hätte schwören können, dass ein Kumpel
    > letztens eine SMS von Siri hat schreiben lassen, die ohne Prüfung raus ist.

    Kann man unter "Sprachfeedback" konfigurieren.

  18. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: redwolf 05.10.16 - 17:00

    Die relevante App ist diese hier:

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.googlequicksearchbox&hl=de

    vielleicht die mal updaten oder downgraden. Damit sollte dann die Suche auch wieder funktionieren. Es ist kein fest integrierter Bestandteil des Betriessystems.

  19. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: Tomato 05.10.16 - 17:30

    Ich nutze es ziemlich aktiv. Weniger unterwegs, aber viel zu Hause.

    Wecker stellen, Timer stellen, sobald die Pizza in den Ofen geschoben wird, Notizen und Termine speichern, ...

    Im täglichen Gebrauch sehr praktisch.

  20. Re: Wer benutzt die eigentlich

    Autor: Micki 05.10.16 - 18:05

    hatte am anfang auch zweifel mit dem handy zu sprechen. jetzt diktiere ich lange texte fast ausschließlich. Diesen hier zum Beispiel auch. Die Anlage zu Hause steuer ich auch per Script über meine Haussteuerung. Sprachbefehle sind da auch kein Problem mehr und ungeheuer praktisch wie ein anderer auch schon geschrieben hat. Bei mir geht's zum Beispiel immer Ambientebeleuchtung an und die Jalousien auf wenn es abends schon dunkel ist und ich nach Hause komme. Dabei hilfst mir die Hausstrom sehr im Moment muss ich dafür noch den Amazon Dash Button drücken in Zukunft Wäre ein "Hallo ich bin zu Hause" auch toll

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel
  3. Stadt Nürnberg, Nürnberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    1. Cuda X: Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer
      Cuda X
      Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer

      Bisher unterstützt Nvidia nur x86- und IBMs Power-Prozessoren, ab Ende 2019 soll die eigene Software wie Bibliotheken und Frameworks auch auf ARM-CPUs laufen. Erste Supercomputer befinden sich in Arbeit.

    2. Datenschutz: Paypal-Tochter Venmo belässt Transaktionen im Internet
      Datenschutz
      Paypal-Tochter Venmo belässt Transaktionen im Internet

      Über die API des Zahlungsdienstes Venmo lassen sich die Transaktionen inklusive persönlicher Daten abrufen. Ein Informatikstudent hat laut einem Bericht sieben Millionen Transaktionen heruntergeladen und auf Github veröffentlicht.

    3. US-Boykott gegen Huawei: Zukunft des Honor 20 Pro ist ungewiss
      US-Boykott gegen Huawei
      Zukunft des Honor 20 Pro ist ungewiss

      Die Smartphones Honor 20 und Honor 20 Pro könnten die ersten Opfer des US-Boykotts gegen Huawei sein. Während das Honor 20 diese Woche mit Verspätung erscheinen soll, gibt es keinen Termin für den Verkaufsstart des Honor 20 Pro. Huawei richtet sich generell auf sinkende Verkaufszahlen ein.


    1. 11:10

    2. 11:01

    3. 10:53

    4. 10:40

    5. 10:28

    6. 10:13

    7. 09:07

    8. 09:00