1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Book-Reader mit…

Schade dass die neuen pads und ebook reader im selbern markt wildern

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade dass die neuen pads und ebook reader im selbern markt wildern

    Autor: borstel 27.10.10 - 12:53

    ... es hat nun wirklich Jahre gebraucht, bis e-Ink endlich marktfähig wurde und die eBook-Reader zu erschwinglichen Preisen rauskamen und leider ist genau in diesem Marktsegment mit dem iPad und nachfolgende Android-Geräte nun ein Zustand eingetreten, der es der e-Ink-Technologie ziemlich schwer machen sollte, am Markt zu bestehen, zumal die Farbdisplays noch etwas auf sich warten lassen.

    Dabei finde ich gerade, dass eInk für Reader die beste Technologie ist ... stromsparent und problemlos im Licht zu erkennen. Mal sehen, ob eInk hier konkurrenzfähig bleibt

  2. Re: Schade dass die neuen pads und ebook reader im selbern markt wildern

    Autor: Leser nicht Spieler 27.10.10 - 13:05

    Ich befürchte auch, daß, nachdem schon bei Notebooks und Netbooks die matten LCD-Displays fast völlig vom Markt verschwunden sind (das neue Mac Book Air ist da wieder typisch) und es bunt und knallig und leider glänzend sein "muß", bei den Readern die gleiche Auf- bzw. Umrüstung ins Haus steht.

    Schade eigentlich, denn damit sollte man ursprünglich doch so gut lesen können wie in einem Buch...

  3. Re: Schade dass die neuen pads und ebook reader im selbern markt wildern

    Autor: jojojo 27.10.10 - 13:05

    nur das keine Sau 200 Glocke für etwas ausgibt das nur etwas kann, das Bücher schon seit Jahrhunderten können.


    Ohne Mehrwert kein nutzen.
    DAs iPad (als Genre-Vertreter) bietet einen erheblichen Mehrwert!

  4. Re: Schade dass die neuen pads und ebook reader im selbern markt wildern

    Autor: Mehrwert 27.10.10 - 13:13

    ebook-Reader sind mehr als EIN Buch: ebook-Reader sind die Bibliothek in der Hosentasche. Lesestoff geht nicht mehr aus, der Koffer wird leichter usw usf...

  5. Re: Schade dass die neuen pads und ebook reader im selbern markt wildern

    Autor: expa 27.10.10 - 13:21

    Das Pixel iQ würde sich ja anbieten. Aber so richtig durchgesetzt hat sich das nicht. Knallige Farben sind eben wichtiger.

  6. Re: Schade dass die neuen pads und ebook reader im selbern markt wildern

    Autor: borstel 27.10.10 - 13:22

    jojojo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur das keine Sau 200 Glocke für etwas ausgibt das nur etwas kann, das
    > Bücher schon seit Jahrhunderten können.
    >
    > Ohne Mehrwert kein nutzen.
    > DAs iPad (als Genre-Vertreter) bietet einen erheblichen Mehrwert!


    eBook-Reader bieten die Möglichkeit >>viele<< Bücher auf >>ein<< Gerät zu laden, und sie bei >>minimalem<< Stromverbauch >>lange<< und vor allem bei starker >>Sonnenstrahlung<< problemlos lesen zu können. Gerade in den letzteren Punkten ist der Mehrwert eines iPads oder sonstigen Geräten gleich null.

    Ich denke, die Chance für eInk, ein günstiges Massenprodukt zu werden, wurde mit der Platzierung des iPads in genaum diesem Marktsegment, gehörig verhagelt.

  7. eBook mehr wert

    Autor: Vermithrax 27.10.10 - 13:24

    jojojo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Mehrwert kein nutzen.

    Den mehr wert hatte ich beim letzten Urlaub schon. Hätte ich meinen Lesespaß als Bücher mitgenommen hätten wir den Wert der Bücher nochmal als Übergepäck zahlen müssen.

    Aber auch jeden morgen in der Bahn habe ich mehr wert. Ein Buch zu ende kann ich gleich mit dem nächsten weiter lesen.

    Und ich muss nicht entscheiden ob ich Trivial-Literatur dem recycling zuführe oder archiviere. Ich kaufe DRM frei und platz auf der Harddisk kostet nix. eBook sind so klein da kann man sich ohne Probleme auch off side Backup leisten.

    Nein, ich möchte eBooks nicht mehr missen.

  8. Re: eBook mehr wert

    Autor: Buch und Ebook 27.10.10 - 13:44

    Optimal wäre eben Bundle aus Buch & Ebook. Ich meine, die meisten Kosten gehen doch wohl für die Lizenz drauf, warum kann man dann nicht ein kostengünstiges Bundle aus Buch und ebook machen?
    Buch für die eigene Bibliothek und daheim zum lesen, ebook für unterwegs und Urlaub.
    Fänd ich gut :-)

  9. Re: eBook mehr wert

    Autor: Vermithrax 27.10.10 - 17:40

    Buch und Ebook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Optimal wäre eben Bundle aus Buch & Ebook. Ich meine, die meisten Kosten
    > gehen doch wohl für die Lizenz drauf, warum kann man dann nicht ein
    > kostengünstiges Bundle aus Buch und ebook machen?

    Auch das gibt es schon: http://www.hanser.de/ Schade nur das es PDFs sind, die auf eBook Readern nicht so toll zu lesen sind. Und Kopiergeschützt - wenn Du den falschen Reader (Kindle) hast geht gar nix.

  10. Re: eBook mehr wert

    Autor: W 27.10.10 - 21:15

    Wo kaufst du denn DRM freie Bücher?

  11. Re: Schade dass die neuen pads und ebook reader im selbern markt wildern

    Autor: Trollfeeder 29.10.10 - 08:05

    Also ich gebe den monochromen EInk displays gute Chancen am Markt. Wenn man allein die Akkulaufzeit vergleicht (Nook 8h, Kindle 1 Monat). Wußtet ihr das der Kindle eingeschaltet ausgeliefert wird, da die EInk displays ja nur Strom bei einem Seitenwechsel verbrauchen. So liegt der Kindle in seinem Karton und zeigt seine eigene Bedienungsanleitung an. Macht das mal mit einem Pad.^^

    http://www.lesen.net/ereader/kindle-3-wi-fi-im-leser-test-3801/

    Die Lesbarkeit im Sonnenlicht spricht auch eindeutig für die EInk reader, wer sich schonmal mit einem LCD Display bei Sonnenschein rumgeärgert hat, wird mir zustimmen. Außerdem wage ich zu bezweifeln das der Nook genug Rechenleistung hat um z.B: Videos in akzeptabler Auflösung darzustellen.

    Mein Wahl wäre also eher ein z.B. Kindle und ein Galaxy Pad.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  12. Re: eBook mehr wert

    Autor: Vermithrax 29.10.10 - 16:32

    W schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo kaufst du denn DRM freie Bücher?

    Hier: http://www.beam-ebooks.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz
  3. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  4. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  2. 2,50€
  3. 17,49€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme