1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dockingstationen für Apples…

keine Dockingstation?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. keine Dockingstation?

    Autor: Horst Voll 21.04.10 - 18:38

    Wie, es gibt für das Macbook keine Dockingstation des Herstellers? Was isn das schon wieder für n Quatsch?

    Überteuerte Produkte mit weniger Eigenschaften als die Konkurrenz schafft auch nur Apple zu verkaufen.

    So und jetzt warte ich auf Kommentare wie "Braucht man nicht, beim Macbook sind alle integrierten Komponenten so spitzenmäßig, dass ein externer Monitor/eine externe Tastatur usw. niemals nie besser sein kann."

  2. Re: keine Dockingstation?

    Autor: SierraX 21.04.10 - 19:36

    Niemand wird gezwungen einen Apple zu kaufen. Wenn du eine Dockingstation als entscheidungskriterium hast... kauf dir in Fliegenden Spagetti Monsters Namen ein Laptop oder Subnote oder Webbook von einem Hersteller deiner Wahl der sowas für dein Produkt anbietet... Aber rechne damit das du kein OS X drauf installieren kannst...

  3. Re: keine Dockingstation?

    Autor: Horst Voll 21.04.10 - 20:58

    Dat ist richtig. Aber was mich immer verwundert, ist die Tatsache dass solche nicht vorhandenen Eigenschaften irgendwie nicht wirklich großartig bekannt sind. Hätte Nokia ein High-End-Telefon veröffentlicht, aber vergessen MMS zu implementieren, würde das am nächsten Tag in jeder Zeitung inkl. Spiegel und Bild stehen. Würde Lenovo ein neues Thinkpad ohne Docking-Anschluss rausbringen wärs zugegebenermaßen keine Sache die in der lokalen Tageszeitung von Buxtehude steht, aber es wäre auch eine Sache die durch die technik-lastigen Medien geht.
    Macht Apple das, ist es ein Feature oder man bekommt (so wie ich in diesem Fall hier) gar nichts davon mit.

    Und viel interessanter wäre hier die Frage nach dem warum? Was kostet ne blöde Dockingschnittstelle, und wieviel Prozent mehr bekommt man durch (bei den normalen Laptops schon) überteuerten Dockingstations wieder rein? Manchmal glaub ich die wollen einfach nur testen wie weit sie gehen können, ab wieviel Einschränkungen ein neues Apple Produkt nicht mehr großartige neue Erfindung gefeiert wird.

    Mal gucken ob der nächste Ipod noch nen Kopfhöreranschluss hat, das nächste Macbook ein Bildschirm und das nachste Iphone noch telefonieren kann.

  4. Re: keine Dockingstation?

    Autor: SierraX 21.04.10 - 21:51

    Ich kann mich an keine Dockingstation für Mac Laptops erinnern. weder beim iMac, den Powerbooks noch den MacBooks... Ob man jetzt ueber 1 Jahrzehnt jedes mal dazu schreiben muss "aber da gibts keine Dockingstation für"... lässt sich streiten: ich meine nein
    Warum? Apple wird für sich keinen Markt darin sehen.
    Die nachteile die gegen so einen Port sprechen, sind:
    Es sieht sch... aus
    er ist schlecht zu schützen vor verschmutzung und beschaedigung
    Die Technik ist komplizierter als sie aussieht (nicht in dem Portreplikator wie im Artikel) man muss sowas wie Hotplugfähigkeiten auch einbauen.

    Ich weiss nicht ob sich die einführung rechnen würde... Ich arbeite in einer recht grossen Organisation... und da gibt es viele Laptops aber im verhältnis nur sehr wenige Dockingstations vor allem wenn man die Portreplikatatoren auch noch abzieht, die häufiger gekauft werden, weil sie wesentlich billiger und kleiner sind

  5. Re: keine Dockingstation?

    Autor: Streuner 21.04.10 - 22:09

    Horst Voll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie, es gibt für das Macbook keine Dockingstation des Herstellers? Was isn
    > das schon wieder für n Quatsch?

    Anscheinend existiert kein bedarf. Dockingstations für andere Notebooks kann man ja auch an einer Hand abzählen.

    > So und jetzt warte ich auf Kommentare wie "Braucht man nicht, beim Macbook
    > sind alle integrierten Komponenten so spitzenmäßig, dass ein externer
    > Monitor/eine externe Tastatur usw. niemals nie besser sein kann."

    Richtig, braucht man nicht. Die Externen Geräte sind Drahtlos. Billiger als das zweite Netzteil wird eine Dockingstation sowieso nicht. Und so ein Riesen aufwand die zwei stecker für Monitor und Netzteil anzuschliessen ist das auch nicht ;)

    Und die meisten sind ja sowieso mit dem Solo-Gerät zufrieden oder haben schon unterwegs eine externe Maus dabei.

  6. Re: keine Dockingstation?

    Autor: Horst Voll 22.04.10 - 07:53

    SierraX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mich an keine Dockingstation für Mac Laptops erinnern. weder beim
    > iMac, den Powerbooks noch den MacBooks... Ob man jetzt ueber 1 Jahrzehnt
    > jedes mal dazu schreiben muss "aber da gibts keine Dockingstation für"...
    > lässt sich streiten: ich meine nein

    Ok, das isn Argument. Aber zumindestens bei Tests sollte es Erwähnung finden, da hab ichs aber auch nie gelesen.

