1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Book-Reader sind cool…
  6. T…

Einfach zu teuer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Einfach zu teuer

    Autor: carp offline 28.12.09 - 16:13

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie bauen das DRM ein, auch WENN es Probleme beim
    > abspielen bei so manchen Playern oder Filmen über die Zeit bringt!
    (...)
    > Ganz ohne Bild Einfrierungen, Stotterern und anderem Scheiß, nur weil das
    > DRM System im Player abstürzt...

    Welche BluRay-Player haben denn Probleme mit dem bei BluRay verwendeten DRM?

  2. Re: Einfach zu teuer

    Autor: Jeem 28.12.09 - 16:26

    Ja. Gibt es Beispielsweise in sogenannten "Büchern". :-)

  3. Re: Die alte Leier

    Autor: spanther 28.12.09 - 17:40

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hier ist das Golem.de-Forum. Der will nur spielen ...

    Ah! Das erklärt dann natürlich so einiges! hehe :)
    Wirklich traurig sowas...

    > > Viel Spaß wünsche ich dir noch, bei deiner Hetze! :)
    >
    > Das hier ist eben das Golem.de-Forum. *g*

    Ja manchmal finde ich das echt traurig, andererseits aber auch irgendwie wieder erheiternd! :)
    Macht schon Spaß, mit Freaks herumzudiskutieren die einem die Worte im Munde versuchen umzudrehen usw. *g*
    Trainiert die Wortgewandheit und verbale Fähigkeiten, wenn man argumentativ gegenhalten muss! :D

    > Was das Geschimpfe darüber angeht, daß Leute nicht bereit sind, jeden Preis
    > für den jeweils neuesten Kram zu bezahlen:
    >
    > Ja, ich gehöre auch zu dieser verachtenswerten Sorte Mensch. Ja, auch ich
    > sehe noch keinen Sinn darin, mir für teuer Geld einen eBook-Reader
    > anzuschaffen, den ich anschließend noch betanken muß. Die Pro-Argumente
    > sind mir bekannt, z.B. "Du kannst dann gaaaanz viele Bücher auf einmal
    > mitnehmen!!". Nur, das ist für mich kein Argument. Ich bin selten mehrere
    > Tage am Stück unterwegs, und wenn, dann habe ich in der Regel so viel zu
    > tun, daß ich kaum zum Lesen komme. Dann reicht es mir, ein oder zwei Bücher
    > mitzunehmen.

    Das ist auch das Argument vieler anderer Menschen und nicht jeder spielt Jubelperser und betet den Reader als Goldstück der Geschichte an! ^^

    > Oh, und ich habe ein schönes Contra-Argument: meine Bücher sind erheblich
    > unempfindlicher gegenüber mechanischen Belastungen. Einfach mal auf den
    > Boden knallen - überhaupt kein Problem. Draufsteigen? Macht gar nichts.

    Noch ein gutes Argument, ja! :D

    > Okay, wenn meine Kinder eines zu packen kriegen und die Seiten rausreißen,
    > ist das nicht schön ... aber was meine Kleinen mit einem eBook-Reader
    > anstellen könnten, will ich mir angesichts des Preises gar nicht
    > vorstellen.

    Hrhr *g*
    Giftige Platinenstückchen verschlucken oder sich daran verletzen zB.? ^^

    > Wer meint, für ihn sei ein solches Gerät sinnvoll, der soll es doch kaufen
    > und nutzen. Aber bitte nicht über die schimpfen, die für sich persönlich
    > (noch) keinen Sinn darin sehen.

    Genau SO sehe ich das auch und halte deswegen eben gerne gegen, wenn hier jemand eine "andere" Meinung welche gegen E-Books argumentiert direkt heruntermacht, nur weil in seinen Kleingeist eben nicht hineinwill dass dieses Gerät eben NICHT für jeden der heilige Gral ist! :)

    > Verbindlichsten Dank.

    Ich habe zu danken! :)

    > P.S.: Ja, mir ist klar, daß dieser Appell aufgrund der Natur des
    > Golem.de-Forums einen Kampf gegen Windmühlen darstellt. Trotzdem ist es mir
    > das wert ... ;-)

    Und ich danke dir dafür, dass ich wenigstens jetzt mal was vernünftiges lesen konnte! Abwechslung tut eben auch mal gut! x)

  4. Re: Einfach zu teuer

    Autor: spanther 28.12.09 - 17:44

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Moral' von der Geschicht? Preiskalkulation will gelernt sein.

    Rischtisch! :D

  5. Re: Einfach zu teuer

    Autor: spanther 28.12.09 - 19:47

    Jeem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht doch schon aus Deinen Einlassungen hervor. Anstelle hier also
    > hohle Phrasen zu dreschen, könntest Du ja sagen, welchen eBookreader Du
    > hast und welche Bücher Du damit gelesen hast. Das Du es nicht machst und
    > anstelle dessen um den heißen Brei herumredest, spricht Bände.

    Ich selbst habe keinen einzigen und werde mir diesen in meinen Augen Müll auch nicht teuer erkaufen! Mehr als etwas testen, um sich ein Bild darüber zu machen muss nicht sein und ich muss ganz sicher nicht erst einen besitzen, um mir ein Bild über die Sache machen zu können!

    Du hast also ins Schwarze getroffen mit deiner reinen Behauptung, du hättest mehr Bücher als ich gelesen, nur weil ich genau diese Aussage als Schwachsinn abtue weil es völlig an den Haaren herbeigezogen ist, da du dies nicht wissen kannst? Aua tut das weh...

    Es passiert wirklich nicht oft, dass ich solch einen Schwachsinn lesen muss bzw. mich damit noch befasse, anstatt ihn zu ignorieren...

    Danke für deinen Beitrag. So vergesse ich wenigstens nie, wie komisch so mancher Mensch wohl sein mag und das ich aufpassen muss, mit wem ich Umgang habe...

    Ich werde nicht mehr weiter auf den darunter liegenden Schwachsinn aus wiedermal rein zusammengewürfelten und einfach mal "erdachten" Spinnereien eingehen, wo du irgendwas verdrehst und dann irgendeinen Stuss zusammenspinnst.

    Wer mitgelesen hat von Anfang an wird wohl wissen, wovon ich spreche...

    Ich habe dir eine Chance zu geben, sachlicher zu werden aber du hast kein kleinstes bisschen begriffen von diesem Anliegen. Ich werde somit auf keine einzige Unterstellung und auch nicht auf erdachte bzw. erfundene Fakten deinerseits eingehen (je nachdem was nun wo zutrifft...) um dich weiter zu füttern.

    Frei nach dem Motto "Don't feed the Troll"!

  6. Re: Einfach zu teuer

    Autor: spanther 28.12.09 - 20:04

    carp offline schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche BluRay-Player haben denn Probleme mit dem bei BluRay verwendeten
    > DRM?

    http://www.hifi-forum.de/viewthread-166-3882.html

    Das wäre jetzt schon mal einer! :)

  7. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: Daruul 28.12.09 - 20:18

    Das ist nicht unfair sondern einfach an die Kaufkraft angepasst und überall so.

    Wenn eine Bluray in China 25€ (der in Deutschland bei neuen Filmen wohl maximale Preis, die Zeiten der 30€ pro Film sind lange vorbei, Standard ist eher 20€) kosten würde, dann wären das soweit ich das Monatseinkommen in China richtig in Erinnerung habe gute 10% des monatlich verfügbaren Geldes.

    Da sich das natürlich niemand leisten kann/will, wird in China und sämtlichen anderen Ländern der dritten Welt oder der eingeschränkten Kaufkraft (Russland gehört auch dazu) dann normalerweise raubkopiert und man findet die Filme für nicht mal nen Euro beim Straßenhändler.

    Da die Rechteinhaber darauf natürlich wenig Bock haben, bieten sie ihre Filme stattdessen für ähnliche Preise an, frei nach dem Motto "Lieber wenig Geld einnehmen als gar nichts".

    Das ist nicht nur bei Filmen so, sondern bei sämtlichen Medien/Software...man munkelt sogar, dass Milch und europäische Autos dort ebenfalls günstiger sind^^

    Und bei Play.com gibts etliche Blurays ziemlich günstig, z.B. gerade die Matrix-Trilogie für 22€ o.O Versand ist schon drin :P

  8. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: spanther 28.12.09 - 20:30

    Daruul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nicht unfair sondern einfach an die Kaufkraft angepasst und überall
    > so.

    Das widerspricht sich *g*
    Fair wären Einheitslöhne überall, wo jeder Weltweit fair unter gleichen Voraussetzung gleiches verdienen kann und auch die Preise überall gleich wären.
    Das hier gerade mit der speziellen Anpassung an "was halt geht" empfinde ich als überhaupt nicht fair! ^^
    Ist es fair von Leuten mehr zu nehmen als von anderen, nur weil die einen mehr besitzen? Ich finde nein!
    Der Kapitalismus hat sich aber auch noch nie auf die Federn geschrieben fair zu funktionieren! :)

    > Wenn eine Bluray in China 25€ (der in Deutschland bei neuen Filmen wohl
    > maximale Preis, die Zeiten der 30€ pro Film sind lange vorbei, Standard ist
    > eher 20€) kosten würde, dann wären das soweit ich das Monatseinkommen in
    > China richtig in Erinnerung habe gute 10% des monatlich verfügbaren
    > Geldes.

    Und wenn man "hier" die tieferen Preise "auch" anbieten würde und damit "mehr" Umsatz machen würde? :)
    Zumal könnte man damit der "Raubkopiererei" (extra in Gänsefüßchen geklammert) noch besser Herr werden, wenn die Kopien einen Preis hätten den man sich ganz leicht leisten könnte! :)
    Dann würden sich viele Leute viele Filme kaufen und wären noch weniger stinkig wegen DRM, da der Preis ja dafür auch viel geringer wäre und man nicht soviel bezahlt hätte!
    Wenn Hollywood mit dem DRM usw. nun sowieso meint, immer mehr "mitbestimmen zu wollen" in der Benutzung etc. können sie die Filme auch gleich mit DRM für 1€ verscherbeln! :)

    > Da sich das natürlich niemand leisten kann/will, wird in China und
    > sämtlichen anderen Ländern der dritten Welt oder der eingeschränkten
    > Kaufkraft (Russland gehört auch dazu) dann normalerweise raubkopiert und
    > man findet die Filme für nicht mal nen Euro beim Straßenhändler.

    Dann weis ich ja jetzt, wo ich einkaufen muss! ;)

    > Da die Rechteinhaber darauf natürlich wenig Bock haben, bieten sie ihre
    > Filme stattdessen für ähnliche Preise an, frei nach dem Motto "Lieber wenig
    > Geld einnehmen als gar nichts".

    Und warum machen sie dies nicht überall so? Dann wären Raubkopien Geschichte und Hollywood würde wirklich durch den massig steigenden Umsatz weitaus mehr verdienen als heute! :D

    Selbst wenn es nicht 1€ sondern 5€ wären, wie heute einige DVD's kosten, das wäre doch ein Preis den man zufrieden abnicken könnte! :)

    > Das ist nicht nur bei Filmen so, sondern bei sämtlichen
    > Medien/Software...man munkelt sogar, dass Milch und europäische Autos dort
    > ebenfalls günstiger sind^^

    Guter Einkaufstipp diese Länder! *g*

    > Und bei Play.com gibts etliche Blurays ziemlich günstig, z.B. gerade die
    > Matrix-Trilogie für 22€ o.O Versand ist schon drin :P

    Für eine Trilogie ist das ein guter Preis! :D
    Also wirklich jetzt! xD
    Sind die "Waren" da "vom Lastwagen gefallen"? :D

  9. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: spanther 28.12.09 - 20:44

    Achso was ich noch sagen wollte, ich war erst sehr überrascht von dem Angebot was du zeigtest, aber dann sah ich dass es nur mit englischem Ton verfügbar ist...

    Also Band of Brothers diese Box da jetzt xD

    Ungefähr gleicher Preis aber Ton nur in Englisch und das trotz BluRay wo doch angeblich soooviel Platz ist! :(

    Wäre da wenigstens nativer Ton von allen hergestellten Tonspuren draufgewesen...

    Also mindestens Stereo, aber dann von Deutschland, England usw.

    Halt aus jedem Land, welches den Film neu und gut vertont bekam! :)

    Hab die Serie damals auf RTL2 gesehen und sie hat mich richtig berührt und traurig gemacht. War irgendwie richtig schön gemacht und ergreifend...

