1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Finanzierung per Apple Card…

Kaufen, was man sich leisten kann

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: sherly 07.06.20 - 19:30

    Wenn man nur kauft, was man sich leisten kann, benötigt man auch keine Kredite. Ich verstehe nicht, wieso das hier so Anklang findet.

    Klar eine Hypothek bei einer Immobilie ist eine Investition, aber eine Ratenzahlung bei einem Smartphone oder Tablet?


    Für Firmen macht sowas evtl. Sinn, aber die bekommen doch garantiert andere (bessere) Verträge



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.20 19:30 durch sherly.

  2. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: windbeutel 07.06.20 - 19:37

    sherly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man nur kauft, was man sich leisten kann, benötigt man auch keine
    > Kredite. Ich verstehe nicht, wieso das hier so Anklang findet.

    Wer zu 0% nicht finanziert, hat unsere kapitalistische Gesellschaft nicht verstanden.

  3. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: Deff-Zero 07.06.20 - 19:57

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer zu 0% nicht finanziert, hat unsere kapitalistische Gesellschaft nicht
    > verstanden.

    Stimmt. Man muß aber darauf achten, ob es wirklich 0% sind und keine verstecken Kosten anfallen (dürfte bei Apple aber unwahrscheinlich sein).

  4. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: Somian 07.06.20 - 20:30

    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > windbeutel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wer zu 0% nicht finanziert, hat unsere kapitalistische Gesellschaft
    > nicht
    > > verstanden.
    >
    > Stimmt. Man muß aber darauf achten, ob es wirklich 0% sind und keine
    > verstecken Kosten anfallen (dürfte bei Apple aber unwahrscheinlich sein).


    Apple hatte früher eine 0% Finanzierung in Deutschland. Die versteckten Kosten waren im kleingedruckten der Partnerfirma die Regelmäßige Abrechnungen verschickt und dafür jeweils 15¤ verlangt hat.

  5. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: Kleiber 07.06.20 - 20:32

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer zu 0% nicht finanziert, hat unsere kapitalistische Gesellschaft nicht
    > verstanden.

    Oder er hat unsere kapitalistische Gesellschaft verstanden und sich gerade deswegen dazu entschieden Dinge nicht zu finanzieren.

  6. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: 1e3ste4 07.06.20 - 20:53

    Kleiber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder er hat unsere kapitalistische Gesellschaft verstanden und sich gerade
    > deswegen dazu entschieden Dinge nicht zu finanzieren.

    Jaja, immer das bööse, böööse Geld! Und der bööse, böööse Kapitalismus erst!

    Soweit ich das so im Blick habe, waren die Menschen mit Diktatur, Feudalwesen oder Imperialismus mit Sklaverei schlechter dran.

    Aber ohne Maulen kriegt man auf seiner Couch seinen Kreislauf nicht in Gang, ne?

  7. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: ko3nig 07.06.20 - 21:15

    :D +1

  8. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: fanreisender 07.06.20 - 21:38

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer zu 0% nicht finanziert, hat unsere kapitalistische Gesellschaft nicht
    > verstanden.

    Bei Konsumgütern?
    Da sehe ich den Sinn jeglicher Kredite nicht. Bei Produktionsmitteln ist das etwas Anderes.

  9. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: 7of9 07.06.20 - 22:59

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer zu 0% nicht finanziert, hat unsere kapitalistische Gesellschaft nicht
    > verstanden.


    Wer sich für Konsumgüter verschuldet hat die kapitalistische Gesellschaft nicht verstanden, da man sich so immer weiter in die Abhängigkeit des Hamsterrades begibt.

    #USA #Frau
    „I pledge allegiance to the flag of the United States of America, and to the republic for which it stands, one Nation under God, indivisible, with liberty and justice for all.“

  10. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: raphaelo00 07.06.20 - 23:09

    Der Sinn ist wohl, dass man dadurch Geld spart, da die Inflation für einen arbeitet.
    Das mag wohl stimmen, aber viele Menschen können mit dieser Verantwortung nicht umgehen. Außerdem erhöhen sich bei flächendeckender Nutzung von Krediten die Preise. Schließlich erhöht sich dadurch der Personenkreis der Eigentum an einer Sache erlangen kann. Gut erkennen kann man dies an Wohnungen und Häusern. Der private Markt für Eigenheime endet bei 400.000¤, darüber hinaus flacht die Angebotskurve extrem stark ab. Zufällig ist das der Wert den ein Durchschnittshaushalt gerade noch finanzieren kann auf 30 Jahre. Und ähnliches (lange nicht so extrem) passiert dann auch bei normalen Konsumgütern.
    Würde man gesetzlich vorschreiben, dass der Anteil an Eigenkapital bei beispielsweise 30% liegt, dann werden die Preise wahrscheinlich runtergehen (Oder ich liege komplett daneben und die 30% Eigenkapital werden noch oben drauf geschlagen auf den Maximalpreis.) Kredite vollständig verbieten geht auch nicht, weil alleine Material- und Arbeitskosten relativ hoch sind und von vielen nur per Finanzierung geleistet werden können.
    Also gut dritter Versuch: Maximale Verschuldungsdauer auf 10 Jahre begrenzen.

