Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Book-Reader: Erster Kindle…

Was fehlt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was fehlt...

    Autor: Bassa 29.09.11 - 13:41

    Was fehlt, das ist eindeutig die SD-Karten-Unterstützung.
    2GB kriegt man sicher gefüllt und die tolle Amazon-Cloud ist für Amazon-Produkte. Wenn ich also auch andere Bücher auf dem Gerät haben will, dann muss ich selbst sehen, wo ich die unterbringe, wenn denn der Platz wirklich mal voll ist.

    Aber so erreicht Amazon natürlich eine bessere Bindung des Gerätes nur an Amazon.


    Und wieso bitte wird da kein Netzteil mitgeliefert? Wenn man viel unterwegs ist, dann hat man nicht immer einen Computer dabei, der für die Aufladung per USB sorgen kann.


    Aber immerhin haben sie es nach VIER Jahren geschafft, die Oberfläche zu übersetzen ;)

  2. Re: Was fehlt...

    Autor: Zeiram 29.09.11 - 13:48

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieso bitte wird da kein Netzteil mitgeliefert? Wenn man viel unterwegs
    > ist, dann hat man nicht immer einen Computer dabei, der für die Aufladung
    > per USB sorgen kann.

    Nochmal ein Netzteil? Wieviele willst den haben? Für Handy, Pad, eBook-Reader, MP3-Player ... jeder dieser Geräte lässt sich mittlerweile (fast) per USB aufladen. Man wird quasi mit den Ladegeräten überschwemmt. Dann verschrottet man noch Geräte und holt sich ein Neues und hat wieder ein Ladegerät. Ich hab letztens mal bei mir aufgeräumt und alle USB-Ladegeräte entsorgt und mich nur für eins entschieden in dem ich die verschiedene USB-Stecker zum Aufladen nutzen kann. Mehr braucht es doch nicht.

  3. Re: Was fehlt...

    Autor: Bassa 29.09.11 - 14:28

    Zeiram schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bassa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Nochmal ein Netzteil? Wieviele willst den haben? Für Handy, Pad,
    > eBook-Reader, MP3-Player ... jeder dieser Geräte lässt sich mittlerweile
    > (fast) per USB aufladen. Man wird quasi mit den Ladegeräten überschwemmt.
    > Dann verschrottet man noch Geräte und holt sich ein Neues und hat wieder
    > ein Ladegerät. Ich hab letztens mal bei mir aufgeräumt und alle
    > USB-Ladegeräte entsorgt und mich nur für eins entschieden in dem ich die
    > verschiedene USB-Stecker zum Aufladen nutzen kann. Mehr braucht es doch
    > nicht.

    Handy - fest integriertes Kabel im Netzteil, das nicht kompatibel ist
    Pad - habe ich nicht
    eBook-Reader - um den geht es ja
    MP3-Player - habe ich schon ewig nicht mehr mit Netzteil gesehen, nur mit USB-Kabel, was auch für meinen gilt.. also eigentlich habe ich genau ein USB-Netzteil und das ist kaputt ^^

    Per USB aufladen ist toll, aber man braucht auch etwas, das den Strom aufs USB-Kabel bringt.
    Selbst das Ladegerät, das ich im Auto habe, hat ein fixes Kabel (dafür kann es dieses Kabel aufrollen ^^).

    Das fehlende Netzteil ist auch weit weniger "schlimm" als die SD-Geschichte.
    Andererseits relativiert der verringerte Lieferumfang schon die "Ersparnis" zum Kindle Keyboard, das ja ein Netzteil dabei hat.

  4. Re: Was fehlt...

    Autor: Bouncy 29.09.11 - 14:33

    Stimmt, die 2GB sind wirklich dürftig und schon ein gewichtiges Gegenargument. Andererseits, da es keinen Sound hat fällt sowieso alles Speicherfressende weg, ergo ist das eigentlich fehlende die Soundfähigkeit, die erst das nächstgrößere Modell haben wird. _Das_ ist übel, Text-to-Speech und Hörbücher sind schließlich aktueller denn je...

    Aber das Netzteil, naja, das wäre ein Standardnetzteil von denen man sowieso genügend haben sollte, ich denke es ist eine positive Entwicklung daran immer mehr zu sparen, aus ökologischer und ökonomischer Sicht...

  5. Re: Was fehlt...

    Autor: Zeiram 29.09.11 - 14:38

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Handy - fest integriertes Kabel im Netzteil, das nicht kompatibel ist
    > Pad - habe ich nicht
    > eBook-Reader - um den geht es ja
    > MP3-Player - habe ich schon ewig nicht mehr mit Netzteil gesehen, nur mit
    > USB-Kabel, was auch für meinen gilt.. also eigentlich habe ich genau ein
    > USB-Netzteil und das ist kaputt ^^

    Hmm, haben bei mir alle einen USB-Anschluß zum Aufladen.

    > Per USB aufladen ist toll, aber man braucht auch etwas, das den Strom aufs
    > USB-Kabel bringt.

    Ja, klar. Dafür hab ich einen kleinen Stecker für die Steckdose. Am anderen Ende wird das passende USB-Kabel eingesteckt. Fertig.

    > Selbst das Ladegerät, das ich im Auto habe, hat ein fixes Kabel (dafür kann
    > es dieses Kabel aufrollen ^^).

    Ok, von Autos bin ich jetzt nicht ausgegangen. Aber selbst da hab ich ein Stecker für die Feuerzeugbuchse wo ich diverse USB-Kabel dann anschließen kann.

  6. Re: Was fehlt...

    Autor: Eule 29.09.11 - 19:51

    2GB sind genug, habe eine Kindle 3 und einiges an Büchern aber bin weit davon entfernt voll zu sein, sind ja nur Texte.

