Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fernsteuerung: Die Bluetooth…

Coole idee, aber etwas spät...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Coole idee, aber etwas spät...

    Autor: b1nary 10.01.13 - 12:34

    Ausser Fernbedienungen und vl noch Uhren/Wecker, was hat der "moderne Haushalt" heute noch an Batterie Geräten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.13 12:36 durch b1nary.

  2. Re: Coole idee, aber etwas spät...

    Autor: dumdideidum 10.01.13 - 12:40

    Selber Gedanke bei mir. Der Rauchmelder würde mir noch einfallen. Der hat tatsächlich auch einen 9 Volt-Block, aber sonst wüsstes ich da im Augenblick auch kein weiteres Gerät. Die meisten Produkt haben ja eingebaute Akkus.

    Interessant könnte es werden, wenn dafür z.b. neue Gerät geschaffen werden und man Beispielsweise Funktlautsprecher versorgen kann. Ich find es immer wieder aber witzig, dass man sich bei "Funktlautsprechern" zwar das Boxenkabel/Audiokabel spart, aber das Wirelessmodul strom braucht und damit eine externe Stromversorgung her muss, wass dann ein neues Kabel verursacht ^^ und wer hat schon überall dort, wo ein Lautsprecher hin soll auch Strom. Aber das is ein anderes Thema :D

  3. Re: Coole idee, aber etwas spät...

    Autor: holminger 10.01.13 - 13:52

    b1nary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausser Fernbedienungen und vl noch Uhren/Wecker, was hat der "moderne
    > Haushalt" heute noch an Batterie Geräten?
    Also bei mir hat das in den letzten Jahren sogar zugenommen. Neben den erwähnten Uhren und Fernbedienungen z.B. drahtlose Tastatur + Maus, Taschenlampen machen sich auch besser mit Batterien als mit einem Netzteil ;-), Radio fürs Bad, GPS-Logger, Blitzlichtgerät, Beschriftungsgerät, ...

    Ich betreibe meine Geräte, auch die Wecker allerdings seit Jahren mit eneloop Akkus. Seitdem habe ich immer volle 'Batterien' im Haus, wenn ich sie brauche.

    h.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.13 13:52 durch holminger.

  4. Re: Coole idee, aber etwas spät...

    Autor: dumdideidum 10.01.13 - 14:50

    Ok...aber bei 2/3 der bei dir genannten Geräte seh ich in der vorgestellten Lösung kein Anwendungsbereich...Taschenlampe, Blitzlicht (ggf. experimentel), GPS Logger und Tastatur/Maus...oder gar Uhren...wieso wöllte man diese via Handy deaktivieren? Die meisten haben eigene Standby-Modi ... bzw. sollten eher immer Laufen, wäre sehr unvorteilhaft den Wecker ohne Funkuhr in der Nacht abzuschalten ;)

  5. Re: Coole idee, aber etwas spät...

    Autor: holminger 10.01.13 - 15:44

    Richtig, eine(n) Uhr/Wecker und andere erwähnte Geräte per Bluetooth zu deaktivieren macht nicht soviel Sinn. Meine Antwort richtete sich an den TO, weil, er etwas ungläubig nach batteriebetriebenen Geräten im Haushalt fragte. Da fällt mir gerade ein, die Tethercell könnte was für meine UnityRemote sein. Das Ding wird mit Batterien versorgt und verbrät auch Strom, wenn es nicht benutzt wird.

  6. Re: Coole idee, aber etwas spät...

    Autor: Der Spatz 10.01.13 - 16:06

    Bei den Teilen könnte es allerdigns praktisch sein, wenn das Gerät einen Kritischen Ladezustand meldet (das geht ja auch).

    Nicht das man irgendwann mal beim Stromausfall zur Taschenlampe stolpert um zu merken das man die Batterein erst aufladen muss (geht ja auch so toll beim Stromausfall :-) ).

  7. Re: Coole idee, aber etwas spät...

    Autor: b1nary 10.01.13 - 18:57

    holminger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig, eine(n) Uhr/Wecker und andere erwähnte Geräte per Bluetooth zu
    > deaktivieren macht nicht soviel Sinn. Meine Antwort richtete sich an den
    > TO, weil, er etwas ungläubig nach batteriebetriebenen Geräten im Haushalt
    > fragte. Da fällt mir gerade ein, die Tethercell könnte was für meine
    > UnityRemote sein. Das Ding wird mit Batterien versorgt und verbrät auch
    > Strom, wenn es nicht benutzt wird.

    Ich wollts auch gar nicht so schlecht machen :)

    Nur ich hab heute nicht mehr ein Batterie gerät, bzw irgendwo sollte noch ein usb mini charger sein. Vor ein paar jahren hätte ich sofort zugeschlagen bei sowas.

  8. Re: Coole idee, aber etwas spät...

    Autor: Cespenar 10.01.13 - 22:04

    Batterie betriebene Sex Toys?
    Vergesst mir den adult Market nicht :p

  9. Re: Coole idee, aber etwas spät...

    Autor: Christian72D 15.01.13 - 09:25

    Cespenar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Batterie betriebene Sex Toys?
    > Vergesst mir den adult Market nicht :p

    Deine Freundin tötet dich wenn du im falschen Moment (gibts es einen richtigen) den Strom abstellt. :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 352,99€
  2. ab 216,74€
  3. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  2. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit
  3. Messenger-Dienste Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  2. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr
  3. Mobilität Elektroautos deutscher Start-ups fordern Autobauer heraus

Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker