Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elitebook Folio G1: Sehr dünn…

Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

    Autor: BiGfReAk 05.01.16 - 15:41

    360° finde ich ja noch sinnvoll und nachvollziehbar, aber was will ich mit einem Notebook machen, bei dem ich das Display um 180° aufklappe? Das frage ich mich schon lange, da es immer mehr Hersteller gibt die das anbieten.
    Ich hab das bei meinem Notebook noch nie vermisst und mir gedacht "verdammt, könnte ich es bloß auf 180° aufklappen".

  2. Re: Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

    Autor: notthisname 05.01.16 - 15:46

    Als einzigen Grund kann ich mir vorstellen, wenn man sich Grafiken / Videos anschaut und das Display dann Touch-Sensitiv ist. Andere Anwendungen fallen mir gerade nicht ein.

  3. Re: Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

    Autor: bastie 05.01.16 - 16:00

    360° hätte die Scharniere zu groß gemacht. Mit den normalgroßen Scharniere konnte man den Winkel bis 180° klappbar machen. Somit hat die Begrenzung auf 180° einen positiven Effekt auf die Scharniergröße.
    Der Hersteller hätte das sicherlich auch auf 135° begrenzen können, allerdings hätte dies keinen weiteren Effekt auf die Scharniergröße.

    Wie viel Grad hättest du gerne?

  4. Re: Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

    Autor: HerrWolken 05.01.16 - 16:03

    Ich als (Sitz)riese habe Probleme mit Notebooks mit blikwinkelabhängigen Bildschirmen (kein IPS bzw mit diesen Sichtschutz-Folien). Wenn die Auflagefläche zu niedrig ist, kann ich nichts mehr sehen, wenn sich das Display nicht so weit aufklappen lässt.

  5. Re: Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

    Autor: chirp 05.01.16 - 16:05

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 360° finde ich ja noch sinnvoll und nachvollziehbar, aber was will ich mit
    > einem Notebook machen, bei dem ich das Display um 180° aufklappe?

    z.B. arbeiten mit dem Notebook, wenn man im Bett auf dem Rücken liegt, Notebook auf die angewinkelten Beine legen, dafür braucht man etwa 170° oder arbeiten im Stehen während das Notebook auf einem niedrigen Tisch vor einem steht, hier braucht man ebenfalls fast die 180°

  6. Re: Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

    Autor: wasabi 05.01.16 - 16:25

    Ich stimme "chirp" und besonders "HerrWolken" zu (bin übrigens 2,03m groß :-). Manchmal sitze ich auch auf dem Boden und habe das Notebook vor mir, auf das ich dann eher von oben drauf schaue. Mein Dell Latitude E6440 hat auch ein 180° Klappbares Display. Finde das sehr praktisch, man ist dann schon flexibler. Wenn ich mal ein andere Notebook mit recht beschränktem Öffnungswinkel nutze, finde ich das in manchen Situation unpraktischer.

  7. Re: Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

    Autor: drvsouth 05.01.16 - 16:33

    Wenn du einen Vortrag hältst und direkt vor einem Tisch mit dem Laptop stehst, hast du einen sehr schlechten Blickwinkel bei Geräten die nicht vollständig auf gehen. Da ist es praktischer, wenn man das Gerät weiter öffnen kann.

  8. Re: Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

    Autor: fokka 05.01.16 - 21:04

    180° sind zwar nur selten nötig, manchmal wäre es aber schon praktisch, wenn noch ein paar mehr grad drin wären, als bei den ~130° winkeln die sich jetzt so durchgesetzt haben, deswegen wäre bei mir ein 180°-scharnier auf jeden fall ein pluspunkt.

    am wichtigsten ist ein großer öffnungswinkel beim liegeb im bett oder auf der couch. bei einem portablen rechner soll das schon mal vorkommen.

    360° gelenke sind zwar cool, ich persönlich brauch sowas aber nicht wirklich, da ich kein tablet oder "tent" oder was auch immer brauch, sondern ein stinknormales notebook, ergo stellt ein normales 180° gelenk für mich das optimum dar.

    glücklicher weise finden jetzt auch blickwinkelstabilere ips displays immer mehr verbreitung, da ist auch ein etwas zu kleiner winkel nicht mehr ganz so dramatisch, aber dennoch schaut man ja am liebsten "normal" auf das display und nicht irgendwie schief.