    Naja Play.com ist dann wohl nichts für mich, auch wenn die Preise eigentlich spitze sind! :(

  10. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: Daruul 28.12.09 - 20:53

    Play.com ist n ganz normaler Händler, afaik einer der größten britischen Händler nach Amazon.
    Da sie auf ner Kanalinsel quasi außerhalb der EU sind haben sie da wohl steuerliche Vorteile und bei Waren über 21€ (oder irgendwas unter 30€, bin mir mit der Grenze grad nicht sicher) fallen auch noch Zollgebühren an - sofern die Sendung dem Zoll auffällt, was bei mir bisher nicht der Fall war^^

    Wenn man nur unter 21 (?) Euro kauft (pro gekauftem Gegenstand, nicht pro Bestellung - da Play.com jeden Gegenstand einzeln verschickt) bzw. bei teureren Dingen brav Zollgebühren zahlt (oder Glück hat^^) ist das dort alles völlig legal.


    Blurays werden hier nicht so günstig angeboten wegen dem einfachen Grundsatz von Angebot und Nachfrage - während man in China nicht bereit/fähig ist Blurays für 25€ zu kaufen ist man hier sehr wohl bereit Blurays für 20€ zu kaufen (oder für 15 als Import usw...) - da würden auch deutlich niedrigere Preise nicht wirklich von Vorteil für den Vertrieb sein, da irgendwann die Grenze erreicht ist, bei der sich einfach keine weiteren Käufer mehr gewinnen lassen... die "Twilight"-Bluray wollte ich zum Beispiel nicht mal geschenkt haben^^
    Da Blurays auch einen deutlichen Mehrwert gegenüber einer DVD bieten (deutlich besseres Bild, teils deutlich mehr Bonusmaterial) und dieser Mehrwert ja teilweise auch noch erst produziert werden muss (wenn man Disneys Schneewittchen direkt von der Filmrolle auf Bluray bannen würde sähe das einfach scheiße aus - deshalb lässt man 5 Leute ein halbes Jahr die Filmrolle putzen und die digitalisierte Fassung dann Bild für Bild nachbearbeiten bis das Ergebnis wirklich ansehnlich ist) ist ein höherer Preis auch absolut gerechtfertigt.

  11. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: Daruul 28.12.09 - 21:00

    Zur Sprachproblematik:
    Untertitel in Englisch sind wohl bei jedem Film vorhanden und nach einer Weile versteht man dann die Filme so gut, dass man auch die Untertitel weglassen kann (ein weiterer Vorteil von Bluray auf nem entsprechenden Fernseher: Unrertitel sehen auch absolut scharf aus und nicht so verwaschen wie auf DVD^^).

    Originalfassungen sind deutlich atmosphärischer und vor allem - im Normalfall auch deutlich früher erhältlich, die englische Bluray/DVD von "96 Hours" mit Liam Neeson war z.B. knapp einen Monat nach deutschem Kinostart erhältlich, Star Trek gab es in englischer Fassung soweit ich mich erinnere auch 2 Monate vor der deutschen Bluray/DVD - und so ist es bei vielen Filmen.

  12. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: spanther 28.12.09 - 21:17

    Daruul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zur Sprachproblematik:
    > Untertitel in Englisch sind wohl bei jedem Film vorhanden und nach einer
    > Weile versteht man dann die Filme so gut, dass man auch die Untertitel
    > weglassen kann (ein weiterer Vorteil von Bluray auf nem entsprechenden
    > Fernseher: Unrertitel sehen auch absolut scharf aus und nicht so verwaschen
    > wie auf DVD^^).

    Klaro! Ich schaue mir ja manchmal auch gestreamt in englisch Stargate Atlantis an! :)
    Klar "kann" man das verstehen, aber man hat halt auch die deutsche Muttersprache lieben gelernt und damit auch die deutschen Synchronstimmen und eben die Aussprache! Mir würde das fehlen und ich könnte den Film weniger genießen, da ich mich mehr auf die Sprache konzentrieren muss ^^

    Ich bin ja nicht zweisprachig aufgewachsen, sondern habe Englisch nur aus meiner Computerleidenschaft heraus dann später erst über die Schule so allmählich und durch Eigenregie immer besser erlernt! :)
    In der Schule lernt man ja auch nicht wirklich viel Englisch und das trotz 10 Jahren Schulpflicht! ;)
    Ein Grundverständnis wird aufgebaut und Satzbau dargestellt, aber man wirkt dann trotzdem meist wie ein Ausländer, wenn man mit anderen nativen Engländern spricht xD

    > Originalfassungen sind deutlich atmosphärischer und vor allem - im
    > Normalfall auch deutlich früher erhältlich, die englische Bluray/DVD von
    > "96 Hours" mit Liam Neeson war z.B. knapp einen Monat nach deutschem
    > Kinostart erhältlich, Star Trek gab es in englischer Fassung soweit ich
    > mich erinnere auch 2 Monate vor der deutschen Bluray/DVD - und so ist es
    > bei vielen Filmen.

    Naja aber wenn man sich Band of Brothers ansieht und dann die deutschen Soldaten im Hintergrund aufeinmal in Englisch schreien, dann ist das schon irgendwie komisch *fg*
    Ja der Releasezeitpunkt mag ein Vorteil darstellen, dafür hat man aber halt nicht seine Muttersprache! Selbst wenn ich beides drauf hätte könnte ich mich ja für eines von beidem entscheiden! :D

    Deswegen und gerade weil die BluRay ja so als Wunderkind beworben wird, empfinde ich es einfach als unmöglich dass dort nichtmal mehrere Sprachen drauf vorhanden sind! x.x

    Selbst bei der DVD gab es schon Filme die drei Tonsprachen hatten! O.o

    Auf einer BluRay dann nur Englisch finde ich persönlich ein bisschen schwach...

  13. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: Daruul 28.12.09 - 21:36

    Liegt daran, dass der Anbieter der englischen Bluray (und DVD) im seltensten Fall die Rechte an der deutschen Sprachversion hat und damit nur Englisch (und welche Sprachen sonst halt noch in seinem Vertriebsgebiet vorhanden sind, bei US-Fassungen also wohl Spanisch und Französisch) auf die Disc packen kann.
    Der deutsche Vertrieb erstellt dann die deutsche Fassung und packt die auf die Disc - und da er normalerweise auch die Rechte an der englischen Sprachversion mitgekauft hat packt er Englisch auch noch mit drauf.

    Hat nichts mit Platz zu tun, sondern ist allein so ne nervige Lizenzsache.

