1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Book-Reader sind cool…

Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: spanther 26.12.09 - 15:30

    So eine Platte hat einfach nicht den Charme, eines richtigen aus Papier bedruckten Buches, mit Einband und am besten noch einer Signatur! :D

    Ein Buch braucht auch NIE eine Batterie und man kann es in 50 Jahren noch lesen! Es kann nicht einfach weg sein so wie eine Bit&Byte Angelegenheit. Man kann es anfassen und die Seiten sind real, nicht nur virtuell dargestellt...

    Dort kann auch niemand einfach nachträglich seine Rechte drauf geltend machen, sondern einmal gedrucktes und im Umlauf gebrachtes gehört dem Käufer/Besitzer! Keine Möglichkeit es einfach zu löschen wie passiert mit dem Kindle und dem Orwell E-Book...

    Auch machen sich die richtigen Bücher einfach schöner und man hat wirkliche Buchstaben auf Papier! Es sieht einfach schicker aus und ist richtig zum anfassen. Das raue Papier, alles ist halt einfach echt und nicht nur auf einem Bildschirm!

    Es mag vielleicht Platz sparender sein, aber es wird NIEMALS den Charme eines "wirklichen" Buches erreichen können, dieses Spielzeug aus Plastik mit Display und Batterie...

    Das ist kein richtiges Buch mehr, das sind nur noch ein paar Bits&Bytes auf einem Chip gespeichert...

    Digitalisierung bringt teilweise Vorteile, aber in dieser Sache auch erhebliche Nachteile! Wenn man es durchsetzt gibt man vieles auf, was ein richtiges Buch zuvor ausmachte. Tauscht reales Material gegen immaterielle Daten ein und verliert somit Besitztum! Man bezahlt die gleichen hohen Preise, bekommt dafür aber nur noch ein paar Files, anstatt ein wirkliches echtes Buch, das man in Händen halten kann...

  2. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: spantner 26.12.09 - 18:21

    jaja, der spanther. heute so, morgen so:

    https://forum.golem.de/read.php?30509,1633971,1634310#msg-1634310

  3. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: spanther 26.12.09 - 22:45

    spantner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jaja, der spanther. heute so, morgen so:
    >
    > forum.golem.de#msg-1634310

    Wieso? Wo ist denn da ein Widerspruch? Ich habe doch in anderen Postings schon geschrieben dass es auf den Einsatzzweck ankommt! :)

    DRM ist schonmal grundsätzlich abzulehnen, die Gründe dafür sollten ja aber schon bekannt sein!

    Dann kann man natürlich für schulische Zwecke wo man sonst "zig Bücher" mitschleppen müsste lieber ein Notebook nehmen! Studenten an Unis machen dies doch genauso und es macht einfach Sinn! :)

    Wenn man nun aber den jetzigen Post dort oben von mir sieht, ist dieser doch unter einem völlig anderen Aspekt geschrieben!

    Mein Titel hier lautet zwar "Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!" aber so leicht vergleichend darf man es sich nun auch wieder nicht machen, sondern muss schon ein bisschen mitdenken und auch den Text darin verstehen! Es geht nämlich "hier" um etwas völlig anderes als reine "Unterrichtsmaterialien"! :)

    Ob Lehrstoff nun auf Notebook oder Buch steht, ist eigentlich wurscht. Es soll sowieso nur der Stoff gelernt werden! Das Buch muss also nicht toll sein und Aspekte wie haptische Elemente spielen hier keien Rolle, da es nur um Lernstoff und nicht um Wohlfühlaspekte geht! :)

    Jetzt aber zu meinem jetzigen Post, dort geht es um Romane, was man eigentlich auch herauslesen kann! Ich schreibe vom Charme eines Buches und der Haptik. Ich schreibe über das besitzen können und die Langlebigkeit. Diese üblichen Romane werden doch aber ganz anders wie Schulbücher nicht in den Mengen dauernd geschleppt weil man "muss", sondern man "GENIESST" ein Buch weil man es "will"!

    Dann möchte man natürlich auch nicht auf das stilvolle verzichten, was ein richtiges Buch ausmacht! In der Schule bin ich um zu lernen, nicht um zu genießen! Genuss gehört in die Freizeit, während man Hobbys nachgeht oder halt in dem Falle in einem schönen Buch schmökert! In "DEM" Falle möchte ich dann natürlich KEIN künstlich durch DRM verknapptes verschlossenes imaterielles Datengewurschtel und sicher auch kein Laptop auf den Beinen! :)

    Ich möchte dort NICHT wie in der Schule am Tisch sitzen, wo man optimal mit dem Laptop arbeiten kann und den Unterrichtsstoff über Animationen und Beispiele am Laptop optimal vermittelt bekommen kann! Ich möchte Zuhause NATÜRLICH ein richtiges Buch ohne Elektronik schnickschnack. Etwas zum anfassen, wo ich RICHTIG in den Seiten blättern kann!

    Weil es dort eben um den Genuß dabei geht und nicht nur ums reine abarbeiten von Text oder Lehrstoff!!!

    Deine Kritik an meinem Post ist durch obig geschriebenes nun also als total abwegig belegt und ich hoffe du hast nun verstanden worum es in den Postings ging! Ich bin nun nämlich extra noch einmal auf beides eingegangen und dies sogar im Vergleich zueinander! Ich bin nämlich eben nicht so wie du dies in deinem Posting ankreidest ein Bäumchen wechsel dich! :)

    Du kannst Texte nicht einfach aus dem Zusammenhang gerissen miteinander vergleichen! Du musst auch die Umstände und den genauen Text berücksichtigen! Es ging hier doch um zwei vollkommen unterschiedliche Dinge! Das eine ist lästige Schlepperei, da man Schulmaterialien ja mitnehmen "MUSS" und zwar ALLE für jede Stunde! Das andere ist Freizeit und da hat man sein Buch Zuhause und kann es bequem genießen!

    Mein Titel ist also schon richtig, "Bücher können nicht ersetzt werden durch Elektronik!".

    Diese Aussage ist aber nicht Wortwörtlich zu verstehen, so wie du das hier scheinbar leider hast, sondern im "Zusammenhang" auf meinen Postingtext zu sehen! Im Zusammenhang kristalisiert sich nämlich heraus, dass es um spezielle Eigenschaften geht, die ein Buch hat, auf die man nicht verzichten möchte! Elektronik "diese" Eigenschaften also nicht 100%ig ersetzen kann und somit ein Verlust darstellt!

    Der andere Posting bezog sich aber auf Lehrmaterialien und wo die nun erscheinen ist wohl absolut egal, es geht dort nicht um Gemütlichkeit oder Atmosphäre! :)
    Dort arbeitet/lernt man dann nämlich! Der Post hier oben bezieht sich aber auf den Genuss eines echten Buches in der Freizeit! :)

  4. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: Deadlock 26.12.09 - 22:55

    Ulkig... Bis dato war ich immer der Meinung, es käme auf den Inhalt des Werkes an, nicht auf die Optik.

    Mal ehrlich: ich habe mir von C. Doctorov ein PDF heruntergeladen, habe es mangels eBook-Reader ausgedruckt und die Blätter in einem Hefter dabeigehabt. Dann habe ich das Ganze gelesen. Und ich wage fast zu behaupten, das die Story des Buches auch ohne taktiles Feedback und ohne hapitsche Eindrücke eines "echten" Buches genauso gut war, als wenn ich sie einem "echten" Buch entnommen hätte.

    Mannmannmann, wenn Du in der Zeit der Schriftrollen gelebt hättest, hättest Du wahrscheinlich den Buchdruck verteufelt.

  5. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: spanther 26.12.09 - 23:35

    Deadlock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ulkig... Bis dato war ich immer der Meinung, es käme auf den Inhalt des
    > Werkes an, nicht auf die Optik.
    >
    > Mal ehrlich: ich habe mir von C. Doctorov ein PDF heruntergeladen, habe es
    > mangels eBook-Reader ausgedruckt und die Blätter in einem Hefter
    > dabeigehabt. Dann habe ich das Ganze gelesen. Und ich wage fast zu
    > behaupten, das die Story des Buches auch ohne taktiles Feedback und ohne
    > hapitsche Eindrücke eines "echten" Buches genauso gut war, als wenn ich sie
    > einem "echten" Buch entnommen hätte.
    >
    > Mannmannmann, wenn Du in der Zeit der Schriftrollen gelebt hättest, hättest
    > Du wahrscheinlich den Buchdruck verteufelt.

    Nö! Wäre ja genauso immernoch echte Tinte auf echtem Papier! :P
    Etwas materielles halt! Ein Besitztum! Nicht nur ein paar DRM verschlüsselte imaterielle Daten! Ich habe einen Besitz und darum geht es im Grunde erstmal! :)

    Worum geht es denn bei diesem C. Doctorov? Wenn dies ein schöner Roman ist und dir das völlig egal ist "wie" du ihn liest, dann bist du scheinbar eben auch die Sorte Mensch, denen es auch egal ist wenn kein Kerzenlicht beim gemeinsamen Dinner brennt! :)

    MIR aber ist dies wichtig und ICH will auch was RICHTIG blättern können! ;P

  6. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: Siga3240975207 26.12.09 - 23:44

    Ein vorgelesenes Buch ist also viel viel schlechter als eines was man selber lesen kann....

    SCNR.

    Und speziell wenn man älter wird und die Schriftgröße hochdrehen kann, hat man doch mehr vom EBook.

    Es ist Anfangs-Technik. So wie Handies vor 10 Jahren oder Navigationsgeräte vor 10 Jahren. Oder PCs/Laptops vor 10 Jahren (Newton und Psion gabs da aber schon).
    Also nicht herumjammern nur wegen Sachen die das nächste Modell nicht hat.

    Eine Comic-Sammlung als EBook wäre mir persönlich lieber.

  7. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: spanther 26.12.09 - 23:53

    Siga3240975207 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein vorgelesenes Buch ist also viel viel schlechter als eines was man
    > selber lesen kann....

    Ähm, nein...
    Das war NICHT die Aussage meines Textes! xD

    > Und speziell wenn man älter wird und die Schriftgröße hochdrehen kann, hat
    > man doch mehr vom EBook.

    Leselupe FTW! :)
    Bei größerer Schriftgröße würde noch weniger Text auf das Display passen und du müsstest noch öfter blättern! ^^

    > Es ist Anfangs-Technik. So wie Handies vor 10 Jahren oder Navigationsgeräte
    > vor 10 Jahren. Oder PCs/Laptops vor 10 Jahren (Newton und Psion gabs da
    > aber schon).
    > Also nicht herumjammern nur wegen Sachen die das nächste Modell nicht hat.

    Hehe :)
    Naja ich verzichte lieber auf Modellnummern, Versionen und so weiteren Kram! Ich kaufe mir einfach ein Buch und kann gucken! xD
    Ganz ohne Technik Krimskrams einfach so ohne Strom selbst in Sibirien ohne Steckdose noch! :D

    > Eine Comic-Sammlung als EBook wäre mir persönlich lieber.

    Wieso? ^^

  8. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: Ex Bücherwurm 27.12.09 - 00:38

    Zumindest bei schlechter Papierqualität willst Du Deine Nase nicht mehr in ein 50 Jahre altes Buch stecken. :)

    Ansonsten haben elektronisch gespeicherte Texte für mich als umweltbewusster Mensch der sich von der Optik beeindrucken lässt schon etwas ansprechendes. Jedes mal wenn ich mir die Meter an veralteten Handbüchern, Reference Manuals etc. anschaue denke ich an die armen Bäume die daran glauben mussten. Da frage ich mich ob Texte mit vorhersehbar kurzer Haltbarkeit ein paar Kg Holz wert sind.

    Ansonsten scheinen die E-Book Konzepte alle Nachteile und obendrein auch noch die Kosten auf die Leser abwälzen zu wollen während man z.B. bei Spielekonsolenhersteller eingesehen hat, dass man einen Teil der Kosten übernimmt. Nun ja, man kann ja immer mit Maximalforderungen anfangen. Vielleicht kommt man damit durch und wenn nicht, dann kann man ja immer noch die Forderungen herunterschrauben.

  9. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: spanther 27.12.09 - 01:33

    Ex Bücherwurm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest bei schlechter Papierqualität willst Du Deine Nase nicht mehr in
    > ein 50 Jahre altes Buch stecken. :)

    Sage ich ja auch nicht anders ^^

    > Ansonsten haben elektronisch gespeicherte Texte für mich als
    > umweltbewusster Mensch der sich von der Optik beeindrucken lässt schon
    > etwas ansprechendes. Jedes mal wenn ich mir die Meter an veralteten
    > Handbüchern, Reference Manuals etc. anschaue denke ich an die armen Bäume
    > die daran glauben mussten. Da frage ich mich ob Texte mit vorhersehbar
    > kurzer Haltbarkeit ein paar Kg Holz wert sind.

    Ja diese Handbücher usw. da ist das ja auch wirklich etwas anderes! ^^"
    Da ist es wirklich Papierverschwendung für dieses Klopapier da zu bedrucken mit Anleitungen die kaum jemand wirklich braucht! xD
    Aber wenn man sich einen Roman kauft, dann möchte man den ja auch haben und Holz ist ja ein regenerativer und somit unendlicher Rohstoff! :)
    Besser als Batterien, Computerchips und Plastik finde ich xD
    Biologisch sogar von der Natur zur Not ohne fremde Hilfe ganz einfach abbaubar! :)
    Ein Roman ist ja auch etwas besonderes, im Gegensatz zu einem Anleitungswisch xD
    Das finde ich auch wirklich Mist und kann dich voll und ganz verstehen, wenn du das nicht gut findest! :)
    Ein gutes Buch kannst du aber auch nach vielen Jahren wieder auspacken, hast nie Stress mit DRM oder Abspielplayern, kannst es einfach auslesen! Ganz normale Schrift ohne Technik direkt auf Papier! :)
    Du bist nicht abhängig von Strom oder anderen Dingen, sondern brauchst nur das Buch selbst! ^^
    Da ist ein gedruckter Roman sogar besser, als ein E-Book, was dann laufend Stromverbrauch produziert durch den Reader :)
    Wenn da Millionen mit Readern rumlaufen, muss das Stromwerk immer mehr produzieren. Wenn sich immer mehr Konsumergeräte durchsetzen in elektronischer Form. Papier aber wird nur einmalig verarbeitet und wenn es einmal ein Buch ist, kannst du es haben für viele viele Jahre und hast keine Folgekosten mehr! ^^
    Auch die Umwelt wird kein bisschen weiter dadurch belastet, sondern nur einmalig! :)

    > Ansonsten scheinen die E-Book Konzepte alle Nachteile und obendrein auch
    > noch die Kosten auf die Leser abwälzen zu wollen während man z.B. bei
    > Spielekonsolenhersteller eingesehen hat, dass man einen Teil der Kosten
    > übernimmt. Nun ja, man kann ja immer mit Maximalforderungen anfangen.
    > Vielleicht kommt man damit durch und wenn nicht, dann kann man ja immer
    > noch die Forderungen herunterschrauben.

    Eben genau das finde ich aber extrem Kundenfeindlich, da man zumindest ein einigermaßen anständiges "Maß" halten sollte! :)
    Also faire Preise bieten sollte! ^^

    E-Books haben ja auch gute Einsatzgebiete! Schulen wo Kinder sonst viele schwere Bücher schleppen müssten zum Beispiel! :)
    Andererseits müssen sie dafür noch etwas robuster sein um Kinderhände auf längere Zeiten zu überleben! *g*

    Aber einen schönen Roman wie zum Beispiel Harry Potter oder was weis ich was man halt so mag, möchte ich gerne gemütlich ganz ohne Technik Kram in Händen simpel so als echtes Buch in Händen lesen können gemütlich im Sofa bei Kaminfeuer! :D

    Da hasse ich Technik einfach, weil Technik kühl wirkt und "funktional". Die ganze liebevolle Schnörkelei also nicht mitführt und irgendwie den gemütlich kuscheligen Gesamteindruck zerstört x.x

  10. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: Sicainet 27.12.09 - 01:37

    Schade wie materialistisch die Leute selbst jetzt noch sind. Ein Buch wird fuer mich nicht besser oder schlechter wegen dem Aeusserem.

    Hannibal, Terry Pratchet, Matt Ruff und co schreiben nicht anders nur weil das Buch anders aussieht. Es ist nur ein Ding was ich benoetige um mir die Geschichte vorstellen zu koennen, nur damit ichs irgendwie lesen kann.

    Da braucht auch keine Signatur und co drauf sein. Mir ist auch nicht die Person wichtig die es geschrieben hat mir ist nur der Text wichtig. Der content der rueberkommt.

  11. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: Siga324907409274 27.12.09 - 02:16

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siga3240975207 schrieb:

    > > Eine Comic-Sammlung als EBook wäre mir persönlich lieber.
    > Wieso? ^^

    Weil die mit längerer Lagerung normalerweise doch nicht besser werden.
    Und man beliebig zoomen kann. (Theoretisch, denke ich zumindest.)
    Und die Erstausgabe von 1901 noch verfügbar ist (digital) und nicht bei AmazonMarketplace "ausverkauft".
    Sucht mal ein Buch und findet es dann nicht. Sooo toll ist das nicht :-(

    Der erste Manga-Meter mag ja noch nett aussehen. Danach bevorzuge ich doch lieber EBooks wenn sie preislich fair sind.
    Also ich zu 99% den Autor bezahle und der (ab EBooks fast überflüssige) Verlag wenig/nichts/maximal 30% bekommt.
    Korrigieren kann auch ein Freiberufler gegen Geld. Oder die Leser. Man kann ja fast kostenlos Updaten und Ergänzen.

    Der Hauptgrund wäre halt Preis/Leistung wenn die Preise fair sind. Ein wahres EBook/EComic/EZeitschrift/EZeitung ist nie ausverkauft und immer up-to-date/frisch.

    Das Besitzrecht von EBooks ist beispielsweise nicht wirklich geklärt. Und dafür gibts Politiker und keine Gerichte (die die fehlerhaften(weil unklaren) Gesetze mieser Politiker dann klarstellen müssen).
    Speziell was Weiterverkauf angeht.
    Und die doofen Staaten sind auch zu blöd, eine Art "Besitzbuch" für virtuelle Güter anzubieten. Den Verlag gibts ja irgendwann nicht mehr oder böse Diktatoren kommen an die Macht. Also muss mein Staat dem ich Steuern zahle, KOSTENLOS Umschreibungen usw. von EBooks, ITunes-Songs usw. vornehmen. So wie ein Grundbuchamt.
    Aber das interessiert Politiker noch weniger als die Lese-Befreiten Segmente im Golem-Forum.

  12. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: Jeem 27.12.09 - 16:20

    Hallo spanther,

    dürfte ich fragen, wieviele Jahre Du bereits ebooks auf einem geeigneten Lesegerät (also nicht dem Notebook, PC-Bildschirm oder smartphone) liest? Ich höre solche Dinge häufiger, aber immer nur von Leuten, die entweder noch nie oder aber höchstens einmal ein entsprechendes Lesegerät in der Hand gehalten haben. Ich selbst lese seit über 5 Jahren primär digital. Und konnte bis jetzt keinen Nachteil finden. Das ich DRM-geschützte Bücher nicht verleihen kann ist sogar ein Vorteil - denn in der Hälfte der Fälle habe ich solche Bücher nie wieder gesehen.

  13. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: spanther 27.12.09 - 16:20

    Sicainet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade wie materialistisch die Leute selbst jetzt noch sind. Ein Buch wird
    > fuer mich nicht besser oder schlechter wegen dem Aeusserem.

    Das ist ja fein für dich. Für mich macht ein Buch aber immernoch weitaus mehr aus, als ein paar Zeilen Text auf einem Display...

