Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dynaedge: Toshiba baut ein…

Bekanntheitsgrad?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bekanntheitsgrad?

    Autor: malmi 16.09.18 - 14:07

    "Dass sich Toshiba für ein Windows-System entscheidet, begründet das Unternehmen mit dessen Bekanntheitsgrad: Viele Programme funktionieren auf Microsofts Betriebssystem."
    Bei einer Desktop-Anwendung ist das sicherlich ein legitimes Argument. Aber Google Glas-Anwendungen haben ja nun eine gänzlich andere GUI, die absolut nichts mit dem Windows-Look&Feel zu tun hat, wie Hinz und Kunz das so kennen.

  2. Re: Bekanntheitsgrad?

    Autor: Silberfan 16.09.18 - 15:23

    malmi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einer Desktop-Anwendung ist das sicherlich ein legitimes Argument. Aber
    > Google Glas-Anwendungen haben ja nun eine gänzlich andere GUI, die absolut
    > nichts mit dem Windows-Look&Feel zu tun hat, wie Hinz und Kunz das so
    > kennen.

    Google setzt auch zunehmend auf Freie Software ( open source) und bindet sich auch nicht nur an MS Windows. Es ist klar das man gerne Entwicklungskosten im Softwarebeereich einsparen will . es ist aber der Falsch weg sich stur nur an Windows zu Orientieren. Man kann auch die white Papaers ( dokus) an die Open source geminde übergeben die dann selbst die Treiber Programmiert und für die Hardware entwickelt. damit könnte Toshiba auch Geld sparen und so verstärkt die Gemeinde die das Interessieren würde Unterstützen. Aber jeder Hersteller hat ja wegen Produktpiratierie , Copyright und anderen gedöns immer schiss und will lieber unerkannt unter sich bleiben. Dann sollten sie auch keine neuen Produkte auf den Markt werfen Wenn Sie da solchen Bammel haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, nördliches Ruhrgebiet
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. über experteer GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45