1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Book-Reader: Amazon bringt…

wtf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wtf

    Autor: jochurt 28.03.12 - 00:58

    noch nicht ganz der apple killer aber ich bin mir sicher das die"sanfte" art die amazon an den tag legt letztendlich apple "ficken" wird.

  2. Re: wtf

    Autor: Strandwall 28.03.12 - 01:59

    Das Teil ist ein Reader und kein Tablet, weshalb es nur bedingt mit dem iPad konkurriert...

  3. Re: wtf

    Autor: Klonky 28.03.12 - 07:57

    Oh man. Wie jemand das Kindle mit dem iPad vergleich? Dachte hab mich verlesen, naja schon am frühen Morgen wird man hier von gutem Halbwissen überrascht ....

  4. Re: wtf

    Autor: Vrado 28.03.12 - 08:13

    Hohes Niveau am frühen Morgen /ironie

    Einen Reader mit E-Ink Display mit den Funktionalitäten eines ipads zu vergleichen ist wohl mehr als gefährliches Halbwissen.

    Auch hier zählt. Erst denken dann schreiben!!!

  5. Re: wtf

    Autor: Peter Brülls 28.03.12 - 09:43

    jochurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noch nicht ganz der apple killer aber ich bin mir sicher das die"sanfte"
    > art die amazon an den tag legt letztendlich apple "ficken" wird.

    Was ist hier „sanft“?

  6. Re: wtf

    Autor: mindo 28.03.12 - 10:05

    Klonky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh man. Wie jemand das Kindle mit dem iPad vergleich? Dachte hab mich
    > verlesen, naja schon am frühen Morgen wird man hier von gutem Halbwissen
    > überrascht ....

    Deshalb wird Apple nie zur Weltmacht. Wenn ihr iPad nicht einmal ein Blu-Ray-Laufwerk hat bzw Platz für Geldscheine zum bezahlen hat.

    // Wer nicht den Sinn eines Tablets versteht, versteht auch die Ironie nicht.

  7. Re: wtf

    Autor: Arlecchino 28.03.12 - 12:10

    Letztens sagte ein etwa 12jähriger Bengel beim Anblick meines Kindles, dass sein iPad besser wäre. Merkst was? Ihr steht auf einer Stufe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bank-Verlag GmbH, Köln
  2. ABENA GmbH, Zörbig
  3. Rödl & Partner, Nürnberg
  4. sepp.med gmbh, Forchheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 47,49€
  3. 1,07€
  4. 4,26€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Gegen Youtube: ARD und ZDF verbinden ihre Mediatheken
    Gegen Youtube
    ARD und ZDF verbinden ihre Mediatheken

    ARD und ZDF machen Schritte um ihre Mediatheken enger zu verbinden. Die ersten Maßnahmen wie eine Weiterleitung bei der Suche und ein gemeinsames Login sind nur der Anfang.

  2. Gigafactory: Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
    Gigafactory
    Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren

    Die Investition in die brandenburgische Gigafactory von Tesla soll rund 4 Milliarden Euro umfassen. Die staatlichen Zuschüsse würden sich, wenn die EU zustimmt, auf lediglich 300 Millionen Euro belaufen.

  3. Windows 10 on ARM: Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten
    Windows 10 on ARM
    Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten

    Bisher können die Snapdragon-Chips unter Windows 10 on ARM nur native ARM64/ARM32-Apps ausführen und x86-Code mit 32 Bit, aber nicht mit 64 Bit emulieren. Das will Microsoft nun offenbar doch ändern.


  1. 18:34

  2. 16:45

  3. 16:26

  4. 16:28

  5. 15:32

  6. 15:27

  7. 14:32

  8. 14:09