    Bei der Serie "Lost" ists allerdings so, dass die Bluray/DVD aus England dort auch die deutsche Sprachfassung besitzt...da kam Ende Oktober die 5. Staffel auf Bluray mit deutscher Sprachfassung raus - während die Serie in Deutschland erst im Februar im Free-TV läuft und die DVD dann wohl erst im Sommer oder Herbst kommt^^

  14. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: spanther 28.12.09 - 23:11

    Daruul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liegt daran, dass der Anbieter der englischen Bluray (und DVD) im
    > seltensten Fall die Rechte an der deutschen Sprachversion hat und damit nur
    > Englisch (und welche Sprachen sonst halt noch in seinem Vertriebsgebiet
    > vorhanden sind, bei US-Fassungen also wohl Spanisch und Französisch) auf
    > die Disc packen kann.
    > Der deutsche Vertrieb erstellt dann die deutsche Fassung und packt die auf
    > die Disc - und da er normalerweise auch die Rechte an der englischen
    > Sprachversion mitgekauft hat packt er Englisch auch noch mit drauf.
    >
    > Hat nichts mit Platz zu tun, sondern ist allein so ne nervige Lizenzsache.
    >
    > Bei der Serie "Lost" ists allerdings so, dass die Bluray/DVD aus England
    > dort auch die deutsche Sprachfassung besitzt...da kam Ende Oktober die 5.
    > Staffel auf Bluray mit deutscher Sprachfassung raus - während die Serie in
    > Deutschland erst im Februar im Free-TV läuft und die DVD dann wohl erst im
    > Sommer oder Herbst kommt^^

    Lizenzsache... Natoll, war ja klar dass es wieder etwas sein muss, wo die Menschen kontraproduktiv sich selbst im Wege stehen -.-
    Was könnten wir alles erreichen, würden wir nicht gegeneinander sondern miteinander ringen...

    Achso das Beispiel von LOST ist wieder so eine Sache, dass wir Deutschen (auch beim Breitband) überall hinterherhinken...

  15. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: Siga5390275207 28.12.09 - 23:26

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf einer BluRay dann nur Englisch finde ich persönlich ein bisschen
    > schwach...

    Bei der US-Version kann ich es nachvollziehen.
    Für Deutschland musste man DVDs PALifizieren. Die bekamen eigene DVD-Menüs usw. worauf (===Kosten!!!) die ganz stolz waren usw. (ct-Bericht).
    Den deutschen Ton gibts auch so grade mal.
    Mich wundert, das/ob es nicht billige Spanien-Synchronisierungen gäbe. Aber das habe ich leider nie/selten gesehen.
    Halb-OT: Bei Desperado (El Mariachi 2) haben die Amis sicher herumgeheult, weil so viel Spanisch gesprochen wird. Bei Once upon in Mexico (El Mariachi 3=Desperado 2) gabs dann iirc fast kein Spanisch mehr.

    Und blu-rays in Deutschland (amazon.de) würde ich als <=20 Euro-Bereich einstufen. Mag sein das ganz neue Filme teurer sind. Oder bei Saturn teurer.
    Aldi(Süd) hier im Schaufenster (aus dem Gedächtnis): <<< DVD "Blu-Ray" diverse Titel x,99 Euro >>>. Und das Label war gedruckt, also nicht handgeschrieben sondern von vermutlich von der Aldi-Zentrale geliefert. Auch wenn man Mario Barth nicht mag, manchmal beschreibt er doch die Realität.
    Die Player habe ich für teuer gehalten. 110 Euro für einen BD-Live-Player ist ok dafür wie neu das noch ist und wie teuer ein adäquater Fernsehr wäre.

    DRM ist doof.

    Am wahren Markt würden sich Arbeitskosten marktgerecht entwickeln.
    Wo es wärmer ist, kann man je nach Luftfeuchtigkeit und Bekleidung auch ohne Klima-Anlage auskommen und spart krass viel Kälte-Dämmung und Heizung, was wiederum einen fetten Anteil am CO2 und Wohn-Kosten ausmacht.
    Daher brauchen/müssen Lohnkosten nicht überall gleich sein. Die Lebensqualität wäre aber gleicher weil sich das einspielen würde.

    Aber Ländercodes, Regional-Monopole, Lokal-Patente, Mafia, Regierung, böse Firmen,... profitieren von Globalisierung aber der Bürger eher nicht.
    Und ausser mir gibts nur noch Ted Turner, der Überbevölkerung als großes Problem ansieht. (m.E. auch in Deutschland überbevölkerung die zu Lohndumping führt!)
    Die anderen haben Fake-Probleme wie Boni, böse Moslems, CO2, böse Nachbarn, Verfassungsurteile die man nicht mag aber für die man nicht zur Verantwortung gezogen wird obwohl ein Managergehalt(Politikergehalt) das automatisch implizieren müsste usw.

    Konsumentenrente abschöpfen ist normal.
    D.h. Hardcover und danach billiger das Taschenbuch und dann billiger das EBook (vorher auch das Ebook aber halt zum HC- und zum TB-Preis) wäre "ok".
    Im Kino gibts auch Zeiten/Tage mit geringeren Preisen. Oder im Theater Plätze hinten kosten weniger obwohl gute Theater-Schauspieler auch in der letzten Reihe klar verstehbar sind. Sind ja keine Anfänger wie in Daily-Soaps die von der Straße gecastet werden. Harald Schmidt hat z.b. eine Schauspieler-Ausbildung. Klar deutlich sprechen, richtige Atmung,... = Qualität. Aber das kennt quasi keiner mehr... .

    Wenn also die Euros später kommen als die Amis, müssten die Filme nicht teurer sein sondern billiger. Dann die Asiaten und dort noch billiger.

    Und die fehlenden Sprachen sind teilweise auch gegen Importe. Bei Amazon-China gibts teilweise halt nur chinesische Tonspur (Shrek-DVD ist mein Beispiel dafür :-( ).
    Bei HDDVD und uk-versionen gibts wohl oft deutsche Tonspuren. Evtl lohnen die Stückzahlen (noch :-(((( ) nicht, um verschiedene Versionen zu pressen.

    Und ich gucke inzwischen gerne UK-TV. 28 ost ist FreeSat und mit Übung und passendem Interesse (spannende Serien) geht das. Wer deswegen jammert kann/soll ruhig die deutsche Deppen-Dividende abdrücken.
    Und wollt Ihr wirklich nur so wenige Sprachen verstehen wie Mario Barths Freundin oder deren Freundin Chantal(?) oder Westerwelle (?) ? Und sogar die Bayern können hochdeutsch und bayrisch. Wollt ihr hinter denen liegen ?
    SCNR

  16. Re: Einfach zu teuer

    Autor: Jeem 28.12.09 - 23:48

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich selbst habe keinen einzigen und werde mir diesen in meinen Augen Müll
    > auch nicht teuer erkaufen! Mehr als etwas testen, um sich ein Bild darüber
    > zu machen muss nicht sein und ich muss ganz sicher nicht erst einen
    > besitzen, um mir ein Bild über die Sache machen zu können!

    Sag' ich doch. Du hast keinen eBookreader, und bildest Dir trotzdem ein Urteil darüber, das nur auf den Erfahrungen beruht, die Du bereits besitzt.

    Und das Du weniger physische Bücher gelesen hast als ich, ist nun wirklich offensichtlich. Das es Dir nicht offensichtlich ist, ist natürlich auch klar :). Du siehst nur Dinge, die sich direkt vor Deiner Nase befinden; Rückschlüsse über zwei Ecken scheinen Dir fremd. Aber gut: Wie wäre es mit konkreten Zahlen? Ich habe hier knapp 2.000 Bücher rumstehen - gelesen habe ich natürlich mehr. Digital so ungefähr 10.000, davon habe ich die Hälfte gelesen.

    Und jetzt Du: Wieviele Bücher kennst Du?


    > Es passiert wirklich nicht oft, dass ich solch einen Schwachsinn lesen muss
    > bzw. mich damit noch befasse, anstatt ihn zu ignorieren...

    Ich fühle mich geehrt :-)



    > Danke für deinen Beitrag. So vergesse ich wenigstens nie, wie komisch so
    > mancher Mensch wohl sein mag und das ich aufpassen muss, mit wem ich Umgang
    > habe...

    Seltsam komisch oder lustig komisch? Ich finde Dich auch komisch, habe aber die Vermutung, das wir unterschiedliche Arten von komisch meinen :-D.



    > Ich werde nicht mehr weiter auf den darunter liegenden Schwachsinn aus
    > wiedermal rein zusammengewürfelten und einfach mal "erdachten" Spinnereien
    > eingehen, wo du irgendwas verdrehst und dann irgendeinen Stuss
    > zusammenspinnst.

    Aaach, komm schon, nicht weinen :-)



    > Wer mitgelesen hat von Anfang an wird wohl wissen, wovon ich spreche...

    Ich habe so meine Zweifel.



    > Ich habe dir eine Chance zu geben, sachlicher zu werden aber du hast kein
    > kleinstes bisschen begriffen von diesem Anliegen. Ich werde somit auf keine
    > einzige Unterstellung und auch nicht auf erdachte bzw. erfundene Fakten
    > deinerseits eingehen (je nachdem was nun wo zutrifft...) um dich weiter zu
    > füttern.

    Du hast mir eine Chance gegeben? Hohoho, die Illusion ist das Königreich des Narren.



    > Frei nach dem Motto "Don't feed the Troll"!

    Ach, kommt auf den Troll an. Bei Dir macht es Spaß, Dich zu füttern :-D

    Amüsant, amüsant...

  17. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: Slusher 28.12.09 - 23:53

    Ne also Filme in O-Ton schaun geht ja wohl gar nicht, grade bei den Amis die die hälfte im slang reden und das dann auch noch vor sich hin nuscheln, und schon hat man die hälfte nicht mitbekommen. Gibt auch einige beispiele die durch die deutsche Tonspur erst wirklich lustig sind, wie z.B die Serie Die 2 oder Cheech & Chongs`s Next Movie.

    Auserdem zieht das Argument Angebot und Nachfrage in dem bereich einfach nicht, denn durch besseres Angebot steigt die Nachfrage - war doch damals auch so als die DVD noch recht neu war. Anfangs hatte das keiner weil der schrott einfach noch viel zu teuer war, heute ist kaum noch einer ohne und jeder kauft fleisig DVD`s weils bei einem Stückpreis von 5-10€ es sich auch nicht mal mehr lohnt den Film zu ziehen oder auszuleihen. Das DVD-Geschäft brummt nicht weil so viele auf die Technik abfahren sondern weil es einfach für jeden erschwinglich geworden ist und einfach unheimlich viele Vorteile zu VHS liefert. Welche riesigen Vorteile bietet eine BD zu einer DVD? Etwas besseres Bild, toll. Wie schon erwähnt sieht man den riesen Unterschied auch nur bei einem entsprechend riesigem TV von dem man aber auch 3 Meter wegsitzt (bei 1m Diagonale) und schon ists dahin, und Filme die noch nicht im HD Format vorliegen werden ja auch nur hochgerechnet, nichts anderes wie bei ner DVD.
    Das Argument das es dies und das nur auf einer BD zu sehen gibt ist kein Argument für die BD sondern nur ein guter Beweis dafür das Hollywood die DVD absägen will.

  18. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: Daruul 29.12.09 - 00:17

    Sorry, aber du hast keinen Plan und genau so wie die meisten derjenigen die hier ebook-Reader kritisieren und noch nie einen gesehen haben (geht mal in ne größere Thalia-Filiale, da steht sicher irgendwo ein Display mit nem 505er und 600er von Sony) hast du noch nie ne Bluray live gesehen.

    "Die 2" ist eine der wenigen Ausnahmen wo eine Synchronisation besser ist als das Original.... wobei man allerdings sagen muss, dass es da auf die Perspektive ankommt, denn vorlagengetreu ist die Synchro nicht und kann deshalb sicher auch missfallen.
    Auch die deutsche Stimme von Agent Smith in Matrix gefällt mir persönlich viel besser als die Originalstimme von Hugo Weaving.

    Aber im Normalfall sind Originalfassungen viel atmosphärischer, natürlich authentischer und einfach näher an der Vorstellung die der Regisseur vom Film hatte - sonst hätte er ja nicht gerade die Schauspieler mit genau dieser Stimme ausgewählt.

    Und wenn man mal wegen Slang kein Wort versteht - vielleicht ists ja sogar so gewollt, "Kommissar Rex" oder "Der Bulle von Tölz" sind ja für Norddeutsche auch nicht so leicht verständlich, wo dann Verständnisprobleme vom Regisseur in Kauf genommen werden oder gar geplant sind.

    Der kleine unbedeutende Vorteil einer Bluray gegenüber einer DVD liegt, wie du es richtig erfasst hast, in der besseren Bildqualität.
    Da du aber scheinbar den letzten Termin beim Augenarzt verpasst hast oder dein Optiker Murks gebaut hast, gehörst du wohl leider nicht zu den privilegierten Menschen die auf einem Display mit entsprechender Auflösung (also HDTV oder auch PC-Monitor oder gar ein Beamer) den Unterschied zwischen DVD mit niedrigen Details oder gar Kompressionsartefakten und einer Bluray, wo, sofern bei der Quellenauswahl nicht geschludert wurde, alles deutlich plastischer aufgrund der zusätzlichen Details wirkt.

    Aber da Blindheit ja in der Regel durch ein besseres Hörvermögen kompensiert wird hier noch ein Beispiel welches dir vielleicht verständlich erscheint: VHS ist wie Musikwiedergabe via Dosentelefon, eine DVD ist wie die Musik-Kassette die du 1988 aus dem Radio aufgenommen hast und Bluray ist wie eine CD-Aufnahme (bißchen Luft nach oben gibts noch^^).
    Sofern man das passende Equipment für das Medium hat, also im übertragenen Sinne Boxen die nicht so schlecht sind, das alles nach Dosentelefon klingt, ist der Unterschied deutlich wahrzunehmen.

    Oh, und die Behauptung, dass gar kein HD-Quellenmaterial vorhanden ist, wenn nicht extra in HD gedreht wurde - 35mm Kinofilm besitzt eine natürliche Auflösung die absolut ausreichend für 1080p ist, ist glaube sogar die 4k-Auflösung kann noch neue Details von so einer Filmrolle darstellen die bei 1080p noch untergegangen sind.

    Wenn also das ursprüngliche Filmmaterial von guter Qualität war und ordentlich gelagert wurde, lässt sich aus jedem Film seit den 50ern mit wenig Aufwand eine würdige Blurayfassung erstellen, mit deutlich mehr Aufwand geht das auch noch mit Stummfilmklassikern^^

  19. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: Siga4329057507 29.12.09 - 01:48

    Slusher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne also Filme in O-Ton schaun geht ja wohl gar nicht, grade bei den Amis
    > die die hälfte im slang reden und das dann auch noch vor sich hin nuscheln,
    Ami-Serien sind meist gut verständlich.
    UK-Serien haben die teilweise "fiese"(ungewohnte) Dialekte die eine Stufe höher im akustischen Verständnis darstellen.
    Bei UK wird häufiger als in Deutschland (vielleicht nur ZDF) DVB-Subtitle genutzt. Das ist recht angenehm. TV5 Monde Europe mit untertitel-subs im videotext aber in MEHREREN Sprachen (auch orignal also Französisch! damit man die Aussprache dem Text zuordnen lernt was ein gutes Training darstellt. Ton:"boschu" SubTitel:"Bonjour" usw. Ich hab mich auch zuerst gefragt, was das soll, aber dann gemerkt, das man davon gut die Aussprache zu verstehen lernen kann. Daher ist das ein gutes Beispiel für den Sinn von englischen Subs bei englischen Serien) kommt als Simulation daran heran.

    > auch so als die DVD noch recht neu war. Anfangs hatte das keiner weil der
    > schrott einfach noch viel zu teuer war, heute ist kaum noch einer ohne und
    > jeder kauft fleisig DVD`s weils bei einem Stückpreis von 5-10€ es sich auch
    > nicht mal mehr lohnt den Film zu ziehen oder auszuleihen.
    Genau.
    Als VHS teuer waren, gingen wir in die Videothek.
    Als DVDs teuer waren, gingen wir in die Videothek.
    Als BDs teuer waren, heulten alle herum...
    Wieso wollen die Leute BDs scharenweise kaufen ? Hitflip/Tauschticket zeigen, das man die "nur mal schaut" und "selbstverleih" durch Tausch entwickelt. Speziell bei HDdvds war das sehr sichtbar.
    Und VHS die viel aufwendiger zu produzieren sind (wenn hier Leute TV gucken würden) als BDs/DVDs zu pressen, waren plötzlich zu einem Bruchteil der DVD zu haben. 2 Euro oder sowas gegen 20 Euro für die DVD. Abgeschriebene Maschinen o.ä. könnten eine Erklärung sein. Preiswillkür und Konsumentenrente dürften aber den größten Anteil ausmachen.


    > wegsitzt (bei 1m Diagonale) und schon ists dahin, und Filme die noch nicht
    > im HD Format vorliegen werden ja auch nur hochgerechnet, nichts anderes wie
    > bei ner DVD.
    Deswegen fordere ich vor/nach HD-Sendungen die Auflösungen/Quellen aufzudecken. Aber ich bin der einzige hier. Siehe meine "Mogel-HD/MogelHD"-Postings.
    Es gibt sicher Web-Sites wo darauf eingegangen wird. Bei HD-Sendern bin ich sicher. Bei BDs käme es mir komisch vor. Wobei es Filme gibt, die auf BD wirklich übel und keinen Deut besser aussehen sollen.


    > Das Argument das es dies und das nur auf einer BD zu sehen gibt ist kein
    > Argument für die BD sondern nur ein guter Beweis dafür das Hollywood die
    > DVD absägen will.
    Das denke ich zuminest kurzfristig (<=10 Jahre) nicht. Die Konversionsrate auf BD ist sehr zäh.

    Bei TVs war es anders: Die Jubelmeldungen (Fußball-WM) und Jammer-Meldungen (Fußball-WM, EM,...) der BITCOM und Verband-Unterhaltungs-Elektronik ergaben bei der Verbreitung von HD-Fernsehern (auch Crap-HD also 720p-Crapper gelten dafür :-((( ) im Umkehrschluss eine TV-Ersatz-Rate von 15-20 Jahren.
    Der DVD-Player tut noch und VHS nutzen ("dank" weniger bisher bezahlbarer PVRs) auch noch viele aber halt nur zum Aufnehmen. In Japan gibts Rekorder um HD-TV-Sendungen auf BD zu brennen. In Deutschland würde man gefangen und gehangen von der Content-Music.and.Films.Industry.Association .

    Wo wir dabei sind: Im TV hiess es mal "15 Jahre nach Einführung von PCMCIA/DVD kam PCExpress/BluRay". 15 Jahre ist der Patent-Zeitraum. Die haben so lang gewartet :-( und z.b. den guten PCMCIA ersetzt :-(((((((((((
    Denn im Heise-Forum hiess es vor Jahren: "blabla serien, JVC-Digital-VHS!!!-Rekorder und selber aufgenommene Serien in HD aus USA schicken lassen". YUV/Komponent konnte ja schon länger HD. Da gabs grade mal DVI wenn überhaupt. Schade das RGB/Skart das nicht kann (oder keiner es wollte) und es jetzt zu spät dafür ist :-( Evtl habe ich es auch falsch verstanden (PIQ-Magazin) aber (Vermutlich analoges) HDTV gäbe (würden geben) in USA über Antenne FreeToAir. Daran (die vorhandene Haus-Antenne zum TV-Empfang zu nutzen) wäre man nicht gewöhnt, weil man Kabel hätte. Noch mal: Ohne Gewähr so berichtet, wie ich es verstanden habe !

  20. Re: BDs angeblich Einfach zu teuer

    Autor: spanther 29.12.09 - 02:50

    Siga5390275207 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spanther schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf einer BluRay dann nur Englisch finde ich persönlich ein bisschen
    > > schwach...
    >
    > Bei der US-Version kann ich es nachvollziehen.

    Wieso kannst du das nachvollziehen? Wieso gibt es bei BluRay überhaupt noch "US" Versionen und nicht eine einzige, die überall nutzbar ist und alle Hauptsprachen vereint? Oder ist auf der BluRay nicht genug Platz für so viele Tonaufnahmen?
    Normalerweise füllt ein BlockBuster eine BluRay ja nicht mal zur Hälfte und die neueren BluRay's haben sogar noch mehr Kapazität! Wenn dann die BluRay mehr kostet als eine DVD bei Release, dann erwarte ich auch egal wo ich kaufe dass die BluRay mehr Inhalt hat! :)

    > Für Deutschland musste man DVDs PALifizieren. Die bekamen eigene DVD-Menüs
    > usw. worauf (===Kosten!!!) die ganz stolz waren usw. (ct-Bericht).

    Sowas finde ich affig und auf sowas hätte ich gut verzichten können! Wichtiger ist, das alle wichtigen Sprachen und das Bild abgedeckt und gut sind! :)

    > Den deutschen Ton gibts auch so grade mal.

    Wieso "so grade mal"?

    > Mich wundert, das/ob es nicht billige Spanien-Synchronisierungen gäbe. Aber
    > das habe ich leider nie/selten gesehen.
    > Halb-OT: Bei Desperado (El Mariachi 2) haben die Amis sicher herumgeheult,
    > weil so viel Spanisch gesprochen wird. Bei Once upon in Mexico (El Mariachi
    > 3=Desperado 2) gabs dann iirc fast kein Spanisch mehr.

    Ich würde es auch nicht mögen ständig auf Untertitel gucken zu müssen. Kann es also völlig verstehen, wenn die darüber meckern! Immerhin haben sie für den Film bezahlt und können genau deswegen auch Ansprüche haben (wollen)! :)

    > Und blu-rays in Deutschland (amazon.de) würde ich als <=20 Euro-Bereich
    > einstufen. Mag sein das ganz neue Filme teurer sind. Oder bei Saturn
    > teurer.

    Wäre dann ja gleich auf mit dem DVD Preis, wenns denn so wäre! :D

    > Aldi(Süd) hier im Schaufenster (aus dem Gedächtnis): <<< DVD "Blu-Ray"
    > diverse Titel x,99 Euro >>>. Und das Label war gedruckt, also nicht
    > handgeschrieben sondern von vermutlich von der Aldi-Zentrale geliefert.

    Welche Filme und gibts die noch? :D

    > Auch wenn man Mario Barth nicht mag, manchmal beschreibt er doch die
    > Realität.
    > Die Player habe ich für teuer gehalten. 110 Euro für einen BD-Live-Player
    > ist ok dafür wie neu das noch ist und wie teuer ein adäquater Fernsehr
    > wäre.

    Ich zahle nicht mehr als 100€ für einen guten Player! ;)
    Das bedeutet ich werde noch warten und schauen, wie sich der Markt entwickelt! :)

    > DRM ist doof.

    Allerdings! Deswegen sagte ich ja ich schaue noch wie sich der Markt entwickelt! Vielleicht stirbt DRM mitsamt BluRay ja doch noch aus und sie setzen direkt auf Digitaldistribution ohne DRM! :D

    Ja ich weis aber man wird doch wohl noch träumen dürfen! *g*

    > Am wahren Markt würden sich Arbeitskosten marktgerecht entwickeln.
    > Wo es wärmer ist, kann man je nach Luftfeuchtigkeit und Bekleidung auch
    > ohne Klima-Anlage auskommen und spart krass viel Kälte-Dämmung und Heizung,
    > was wiederum einen fetten Anteil am CO2 und Wohn-Kosten ausmacht.
    > Daher brauchen/müssen Lohnkosten nicht überall gleich sein. Die
    > Lebensqualität wäre aber gleicher weil sich das einspielen würde.

    Ich finde jeder hat die gleiche Lebensqualität verdient und sollte sein Leben bestmöglich genießen können! :)

    > Aber Ländercodes, Regional-Monopole, Lokal-Patente, Mafia, Regierung, böse
    > Firmen,... profitieren von Globalisierung aber der Bürger eher nicht.

    Dafür sorgen die ja auch, indem sie dem Bürger wenn er von der Globalisierung profitieren will Steine in den Weg legen! :D

    > Und ausser mir gibts nur noch Ted Turner, der Überbevölkerung als großes
    > Problem ansieht. (m.E. auch in Deutschland überbevölkerung die zu
    > Lohndumping führt!)

    Ich denke Lohndumping kann man nicht mit Überbevölkerung gleichsetzen! :)
    Unsere Zeiten ändern sich einfach und da wir ja immer weniger Arbeiter brauchen, bedeutet dies nur dass wir immer mehr Wohlstand erlangen! Immer mehr kann von Maschinen gemacht werden und wir finden wieder mehr Zeit für uns selbst und unsere Nächsten! :)

    Das wäre etwas, das unsere Politiker mal langsam begreifen sollten und die Grundsicherung bedarfsunabhängig einführen sollten! ;)

    Wenn du alles auf Überbevölkerung schieben wollen würdest, dann müsstest du immer mehr Menschen wegschaffen. Später gäbe es dann nur noch wenige Arbeitsplätze und damit auch nur noch wenige Menschen, weil der Rest ja von Maschinen erledigt wird! Das wäre dann aber auch wieder ziemlich kontraproduktiv! Weil wer profitiert dann von der Arbeit der Maschinen? :)

    > Die anderen haben Fake-Probleme wie Boni, böse Moslems, CO2, böse Nachbarn,
    > Verfassungsurteile die man nicht mag aber für die man nicht zur
    > Verantwortung gezogen wird obwohl ein Managergehalt(Politikergehalt) das
    > automatisch implizieren müsste usw.

