Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Book-Reader sind cool…

Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: hihihi 26.12.09 - 10:44

    Amazon kann jederzeit gekaufte Bücher wieder löschen oder wahrscheinlich auch noch durch zensierte Ausgaben ersetzen ...

    was soll der Mist?

  2. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: spanther 26.12.09 - 15:32

    hihihi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon kann jederzeit gekaufte Bücher wieder löschen oder wahrscheinlich
    > auch noch durch zensierte Ausgaben ersetzen ...
    >
    > was soll der Mist?

    Modular angepasstes sich ständig nach dem Regime angepasst entwickeltes Wissen ohne Möglichkeit dem zu entkommen soll das! :)

    Wenn man die Zügel enger schnallt dann werden halt ein paar Werke einfach verschwinden, die gewissen Regimes kritisch gegenüberstanden! :D

    Elektronische Daten sind halt viel einfacher zu kontrollieren, als wirklich gedrucktes analoges! :)

  3. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: Alex Keller 26.12.09 - 17:26

    Wieso haltest du dich dann hier auf? Da bist du doch auch kontrolliert (online überwacht/Stasi 2.0)...

    Vorsicht ist gut, aber man kann alles schwarzmalen....

    Du weist schon, wer die grössten E-Book DRM Befürwortern sind?
    Die Buchautoren selber!!! Also die Urheber "lach"... Jetzt schaust du schön in die Röhre.

  4. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: hihihi 26.12.09 - 18:35

    "Vorsicht ist gut, aber man kann alles schwarzmalen.... "

    "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen! …und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer! Viel schlimmer!"

    Nein man kann nicht alles schwarzmalen. DRM und fremdüberwacht ist inakzeptabel.

  5. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: spanther 26.12.09 - 22:21

    hihihi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Vorsicht ist gut, aber man kann alles schwarzmalen.... "
    >
    > "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen! …und ich lächelte und war
    > froh und es kam schlimmer! Viel schlimmer!"
    >
    > Nein man kann nicht alles schwarzmalen. DRM und fremdüberwacht ist
    > inakzeptabel.

    Genau SO ist es nämlich!!!

    Wie heißt es so schön? "Währet den Anfängen!"

  6. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: Daruul 28.12.09 - 23:30

    Es würde mich wundern wenn auf dem 505er jemals vom Staat/KonzernXY ein Buch gelöscht wird - der hat nämlich außer USB und Speicherkartenslot keinerlei Verbindung nach außen.
    Bei einem Kindle mit deaktivierter Wireless-Verbindung genauso.

  7. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: spanther 29.12.09 - 02:51

    Daruul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würde mich wundern wenn auf dem 505er jemals vom Staat/KonzernXY ein
    > Buch gelöscht wird - der hat nämlich außer USB und Speicherkartenslot
    > keinerlei Verbindung nach außen.
    > Bei einem Kindle mit deaktivierter Wireless-Verbindung genauso.

    Das ist eine Sache. Wie sieht es aber mit der Synchronisierung aus? Man nutzt da doch so eine Amazon Software, welche die E-Books auf den Reader überträgt! :)

    Dieser ist aber mit dem Internet verbunden! ;)

  8. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: Daruul 29.12.09 - 12:07

    Man kann die Bücher fürs Kindle bei Amazon auch direkt auf die Platte des PCs runterladen und dann via USB auf den Kindle schieben, dabei wird es sicher nicht möglich sein, von außen irgendwas aus dem Speicher des Kindle zu löschen oder zu manipulieren.

  9. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: spanther 29.12.09 - 17:14

    Daruul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann die Bücher fürs Kindle bei Amazon auch direkt auf die Platte des
    > PCs runterladen und dann via USB auf den Kindle schieben, dabei wird es
    > sicher nicht möglich sein, von außen irgendwas aus dem Speicher des Kindle
    > zu löschen oder zu manipulieren.

    Und jetzt ein kleiner Denkanstoß für dich! :D

    "Dies" mag zwar möglich sein, aber du müsstest eigentlich alle Tücken von DRM kennen! ;)

    Jetzt kaufst du dir auf einmal ein E-Book, welches eine geupdatete Version von DRM besitzt und du kopierst es brav auf deinen Reader. Dieser stellt dann aber fest dass er dieses E-Book wegen nicht vorhandener Aktualität des eigenen Systems nicht abspielen darf! :D

    Na? Jetzt kannst du dir sicher denken was nun kommt! ;)

    Du hast dein E-Book Reader in den PC zu stöpseln und Online zu aktualisieren, damit auch dein neuestes E-Book auf diesem funktioniert! Mit einem Update des Systems können aber auch Änderungen und Löschungen realisiert werden, ohne dass du darüber Handhabe hast! :D

    Bitte nicht so naiv sein und glauben, du könntest die Leute mit Offline Haltung austricksen! DRM ist wandelbar und hat viele Fallstricke, von denen ich dir jetzt gerade hier nur einen aufgezeigt habe! ;)

  10. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: Daruul 30.12.09 - 13:23

    Wenn man ganz paranoid ist und Angst davor hat, dass Amazon ein neues Format einführt NUR um alte Bücher von den Kindles zu löschen - dann kann man seine schon gekauften Bücher (solange sie im sicherlich zu 90% genutzten TOPAZ-Format vorliegen) mit sehr sehr sehr sehr wenig Arbeit ent-DRM-en und hat dann eine kopierschutzfreie Mobi-Datei.

    Da wir ja auch schon eine entsprechende Diskussion zu Blurays hatten: Da bietet eine recht bekannte Firma aus der Branche auch schon seit locker einem Jahr eine Software an um Kopier- und Regionalsperre von Blurays zu killen.

    Und OHNE die Nutzung einer Software die DRM/Kopierschutz aushebelt kriegst du auch keine (von dir ja so geliebte) DVD auf ein laufwerkloses Netbook oder Handy.
    Da hat sich also im Prinzip bei Bluray und eBooks nichts geändert, für die stinknormale Nutzung braucht es nichts zusätzliches und wenn man das Medium etwas intensiver nutzen möchte oder einfach anders als vom Publisher gedacht, muss man ein wenig basteln.

    Gibt übrigens wie schon in nem anderen Thread erwähnt eBook-Reader die keinerlei Onlineanbindung besitzen und es gibt auch genug eBooks die kein DRM nutzen, also z.B. nacktes .mobi nutzen.

    Ach, noch ein Vorteil von elektronischer Distribution von Medien/Unterhaltung: Bei Steam und Kindle kann ruhig die Wohnung abbrennen oder man kann sich auf den Kindle setzen - da sämtliche Spiele und Bücher bei Steam/Amazon in Zukunft weiterhin zum neuen Download zu Verfügung stehen.
    Ist natürlich auch beim Umzug praktisch.

  11. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: spanther 31.12.09 - 01:41

    Daruul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man ganz paranoid ist und Angst davor hat, dass Amazon ein neues
    > Format einführt NUR um alte Bücher von den Kindles zu löschen - dann kann
    > man seine schon gekauften Bücher (solange sie im sicherlich zu 90%
    > genutzten TOPAZ-Format vorliegen) mit sehr sehr sehr sehr wenig Arbeit
    > ent-DRM-en und hat dann eine kopierschutzfreie Mobi-Datei.

    WIE? :D
    Achso, es muss ja kein neues Format eingeführt werden. Sie können ganz einfach ein Update einspielen und die Software die dann beim nächsten Connect zwischen Kindle und PC Zugriff auf den Kindle bekommt, führt die neuen Anweisungen im Hintergrund aus und löscht dies oder das wieder! :)
    Das ist nicht nur über eine "ständig bestehende" Funkverbindung möglich, sondern durchaus auch über das von dir ganz normal zum Kauf und Konsum genutzte selbst nicht tägliche Internet! :)

    > Da wir ja auch schon eine entsprechende Diskussion zu Blurays hatten: Da
    > bietet eine recht bekannte Firma aus der Branche auch schon seit locker
    > einem Jahr eine Software an um Kopier- und Regionalsperre von Blurays zu
    > killen.

    JA ich kenne die Inselsoftware *fg*
    Gottseidank! :D
    Aber was ist mit allen Opfern der Industrie, die sich nicht zu helfen wissen? :(
    Ich denke nicht nur an mich!!! >.<
    Deswegen sage ich halt "generell" bei "Kaufprodukten" muss DRM GANZ weg! Nur bei Dingen die begrenzt sein sollen, die man also leiht oder mietet, soll DRM sogar bleiben um eben genau diese Begrenzung zu ermöglichen was dann ja auch fair wäre! :)

    > Und OHNE die Nutzung einer Software die DRM/Kopierschutz aushebelt kriegst
    > du auch keine (von dir ja so geliebte) DVD auf ein laufwerkloses Netbook
    > oder Handy.

    Das ist Unsinn! Bitte erst nachdenken! ;)
    Eine DVD hat keinen Kopierschutz! Eine DVD hat auch kein DRM! Eine DVD hat NUR das Verschlüsselungssystem "CSS" (Content Scramble System) und auch dieses ist nicht auf jeder DVD enthalten, weil nicht wie bei BluRay die Pressen den Inhalteanbietern das DRM System aufzwingen! :)

    > Da hat sich also im Prinzip bei Bluray und eBooks nichts geändert, für die
    > stinknormale Nutzung braucht es nichts zusätzliches und wenn man das Medium
    > etwas intensiver nutzen möchte oder einfach anders als vom Publisher
    > gedacht, muss man ein wenig basteln.

    Siehe oben...

    Und man kann nur hoffen das Slys*ft und andere nie pleite gehen oder verboten werden! Also in ihrem eigenen Land! :)
    Denn dann könnte man sich kaum noch selbst behelfen, zumindest als Anfänger! Da bietet Slys*ft schon wirklich gute Tools an die eigentlich fast jeder bedienen kann und das kinderleicht! :)

    > Gibt übrigens wie schon in nem anderen Thread erwähnt eBook-Reader die
    > keinerlei Onlineanbindung besitzen und es gibt auch genug eBooks die kein
    > DRM nutzen, also z.B. nacktes .mobi nutzen.

    Die habe ich ja auch nicht kritisiert! :)
    Ich sagte nur "ICH" mag ein echtes Buch "PRIVAT" lieber! In der Schule ist mir Gemütlichkeit egal und da kann Technik gerne kommen! Da kann ich auch mit einem E-Book arbeiten und freue mich über weniger Gewicht! :D
    Ich kann aber Privat und Arbeit nicht zusammenschmeißen! Ich finde materielle Bücher sind etwas besonderes und das ist meine Ansicht und Meinung! Die lasse ich mir auch nicht madig machen! Ich habe auch nichts gegen E-Books "SOLANGE" sie kein DRM nutzen UND mir nicht aufgezwungen werden! Ich also noch die Wahl behalte! :)

    > Ach, noch ein Vorteil von elektronischer Distribution von
    > Medien/Unterhaltung: Bei Steam und Kindle kann ruhig die Wohnung abbrennen
    > oder man kann sich auf den Kindle setzen - da sämtliche Spiele und Bücher
    > bei Steam/Amazon in Zukunft weiterhin zum neuen Download zu Verfügung
    > stehen.

    Man aber wenn man die Steam EULA aufmerksam liest keinerlei Rechte an den Spielen hat und wenn Valve nach gut dünken dicht machen will ist alles weg! Selbst wenn sie dir einfach so deinen Account sperren, hast du keinerlei Anrecht auf Schadensersatz! Dir steht garnichts zu und Valve deklariert es "nur" als Abonnement nach "ihren" Einschränkungen und Vorgaben! Du verlierst also ALLE Besitzrechte! Ein zweischneidiges Schwert in meinen Augen und im Fall der Fälle wenn er mal eintreten sollte, bestimmt nicht schön für den, der vorher bezahlt hatte und hunderte Euros ausgab für viele viele Spiele...

    > Ist natürlich auch beim Umzug praktisch.

    Natürlich ist das alles praktisch! :)

    Genau das ist ja auch der Aspekt, womit du geködert wirst! ;)

    Du musst aber trotz dieser praktik schauen, welche Rechte du behälst! Wenn du bei gog.com einkaufst kannst du AUCH "immer" runterladen, solange die Seite existiert! Die Spiele dort sind auch völlig legal aber KOMPLETT ohne DRM Systeme!

    Du kannst runterladen, brennen, weiterbenutzen ohne jegliche Onlinezwänge oder sonstwas! Zur Not dann einfach "WIEDER" runterladen ohne neu zu zahlen!

    DAS nenne ich fair und andere sollten sich daran ein Beispiel nehmen! :)

  12. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: Daruul 31.12.09 - 17:15

    Kleine Korrektur: Das knackbare Kindle-Format ist NICHT TOPAZ sondern .azw^^ Aber Topaz wird sicherlich bei maximal 10% der verfügbaren Bücher genutzt.

    Und die Gefahr, dass Amazon ein Update einspielt und Inhalte die nich dem Amazon-DRM auf dem Kindle löscht halte ich für eine recht paranoide Vorstellung.

    Wenn man ein Buch bei Amazon kauft, in Mobi umwandelt - dann hat Amazon damit nix mehr zu tun und es dann zu löschen wäre schlichtweg illegal.
    Aber die Gefahr ist etwa genau so groß, wie die, dass Microsoft ein neues Update in Win 7 (oder auch für alle die wegen DRM schon davor Angst haben dann halt Win XP) einspielt, welches aus allen .doc-Dateien das Wort "Freiheit" löscht^^
    Sofern du Microsoft-Produkte nutzt, irgendwann vor Jahren mal via GOOGLE auf diese Seite gestoßenn bist, beim Kauf von echten Büchern im Buchhandel deine EC-Karte nutzt oder auch nur Bücher in einer Bibliothek ausleihst - solange sollte das Kindle-DRM dein geringstes Problem sein^^

    (Um in Bezug auf Bibliotheken keine Panik aufkommen zu lassen: Bücher die bereits wieder zurückgegeben wurden erscheinen nicht mehr im Ausleihkonto und es ist rückwirkend nicht nachzuvollziehen, welche Bücher jemand mit einem Bibliotheksausweis ausgeliehen hat - bis der Staat irgendwann mal eine geheime Order rausgibt, dass die Bibliothekssoftware mit Vorratsdatenspeicherung ausgestattet werden muss, gnihi^^)

  13. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: spanther 31.12.09 - 18:42

    Daruul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleine Korrektur: Das knackbare Kindle-Format ist NICHT TOPAZ sondern
    > .azw^^ Aber Topaz wird sicherlich bei maximal 10% der verfügbaren Bücher
    > genutzt.

    Aha ^^
    Naja du musst es ja wissen! :)
    Ist ja dein Lieblingsgebiet! ;P

    > Und die Gefahr, dass Amazon ein Update einspielt und Inhalte die nich dem
    > Amazon-DRM auf dem Kindle löscht halte ich für eine recht paranoide
    > Vorstellung.

    Eingeräumte und verfügbare Optionen die sich ein Hersteller verfügbar hält sind nie paranoide Vorstellungen, sondern eine reale Bedrohung! Wenn der Zugriff des Herstellers "zu weit" geht, dann muss man sie strafen! Dann kauft man ein anderen Reader und bleibt unabhängig! :D
    Ein geschlossenes System ist immer zum Nachteil des Kunden, egal ob der Hersteller damit Investitionen einspielen will oder nicht. Wenn, dann will man was ordentliches haben, das mit allem funktioniert ohne nötige Hacks etc.! ^^

    > Wenn man ein Buch bei Amazon kauft, in Mobi umwandelt - dann hat Amazon
    > damit nix mehr zu tun und es dann zu löschen wäre schlichtweg illegal.

    Tja... ^^
    Who cares? ;)
    Hat ja auf ihrer DRM Plattform die nur mit ihrem Kindle System aus dem Amazon Store gefüttert werden soll denke ich mal eh nichts zu suchen, oder? :)

    > Aber die Gefahr ist etwa genau so groß, wie die, dass Microsoft ein neues
    > Update in Win 7 (oder auch für alle die wegen DRM schon davor Angst haben
    > dann halt Win XP) einspielt, welches aus allen .doc-Dateien das Wort
    > "Freiheit" löscht^^

    Möglich wäre es aber! Schön ist aber, dass es ziemlich schnell publik würde und dann rappelts in der Kiste! *fg*

    > Sofern du Microsoft-Produkte nutzt, irgendwann vor Jahren mal via GOOGLE
    > auf diese Seite gestoßenn bist, beim Kauf von echten Büchern im Buchhandel
    > deine EC-Karte nutzt oder auch nur Bücher in einer Bibliothek ausleihst -
    > solange sollte das Kindle-DRM dein geringstes Problem sein^^

    Ich kaufe Dinge Bar ein!
    Ich nutze Google, ja. Aber ich traue Google mehr als unserem Staat! Immerhin hat Google mich noch nie enttäuscht und anonyme Statistiken zur Marktuntersuchung zu analysieren um damit Geld zu verdienen, empfinde ich nur als fair! Dafür sind deren Services kostenlos und ich werde nicht mit Fragebögen belästigt! :)
    Trotzdem erfahren dann Hersteller, was Kunden sich wünschen und welche Trends sich anbahnen! Ich finde da nichts schlimmes dran! Man kann sich nämlich aussuchen ob man Google Dienste nutzen mag und auch was erfasst wird bleibt transparent und bekannt! :P

    Naja Windows nutze ich auch, ja. Aber ich speichere keine wichtigen Daten darauf sondern nur Videospiele *fg*

    Und nein diese ganzen Dinge schränken mich nicht so ein, wie das DRM von irgendwelchen Systemen ala Steam, Kindle (früher auch noch) iTunes usw.! ^^

    DRM schränkt meine Freiheit ein und das ist für mich immer inakzeptabel bei Dingen, die ich mir kaufe! :)
    Kauf schließt für mich immer das Recht auf unbeschränkte eigene private Nutzung mit ein! ^^

    > (Um in Bezug auf Bibliotheken keine Panik aufkommen zu lassen: Bücher die
    > bereits wieder zurückgegeben wurden erscheinen nicht mehr im Ausleihkonto
    > und es ist rückwirkend nicht nachzuvollziehen, welche Bücher jemand mit
    > einem Bibliotheksausweis ausgeliehen hat - bis der Staat irgendwann mal
    > eine geheime Order rausgibt, dass die Bibliothekssoftware mit
    > Vorratsdatenspeicherung ausgestattet werden muss, gnihi^^)

    Ja da freut sich der Herr schon über die Vorratsdatenspeicherung! Mal abwarten was jetzt vom BVerfG kommt! ;)

  14. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: Daruul 31.12.09 - 19:09

    Ähm, ich freue mich nicht über VDS, finde nur den Gedanken an so etwas mit einem gewissen Galgenhumor lustig, denn wenn das irgendwann mal eintreten sollte, genau so wie der Fall, dass Microsoft aus allen Dokumenten das Wort "Freiheit" löscht - was sie ja nicht von sich aus tun werden sondern auf Befehl von oben - dann ist DRM unser allerkleinstes Problem^^

    Ähm, dass du Google nutzt und die Datensammlung dort problemlos akzeptierst, weil es halt kostenlos ist finde ich aber auch etwas paradox.

    Amazon wird nicht einfach grundlos Bücher löschen, die Bücher die sie in dem einen Fall gelöscht hattten stammten von einem Publisher, der gar kein Recht an den Werken hatte.


    Die Chance, dass sie Werke wegen staatlicher Auflagen ist schwindend gering - aber wenn sie existiert, dann wird im gleichen Atemzug der "Staat" auch Einblick in Googles Daten einfordern und dich aufgrund deiner Suchanfragen ins nächste Gefängnis werfen.
    Dir ist bewusst, dass Google bei voller Nutzung aller Services, Informationen über das was du suchst, das was du liest, deinen Aufenthaltsort (Google Latitude), deine Gedanken und letzten Sauftouren (Blogger, Googles Bloghoster) sowie deine Krankenakten (da gibts auch nen Dienst, Name ist mir grad entfallen) besitzt?

    Da erlauben Nacktscanner im Flughafen deutlich weniger Einblick^^


    Und Amazons Kindle ist zwar deutlich stärker auf Amazon als Contentanbieter fixiert als viele andere Geräte, da es hauptsächlich ein eigenes Format nutzt und auch nur sehr wenige andere Formate, die dann auch noch ohne DRM, so dass ein eBook mit DRM aus einer anderen Quelle auf dem Kindle nicht nutzbar ist (ohne ent-DRM-ung^^) - aber trotzdem unterstützt Kindle auch andere Formate, nämlich Mobi und mittlerweile sogar PDF - so dass man beliebige umwandelbare Textformate und Bilder auf dem Kindle anzeigen lassen kann.

  15. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: spanther 31.12.09 - 20:30

    Daruul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm, ich freue mich nicht über VDS, finde nur den Gedanken an so etwas mit
    > einem gewissen Galgenhumor lustig, denn wenn das irgendwann mal eintreten
    > sollte, genau so wie der Fall, dass Microsoft aus allen Dokumenten das Wort
    > "Freiheit" löscht - was sie ja nicht von sich aus tun werden sondern auf
    > Befehl von oben - dann ist DRM unser allerkleinstes Problem^^

    Ja natürlich! ^^
    Aber da gibt es sicher Widerständler geben! :)
    Unrechtssysteme werden "immer" auf irgendeine Weise bekämpft ^^

    > Ähm, dass du Google nutzt und die Datensammlung dort problemlos
    > akzeptierst, weil es halt kostenlos ist finde ich aber auch etwas paradox.

    Nein nicht weil es kostenlos ist OMG! xD
    Weil ich die "Wahl" habe ob ich Google Apps nutzen "MÖCHTE" und deswegen selbst entscheide, was sie an "Statistiken" erheben! ^^
    Ich profitiere aber durch Google auch davon, das Hersteller durch Google via Entgeld erfahren, was die Leute so mögen mich eingeschlossen! ^^
    Das wird ja anonymisiert erhoben und nicht Personenbezogen wie die VDS! :)
    Es geht ihnen ja nicht um unser Privatleben, sondern sie interessieren sich für unsere Hobbys und Interessen! ^^
    Sie möchten erfahren, was wir gerne tun und warum, weil sie dann Geld mit dem Wissen machen können, ihre Dienste damit finanzieren können und anderen Industriezweigen helfen können! Weil diese können dann ja noch Kundengerechter werden ohne aufdringlich jeden ausfragen zu müssen! ^^
    Es läuft anonym ab aber trotzdem können Firmen erfahren was Leute so alles mögen und worauf sie sich im Markt einstellen müssen! Somit profitiere ich dann von besseren Angeboten, die meinen Wünschen noch eher entsprechen UND eben auch von für mich kostenlosen gut gewarteten Google Applikationen und Diensten! :)
    Dabei entscheide ich aber immer selbst und werde nicht einfach heimlich bei jedem Klick überwacht! ^^
    Ich selbst entscheide, ob ich einen Google Dienst anwende und damit Wissen preisgebe! :)

    > Amazon wird nicht einfach grundlos Bücher löschen, die Bücher die sie in
    > dem einen Fall gelöscht hattten stammten von einem Publisher, der gar kein
    > Recht an den Werken hatte.

    Und was interessiert dies den Kunden, der sich dieses Buch gekauft hat und jetzt Stress deswegen bekam? ;)
    Dann sollte Amazon besser validieren! Es war ihre eigene Schuld, wenn sie erst etwas zur Verfügung stellen und später erst bemerken dass dies nicht legal war...
    Oder waren das jetzt wieder andere schuld, anstatt des Shopbetreibers selbst? :D

    > Die Chance, dass sie Werke wegen staatlicher Auflagen ist schwindend gering
    > - aber wenn sie existiert, dann wird im gleichen Atemzug der "Staat" auch
    > Einblick in Googles Daten einfordern und dich aufgrund deiner Suchanfragen
    > ins nächste Gefängnis werfen.

    Kannst du knicken, weil Google auch offen preisgibt "was" sie speichern und ich damit sehr wohl kontrollieren kann was Google über mich weis und was nicht! ;)
    Ebenso sind die Daten verschlüsselt und egal ob Deutschiland jetzt einen Beschluss hat oder nicht, Google wird den Teufel tun! :D
    Google hat die Daten nur verschlüsselt und Razzien haben keinerlei Wirkung außer vielleicht ein kurzzeitigen Netzausfall! ;)
    Wenn dich ein Mafiosi erpresst, gibst du ja wohl auch nicht nach oder etwa doch? ^^
    Wenn der Staat kriminell wird und zum Übertier wächst, wird Google ganz sicher nicht Zugriffe gewähren...
    Google würde damit nämlich SOFORT und Weltweit seinen guten Namen riskieren und damit seine komplette Geschäftsbasis! :)
    Google gibt sich Erpressern nicht geschlagen! ;)

    > Dir ist bewusst, dass Google bei voller Nutzung aller Services,
    > Informationen über das was du suchst, das was du liest, deinen
    > Aufenthaltsort (Google Latitude), deine Gedanken und letzten Sauftouren
    > (Blogger, Googles Bloghoster) sowie deine Krankenakten (da gibts auch nen
    > Dienst, Name ist mir grad entfallen) besitzt?

    Ja aber nur anonymisiert! :)
    Es ist nicht auf mich persönlich bezogen, sondern anonymisiert und somit nur ein Statistikwert von vielen! Google selbst lebt nämlich von diesem Wissen, Statistiken über Vorlieben und Abneigungen zu sammeln und somit für Endgelte Firmen Infos zu geben wie sie ihr Angebot dem Kunden besser entgegenbringen können! :)
    Google ist ein Marktforschungs- und Dienstleistungsunternehmen! ^^

    > Da erlauben Nacktscanner im Flughafen deutlich weniger Einblick^^

    Wenn diese verbunden mit deinem Personalausweis und der Vorratsdatenspeicherung mitsamt Netzwerkanschluss im Internet dann komplett auf dich zurückzuführen sind, sehr wohl! :)
    Sie erlauben dann weitaus mehr, da sie nicht anonyme Daten für Statistik sammeln, sondern "dich persönlich" entmaskieren! :)

    > Und Amazons Kindle ist zwar deutlich stärker auf Amazon als Contentanbieter
    > fixiert als viele andere Geräte, da es hauptsächlich ein eigenes Format
    > nutzt und auch nur sehr wenige andere Formate, die dann auch noch ohne DRM,
    > so dass ein eBook mit DRM aus einer anderen Quelle auf dem Kindle nicht
    > nutzbar ist (ohne ent-DRM-ung^^) - aber trotzdem unterstützt Kindle auch
    > andere Formate, nämlich Mobi und mittlerweile sogar PDF - so dass man
    > beliebige umwandelbare Textformate und Bilder auf dem Kindle anzeigen
    > lassen kann.

    Mir fällt aber die ganze Zeit auf, du bist wirklich "stark" auf den Kindle von Amazon fixiert! Es gibt doch aber weitaus bessere Reader, die sogar robuster sind! Wieso ist der Kindle unbedingt in deiner Unterhaltungspriorität so hoch und die Verteidigung für ihn die du leistest ebenso? :)

  16. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: Daruul 31.12.09 - 21:23

    Die Daten bei Google sind nur so lange anonymisiert, wie es Google bzw. dem Staat der Google erlaubt seine Dienste in ihm anzubieten notwendig erscheint.

