Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Book-Reader sind cool…

Einfach zu teuer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach zu teuer

    Autor: iBook 26.12.09 - 10:26

    Die Dinger sind zwar cool, aber (mir) immer noch viel zu teuer.

    Sobald es gute Reader für um die 50 Euro gibt, bin ich bereit, mir so ein Ding zu holen.

    Vorher eher nicht.

    Wenn sie eine Alternative zu gedruckten Büchern (und dergleichen) sein sollen, müssen sie sich mit ihnen vergleichen lassen und das gilt auch für den Preis.

    Wenn ich daran denke, wie viele Taschenbücher (und gebrauchte Bücher sind noch günstiger) ich für den Preis eines Readers bekomme, dann denke ich nicht mehr über den Kauf eines solchen Gerätes nach.

    Verfolgen werde ich die Entwicklung sicher weiterhin, weil mich die Dinger schon reizen. Einfach nur aus Spieltrieb-Gründen :)

  2. Re: Einfach zu teuer

    Autor: Treadmill 26.12.09 - 10:46

    Die werden schon noch günstiger. Klar kannst du dir kistenweise gebrauchte Bücher kaufen für das Geld, die wollen dann aber auch irgendwo untergebracht werden ;)

  3. Re: Einfach zu teuer

    Autor: Spieeeßer 26.12.09 - 11:25

    Treadmill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die werden schon noch günstiger. Klar kannst du dir kistenweise gebrauchte
    > Bücher kaufen für das Geld, die wollen dann aber auch irgendwo
    > untergebracht werden ;)
    Ich empfehle Schrankwand, Eiche rustikal.

  4. Re: Einfach zu teuer

    Autor: Dolin 26.12.09 - 11:33

    Spieeeßer schrieb:
    -----------------------------------------------
    > Ich empfehle Schrankwand, Eiche rustikal.


    Ah ein wenig Leser.

  5. Die alte Leier

    Autor: Leierkastenmannwegschubser 26.12.09 - 11:37

    iBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Dinger sind zwar cool, aber (mir) immer noch viel zu teuer.
    >
    > Sobald es gute Reader für um die 50 Euro gibt, bin ich bereit, mir so ein
    > Ding zu holen.

    Die alte Leier.

    iPhones sind zwar cool, aber (mir) immer noch viel zu teuer. Sobald es welche für um die 100 Euro gibt, bin ich bereit, mir so ein Ding zu holen.

    Blu-Rays sind zwar nett, aber (mir) immer noch viel zu teuer. Sobald es gute Filme für um die 10 Euro gibt, bin ich bereit, mir so ein Ding zu holen.

    Musik-Downloads würde ich zwar runterladen, aber (mir) immer noch viel zu teuer. Sobald es gute Musik für um die 50 Cent gibt, bin ich bereit, mir welche runterzuladen.

    Pay-TV ist zwar ein schöner Zeitvertreib, aber (mir) immer noch viel zu teuer. Sobald es gute Pakete für um die 5 Euro gibt, bin ich bereit, es mir zu holen.

    > Wenn sie .... sollen, müssen sie ...

    > Wenn ich daran denke, wie ... dann denke ich
    > nicht mehr über den Kauf ... nach.

    > Verfolgen werde ich die Entwicklung sicher weiterhin, weil mich die Dinger schon reizen. Einfach nur aus Spieltrieb-Gründen :)

    Blabla.

  6. Re: Einfach zu teuer

    Autor: Siga4927497 26.12.09 - 11:56

    iBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Wenn ich daran denke, wie viele Taschenbücher (und gebrauchte Bücher sind
    > noch günstiger) ich für den Preis eines Readers bekomme, dann denke ich
    > nicht mehr über den Kauf eines solchen Gerätes nach.

    Rechne mal die Miete für deinen Bücherschrank aus.
    Selbst wenn es nur 1m^2 sind.
    Vergiss die Nebenkosten nicht.
    Dann hast Du den Break-Even bzgl. Deines Bücherbesitzes.
    Der Wert kann ruhig niedrig liegen. Als ITler braucht man nicht wirklich viele echte Bücher. Cheat-Sheets sind spannender auszudrucken. Und die Entwicklungs-Umgebungen bieten Completion und manche sogar Erklärung der Aufrufparameter usw.

    Wenn Du den Bücher-Schrank weg machst, ist Platz für einen riesigen TV oder Leinwand (die könnte man aber auch vor dem Schrank herunterlassen).

    Halb-OT:
    Ansonsten: Bücher besser selten neu kaufen. amazon marketplace, eurobook/eurobuch, tauschticket, hitflip,... .
    Bücher los werden ist oft nicht einfach.
    Leider gibts kein Verzeichnisse von Sammlern.

  7. Re: Einfach zu teuer

    Autor: Mariusss 26.12.09 - 12:29

    Spieeeßer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Treadmill schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die werden schon noch günstiger. Klar kannst du dir kistenweise
    > gebrauchte
    > > Bücher kaufen für das Geld, die wollen dann aber auch irgendwo
    > > untergebracht werden ;)
    > Ich empfehle Schrankwand, Eiche rustikal.

    Als ich eine Schrankwand vor kurzen rauswarf, kamen auch so 100 Bücher mit in den Müll.

    Schade eigentlich. Aber was soll man machen. Es wäre schön wenn man ein Buch zum Händler bringen könnte, der für die Entsorgung sorgt und ein E-Book mit selben Inhalt zurück geben würde.
    Das wäre doch mal was. Aber das wird NIEMALS geschehen. Die Verlage sind genau so wie die Musikverlage inzwischen. Mit $ und € Symbolen in den Augen.

  8. Re: Einfach zu teuer

    Autor: Leierkastenmannwegschubser 26.12.09 - 13:30

    Mariusss schrieb:

    > Als ich eine Schrankwand vor kurzen rauswarf, kamen auch so 100 Bücher mit
    > in den Müll.
    >
    > Schade eigentlich. Aber was soll man machen. Es wäre schön wenn man ein
    > Buch zum Händler bringen könnte, der für die Entsorgung sorgt und ein
    > E-Book mit selben Inhalt zurück geben würde.
    > Das wäre doch mal was.

    Klar wäre das was. Ich wünsch' mir auch immer, dass ich meinen kaputten Regenschirm im Kaufhaus abgeben könnte und dafür einen neuen bekäme.

    > Aber das wird NIEMALS geschehen.

    Merkwürdig. Woran das wohl liegen mag?

    > Die Verlage sind
    > genau so wie die Musikverlage inzwischen. Mit $ und € Symbolen in den
    > Augen.

    Ja ne, is klar. Und Du willst das eBook vom Verlag, weil Du die Bücher so liebst. Wenn das der Fall wäre, hättest Du die Bücher nicht weggeworfen, sondern gelesen.

  9. Re: Die alte Leier

    Autor: blablaschreibdisser 26.12.09 - 13:32

    Wo sind denn deine Argumente?

  10. Re: Die alte Leier

    Autor: Leierkastenmannwegschubser 26.12.09 - 13:32

    blablaschreibdisser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo sind denn deine Argumente?

    Hast Du wieder Deine Brille nicht auf?

  11. Re: Einfach zu teuer

    Autor: 23ui4hölqtwe 26.12.09 - 14:06

    Siga4927497 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rechne mal die Miete für deinen Bücherschrank aus.
    > Selbst wenn es nur 1m^2 sind.
    > Vergiss die Nebenkosten nicht.
    0 EURO, denn die Wohnung und auch die Nebenkosten werden nicht geringer, wenn man das Regal rauswirft. Mit dem zusätzlichen Platz kann man meist eh nichts Produktives machen. Es ist aber auf jeden Fall nicht so, dass man eine kleinere Wohnung nehmen könnte, wenn man 2 Regale weniger hat.

    Eventuell wird man sogar noch bisschen mehr heizen, weil die gefühlte Wärme durch die kalte Wand geringer wird.

  12. Re: Einfach zu teuer

    Autor: Siga3927947 26.12.09 - 14:36

    Mariusss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Als ich eine Schrankwand vor kurzen rauswarf, kamen auch so 100 Bücher mit
    > in den Müll.

    Wenn ich DIE-LINKE wäre, würde ich sowas organisieren. Sowas muss nicht im Müll landen. Das sind vielleicht auch Internet-Ausdrucker.
    Ich such auch Möglichkeiten Bücher loszuwerden (schenkmäßig!). Hitflip ist doof aber geht am schnellsten. Tauschticket und Amazon ist aufwendig. Und bei Amazon kriegt man für viele Bücher (bei eurobook vorher checkern) auch nichts, so das der Aufwand für die Etepetete-Besteller bei Amazon nicht lohnt.


    > Schade eigentlich. Aber was soll man machen. Es wäre schön wenn man ein
    > Buch zum Händler bringen könnte, der für die Entsorgung sorgt und ein
    > E-Book mit selben Inhalt zurück geben würde.


    > Das wäre doch mal was. Aber das wird NIEMALS geschehen. Die Verlage sind
    > genau so wie die Musikverlage inzwischen. Mit $ und € Symbolen in den
    > Augen.
    Die Idee hatte ich hier auch in Verbindung mit "Warner tauscht DVDs gegen BDs(BluRay) um". Vermutlich bin ich von Forenspacken beleidigt worden.
    Aber wenn ich Verlag wäre, würde ich das anbieten.
    Dann ist der Gebrauchtmarkt weg.
    Für Studentenbücher und Schulbücher wäre das viel rentabler als wenn die Schulen jedes Jahr in der Turnhalle in 10 Minuten-Slots die Bücher verkaufen lassen:
    18:00-18:15 Bücher der 5ten Klasse verkaufen
    18:15-18:25 Bücher der 6ten Klasse verkaufen
    ...
    19:xx-20:.. Bücher der 12ten Klasse verkaufen
    Aber Fachschaften der Uni sind dazu wohl selten in der Lage. :-(

    Springer bietet 30 Tage Welt für 5 Euro auf dem Iphone. Als PDF wenn ich es richtig verstehe. Dagegen sind 30 Euro für die Papier-Ausgabe teuer. Auch wenn ich SPringer nicht mag. Die setzen anständigere Preise als ITunes wo 1Song=$1 bzw. 1Euro.

  13. Re: Einfach zu teuer

    Autor: Sücher 26.12.09 - 15:04

    Siga3927947 schrieb:

    > Aber wenn ich Verlag wäre, würde ich das anbieten.

    Sücher würdest Du das.

  14. Re: Einfach zu teuer

    Autor: BernieBrot 26.12.09 - 15:22

    Die Dinger sind nicht nur zu teuer, solange es in Deutschland immer noch die Buchpreisbindung auf eBooks gibt, ist das System nutzlos.

    Warum soll ich wesentlich mehr Geld bezahlen, als wenn ich direkt ein gutes Buch bekommen kann, welches ich jederzeit wieder hervor kramen kann, oder auch mal eben verleihen kann.

    Was viele aber ganz vergessen: Ein Buch zu lesen hat nichts mit einfachen konsumieren zu tun (OK, das mag für die etwas zurück gebliebene Generation iPhone jetzt zu hoch sein...). Das ist nicht wie bei der Glotze, davor setzen und sich berieseln lassen.

    Bücher liest man, man schmökert darin, es soll die Fantasie anregen, etc. pp.

    Das ist ähnlich wie ein gutes Abendessen, so mit Kerzenlicht, stundenlangem dinieren, etc. Klar, man kann auch Fast Food in sich stopfen. Satt macht das auch. Aber wo ist da das Vergnügen?

    Und das gibt es bei eBooks nicht.

    Dazu ab muß man die Dinger wie rohe Eier behandeln. Strand ist absolutes No-Go für die Teile, fallen lassen bedeutet mal wieder 300,- EUR auf den Tisch zu legen und ggf. noch Probleme mit dem DRM zu bekommen. Mal eben ein Buch verleihen geht nicht, etc. pp.

    Es gibt eigentlich nur Nachteile bei einem eBook, aber keinen einzigen Vorteil.

    Jetzt werden wieder einige kommen mit dem Argument, das man sich seine 10.000 Bücher ja immer mit sich herum tragen kann. Die Frage, die sich mir da stellt ist nach dem "Warum"?

    Warum soll ich so viele Bücher dabei haben? Selbst wenn ich drei Wochen in den Urlaub fahre, schaffe ich nicht mehr, als 2-3 dicke Wälzer. Und die packe ich leicht ins Urlaubsgepäck mit rein, brauche kein Ladegerät und muß nicht mal groß aufpassen, das es im Gepäck kaputt geht oder beim Zoll probleme gibt.

    Oder beim auspacken im Urlaubsort das Buch schon längst von Verkäufer wieder gelöscht wurde ("hallo amazon").

    Ich bin nicht Technikfeindlich, im Gegenteil. Ich liebe sogar solches Spielzeug.

    Aber vermutlich wartet die heutige Generation auch nur noch darauf, das endlich Cybersex funktioniert, damit die Ihre Bude gar nicht mehr verlassen müssen...

  15. Re: Die alte Leier

    Autor: spanther 26.12.09 - 15:39

    Leierkastenmannwegschubser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast Du wieder Deine Brille nicht auf?

    Doch die hat er auf! Deswegen kreidet er ja auch an, dass du keine Argumente bringst! ;)
    Das einzige was du tust ist, dich über das Posting des Threadstarters lustig zu machen. Argumente bringst du null und Aussage (außer vielleicht eine Trotzhaltung mit dem infantilen "blablabla") sieht man auch nicht wirklich in deinem Posting...

  16. Re: Einfach zu teuer

    Autor: spanther 26.12.09 - 15:56

    BernieBrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was viele aber ganz vergessen: Ein Buch zu lesen hat nichts mit einfachen
    > konsumieren zu tun (OK, das mag für die etwas zurück gebliebene Generation
    > iPhone jetzt zu hoch sein...). Das ist nicht wie bei der Glotze, davor
    > setzen und sich berieseln lassen.
    >
    > Bücher liest man, man schmökert darin, es soll die Fantasie anregen, etc.
    > pp.
    >
    > Das ist ähnlich wie ein gutes Abendessen, so mit Kerzenlicht, stundenlangem
    > dinieren, etc. Klar, man kann auch Fast Food in sich stopfen. Satt macht
    > das auch. Aber wo ist da das Vergnügen?
    >
    > Und das gibt es bei eBooks nicht.

    BINGO!!!
    Endlich mal jemand, der es genau so wie ich sieht und mehr als den reinen Konsum in Büchern sieht! Der die Tragweite dieser Digitalisierung und den Verlust durch Bücherverdrängung realisiert!
    Aber klar, wenn man auch verkrüppelten DRM Abfall in sich schaufeln kann (Oder eben Fastfood) und der Abfall einem reicht, bittesehr! Es gibt aber auch noch Leute, die "GENIESSEN" gerne! Für diese ist ein Buch dann MEHR als nur reiner Textkonsum! Wenn man alles immer auf das Minimum reduziert (in dem Falle der Textkonsum selbst) was bitte bleibt dann noch schönes von der Welt übrig? Alles verspielte, schöne, künstlerische wegrationalisieren, weil der reine Konsum der Buchstaben ja ausreicht? Schöne neue traurige Welt!!!

    Kerzenlicht beim Dinner ist dann auch "zuviel des guten", weil einfache Nahrungsaufnahme im stehen ja so viel praktischer und Zeit sparender ist! Genuss und das wesentliche was unser Leben ausmacht, geht dadurch völlig verloren und wir verwandeln uns zu einem Uhrwerk! Maschinen die funktionieren, anstatt zu leben, fühlen und genießen!!!

    Dankeschön für deine Inspiration BernieBrot! Ich konnte es nicht "so schön" in Text fassen was ich ausdrücken wollte, als ich mich schon vorher gegen E-Books stellte! :)
    Danke, dass du mein Empfinden darüber und den Verlust in Worte gefasst und mich damit bereichert hast! Endlich kann ich präzise ausdrücken, was ich empfand, als ich über die Verdrängung des gedruckten echten Buches nachdachte! :D

    > Dazu ab muß man die Dinger wie rohe Eier behandeln. Strand ist absolutes
    > No-Go für die Teile, fallen lassen bedeutet mal wieder 300,- EUR auf den
    > Tisch zu legen und ggf. noch Probleme mit dem DRM zu bekommen. Mal eben ein
    > Buch verleihen geht nicht, etc. pp.

    Ich denke genau dies aber will die auf Kapitalismus also Konsum getrimmte Industrie sogar! Die PS3 und XBOX360 sind sogar so unfertig auf den Markt geschmissen worden, dass nicht nur ständig neue Patches und Verbesserungen heimlich implementiert werden mussten, auch die dafür erhältlichen Spiele waren teilweise schon so minderwertig, dass die Konsolen NICHT mehr sauber liefen und es nun keinerlei Vorteil mehr gegenüber PC mit Patching war! Bei Konsolen hat sich nachflicken nun genauso etabliert und normalisiert!!!

    Deswegen verzichte ich auf den Konsum (erstmal), weil mir DAS einfach zu weit geht! Halbgaren Müll auf den Markt schmeißen, nur um dann nachzuflicken, NATOLL! Dann hat man anstatt Freude über den Kauf nur noch Frust über Bugs und Fehler, TROTZ hoher Preise!

    Wo kriegt man bitte noch etwas anständiges für den Preis und kann auch noch stolz auf den Kauf sein? Wo ist die Ware hochwertig? Ich vermisse die Zeiten, wo ich etwas gekauft habe und dann auch wirklich ein Produkt hatte das funktionierte ohne Zickereien!

    > Aber vermutlich wartet die heutige Generation auch nur noch darauf, das
    > endlich Cybersex funktioniert, damit die Ihre Bude gar nicht mehr verlassen
    > müssen...

    lol xD

  17. Re: Einfach zu teuer

    Autor: Basement Dad 26.12.09 - 16:16

    Als ob ITler nur IT Bücher haben. Was fürn Stuss. Hab neben paar IT Büchern zig. Phantasy/Scifi Bücher/ Mangas und was weis ich. Dafür hat man noch keine Cheatsheets erfunden :-P.

  18. Re: Einfach zu teuer

    Autor: elgooG 26.12.09 - 17:04

    spanther schrieb:
    ------------------------------------------------------
    > BINGO!!!
    > Endlich mal jemand, der es genau so wie ich sieht und mehr als den reinen
    > Konsum in Büchern sieht! Der die Tragweite dieser Digitalisierung und den
    > Verlust durch Bücherverdrängung realisiert!
    Erkläre mir mal wieso den ein auf totem Holz gedruckter Text mehr Vergnügen bereiten würde als einer auf einem Display?

    Fantasie und Vergnügen findet im Kopf statt und der Text ist der Antrieb dafür. Das Medium hat keinerlei Einfluss auf das Vergnügen.

    Ich habe ja selbst diese Vorliebe für totes Holz, aber ein Buch am eBook-Reader schmälert den Lesegenuss eigentlich überhaupt nicht.

  19. Bücher loswerden...

    Autor: Grillo 26.12.09 - 17:20

    geht am besten über den lokalen Wertstoffhof. Die Leute dort nehmen i.d.R. gerne die Bücher an. Sie wissen, wo man sie abgeben/verkaufen kann. Die Flohmarktbeschicker freuen sich dann und die Leute vom Recyclinghof verdienen sich etwas dazu. Und selber hat man kein schlechtes Gewissen, die schönen Bücher einfach wegzuwerfen...

    Alternativ auch mal bei der lokalen Bücherei nachfragen.

  20. Re: Einfach zu teuer

    Autor: Siga93287497 26.12.09 - 18:08

    Wenn Du schwörst, das das Deine letzte Wohnung ist, vielleicht.

    Ansonsten nur an den Haaren herbeigezogene Pseudo-Argumente.

    Beim letzten Umzug habe ich gemerkt das ich noch 10 Kisten Bücher im Abstellraum hatte. Die hätte ich früher mal bei Tauschticket/Hitflip reintun sollen.

    Dasselbe (konsequent ausmisten) kann man natürlich auch mit anderen Sachen machen.
    Und wie gesagt: Für einen großen TFT braucht man eine freie Wand. Fernseher standen früher eher im Schrank oder in der Ecke.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Creos Deutschland GmbH, Saarbrücken
  2. WEMAG AG, Schwerin
  3. AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  4. ITEOS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Smartphones: Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    Smartphones
    Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

    Kurz nach dem Oneplus 6 und 6T haben auch die neuen Modelle 7 und 7 Pro eine erste Entwicklerversion von Android Q erhalten. Wer sich das ROM aufspielt, sollte aber wissen, dass es noch einige Bugs gibt.

  2. Spielebranche: Sony gründet Filmstudio Playstation Productions
    Spielebranche
    Sony gründet Filmstudio Playstation Productions

    Mit Uncharted und anderen Umsetzungen seiner Spiele hat Sony bislang kein glückliches Händchen gehabt, aber das soll sich mit Playstation Productions ändern: Das Filmstudio in der Nähe von Hollywood arbeitet bereits an ersten Projekten.

  3. Oneplus 7 Pro im Test: Spitzenplatz dank Dreifachkamera
    Oneplus 7 Pro im Test
    Spitzenplatz dank Dreifachkamera

    Das Oneplus 7 erscheint erstmals in der Geschichte des chinesischen Herstellers auch in einer Pro-Version mit stark verbesserter Dreifachkamera und Pop-Up-Frontkamera. Das Gesamtpaket aus Software und Hardware hinterlässt im Test einen sehr guten Eindruck.


  1. 12:30

  2. 12:15

  3. 12:06

  4. 11:51

  5. 11:25

  6. 11:10

  7. 10:52

  8. 10:35