    Jeder der ein verfassungswidriges Gesetz durchschlägt und später vom Verfassungsgericht gebremst werden muss, sollte sofort sein Amt verlieren und Knast erwarten, wegen Verfassungsbruch! Solche Brecher sind nämlich eine große Gefahr für unsere demokratische Freiheit...

    > Im Kino gibts auch Zeiten/Tage mit geringeren Preisen. Oder im Theater
    > Plätze hinten kosten weniger obwohl gute Theater-Schauspieler auch in der
    > letzten Reihe klar verstehbar sind. Sind ja keine Anfänger wie in
    > Daily-Soaps die von der Straße gecastet werden. Harald Schmidt hat z.b.
    > eine Schauspieler-Ausbildung. Klar deutlich sprechen, richtige Atmung,... =
    > Qualität. Aber das kennt quasi keiner mehr... .

    Und Qualität ist es, nach der es mich dürstet... :)
    Natürlich darf der Preis dafür nicht übertrieben sein! Natürlich kosten hintere Plätze da weniger, weil man weiter weg sitzt und alles nicht so von nahem mitbekommt! :D

    > Wenn also die Euros später kommen als die Amis, müssten die Filme nicht
    > teurer sein sondern billiger. Dann die Asiaten und dort noch billiger.

    Quatsch! Mit den Deutschen kann mans doch machen und genau deswegen wird es auch weiterhin die saftigen Aufschläge geben! ;)

    > Und die fehlenden Sprachen sind teilweise auch gegen Importe. Bei
    > Amazon-China gibts teilweise halt nur chinesische Tonspur (Shrek-DVD ist
    > mein Beispiel dafür :-( ).

    Genau das war auch schon mein Gedankengang. Irgendwie müssen sie dem ja ein Bein stellen, wenn sie Geld abschöpfen wollen. Dann können sie ihre Lügenmärchen von der ach so tollen/besseren BluRay aber auch gleich sonstwo hinstecken! ;)

    Da ist nämlich garnichts toller dran, wenn die genauso knapp bestückt wird nur um Importe zu blockieren...

    Die Geldgier zerstört das Medium sogesehen also, weil die vollen Möglichkeiten nie ausgeschöpft werden! xD

    > Bei HDDVD und uk-versionen gibts wohl oft deutsche Tonspuren. Evtl lohnen
    > die Stückzahlen (noch :-(((( ) nicht, um verschiedene Versionen zu
    > pressen.

    Verschiedene Versionen ist sowieso etwas, das mir ein Dorn im Auge ist! ;)
    Ich HASSE es, wenn man einen Film kauft und kurz darauf bringen sie den gleichen Film neu raus, schick überarbeitet auf dem gleichen Medium (DVD) und in verlängerter Version -.-
    Können sie nicht einfach einen Film machen und den dann auch SO vermarkten und als EIN Original ausgeben? Diese zig verschiedenen Versionen nerven tierisch, wo man nie weis wann man endlich kaufen kann...

    > Und ich gucke inzwischen gerne UK-TV. 28 ost ist FreeSat und mit Übung und
    > passendem Interesse (spannende Serien) geht das. Wer deswegen jammert
    > kann/soll ruhig die deutsche Deppen-Dividende abdrücken.

    Eh! Das seh ich anders! :P
    Auch wenn man deutschen Ton hat, muss diese Dividende nicht unbedingt sein! Die BluRay sollte eigentlich mehr als genug Kapazität haben und somit auch alle nötigen Sprachen auf einer einzigen Version ermöglichen können! :)

    Fremdsprachensender schaut man sich halt nur an, wenn es nicht anders+besser geht :/

    Also wenn das hier gebotene nicht das ist, was man an Qualität erwartet und man deswegen gezwungen ist andere fremde Medien zu konsumieren x.x

    Unterschiedliche Releasezeiten bei Filmen usw. sind zB. ein Ärgernis...

    > Und wollt Ihr wirklich nur so wenige Sprachen verstehen wie Mario Barths
    > Freundin oder deren Freundin Chantal(?) oder Westerwelle (?) ? Und sogar
    > die Bayern können hochdeutsch und bayrisch. Wollt ihr hinter denen liegen
    > ?
    > SCNR

    Ich will ganz einfach einen Film in Deutsch genießen und fertig! :P

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Hays AG, Hünfelden
  3. windream, Bochum
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

  1. Digitale Assistenten: Amazon verkauft drei Mal mehr smarte Lautsprecher als Google
    Digitale Assistenten
    Amazon verkauft drei Mal mehr smarte Lautsprecher als Google

    Amazon setzt Google im Markt smarter Lautsprecher gehörig unter Druck. Das Unternehmen konnte deutlich zulegen und ist weiterhin Marktführer, während Google erheblich abgerutscht ist. Amazon dürfte davon profitieren, dass Käufer bei Echo-Geräten viel mehr Auswahl haben als Google-Kunden.

  2. Elektromobilität: Erste Lithiumhydroxid-Raffinerie in Deutschland geplant
    Elektromobilität
    Erste Lithiumhydroxid-Raffinerie in Deutschland geplant

    Lithiumhydroxid ist ein wichtiger Bestandteil von Akkus für Elektroautos. Bisher kommt das Material fast ausschließlich aus China. Das will der niederländische Metallurgiekonzern AMG ändern; er plant eine Produktionsanlage für den Werkstoff in Sachsen-Anhalt.

  3. JUWELS: Jülich bekommt schnellsten Supercomputer Europas
    JUWELS
    Jülich bekommt schnellsten Supercomputer Europas

    Mit der Booster-Erweiterung auf 70 Petaflops wird der JUWELS-Supercomputer des Jülich Supercomputing Centre die höchste Rechenleistung in Europa erreichen. Das JSC kombiniert dazu AMDs Epyc 7002 alias Rome mit der nächsten Tesla-Grafikkarten-Generation von Nvidia.


  1. 12:00

  2. 11:32

  3. 11:11

  4. 10:45

  5. 10:28

  6. 10:13

  7. 10:00

  8. 09:45