    > Warum? Apple wird für sich keinen Markt darin sehen.
    > Die nachteile die gegen so einen Port sprechen, sind:
    > Es sieht sch... aus

    Wie? Den sieht man doch nicht. Weil ..

    > er ist schlecht zu schützen vor verschmutzung und beschaedigung

    .. er i.d.R. unter dem Laptop ist, und dort von einer "Schiebetür" geschützt wird, die beim Andocken aufgeschoben wird.

    > Die Technik ist komplizierter als sie aussieht (nicht in dem Portreplikator
    > wie im Artikel) man muss sowas wie Hotplugfähigkeiten auch einbauen.

    Richtich, aber son Teil kostet ja auch 3stellig.
    >
    > Ich weiss nicht ob sich die einführung rechnen würde... Ich arbeite in
    > einer recht grossen Organisation... und da gibt es viele Laptops aber im
    > verhältnis nur sehr wenige Dockingstations vor allem wenn man die
    > Portreplikatatoren auch noch abzieht, die häufiger gekauft werden, weil sie
    > wesentlich billiger und kleiner sind

    Wir sind 17.000 Mitarbeiter, an meinem Standort 300. Die die einen Laptop haben (zwecks Bereitschaft) haben alle auch eine Dockingstation.

  7. Re: keine Dockingstation?

    Autor: SierraX 22.04.10 - 08:55

    Horst Voll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ok, das isn Argument. Aber zumindestens bei Tests sollte es Erwähnung
    > finden, da hab ichs aber auch nie gelesen.

    Die Tests werden ja nicht von den Firmen verantwortet sondern von den Magazinen oder Firmen die Testen... ein indiz sollt aber doch schon sein wenn man keine Tests für Dockingstations findet

    >
    > > Warum? Apple wird für sich keinen Markt darin sehen.
    > > Die nachteile die gegen so einen Port sprechen, sind:
    > > Es sieht sch... aus
    >
    > Wie? Den sieht man doch nicht. Weil ..

    Sobald man ihn trägt schon. Ich fand den port bei meinen xX0 von IBM grundsätzlich nicht schön.

    > .. er i.d.R. unter dem Laptop ist, und dort von einer "Schiebetür"
    > geschützt wird, die beim Andocken aufgescho

    In der regel ja... habe aber auch schon Portreplikatoren gesehen (über Dockingstationport) die seitlich sind und ungeschützt. Es gab auch pcmcia ports die mit Klappe oder mit einem Dummy geschützt sind... mit dummy ist er in der Produktion etwas günstiger und wenns nur ein paar cent sind.

    Wenn man ausserdem mit "Unibody" also wie aus einem Körper wirbt... bleibt da nicht viel Platz.

    > Wir sind 17.000 Mitarbeiter, an meinem Standort 300. Die die einen Laptop
    > haben (zwecks Bereitschaft) haben alle auch eine Dockingstation.

    Ich kenn das noch von meiner Zeit als OSC Admin bei Nokia. Es gab häufig genug probleme mit den Dockingstations und der Software dazu (die ja meist im OS verbaut ist). Ausserdem waren es eh meistens Portreplikatoren... egal.

    Die große Gefahr die ich immer sehe ist, das Leute dazu verführt werde, bloss weil sie einen Laptop an einer Dockingstation verwenden, zu glauben, das es ein gleichwertiger Ersatz zu einem Desktop Computer ist. Es bleibt aber ein Laptop. Mit den Leistungsdaten eines Laptops.

    Und je nach Art zu arbeiten bleibt eh die Frage ob man es wirklich braucht.
    Wenn ich sehe wie Macs (etwa 100 sind bei uns im Einsatz) gerade bei uns benutzt werden:
    Der Mac wird meist mit nur einem Monitor benutzt entweder eingebaut (iMac oder MacBooks) oder extern (geschlossenes Macbook oder MacMini)
    Ein paar (ich glaub < 10%) benutzen es auch mit 2 Monitoren was beim Macbook (pro) nur ein kleiner Stecker ist.
    Tastatur und Maus wenn die User nicht die eingebauten verwenden sind zu 90% via Bluetooth verbunden, Magic Mouse gibts garnicht mehr anders. Alle "angeschlossenen" Tastaturen können einen einen Mac aus dem Schlafmodus holen. Sollte es via Kabel sein, ist beim Mac die Maus seit Jahren direkt mit der Tastatur verbunden. Finde ich schrottig bei den meisten PC Herstellern die meist beides einzeln am PC angeschlossen brauchen.

  8. Re: keine Dockingstation?

    Autor: GG 23.04.10 - 18:48

    hm - also ich fluche jedesmal, wenn ich meinen Rechner an 7 Kabeln anstöpseln muss (Monitor, 2xUSB, FireWire 800, Firewire 400, Netzwerk, Audio, Strom)- und das kommt zweimal im Tag vor - mindestens - und die Kabel überleben das auch nicht ewig (und gerade Apple ist bringt es fertig, Kabel fest im Monitor zu verbauen - kann also nicht so ohne weiteres ersetzt werden - wie blöd müssen die sein!!!)

    was bei diesen Dockingstationen stört - ich kann den internen Monitor nicht mehr brauchen ... - also wieder ein Kompromiss ...

    aber am liebsten hätte ich schon einen Port für ne Dockingstation... Apple hatte ja das mal früher (noch im letzten Jahrtausen war das glaub ...)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  2. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand und RAM-Module von G.Skill...
  2. 399€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 14,49€, Civilization VI - Gathering Storm...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4