    Ladegerät, ich glaube ich habe kaum ein Gadget mit Strom das seltener ein Ladegerät sieht als mein Kindl. So ca. alle 3-4 Wochen.

    Also so ein Kindl als 2 Gerät für meine Frau wäre glaub ich nicht schlecht,

  7. Re: Was fehlt...

    Autor: dafire 29.09.11 - 21:04

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, die 2GB sind wirklich dürftig und schon ein gewichtiges
    > Gegenargument.

    Wenn du die knapp 2 Millionen Buchseiten gelesen hast die man so in 2gb rein bekommt sag bescheid ..

    > Aber das Netzteil, naja, das wäre ein Standardnetzteil von denen man
    > sowieso genügend haben sollte, ich denke es ist eine positive Entwicklung
    > daran immer mehr zu sparen, aus ökologischer und ökonomischer Sicht...

    Netzteile gabs bei bisherigen Kindle als Zubehör, vergünstigt wenn man sie mit einem Kindle zusammen bestellt hat.

  8. Re: Was fehlt...

    Autor: Bassa 29.09.11 - 22:49

    Zeiram schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, haben bei mir alle einen USB-Anschluß zum Aufladen.

    Mein MP3-Player hat einen Mini-USB-Anschluss. Pad und eBookReader habe ich ja wie gesagt nicht, da kann ich nix zum Anschluss sagen ;) Mein Samsung-Handy hat entweder Micro-USB oder irgendwas eigenes, aber das Kabel ist halt fest ins Netzteil eingesetzt. Ich habe noch eine günstige Kamera, die zwar einen genauso großen aber nicht ganz kompatiblen Stecker hat, obwohl beide an wenigstens einer Seite abgeflacht sind. Wobei ich das Kabel von der Kamera dummerweise gerade nicht finde. Ich meine, es ist nicht Micro-A, aber ich würde es nicht beschwören ^^

    > Ja, klar. Dafür hab ich einen kleinen Stecker für die Steckdose. Am anderen
    > Ende wird das passende USB-Kabel eingesteckt. Fertig.

    Der wäre beim alten Kindle halt dabei gewesen. Aber Du hast Recht, es gibt sicher genug Leute, die da einige zu viel von zur Verfügung haben.

    > Ok, von Autos bin ich jetzt nicht ausgegangen. Aber selbst da hab ich ein
    > Stecker für die Feuerzeugbuchse wo ich diverse USB-Kabel dann anschließen
    > kann.

    Im Prinzip durchaus praktisch. Wie gesagt, ich hatte mir das Teil geholt, weil mir das einrollbare Kabel praktisch erschien.

    Von mir aus ziehe ich das Netzteil zurück (also die Kritik daran ^^), aber den fehlenden SD-Karten-Slot finde ich dennoch bedauernswert.

  9. Re: Was fehlt...

    Autor: Bassa 29.09.11 - 22:54

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, die 2GB sind wirklich dürftig und schon ein gewichtiges
    > Gegenargument. Andererseits, da es keinen Sound hat fällt sowieso alles
    > Speicherfressende weg, ergo ist das eigentlich fehlende die Soundfähigkeit,
    > die erst das nächstgrößere Modell haben wird. _Das_ ist übel,
    > Text-to-Speech und Hörbücher sind schließlich aktueller denn je...

    Den Sound würde ich für meinen Teil weniger vermissen. Ich suche immer noch nach "dem" Reader für mich, und der neue Kindle kommt dem schon näher als der alte. Ich will keine Tastatur, die das Gehäuse unnötig größer macht und MP3s will ich auch nicht hören damit. Es soll ja das gedruckte Buch ersetzen, also will ich damit auch nur lesen ;) Eine eingebaute Beleuchtung fände ich hilfreicher als Audio-Funktionen. Aber das ist ein wenig egoistisch gedacht, weil ich Text-to-Speech nicht benötige.

    > Aber das Netzteil, naja, das wäre ein Standardnetzteil von denen man
    > sowieso genügend haben sollte, ich denke es ist eine positive Entwicklung
    > daran immer mehr zu sparen, aus ökologischer und ökonomischer Sicht...

    Ja, das ist schon ein Argument. Kompatibel sollten die Netzteile ja alle sein, selbst die von Apple ;) Ihr habt gewonnen.
    Ich finde es allerdings schade, dass der niedrigere Preis des neuen Gerätes wohl nur dadurch zustande kommt, dass der Lieferumfang und die Funktionalitäten verringert wurden.

    Und ich schätze, der Oyo 2 wird auch nicht besser oder billiger werden ^^

  10. Re: Was fehlt...

    Autor: Bouncy 30.09.11 - 10:00

    dafire schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Stimmt, die 2GB sind wirklich dürftig und schon ein gewichtiges
    > > Gegenargument.
    >
    > Wenn du die knapp 2 Millionen Buchseiten gelesen hast die man so in 2gb
    > rein bekommt sag bescheid ..
    Was ist das für eine absurde Zahl? Ich brauche es als PDF-Reader, und PDFs sind bekanntlich groß, da haben ein paar hundert Seiten auch gern zig MB. Nicht alles liegt nunmal als komprimiertes Plain-Text vor...

  11. Re: Was fehlt...

    Autor: katzenpisse 12.10.11 - 20:55

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist das für eine absurde Zahl? Ich brauche es als PDF-Reader, und PDFs
    > sind bekanntlich groß, da haben ein paar hundert Seiten auch gern zig MB.
    > Nicht alles liegt nunmal als komprimiertes Plain-Text vor...


    Dafür ist er aber nicht gedacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43