Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elitebook 810 Revolve G3: HP…

schade aber verständlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schade aber verständlich

    Autor: matzenordwind 20.02.17 - 12:31

    Ich mag diese Gerätekategorie eigentlich lieber als die mit dem 360 Grad Scharnier. Da man das Display auch mal zur Seite drehen und trotzdem die Tastatur nutzen kann.
    Seit dem HP Elitebook 2710p nutze ich und liebe ich diese Geräte.
    Aber wenn der Markt zu klein geworden ist, kann man die Entscheidung von HP verstehen.

  2. Re: schade aber verständlich

    Autor: nicoledos 20.02.17 - 14:38

    Das billige ist des besseren Feind.

    Ob 360 Grad oder Drehscharnier. In der Nutzung gibt es doch kaum einen Unterschied, sie bedienen also die gleiche Kundengruppe. Nur ist 360 Grad billiger in der Fertigung und die Gehäuse müssen weniger Kräfte aushalten. Trotz billigerer Fertigung wird sich am Preis bestimmt nichts ändern.

  3. Re: schade aber verständlich

    Autor: Bouncy 20.02.17 - 15:01

    matzenordwind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag diese Gerätekategorie eigentlich lieber als die mit dem 360 Grad
    > Scharnier. Da man das Display auch mal zur Seite drehen und trotzdem die
    > Tastatur nutzen kann.
    > Seit dem HP Elitebook 2710p nutze ich und liebe ich diese Geräte.
    Na wenn du das 2710p benutzt, dann kennst du auch den zentralen Nachteil der Geräteklasse: ein massives, gewaltiges Metallscharnier, das so um die 25kg wiegt. Ist halt nicht mehr ganz zeitgemäß, und so leichte Scharniere stehen generell dem Bedarf an Robustheit bei Businessgeräten entgegen. Also was tun? Aufgeben, imho weil es eine technische Sackgasse ist...

  4. Re: schade aber verständlich

    Autor: matzenordwind 20.02.17 - 15:18

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matzenordwind schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich mag diese Gerätekategorie eigentlich lieber als die mit dem 360 Grad
    > > Scharnier. Da man das Display auch mal zur Seite drehen und trotzdem die
    > > Tastatur nutzen kann.
    > > Seit dem HP Elitebook 2710p nutze ich und liebe ich diese Geräte.
    > Na wenn du das 2710p benutzt, dann kennst du auch den zentralen Nachteil
    > der Geräteklasse: ein massives, gewaltiges Metallscharnier, das so um die
    > 25kg wiegt. Ist halt nicht mehr ganz zeitgemäß, und so leichte Scharniere
    > stehen generell dem Bedarf an Robustheit bei Businessgeräten entgegen. Also
    > was tun? Aufgeben, imho weil es eine technische Sackgasse ist...

    Ich habe nicht gesagt, dass ich noch immer das 2710p nutze. Sondern seitdem es das und diese Klasse gibt, ich sie mag. Vor gut einem Jahr bin aufs 810'er umgestiegen. Hatte vorher noch das 2760p.
    Ja die 27'er hatten ein stabiles Scharnier. Was aber gehalten hat. Und jetzt das 810'er wiegt gesamt gut 1,5 KG. Was ok ist. Und wirklich instabil wirkt das Scharnier nicht.

    Ich würde nicht sagen, dass es eine technische Sackgasse ist. Ich würde eher sagen die Nutzungsszenarien sich angepasst haben an die 360'er Scharniere.
    Aber vielleicht, wie bei so vielen Dingen, gibt es in Zukunft ein Comeback von diesen Scharnieren.

  5. Re: schade aber verständlich

    Autor: matzenordwind 20.02.17 - 15:32

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das billige ist des besseren Feind.
    Hmm... Ja auch so kann man es sehen. Die 360'er sind in Masse bestimmt etwas günstiger. Und einfacher zu produzieren. Außer vielleicht das von den Lenovo Yoga's oder beim Surface Book. ;-)

    > Ob 360 Grad oder Drehscharnier. In der Nutzung gibt es doch kaum einen
    > Unterschied, sie bedienen also die gleiche Kundengruppe. Nur ist 360 Grad
    > billiger in der Fertigung und die Gehäuse müssen weniger Kräfte aushalten.
    > Trotz billigerer Fertigung wird sich am Preis bestimmt nichts ändern.
    Ohh doch, wie anfangs von mir schon angedeutet wurde. Beim 360'er kann man Display "nur" einmal komplett rumklappen und das Laptop liegt auf der Tastatur.
    Aber halt nicht mal eben das Display zur Seite drehen.
    Was hin und wieder schon ganz praktisch ist. Da es ja ein Touchdisplay ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  2. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)
  3. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11