Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ExoPC: Kanadisches Tablet…

Das €70-iBad

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das €70-iBad

    Autor: Crass Spektakel 15.04.10 - 03:52

    Das sag ich doch seit Monaten:

    In Hongkong gibts 7"-Pads für €70, für €150 gibts 10" mit mehr RAM und Flash.

    Nicht ein Modell sondern ca. 30.

    Nicht seit einem Jahr sondern seit mindestens fünf Jahren.

    Logischerweise bekommt man hier ausser dem etwas überteuertem Archos-Webpad keinerlei Pads denn freiwillig hat das bisher noch keiner importiert.

    Achja, mein Siemens Simpad konnte vor zehn Jahren schon das gleiche.

  2. Re: Das €70-iBad

    Autor: Bundi737 15.04.10 - 08:01

    Hast du einen Link dazu zu den Dingern in Hongkong? Würde mich mal interessieren was da drin steckt. Evtl sogar ein Ebay artikel... :-)

    MFG
    Andreas

  3. Re: Das €70-iBad

    Autor: tomatende2001 15.04.10 - 09:22

    Diese Pads sind aber nicht multitouchfähig, basieren meist auf einem eigenen OS oder dem guten alten Windows Mobile und sind viel zu winzig!

  4. Re: Das €70-iBad

    Autor: Placebo Domingo 15.04.10 - 10:10

    Crass Spektakel schrieb:

    > Achja, mein Siemens Simpad konnte vor zehn Jahren schon das gleiche.

    Ich kann diesen Schwachsinn den du da ein ums andere Mal absonderst allmählich nicht mehr lesen.

    Ich werde mir mit Sicherheit in naher Zukunft kein iPad zulegen und ich bin auch kein "Apple-Fanboi", aber dein zehn Jahre altes Simpad kann mit Sicherheit _nicht_ das Gleiche was das iPad kann. Und komm mir jetzt bitte nicht mit "aber es hat USB und kann Flatsch!!!11!". Das hat langsam auch schon so nen Bart <-------------------------------------------->

  5. Re: Das €70-iBad

    Autor: flasherle 15.04.10 - 10:24

    dann sag doch mal nur 1 was was das ipad kann was ein pda früherer tage nicht kann?

  6. Re: Das €70-iBad

    Autor: apple hateboy 15.04.10 - 10:32

    gut aussehen und glänzen

  7. Re: Das €70-iBad

    Autor: flasherle 15.04.10 - 10:34

    ymmd..

  8. Re: Das €70-iBad

    Autor: Warmduscher 15.04.10 - 10:46

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann sag doch mal nur 1 was was das ipad kann was ein pda früherer tage
    > nicht kann?

    Das alles hier:
    http://www.apple.com/ipad/guided-tours/

  9. Re: Das €70-iBad

    Autor: Placebo Domingo 15.04.10 - 10:48

    PDA?!? Jetzt wird es ja immer lächerlicher. Du hast es wirklich nicht verstanden, oder?
    Es geht einzig und allein um das Gesamtkonzept. Das iPad wollte, will und wird sich nie durch seine Tech Specs von der Masse abheben wollen. Es geht um die leichte Bedienbarkeit (nicht mit einem lachhaften PDA-Stylus-Touchpen, sondern mit intuitiven multitouch Gesten) und um die "Alles aus einer Hand"-Philosophie bei der mir Inhalte einen Swipe/Touch später zur Verfügung stehen. Und ja, dazu gehört auch die viel bemeckerte Geschlossenheit. Die folgt nämlich der weisen Maxime "Zu viele Köche verderben den Brei".

    Ich hatte wirklich diverse Pocket PCs und PDAs und hab verschiedene Betriebssysteme gesehen darauf, von Windows bis PalmOS. Alles Krampf.

    Das mag vielleicht für den frickelbegeisterten Kistenschrauber im Golem- oder Heiseforum nicht nachvollziehbar sein, aber Ottonormalverbraucher will es einfach nur komfortabel. Und für den ist das iPad gemacht, nicht für pickelige Nerds denen einer abgeht wenn sie sich über übertaktete wassergekühlte Oktocores unterhalten.

  10. Re: Das €70-iBad

    Autor: Placebo Domingo 15.04.10 - 10:50

    apple hateboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bla bla

    Die Wahl deines Nicks spricht Bände über die Motivation des Dummfugs den du absonderst.

  11. Re: Das €70-iBad

    Autor: %username% 15.04.10 - 10:57

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sag ich doch seit Monaten:
    >
    > In Hongkong gibts 7"-Pads für €70, für €150 gibts 10" mit mehr RAM und
    > Flash.
    >
    > Nicht ein Modell sondern ca. 30.
    >
    > Nicht seit einem Jahr sondern seit mindestens fünf Jahren.
    >
    > Logischerweise bekommt man hier ausser dem etwas überteuertem Archos-Webpad
    > keinerlei Pads denn freiwillig hat das bisher noch keiner importiert.
    >
    > Achja, mein Siemens Simpad konnte vor zehn Jahren schon das gleiche.

    schön dann schick mal bitte ein paar shop-links zu den 10" teilen - achja mit UMTS/HSDPA-blah-modul für SIM-karten... bloss nichts umts via usb...

    ich suche nämlich seit monaten nach etwas derartigem - finde jedoch nichts...

  12. Re: dann lies es einfach nicht mehr!

    Autor: Denny 15.04.10 - 11:22

    > Ich kann diesen Schwachsinn den du da ein ums andere Mal absonderst allmählich nicht mehr lesen.

    mit "allmählich" und "nicht mehr" meinst du sicher, dass du noch reserven hast, oder?
    und kleiner tipp: wenn es dich so stört, einfach nicht mehr lesen. wo ist das (dein) problem? (nein, das interessiert mich nicht wirklich)

  13. Re: Das €70-iBad

    Autor: flasherle 15.04.10 - 11:47

    kompfortabel und dann ain touchscreengerät kaufen? das ist lächerich...

  14. Re: Das €70-iBad

    Autor: Tingelchen 15.04.10 - 11:48

    Richtig, es geht im Grunde für den normalen Endverbraucher (der hat im übrigen auch zuweilen Pickel ;) [Um dein Weltbild etwas zu erschüttern] ), der nur das endgültige Produkt sieht um das es viel bohei gibt. Das Produkt selber spielt eigentlich keine Rolle. Es ist eher die Werbung um das Produkt herum. Die meisten Menschen glauben doch das Multi Touch erst seit iPhone gibt.

    Er hat in sofern recht, das sämtliche Techniken die das iPad/iPhone ausmachen, bereits Jahre alt sind. Teilweise weit älter als 10 Jahre :) Mit einem kleinen Unterschied. Die Miniaturisierung war nicht soweit wie heute und die Akkutechnik auch noch nicht. D.h. größere und damit schwerere Geräte und kürzere Akkulaufzeiten.

    Er hat also nicht gänzlich unrecht. Nur etwas übertrieben ;)

  15. Re: Das €70-iBad

    Autor: Tingelchen 15.04.10 - 11:57

    10 Jahre allte Produkte mit UMTS, die man in Deutschland betreiben darf, sind auch nicht auffindbar ;) Die Lizenzen für die Frequenzen wurden erst Juli/August 2000 versteigert ^^ HSDPA ist noch jünger.

    Die alten Slots für die kleinen Karten schlucken auch nicht mehr die heutigen. Evtl. findet man eines mit PCMCIA-Slot, dann kann man einen Adapter einschieben. PCMCIA war bei Mobilen Geräten eine gängige Schnittstelle, die noch heute in gebrauch ist.

  16. Re: Das €70-iBad

    Autor: Der Konrad 15.04.10 - 12:11

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kompfortabel und dann ain touchscreengerät kaufen? das ist lächerich...

    "Duden" bedeutet nicht "Geräusche machen in Sachsen".

  17. Re: Das €70-iBad

    Autor: chosenkys 15.04.10 - 12:15

    10 Jahre alt und die gleiche Leistung?

    Ich bin mir sicher das ein iphone der ersten generation ne seite im netz schneller aufbaut als das simpad, wenn beide im gleichen wlan sind - wlan hat dein simpad?

    Ach und konnte es das gleiche, oder das selbe? :-)

  18. Re: Das €70-iBad

    Autor: Placebo Domingo 15.04.10 - 14:32

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kompfortabel und dann ain touchscreengerät kaufen? das ist lächerich...

    Wenn für dich ein jahrzehntealtes Bedienkonzept mit Tastatur und extra Pointing-Device (Maus) komfortabler ist, bitte. Du kannst von mir aus auch Lochkarten stanzen. Was ihr Hateboys nicht kapiert ist, dass euch niemand _zwingt_ ein iPad zu kaufen. Bei euren Posts bekommt man nämlich leicht den Eindruck, dass Apple versucht euch das Geld mit vorgehaltener Waffe zu entwenden.
    So. Jetzt darfst du wieder raus auf's Feld, den Ochsen vor den Pflug spannen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Kistler Remscheid GmbH, Remscheid
  3. h + p hachmeister + partner GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

  1. 4G: Telefónica verspricht schnellen LTE-Ausbau
    4G
    Telefónica verspricht schnellen LTE-Ausbau

    Mehrere Hundert Mobilfunkstandorte mit GSM- und UMTS-Versorgung haben bei der Telefónica erstmalig LTE erhalten. Bestehende LTE-Standorte bekamen neue Frequenzen.

  2. Datenschutz: Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    Datenschutz
    Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext

    Das unverschlüsselte Speichern von Passwörtern gilt als grober Verstoß gegen den Datenschutz. Bei Facebook sollen bis zu 600 Millionen Nutzer davon betroffen gewesen sein.

  3. QCS400: Qualcomms neues SoC verarbeitet Sprachbefehle und Audio
    QCS400
    Qualcomms neues SoC verarbeitet Sprachbefehle und Audio

    In smarten Lautsprechern und Sprachassistenten sieht Qualcomm seinen neuen QCS400-Chip. Der unterstützt deshalb Techniken wie Dolby Atmos, verarbeitet Sprachbefehle und kann per WLAN im Netz funken. Jetzt sind Softwareentwickler gefragt.


  1. 18:20

  2. 18:08

  3. 17:13

  4. 16:00

  5. 15:30

  6. 14:40

  7. 14:20

  8. 14:00