1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Karten: US-Luftwaffe…

63 oder 18.000 Pads..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 63 oder 18.000 Pads..

    Autor: Loolig 10.02.12 - 18:55

    ist ja schon sehr konkret.. entweder werdenn 63 für privaten Spass der Teamleiter gekauft oder alternativ 18.000 für die Piloten? ...iiiiiiis klar.

    Abgesehen davon dass sie mit E-Bookreadern wenigstens noch lesen könnten wo sie hinfliegen müssen, wenn der Akku mal nicht mehr will.. :)

  2. Re: 63 oder 18.000 Pads..

    Autor: Jonah Ltd. 10.02.12 - 19:06

    Ja, die Zahlen sind schon ... kurios.

    Wenn man an Bord von so einem Flieger allerdings keinen Strom mehr hat, geht (ähm... fliegt) eh nix mehr.

  3. Re: 63 oder 18.000 Pads..

    Autor: Loolig 10.02.12 - 19:08

    Ja stimmt aber wenn das Ladekabel vom iPad ne Macke hat dann muss man die Passagiere fragen oder hat ebenfalls ein Problem.. ;)

  4. Re: 63 oder 18.000 Pads..

    Autor: Mixer 10.02.12 - 21:12

    Wahrscheinlich werden 63 zur Erprobung angeschafft, sollte die erfolgreich sein werden dann wohl 18.000 angeschafft um die Einheiten auszustatten.

  5. Re: 63 oder 18.000 Pads..

    Autor: elgooG 10.02.12 - 23:22

    Mixer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich werden 63 zur Erprobung angeschafft, sollte die erfolgreich
    > sein werden dann wohl 18.000 angeschafft um die Einheiten auszustatten.

    Leute, woher habt ihr den dieses "entweder oder" her? Es heißt im Artikel:
    >Die Einheit will zwischen 63 und 18.000 iPads oder gleichwertige Geräte anschaffen.

    Also ich deute diese Aussage so: Obwohl in den USA beim Militär gespart werden müsste, wollen einige hohe Tiere, dass die Transporteinheit so modern wie möglich ist und hat sich das iPad in den Kopf gesetzt, weil irgend ein Sohnemann von denen ein solches besitzt und sie es toll fanden.

    Alleine diese Spanne sagt doch schon aus, dass keiner von denen einen Plan hat, was jetzt eigentlich gemacht werden soll. Es hört sich eher nach einer spontanen als nach einer durchdachten Idee an.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: 63 oder 18.000 Pads..

    Autor: DAU-Jones 11.02.12 - 09:19

    Loolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja stimmt aber wenn das Ladekabel vom iPad ne Macke hat dann muss man die
    > Passagiere fragen oder hat ebenfalls ein Problem.. ;)


    Stewardess stürmt in die Kabine "Wir haben einen Notfall! Besitzt jemand von Ihnen ein Ladekabel für ein IPad2?"

  7. Re: 63 oder 18.000 Pads..

    Autor: Schnarchnase 11.02.12 - 09:45

    Loolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja stimmt aber wenn das Ladekabel vom iPad ne Macke hat dann muss man die
    > Passagiere fragen oder hat ebenfalls ein Problem.. ;)

    Als ob die im Cockpit ne USB-Buchse haben und da mit dem normalen Ladekabel ran könnten. In der Luftfahrt muss alles zertifiziert werden, vor allem an die Bordelektronik kommt man nicht so leicht ran.

  8. Re: 63 oder 18.000 Pads..

    Autor: Cohaagen 11.02.12 - 12:01

    DAU-Jones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Loolig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Stewardess stürmt in die Kabine "Wir haben einen Notfall! Besitzt jemand
    > von Ihnen ein Ladekabel für ein IPad2?"

    Und da auch ein beliebiges anderes Dock-Connector-Kabel (iPad1, alle iPhones, alle iPods) funktioniert, ist die Wahrscheinlichkeit deutlich größer, dass ihr im Flugzeug ausgeholfen werden kann als bei dem Hilferuf "Wir haben einen Notfall! Besitzt jemand von Ihnen ein Galaxy-Tab-Ladekabel?" ;)

  9. Re: 63 oder 18.000 Pads..

    Autor: Yeeeeeeeeha 11.02.12 - 22:31

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, woher habt ihr den dieses "entweder oder" her? Es heißt im Artikel:
    > >Die Einheit will zwischen 63 und 18.000 iPads oder gleichwertige Geräte
    > anschaffen.

    D.h. es werden mindestens 63 Geräte angeschafft um sie zu evaluieren und bei Erfolg ist die Beschaffung von biszu 18.000 Geräten vorgesehen.

    > Also ich deute diese Aussage so: Obwohl in den USA beim Militär gespart
    > werden müsste, wollen einige hohe Tiere, dass die Transporteinheit so
    > modern wie möglich ist und hat sich das iPad in den Kopf gesetzt, weil
    > irgend ein Sohnemann von denen ein solches besitzt und sie es toll fanden.

    Die Wahl liegt insofern nahe, dass es das einzige erfolgreiche Tablet einer amerikanischen Firma ist.

    So oder so sind Tablets eine sinnvolle Alternative zum Papierkrieg.
    Die Idee, Consumergeräte dafür einzusetzen, ist insofern interessant, als dass die einen Bruchteil der normal verwendeten Geräte kosten.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  10. Re: 63 oder 18.000 Pads..

    Autor: __destruct() 12.02.12 - 01:12

    Wenn man ein USB-Ladekabel auftreiben kann, wird man auch einen Laptop auftreiben können ^^.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Webasto Group, Stockdorf bei München
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...
  2. 50,99€
  3. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...
  4. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck