1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Book-Reader sind cool…

Warten auf Apple

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warten auf Apple

    Autor: iMäc 26.12.09 - 16:16

    Jeder spricht von E-Readern. Warum? Weil die Verlagsbranche Absatzprobleme hat. Weil die wollen, dass der geneigte Kunde kauft, damit die Kassen wieder klingeln. In der breiten Masse sind E-Reader noch gar nicht angekommen. Warum? Weil diese Geräte viel zu speziell und dafür bei weitem zu teuer sind. Smartphones eignen sich zudem nur bedingt zum bequemen Lesen von längeren Texten.

    Warum wird Apple alles besser machen? Ganz einfach: Zum einen wird ein entsprechendes Gerät zu weit mehr fähig sein, als "nur" zum lesen von E-Books. Zum anderen steht hinter einem entsprechenden Gerät - nennen wir es mal iTablet - der iTunes Store. Das perfekte Vertriebsnetz für digitale Medien. Dieser Marktmacht kann sich kein Verlag entziehen. Entsprechende Gespräche fanden und finden statt. Damit ist ein überdurchschnittliches Angebot an E-Books gesichert. Zudem werden die E-Books wohl mehr Gebrauch von Multimedia-Features machen als bisherige E-Books. Man schaue sich einmal die iTunes LP an.

    Dass ein Gerät von Apple nicht billig sein wird, dürfte jedem klar sein. Apple spielt im Tiefpreis-Segment nicht mit. Dafür wird man eben mehr Leistung und mehrere Nutzungsmöglichkeiten erhalten. Gerüchteweise wird es ein Gerät geben mit SIM-Karte. Ob man damit dann auch telefonieren kann, sei dahin gestellt. Wird das Gerät auf Mobile OS X setzen, wird man sicher auch Skype oder SipGate nutzen können.

    Ich bin gespannt darauf, was Apple nun abliefern wird :)

  2. Re: Warten auf Apple

    Autor: Norman 26.12.09 - 19:49

    na dann viel spaß beim warten..

    ich setzt mich lieber hin und les ein normales buch von früher. ich bin ganz schön altmodisch oder? ich find das lesen eines echten buches viel angenehmer.. wenn man den ganzen tag vor dem monitor hängt, ist so ein bisschen abwechslung was feines.

    aber soll jeder machen wie er denkt. wer meint so einen reader zu brauchen, soll sich halt einen kaufen. mir reicht es zu wissen, dass es solche dinger gibt. ich finde, dass sie auch viel potential haben, besonders in einem arbeitsumfeld, wo man viel unterwegs ist und alle dokumente gleich an der hand haben kann. viel besser als immer einen dicken aktenkoffer mit haufen papieren rumzuschleppen. ich geh davon aus, dass es da schon entwicklungen in die richtung gibt und dass man später auch mehr mit den kleinen teilen interagieren kann als "nur" text davon zu lesen oder bissl musik zu hören.

  3. Re: Warten auf Apple

    Autor: wackeldackel 26.12.09 - 19:58

    sehr richtig, es ist eine frage der zielgruppe.

    entwickler z.b. die zu refenzzwecken ganze schrankwände mitschleppen müssten werden von einem solchen gerät sicher profitieren, denen ist auch egal dass sie das buch danach nicht mehr weiterverkuafen können.

    otto normalverbraucher der seinen krimi auf der couch liest wird das ebook aber wenig interessieren, eagl wie penetrant gehypted und einem aufgedrängt wird.

    die sachliche feststellung dass ein ebook für die grosse mehrzahl der leser nichts ist hat leider auch der artikelschreiberling verschwiegen. das nennt man dann wohl konstruktive kritik nach dem motto: das ebook ist gut, nur an ein paar stellen hängt es. aber das es sich dursetzten wird - kein zweifel.

    naja, schafft alles arbeitsplätze, sollen die digitalen lemminge eben ebooks kaufen, mir soll es recht sein.

  4. Re: Warten auf Apple

    Autor: Lalaaaaa 26.12.09 - 20:09

    iMäc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder spricht von E-Readern. Warum? Weil die Verlagsbranche Absatzprobleme
    > hat. Weil die wollen, dass der geneigte Kunde kauft, damit die Kassen
    > wieder klingeln. In der breiten Masse sind E-Reader noch gar nicht
    > angekommen. Warum? Weil diese Geräte viel zu speziell und dafür bei weitem
    > zu teuer sind. Smartphones eignen sich zudem nur bedingt zum bequemen Lesen
    > von längeren Texten.

    Wenn du mal die Meldung von Amazon lesen würdest, würdest du merken, was für einen Stuss du schreibst. In den USA verkaufen sich die digitalen Bücher wie warme Semmeln. In Deutschland ist der Trend noch nicht angekommen, weil die provinziellen Verlage mal wieder mauern. Die Verlagsbranche ist also nicht Motor - wie du in deiner grenzenlosen Unwissenheit behauptest - sondern Bremser.

  5. Re: Warten auf Apple

    Autor: iMäc 27.12.09 - 02:14

    Die USA sind wohl eher nicht für ihre Lesefreudigkeit bekannt. Ein Buch ist da schon lange nicht mehr cool - vor allem nicht bei der jungen Zielgruppe. Diese Zielgruppe verlieren die großen Verlage dort. Deshalb konstruiert man dort einen Bedarf mit den Readern. Einfach mal ein wenig hinter die Zahlen schauen. Ist nicht so schwer.

    Außerdem verkauft sich alles, was neu ist, erst einmal besser. Es muss sich auch in den US und A erst noch zeigen, ob dieser Bedarf wirklich anhält. Dem stehe ich skeptisch gegenüber.

    Schon vor 20 Jahren schrieb man, das Gedruckte sei tot. Bislang hat sich das dankenswerter Weise nicht bewahrheitet. Und E-Reader sind zu einseitige Konzepte. Ein wesentlicher Grund dafür, dass Apple etwas viel umfangreicheres plant.

    Weiter denken ist bislang nicht gerade die Stärke der IT-Industrie.

  6. Re: Warten auf Apple

    Autor: iMäc 27.12.09 - 02:17

    Ich habe mich da wohl mißverständlich ausgedrückt. Auch ich lese lieber ein Buch oder eben Zeitschriften mit redaktionellen Artikeln.

    Ein solches Tablet würde mich ich aber nicht nur zum lesen von Texten verwenden wollen. Auch sehe ich es als Medium, das mich vom PC-Arbeitsplatz weg bringt und mir eine alternative Weise offeriert, elektronische Medien zu konsumieren - ähnlich dem iPod.

    Teilweise habe ich das schon mit meinem iPhone. Das Display beschränkt aber doch die Nutzbarkeit in manchen Belangen.

    So wie ich das sehe, wird der stationäre Computer zunehmend überflüssig ... :)

  7. Re: Warten auf Apple

    Autor: Sücher 27.12.09 - 11:37

    iMäc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder spricht von E-Readern. Warum? Weil die Verlagsbranche Absatzprobleme
    > hat.

    Aua. Das tut schon richtig weh. ;)

  8. Re: Warten auf Apple

    Autor: Streuner 27.12.09 - 11:52

    wackeldackel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > entwickler z.b. die zu refenzzwecken ganze schrankwände mitschleppen

    Den gibt es nicht. Refernzen hat man schon seit langem Digital.

  9. Re: Warten auf Apple

    Autor: Sücher 27.12.09 - 11:59

    Streuner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wackeldackel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > entwickler z.b. die zu refenzzwecken ganze schrankwände mitschleppen
    >
    > Den gibt es nicht. Refernzen hat man schon seit langem Digital.

    Als gekauftes Buch? Wohl eher nicht.

    Du meinst bestimmt Gratisinhalte aus dem Internet, oder?

  10. Re: Warten auf Apple

    Autor: Streuner 27.12.09 - 12:08

    Sücher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > entwickler z.b. die zu refenzzwecken ganze schrankwände mitschleppen
    > >
    > > Den gibt es nicht. Refernzen hat man schon seit langem Digital.
    >
    > Als gekauftes Buch?

    Auch.

    > Du meinst bestimmt Gratisinhalte aus dem Internet, oder?

    Was braucht man (gerade als Entwickler) sonst noch? Sind sowieso aktueller und ausführlicher. Bücher in der Fachschaft taugen heute nur noch als Tutorial.

  11. Re: Warten auf Apple

    Autor: Streuner 27.12.09 - 12:16

    iMäc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum wird Apple alles besser machen? Ganz einfach: Zum einen wird ein
    > entsprechendes Gerät zu weit mehr fähig sein,

    Du meinst, so wie iPod und iPhone und Macbook und Maus bei der Markeinführung soviel mehr konnten, das es Jahre und Jahrzehnte brauchte bis sie grundlegende Funktionen nachgerüstet haben?

  12. Re: Warten auf Apple

    Autor: iMäc 27.12.09 - 13:26

    Und Deine Begründung? Ich spreche nicht von der Buchverlagsbranche. Schon mal in den letzten Monaten Nachrichten gelesen? Und nicht auf Gollum.de? Zeitungs- und Zeitschriftenverlage laufen seit Jahren die Werbekunden weg. Konsumenten lesen online. DIE wollen unbedingt, dass man für jede Boulevard-Nachricht bezahlt.

    Es tut noch viel mehr weh, wenn man sieht, dass da draußen so viele Kommunikations-Leghasteniker rumlaufen ... ;-)

  13. Re: Warten auf Apple

    Autor: Sicainet 27.12.09 - 13:27

    Ich hab meinen Kindle seit paar Wochen und lese darauf zur Zeit KEINE FACHBUECHER sondern ausschlieslich meine Terry Pratchet. Und es ist geil wirklich geil und stellt euch nicht immer ddas Display vor wie ein Monitor das sieht aus wie ein Stueck Papier und ist auch entsprechend angenehm zu lesen...

    Ich hab auch die 3 Terry Pratchets, die ich gerade am lesen war, weitergeschenkt weil ich sie nicht ehr brauch. Fuer was den auch? Ich hab nen Kindle!

    Vorallem die Vielleser mit ihren Krimies und co, lies dochmal die Amazon.com Kundenbewertungen

  14. Re: Warten auf Apple

    Autor: iMäc 27.12.09 - 13:30

    Nein. Einfach mal die Scheuklappen wegwerfen. Ein E-Reader macht was? Genau. Dir ermöglichen, digitale Bücher und Artikel zu lesen. Für einen recht hohen Endbetrag.

    Das so called iTablet wird aber mehr sein als das. Wenn die Gerüchte stimmen, ist dort das Mobile OS X drauf. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden also die iPhone/iPhone-Touch Apps darauf laufen. An die Entwickler der Apps ging bereits eine entsprechende Bitte nach Anpassung. Du wirst also sehr, sehr viel mehr mit einem solchen Gerät machen können, als "nur" das lesen von Artikeln oder Texten.

    Im übrigen hat der iPod für die Etablierung der MP3 (mitsamt des iTunes Stores) gesorgt. Das iPhone brachte die breite Akzeptanz des Touchscreens und hat so ganz Nebenbei der Mobilfunk-Branche die Richtung gewiesen - so dass sie ALLE anfingen, das Erfolgskonzept nachzubasteln. Inklusive Branchenprimus Nokia.

    Dein Trollversuch war mäßig. Setzen. Sechs. :)

  15. Re: Warten auf Apple

    Autor: Streuner 27.12.09 - 13:46

    iMäc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das so called iTablet wird aber mehr sein als das. Wenn die Gerüchte
    > stimmen, ist dort das Mobile OS X drauf. Aller Wahrscheinlichkeit nach
    > werden also die iPhone/iPhone-Touch Apps darauf laufen.

    Also so wie alle anderen Geräte auch.
    Abgesehen davon bezweifle ich das es derzeit brauchbare EBook-Displays gibt die wirklich für Apps geeignet sind.

    > Im übrigen hat der iPod für die Etablierung der MP3 (mitsamt des iTunes
    > Stores) gesorgt.

    *megarofl*
    Es gibt also tatsächlich noch trottel die das glauben.

    > Dein Trollversuch war mäßig. Setzen. Sechs. :)

    Große Klappe für so einen billigen Troll.

  16. Re: Warten auf Apple

    Autor: Sicainet 27.12.09 - 14:04

    iMäc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein. Einfach mal die Scheuklappen wegwerfen. Ein E-Reader macht was?
    > Genau. Dir ermöglichen, digitale Bücher und Artikel zu lesen. Für einen
    > recht hohen Endbetrag.

    Ich hab fuer meinen Kindle 240 Euro bezahlt und jedes Buch kostet mich jetzt um die 8Euro. Ich weis nicht was du im Monat verdienst oder wieviel du sonst fuer Buecher ausgibst, fuer meinen Teil ist das nicht teuer.

    Und ich will NICHT auf einem normalen Display Buecher lesen! Das iTablet wird ein Glanzdisplay besitzen mit Multitouchoberflaeche. Ich hab mir auch bewust nicht den Sonyreader gekauft weiil der ne Touchoberflaeche hat, die die Bildqualitaet schlechter macht.

  17. Re: Warten auf Apple

    Autor: iMäc 27.12.09 - 14:04

    Du magst Apple nicht? Deren Produkte? Ok, das ist eine Sache. Aber wer sich mal zurück erinnert an die Anfänge von MP3 und vor allem jenseits der raubkopierten Ware, wird schnell feststellen, dass es Apple und der iTunes Music Store waren, welche die MP3 und deren Player bei der breiten Bevölkerung bekannt machten - und einfach verfügbar. Wie hat sich doch die Telekom bemüht, MP3-Schnipsel teuer zu verkaufen zu Beginn und alle hatten sie DRM. Damit kam Apple etwas später, ok. Aber auch das ist heute Geschichte.

    Und Sony? Die hatten den Walkman. Und das wars. Zu MP3 fiel denen auch nur wieder mehr DRM und eigene Standards ein. Microsoft? Nur mit Microsoft und deren Lizenzprodukte.

    Mit dem iTunes Store wurde legaler Download bekannt und beliebt. Und die Musik günstig. Die Industrie kotzt noch heute darüber, dass 70 Cent pro Song an den Künstler gehen und nicht an die Musik-Mogule.

    Aber von nem geistlosen Haterboy-Troll kann man Weitsicht oder einen klaren Blick auf das Wesentliche nicht wirklich erwarten ;-)

  18. Re: Warten auf Apple

    Autor: iMäc 27.12.09 - 14:07

    Das mit den Screen kann tatsächlich schwierig werden. Da gebe ich Dir recht. Ich finde es nur sehr bedenklich, dass diese im Verhältnis recht teuren Geräte eben nur eines können. Außerdem gibt man seine Verbraucherrechte ab. Aber das ist ein anderes Thema. Das wäre bei Apple ja auch nicht anders und ist von den Rechteinhabern ja leider so gewünscht :-(

    8 Euro für ein Buch ist aber auch ok. Dagegen lässt sich nix sagen. Soviel zahle ich auch für einen Roman. Mindestens. Paperbag Ausgabe.

  19. Re: Warten auf Apple

    Autor: Streuner 27.12.09 - 14:18

    iMäc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Typisch Apple-Jünger.

    > Mit dem iTunes Store wurde legaler Download bekannt und beliebt. Und die
    > Musik günstig. Die Industrie kotzt noch heute darüber, dass 70 Cent pro
    > Song an den Künstler gehen und nicht an die Musik-Mogule.

    Eine Lüge nach der anderen...

    > Aber von nem geistlosen Haterboy-Troll kann man Weitsicht oder einen klaren
    > Blick auf das Wesentliche nicht wirklich erwarten ;-)

    Ja, deshalb nehm ich deine Troll-Beiträge ja auch nicht ernst :-P

    Und Tschüss...

  20. IRead IReader Re: Warten auf Apple

    Autor: Siga209742 27.12.09 - 14:19

    Ich würde es ja IRead / IReader nennen.

    Aber ein Tablet (ruhig ohne GSM/UMTS ABER MIT Bluetooth und WLAN und passende Proxies für alle Betriebssysteme die auf den PCs oder Routern laufen) mit IPhone-OS wäre schon nett und würde allen die Butter vom Brot nehmen.

    Es gibt langläufer mit EInk und halt KurzLäufer die man auf der Arbeit als Sekundärdisplay oder Arbeitsmittel (Touchscreen, kollaborative Notizen nannte jemand in einer anderen Diskussion) nutzt und ständig nachladen kann.
    Bei den Kurzläufern reichen 4-10 Stunden o.ä. .
    PixelQi gibts ja auch noch.

    Für die Idee mit Kameras mit Android wurde ich hier massivst beleidigt.
    Tablets mit Android wären natürlich auch möglich.
    Und PDF oder EPub mit Namen und Email-Adresse des Käufers offen und steganografisch drin stehend, wird keiner in P2P-Börsen uppen.
    Diebstahlschutz wäre wichtig. Hat vor 6 Monaten aber auch noch keinen hier interessiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau
  3. CYBEROBICS, Berlin
  4. NOVENTI Health SE, Gefrees/Bayreuth, Oberhausen, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

  1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
    Valve
    Half-Life schickt Alyx in City 17

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

  2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
    Mobilfunk
    Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

    Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

  3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
    Lime
    E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

    Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


  1. 20:02

  2. 18:40

  3. 18:04

  4. 17:07

  5. 16:47

  6. 16:28

  7. 16:02

  8. 15:04