  9. Re: Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

    Autor: jak 05.01.16 - 21:24

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 360° finde ich ja noch sinnvoll und nachvollziehbar, aber was will ich mit
    > einem Notebook machen, bei dem ich das Display um 180° aufklappe? Das frage
    > ich mich schon lange, da es immer mehr Hersteller gibt die das anbieten.
    > Ich hab das bei meinem Notebook noch nie vermisst und mir gedacht
    > "verdammt, könnte ich es bloß auf 180° aufklappen".

    Das ist doch eine der Hauptnutzungsarten von (Business-)Laptops: Am externen Monitor.

    Wenn ich meinen Laptop an meinen Monitor anschließe, möchte ich ja den Monitor hinter dem Laptop sehen und nicht Teile von beiden.

  10. Re: Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

    Autor: Pjörn 05.01.16 - 22:53

    BiGfReAk schrieb:

    > Ich hab das bei meinem Notebook noch nie vermisst und mir gedacht
    > "verdammt, könnte ich es bloß auf 180° aufklappen."

    Das ganze nennt sich Clamshell-Design und ist im Grunde ein Qualitätsmerkmal. Weil "nach fest kommt ab" und "der Klügere gibt nach" und so...

    Eignet sich zudem ganz gut für's Podium,bzw grundsätzlich für Präsentationen und Vorträge.

    http://gizmodo.com/5926305/how-the-clamshell-laptop-changed-computer-design-forever



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.16 22:54 durch Pjörn.

  11. Re: Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

    Autor: jak 06.01.16 - 00:11

    Pjörn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BiGfReAk schrieb:
    >
    > > Ich hab das bei meinem Notebook noch nie vermisst und mir gedacht
    > > "verdammt, könnte ich es bloß auf 180° aufklappen."
    >
    > Das ganze nennt sich Clamshell-Design und ist im Grunde ein
    > Qualitätsmerkmal. Weil "nach fest kommt ab" und "der Klügere gibt nach" und
    > so...
    >
    > Eignet sich zudem ganz gut für's Podium,bzw grundsätzlich für
    > Präsentationen und Vorträge.
    >
    > gizmodo.com


    Clam shell hat nichts mit 180 Grad Winkel zu tun. Alle Laptops sind Clam shell.

  12. Re: Was bringt es ein Notebook um 180° aufzuklappen?

    Autor: NWM 06.01.16 - 08:47

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 360° finde ich ja noch sinnvoll und nachvollziehbar, aber was will ich mit
    > einem Notebook machen, bei dem ich das Display um 180° aufklappe? Das frage
    > ich mich schon lange, da es immer mehr Hersteller gibt die das anbieten.
    > Ich hab das bei meinem Notebook noch nie vermisst und mir gedacht
    > "verdammt, könnte ich es bloß auf 180° aufklappen".

    Wenn man die subjektive Ich-Perspektive schon so hervorheben will:
    Für mich war das immer ein Killer-Kriterium. Notebooks, die das nicht konnten waren für mich indiskutabel. Ich hätte mal beinahe ein Leih-Notebook beschädigt, weil ich nicht gewohnt bin, dass es auch winkelbeschränkte Notebooks gibt.
    Ich nutze Notebooks sehr häufig, aber nur dann, wenn ich nicht am Schreibtisch sitze.
    Häufig mit angewinkelten Beinen in der Bahn, auf dem Sofa, im Hotelbett.
    Ich könnte dann gar nicht mit scheinbar sonst üblichen winkelbeschränkten Geräten arbeiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim bei München
  3. INTER CONTROL Hermann Köhler Elektrik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)
  2. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  3. 337,00€
  4. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  2. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  3. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.


  1. 07:00

  2. 19:25

  3. 17:18

  4. 17:01

  5. 16:51

  6. 15:27

  7. 14:37

  8. 14:07