1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Book-Reader sind cool…

Hauptgrund ist dass es die Geräte nirgends gibt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hauptgrund ist dass es die Geräte nirgends gibt

    Autor: Potentieller Käufer 26.12.09 - 11:44

    wie immer wird Europa bevorzugt mit massentauglichen Verblödungsartikeln der IT bepflastert (handys und mp3 player) und Ausschussware (siehe Netbooks).
    Innovative und etwas marginalere Geräte werden zuerst (und meistens verbleiben sie auch dort) in USA und Asien auf den Markt gebracht. Das gleiche gilt ja auch für UMPCs und Tablets.
    Die Hersteller richten sich wahrscheinlich nach den IT Grossmärkten (Blödmarkt und Konsorten) die hauptsächlich die Nachfrage der Unterschichten bedienen wollen.

  2. Re: Hauptgrund ist dass es die Geräte nirgends gibt

    Autor: Potentieller Käufer 26.12.09 - 12:10

    Nachtrag: per Webshop derzeit erhältlich iRiver Story und Sony Prs300/600 ab 170 euro

  3. Re: Hauptgrund ist dass es die Geräte nirgends gibt

    Autor: KiteMG 26.12.09 - 12:48

    Das finde ich auch !!
    Ich hab letzen Monat versucht den Kindle DX (der bisher nur in USA erhältlich ist!!!) zu importiern. Ohne Erfolg!
    Amazon hat ein komplettes Ausfuhrverbot verhängt... ich frag mich nur warum??? Die würden sicher mehr Gewinn machen, denn die die E-Bookreader auch bei uns in Europa anbieten würden!
    Ich würd für den DX auch für den Import mehr ausgeben aber das wird praktisch unmöglich gemacht wür den Otto-Normal-Verbraucher...

    ich bin sehr enttäuscht von dem ganzen und werd daher warten bis es große E-Bookreader von ANDEREN Marken gibt als von Amazon!
    hoffentlich kommt bald das Gerät von Brigestone mit touchscreen^^

    gruß
    euer treuer Leser
    KiteMG

  4. Re: Hauptgrund ist dass es die Geräte nirgends gibt

    Autor: Siga92974 26.12.09 - 13:07

    Beim Kindle weiss ich es gerade nicht.

    amazon.uk ? Da kann man (wie auch bei .com und .fr mit seinem amazon.DE-Account einkaufen und Abbuchung per amazon.de).

    Man soll bei Ebay Händler suchen und anmailen, ob sie nach Europa versenden.

    Ob es den Aufwand wert ist, muss man dann halt überlegen.
    Zollbesuch und 19% Einfuhrsteuer nicht vergessen!

    Sowas kauft man vielleicht besser bei US-Besuchen.

  5. Re: Hauptgrund ist dass es die Geräte nirgends gibt

    Autor: go lem 26.12.09 - 14:42

    KiteMG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab letzen Monat versucht den Kindle DX (der bisher nur in USA
    > erhältlich ist!!!) zu importiern. Ohne Erfolg!
    > Amazon hat ein komplettes Ausfuhrverbot verhängt... ich frag mich nur
    > warum??? Die würden sicher mehr Gewinn machen, denn die die E-Bookreader
    > auch bei uns in Europa anbieten würden!

    eben das meinte ich wir werden mit oben erwähnten Produkten (iriver, sony) abgespeist die nichts mit dem Kindle gemein haben.

  6. Re: Hauptgrund ist dass es die Geräte nirgends gibt

    Autor: Basement Dad 26.12.09 - 16:19

    Weil Amazon ein asoziales Pack ist. Die haben auch sauviel Zeug was ich mir mal bei Amazon bestellen wollte (weils bequemer ist als über andere Händler) .. was ist .. wird nicht außerhalb Deutschlands verschickt .. sch****laden.

  7. stimmt nicht

    Autor: uiuiuiuiuiu 28.12.09 - 01:19

    Das stimmt leider nicht. Kauft man bei amazon.co.uk ein, so kann man _nicht_ mit seiner Lastschrifterlaubnis von amazon.de bezahlen. Man benoetigt fuer den Kauf bei amazon.co.uk eine Kreditkarte.

    Beim Einkauf innerhalb der EU faellt keine Zollgebuehr an und kauft man das Geraet bei einem USA-Besuch, so muss man natuerlich bei Einreise trotzdem Zoll bezahlen bzw. es anmelden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. sepp.med gmbh, Röttenbach
  3. sepp.med gmbh, Forchheim
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

  1. Gigafactory: Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
    Gigafactory
    Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren

    Die Investition in die brandenburgische Gigafactory von Tesla soll rund 4 Milliarden Euro umfassen. Die staatlichen Zuschüsse würden sich, wenn die EU zustimmt, auf lediglich 300 Millionen Euro belaufen.

  2. Windows 10 on ARM: Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten
    Windows 10 on ARM
    Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten

    Bisher können die Snapdragon-Chips unter Windows 10 on ARM nur native ARM64/ARM32-Apps ausführen und x86-Code mit 32 Bit, aber nicht mit 64 Bit emulieren. Das will Microsoft nun offenbar doch ändern.

  3. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.


  1. 16:45

  2. 16:26

  3. 16:28

  4. 15:32

  5. 15:27

  6. 14:32

  7. 14:09

  8. 13:06