    Wenn hier bzw in den USA morgen die Diktatur ausgerufen werden würde, würde die (amerikanische) Regierung Zugriff auf alle Daten bei Google kriegen und Google würde auch kooperieren, wenn ihnen sonst der Laden dicht gemacht würde - in China kooperieren sie ja auch mit der Regierung und zensieren die Suchergebnisse - da sie dort sonst gar keine Suchmaschine anbieten dürften.

    Über Googlemail, Latitude, Google Docs und die unzähligen anderen Dienste hat Google eines der komplettesten Profile und wenn man alle Daten in einen Pott wirft und Querverbindungen zieht (wenn nicht jetzt schon alles samt IP bzw Google-Account gespeichert wird) ist es problemlos möglich ein quasi komplettes Profil zu erstellen.

    Wenn der Mafiosi der dich erpresst mit dem brennenden Molotowcocktail in der Hand in deinem Laden steht wirst du sehr wohl das Schutzgeld zahlen.

    Nacktscanner am Flughafen werden übrigens nicht personenbezogen genutzt (d.h. man weist sich nicht direkt vorm Scanner aus, die einzige Verbindung die man ziehen könnte wäre, indem man abgleicht, wer danach an Bord eines Flugzeugs geht - da das recht viele Menschen sind ist die direkte Zuordnung unmöglich - besonders, da das Scannerbild direkt nach der Überprüfung (die in einem separaten Raum stattfindet, also ohne Sichtkontakt zum Gescannten) gelöscht wird.

    Warum ich den Kindle in Schutz nehme: 1. Der Kindle ist ja wohl der, der am meisten angegriffen wird, eben wegen der Löschung der Bücher von George Orwell (was natürlich eine gewisse Ironie hat^^).
    2. Ich habe mir bewusst zu Weihnachten einen Kindle geholt, gerade wegen der Onlineanbindung, dem großen Angebot an Büchern (welches wohl von kaum einem anderen Anbieter getoppt wird) in Originalsprache (den Punkt hatten wir ja schon bei den Blurays^^), der weiteren Features (Wikipedia, TTS, Tastatur) und weil er zusätzlich auch noch deutlich günstiger ist als vergleichbare Geräte, die bis auf den PRS 505 von Sony alle um die 250-300€ kosten während der Kindle mit Import gerade mal 230€ kostete.

    Andere Geräte mit ähnlichen Features, wie beispielsweise der Nook sind noch gar nicht in Europa erhältlich und werden es eine ganze Weile auch nicht sein - darum Kindle.

    Nebenbei: Ich studiere Bibliotheks- und Informationsmanagement und der Kindle sowie der gesamte eBook-Markt sind für mich nicht allein Unterhaltung, sondern auch ein interessantes Themengebiet welches in der Zukunft eine große Rolle spielen wird.

    Persönlich lehne ich Kopierschutzverfahren/DRM die die Rechte des Nutzers bzw. der Bibliotheken einschränken auch ab, sehe allerdings nicht gleich den Untergang des Abendlandes darin und bin ziemlich überzeugt davon, dass in DRM-freiem Content oder gar Open-Access die Zukunft liegt^^

  17. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: Daruul 31.12.09 - 21:27

    Ach ja, falls man sich vorher nicht mehr liest - guten Rutsch^^

  18. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: spanther 31.12.09 - 21:38

    Daruul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Daten bei Google sind nur so lange anonymisiert, wie es Google bzw. dem
    > Staat der Google erlaubt seine Dienste in ihm anzubieten notwendig
    > erscheint.

    Das würde Google nicht tun! Google hat seine Daten Weltweit verstreut und verschlüsselt! Ein einziges Land kann Google nicht zwingen! :)

    > Wenn hier bzw in den USA morgen die Diktatur ausgerufen werden würde, würde
    > die (amerikanische) Regierung Zugriff auf alle Daten bei Google kriegen und
    > Google würde auch kooperieren, wenn ihnen sonst der Laden dicht gemacht
    > würde - in China kooperieren sie ja auch mit der Regierung und zensieren
    > die Suchergebnisse - da sie dort sonst gar keine Suchmaschine anbieten
    > dürften.

    Das mit China ist aber etwas anderes, weil es dort nicht um Daten Herausgabe geht sondern um Suchergebnisse...
    Google gibt auch dort nichts an die Regierung weiter! Google akzeptiert nur das in diesem Land die Führungspersonen gewisse Dinge nicht erlauben gesucht zu werden! :)
    Dies betrifft aber auch nur die Server "innerhalb" des Landes China und nicht Weltweit übergreifend zensierend! :)
    Wortsperren sind aber was anderes, als Hilfe zur Ausspionage über Datenweitergabe! :)

    > Über Googlemail, Latitude, Google Docs und die unzähligen anderen Dienste
    > hat Google eines der komplettesten Profile und wenn man alle Daten in einen
    > Pott wirft und Querverbindungen zieht (wenn nicht jetzt schon alles samt IP
    > bzw Google-Account gespeichert wird) ist es problemlos möglich ein quasi
    > komplettes Profil zu erstellen.

    Google macht aber soetwas nicht...
    Google sorgt für Sicherheit mit Anonymisierung und Verschlüsselungstechniken als auch mit Serverfarmenverteilungen Weltweit! :)

    > Wenn der Mafiosi der dich erpresst mit dem brennenden Molotowcocktail in
    > der Hand in deinem Laden steht wirst du sehr wohl das Schutzgeld zahlen.

    LOL *g*
    Klar würde ich! Dafür gäbe es später aber eine saftige Anzeige und die Überwachungstechnik hätte ihn visuell festgehalten! ;)

    > Nacktscanner am Flughafen werden übrigens nicht personenbezogen genutzt
    > (d.h. man weist sich nicht direkt vorm Scanner aus, die einzige Verbindung
    > die man ziehen könnte wäre, indem man abgleicht, wer danach an Bord eines
    > Flugzeugs geht - da das recht viele Menschen sind ist die direkte
    > Zuordnung unmöglich - besonders, da das Scannerbild direkt nach der
    > Überprüfung (die in einem separaten Raum stattfindet, also ohne
    > Sichtkontakt zum Gescannten) gelöscht wird.

    Kleiner Tip, auf dem Perso sind Personenbilder und eine Software kann fast 100% genau errechnen, wer aus welchem Bild war anhand des körperbaus! ;)

    > Warum ich den Kindle in Schutz nehme: 1. Der Kindle ist ja wohl der, der am
    > meisten angegriffen wird, eben wegen der Löschung der Bücher von George
    > Orwell (was natürlich eine gewisse Ironie hat^^).

    RICHTIG! :D
    Das ist auch berechtigte Kritik, weil die Schuld bei Amazon selber lag und die Kunden das nicht zu spüren bekommen sollten! Wenn ich was verkaufe was ich nicht darf, muss der Käufer das auch nicht einfach zurückgeben...

    > 2. Ich habe mir bewusst zu Weihnachten einen Kindle geholt, gerade wegen
    > der Onlineanbindung, dem großen Angebot an Büchern (welches wohl von kaum
    > einem anderen Anbieter getoppt wird) in Originalsprache (den Punkt hatten
    > wir ja schon bei den Blurays^^), der weiteren Features (Wikipedia, TTS,
    > Tastatur) und weil er zusätzlich auch noch deutlich günstiger ist als
    > vergleichbare Geräte, die bis auf den PRS 505 von Sony alle um die 250-300€
    > kosten während der Kindle mit Import gerade mal 230€ kostete.

    Und wieso wartest du nicht auf die folgenden Generationen? Ich meine die ersten paar Reader sind sicher nichts optimales und du kriegst später sicher viel bessere, wenn sich die Technik noch stärker professionalisiert und eingelebt hat auf dem Markt! :)
    Wenn es mehr Nachfrage gibt und du dadurch dann bessere Angebote und mehr Auswahl kriegst! ^^

    > Andere Geräte mit ähnlichen Features, wie beispielsweise der Nook sind noch
    > gar nicht in Europa erhältlich und werden es eine ganze Weile auch nicht
    > sein - darum Kindle.

    Ich habe gelernt warten zu können. Natürlich nicht für ewig aber eben ein Stück, bis die Sachen sich eingependelt haben und ich ein spitzen Preis bekomme! x)

    > Nebenbei: Ich studiere Bibliotheks- und Informationsmanagement und der
    > Kindle sowie der gesamte eBook-Markt sind für mich nicht allein
    > Unterhaltung, sondern auch ein interessantes Themengebiet welches in der
    > Zukunft eine große Rolle spielen wird.

    Wie langweilig! *fg*
    Bibliotheks und Informationsmanagement, im Grunde also Datenbankler und Sortierer xD
    Nicht das ich dich herabwerte, ich selbst finde solche Tätigkeiten nur halt zum gähnen langweilig x)
    Wie und was kann man denn darüber bitte überhaupt studieren? xD

    > Persönlich lehne ich Kopierschutzverfahren/DRM die die Rechte des Nutzers
    > bzw. der Bibliotheken einschränken auch ab, sehe allerdings nicht gleich
    > den Untergang des Abendlandes darin und bin ziemlich überzeugt davon, dass
    > in DRM-freiem Content oder gar Open-Access die Zukunft liegt^^

    Eben darum kaufe ich ja "keine" DRM Produkte!
    Nur wenn die Industrie merkt dass die Kunden nein sagen, sind sie gezwungen DRM wegzulassen! Auch erst als immer mehr über Musik DRM meckerten und die Verkaufszahlen sanken, haben sie DRM gelöscht! :)
    Dann aber explodierten die Verkäufe wieder! x)

  19. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: spanther 31.12.09 - 21:40

    Daruul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ja, falls man sich vorher nicht mehr liest - guten Rutsch^^

    Ich habe eher Angst vor 2010, denn man weis ja nie! :(

    Erst ist es wieder ein wenig abgeflaut, aber bald könnte es wirklich mal groß krachen und dann x.x

    Ich will nicht in Krieg geraten, ich hasse den Mist! :(

  20. Re: Teuer, DRM, nicht weiterzuverkaufen,

    Autor: Daruul 31.12.09 - 22:35

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das würde Google nicht tun! Google hat seine Daten Weltweit verstreut und
    > verschlüsselt! Ein einziges Land kann Google nicht zwingen! :)


    Wenn die Diktatur ausgerufen wird und sie sonst gar nicht mehr in einem Markt wie den USA operieren dürften, werden sie auch kooperieren, egal wie oft sie jetzt ihr Motto "Don't be evil" runterbeten^^

    Das sage ich nicht weil ich Google ablehne, wäre im Prinzip ein geiler Arbeitgeber, aber die Ansicht, dass Google niemals gefährlich werden könnte, weil sie das ja nie tun würden, finde ich etwas naiv.


    > LOL *g*
    > Klar würde ich! Dafür gäbe es später aber eine saftige Anzeige und die
    > Überwachungstechnik hätte ihn visuell festgehalten! ;)

    Wenn denn die Diktatur kommt, gibt es niemanden mehr bei dem du den Mafioso anzeigen kannst^^


    > Kleiner Tip, auf dem Perso sind Personenbilder und eine Software kann fast
    > 100% genau errechnen, wer aus welchem Bild war anhand des körperbaus! ;)

    Die Bilder des Nacktscanners werden nicht zwischengespeichert sondern direkt nach der Auswertung gelöscht.
    Und ich vertraue eher darauf, dass ein Flughafen das wirklich löscht und nicht aufbewahrt, als dass ich vertraue, dass Google niemals evil wird^^


    > Und wieso wartest du nicht auf die folgenden Generationen? Ich meine die
    > ersten paar Reader sind sicher nichts optimales und du kriegst später
    > sicher viel bessere, wenn sich die Technik noch stärker professionalisiert
    > und eingelebt hat auf dem Markt! :)
    > Wenn es mehr Nachfrage gibt und du dadurch dann bessere Angebote und mehr
    > Auswahl kriegst! ^^

    Weil ich das Teil jetzt wollte, Early-Adopter halt^^ Alternativ hätte ich mir ne Radeon 5870 geholt, aber da die eh nicht vor Januar wirklich verfügbar ist, dann lieber den Kindle^^
    Die aktuelle Generation des Kindle bietet all das was ich möchte, Farbdisplays wie sie im nächsten Jahr langsam auftauchen werden sehe ich erstmal nicht als notwendig an, besonders, da der Preis eh erstmal sehr hoch sein wird - für Magazine dann wohl irgendwann mal ein nettes Tablet wie das "iSlate".

    >
    > Ich habe gelernt warten zu können. Natürlich nicht für ewig aber eben ein
    > Stück, bis die Sachen sich eingependelt haben und ich ein spitzen Preis
    > bekomme! x)

    Der Preis ist imho völlig in Ordnung, viel günstiger als 230€ wird ein Gerät mit den Features des Kindle wohl erstmal nicht werden und Displayqualität sowohl Akkulaufzeit sind auch auf einem so hohen Niveau, dass es sich für mich nicht lohnen würde nun ein Jahr auf einen besseren Reader zu warten.

    > > Nebenbei: Ich studiere Bibliotheks- und Informationsmanagement und der
    > > Kindle sowie der gesamte eBook-Markt sind für mich nicht allein
    > > Unterhaltung, sondern auch ein interessantes Themengebiet welches in der
    > > Zukunft eine große Rolle spielen wird.
    >
    > Wie langweilig! *fg*
    > Bibliotheks und Informationsmanagement, im Grunde also Datenbankler und
    > Sortierer xD
    > Nicht das ich dich herabwerte, ich selbst finde solche Tätigkeiten nur halt
    > zum gähnen langweilig x)
    > Wie und was kann man denn darüber bitte überhaupt studieren? xD

    Da kann man so einiges studieren, besonders wenn es nicht in öffentliche Bibliotheken geht sondern in wissenschaftliche oder Informationsdienstleister.

    Da immer mehr Wissen geschaffen wird, ist es immer notwendiger dieses Wissen auch erschließbar zu machen.

    Potentielle Jobs sind natürlich in Bibliotheken, aber auch in Filmarchiven, firmeneigenen Archiven, bei Suchmaschinenanbietern, bei eBay und Amazon (so eine "Shopsystem" erstellt sich nicht von selbst, das ist im Prinzip ein gigantisch großer Thesaurus für die Massen, also das Erstellen der gesamten Kategorien in die Artikel eingestuft werden.
    Weiter natürlich auch Recherchedienste aber auch Usability und Marktforschung.
    Und natürlich, was ja immer wichtiger wird - auch in Hinblick auf Inhalte die mit DRM versehen sind - Langzeitarchivierung sowohl von analogen Medien als auch digitalen Medien.
    Ein sehr interessantes Studium - und imho spannender als Rennfahrer zu werden oder BWL zu studieren :P

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln
  4. Dental Wings GmbH, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

  1. WoW Classic: Spieler verwechseln Bugs mit Features
    WoW Classic
    Spieler verwechseln Bugs mit Features

    Die Regenerationsrate des Kriegers wirkt falsch, die Hitbox der Tauren ist in World of Warcraft Classic zu groß? Klingt nach Bug, ist es aber nicht: Als Reaktion auf Meldungen von Betatestern hat Blizzard eine Liste mit Inhalten veröffentlicht, die wie Fehler wirken - aber keine sind.

  2. Deutsche Telekom: Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring
    Deutsche Telekom
    Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring

    Die Telekom meldet wieder einen Schritt beim Netzausbau. Vectoring sorgt laut Bundesnetzagentur dafür, dass VDSL sich zunehmend in Deutschland verbreitet.

  3. Tor-Netzwerk: Oberster Datenschützer kritisiert Darknet-Gesetzentwurf
    Tor-Netzwerk
    Oberster Datenschützer kritisiert Darknet-Gesetzentwurf

    Das Tor-Netzwerk ist nach Ansicht des Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber nicht pauschal mit dem Darknet gleichzusetzen. Er warnt vor Plänen von Bundesrat und Bundesregierung.


  1. 16:14

  2. 15:59

  3. 15:15

  4. 15:00

  5. 14:38

  6. 14:23

  7. 14:08

  8. 13:51