    > Hannibal, Terry Pratchet, Matt Ruff und co schreiben nicht anders nur weil
    > das Buch anders aussieht. Es ist nur ein Ding was ich benoetige um mir die
    > Geschichte vorstellen zu koennen, nur damit ichs irgendwie lesen kann.

    Und wer den Unterschied zwischen gebundenem echten Buch und einer Platte mit Knöpfchen nicht bemerkt und nicht als störend empfindet, kann sowieso nicht begreifen wovon ich sprach...

    Der kennt dann aber auch nicht den Unterschied zwischen Candle Light Dinner und McDonalds...

    > Da braucht auch keine Signatur und co drauf sein. Mir ist auch nicht die
    > Person wichtig die es geschrieben hat mir ist nur der Text wichtig. Der
    > content der rueberkommt.

    Das sehen andere Leute die beim Wort Buch mehr als nur Text vor Augen haben aber mit verlaub ganz anders!

  14. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: spanther 27.12.09 - 16:23

    Das Besitzrecht ist ein weiterer Aspekt, weswegen ich gerne von E-Books die Finger lasse, ja! :)

  15. Pferdekutschen sind nicht ersetzbar durch Autos!!

    Autor: Ubuntuler 27.12.09 - 17:24

    Pferdekutschen sind nicht ersetzbar durch Autos!!
    NIEMALS!! ICH BLEIBE BEIM PFERD :D

  16. Re: Bücher sind nicht ersetzbar durch Elektronik!

    Autor: spanther 28.12.09 - 01:12

    Jeem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo spanther,
    >
    > dürfte ich fragen, wieviele Jahre Du bereits ebooks auf einem geeigneten
    > Lesegerät (also nicht dem Notebook, PC-Bildschirm oder smartphone) liest?
    > Ich höre solche Dinge häufiger, aber immer nur von Leuten, die entweder
    > noch nie oder aber höchstens einmal ein entsprechendes Lesegerät in der
    > Hand gehalten haben. Ich selbst lese seit über 5 Jahren primär digital. Und
    > konnte bis jetzt keinen Nachteil finden. Das ich DRM-geschützte Bücher
    > nicht verleihen kann ist sogar ein Vorteil - denn in der Hälfte der Fälle
    > habe ich solche Bücher nie wieder gesehen.

    Hallo Jeem! :)

    Bei Schulbüchern, welche ich täglich mit mir rumschleppen musste und natürlich für jedes Fach ein eigenes sein musste, wünschte ich mir schon öfters eine digitale Lösung wie Notebook etc.! Natürlich war mir da auch jeglicher Gemütlichkeitsfaktor absolut wurscht, weil Schule ein Ort zum lernen und nicht zum genießen ist! :)
    Ich arbeitete dort mein tägliches Pensum an Lernmaterialien ab und hätte gerne etwas handlicheres gehabt!
    Bei Universitäten oder Schulen würde also weniger gegen digitale Platten mit Text sprechen, da es dort nur um das funktionale geht und um nichts anderes! Es muss nicht schick sein, es muss nur funktionieren und praktisch transportierbar sein! :)

    Überall wo reduziert werden "muss" oder sollte, kann man mit Elektronik und Miniaturisierungstechniken Platz und Übersicht schaffen! Datenbanken erleichtern die Übersicht usw.

    Im privaten Umfeld aber ist ein Buch mehr als nur eine Sache zum abarbeiten oder "damit arbeiten". Es ist ein Vergnügen und keine Last! :)

    Wenn ich abschalten möchte, dann behindern mich Dinge wie Steuerungen (egal ob nun PC oder irgendwas anderes) nur um eine Seite blättern zu können. Ich muss meiner Hand sagen wobei ich die Steuerung der Elektroniksache gelernt haben muss, diese so zu bedienen wobei ich nachdenken muss und aus der Träumerei herauskomme, nur um eine Seite zu blättern. Es reißt mich förmlich aus der Fantasie, der Geschichte heraus! :)

    Wenn ich ein richtiges Buch in Händen halte, muss ich mir nie Gedanken über Akku, Strom, Bedienungsknöpfe oder sonstiges machen! Ich habe keine ablenkenden Tastaturen oder andere Dinge vor mir sondern nur die auf Papier gedruckten Worte! Ich blättere ganz simpel ohne Knöpfe und anderes nötige Zeug eine Seite analog um und empfinde das Lesen so als entspannter und dadurch beruhigender und gemütlicher! Ich kann sozusagen besser abschalten und alles um mich herum vergessen! :)

    Technik und Hintergedanken darüber würden mich da nur ständig ablenken...

    Wenn du diese Nachteile nicht siehst, dann freue ich mich für dich. Es gibt auch Leute, die Filme sogar "genießen" können wie sie sagen, während neben ihnen andere Leute reden. Ich bin aber einer dieser Menschen, die dabei absolute und völlige Ruhe braucht und keine Störgeräusche mag! Ich möchte eintauchen und vollkommen auf die Story eingehen! Es also besonders "intensiv" erleben/schauen! :)

    Ich möchte Spannung im Bauch und Angst im Nacken fühlen, das Kribbeln der Nackenhaare, welche sich aufstellen bei einer gruseligen Stelle mit passend untermalter Filmmusik! Ich will es ganz einfach "fühlen"! :D

    Bei einem Buch gehört da für mich nun mal einfach auch das fühlen der Seiten mit dazu und ich möchte mich währenddessen eben nicht mit Bedienung von Knöpfen und anderen Dingen ablenken oder aufhalten müssen! :)

    Zu der Sache dass DRM gut wäre, weil man sonst ja eh die hälfte der Bücher nicht mehr wiedersehen würde. Ja dazu kann ich nur sagen, nein das rechtfertigt keinesfalls den Kundenbetrug "DRM", was ein absolutes Misstrauen dem Kunden gegenüber darstellt und fernsteuerbar den Kunden sogesehen "potentiell" als kriminell einstuft. Ein potentiell Krimineller also, den man deswegen mit DRM Technik kontrollieren muss usw.! :)

    Natürlich ist es dabei sehr ärgerlich, wenn jemand nun dein Buch nicht wieder zurückgeben möchte! Dies ist mir auch schon mal mit einer ausgeliehenen Sache passiert. Da kann ich dann aber nur sagen dass ich dadurch meine Lektion gelernt habe und eben ganz genau nun hinsehe, wem ich was verleihe! :)

    Natürlich zeigt sich dadurch auch gleich, wem man was leihen kann und somit, wem man vertrauen kann! ;)

    Ich hoffe du empfindest, dass ich genug auf deine Themenpunkte eingegangen bin und wünsche dir noch viel Spaß, bei deinem Konsum der Buchwelten! :)

  17. Re: Pferdekutschen sind nicht ersetzbar durch Autos!!

    Autor: spanther 28.12.09 - 01:17

    Ubuntuler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pferdekutschen sind nicht ersetzbar durch Autos!!

    Das stimmt (je nach Sichtweise) ebenso auch, ja! :)
    Immerhin fressen Pferde natürliche Dinge, welche unendlich nachwachsen können und brauchen kein Erdöl! Auch pulvern sie keinen Ruß in unsere Umwelt! :)
    Dazu kommt, je nach Geschmack empfindet man es auch viel hübscher, so ein anmutiges großes Pferd! :D
    Auch stimmt es, dass Pferdekutschen "extrem romantisch" sind und deswegen zu Hochzeiten auch mal gerne gemietet werden als wie sie schon zurecht meinen "besonderes Erlebnis"! ;)

    Wenn einem dies alles aber völlig egal ist und man nur so schnell wie möglich von A nach B kommen will, mögen diese ganzen Punkte oben keine Relevanz haben und man besinnt sich auf das produktive! ;)

    Ich bin aber immer mehr ein Mensch in der letzten Zeit, der wieder mehr zur Ruhe kommen möchte und dieser Alltagshektik entkommen will! Ich möchte wieder ein bisschen mehr zur Natur finden und mich wohler fühlen! :)

    > NIEMALS!! ICH BLEIBE BEIM PFERD :D

    Das ist deine eigene dir zustehende Entscheidung! ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59