  11. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: Euklid 07.06.20 - 23:11

    Ein guter und erfolgreicher Freund mit einem Master of Finance riet mir: „Kaufe keine Konsumgüter auf Pump.“

    Es ist ziemlich vermessen zu behaupten, jemand verstehe den Kapitalismus nicht, wenn er sich nicht verschuldet und ganz nach seinem Drang konsumiert.

    Kapitalismus bedeutet auch, Geld zu investieren und zu vermehren. Ein Kapitalist sorgt für Wachstum und schafft Arbeitsplätze. Kredite unterstützen dabei, das Ziel zu erreichen, da Kredite in der Forschung und Entwicklung letzten Endes ein Wachstum ermöglichen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.20 23:24 durch Euklid.

  12. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: 7of9 07.06.20 - 23:18

    Euklid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein guter und erfolgreicher Freund mit einem Master of Finance riet mir:
    > „Kaufe keine Konsumgüter auf Pump.“
    >
    > Es ist ziemlich vermessen zu behaupten, jemand verstehe den Kapitalismus
    > nicht, wenn er sich nicht verschuldet und ganz nach seinem Drang
    > konsumiert.
    >
    > Kapitalismus bedeutet auch, Geld zu investieren und zu vermehren. Ein
    > Kapitalist sorgt für Wachstum und schafft Arbeitsplätze. Kredite
    > unterstützen dabei, das ziel zu erreichen, da Kredite in der Forschung und
    > Entwicklung letzten Endes ein Wachstum ermöglichen.

    +1

    Unterstützende Literatur zu deiner Aussage:
    https://www.amazon.de/Investment-Punk-Warum-schuftet-werden/dp/3548373844/
    https://www.amazon.de/stille-Raub-Mittelschicht-digitalen-Revolution/dp/3990012126/
    https://www.amazon.de/Cashflow-Quadrant-Rich-dad-poor/dp/3898798836/
    https://www.amazon.de/Souver%C3%A4n-investieren-Indexfonds-ETFs-Book/dp/3593508524/

    #USA #Frau
    „I pledge allegiance to the flag of the United States of America, and to the republic for which it stands, one Nation under God, indivisible, with liberty and justice for all.“

  13. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: Nutzer-name 07.06.20 - 23:55

    raphaelo00 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Sinn ist wohl, dass man dadurch Geld spart, da die Inflation für einen
    > arbeitet.
    > Das mag wohl stimmen, aber viele Menschen können mit dieser Verantwortung
    > nicht umgehen. Außerdem erhöhen sich bei flächendeckender Nutzung von
    > Krediten die Preise. Schließlich erhöht sich dadurch der Personenkreis der
    > Eigentum an einer Sache erlangen kann. Gut erkennen kann man dies an
    > Wohnungen und Häusern. Der private Markt für Eigenheime endet bei 400.000¤,
    > darüber hinaus flacht die Angebotskurve extrem stark ab.

    Bei 400K? :-) Wenn man so ein Unfug verbreitet, sollte man vorher zumindest sich ein wenig umgeschaut haben.

    Unter 400K findest du heutzutage in der Nähe einer größeren Stand (nicht in der Stadt selbst) höchstens Bruchbuden und kleinere Reihenhäuser.
    Als Beispiel. Eine Doppelhaushälfte, 4 Zi. 106 m² Wohnfläche, 304 m² Grundstück, BJ. 1998. wird für 419K verkauft. Befindet sich in einem Dorf ca. 10km von Hamburg entfernt.
    Reihenhaus im selben Dorf. BJ. 2002. 450K.

    Möchte man ein Einfamilienhaus, mit bisschen größeren Garten, Garage und nicht zu alt, so fangen die Preise erst ab ca. 700K an.

  14. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: sofries 08.06.20 - 00:11

    Euklid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein guter und erfolgreicher Freund mit einem Master of Finance riet mir:
    > „Kaufe keine Konsumgüter auf Pump.“
    >
    > Es ist ziemlich vermessen zu behaupten, jemand verstehe den Kapitalismus
    > nicht, wenn er sich nicht verschuldet und ganz nach seinem Drang
    > konsumiert.
    >
    > Kapitalismus bedeutet auch, Geld zu investieren und zu vermehren. Ein
    > Kapitalist sorgt für Wachstum und schafft Arbeitsplätze. Kredite
    > unterstützen dabei, das Ziel zu erreichen, da Kredite in der Forschung und
    > Entwicklung letzten Endes ein Wachstum ermöglichen.

    Dein Freund meinte dass man sich Sachen nicht auf Pump kaufen soll, die man sich nicht leisten kann. Wenn ich gerade kein Geld für einen 1000¤ Fernseher habe, sollte ich diesen nicht finanzieren. Wenn ich jedoch 3000¤ auf dem Konto habe, sollte ich lieber die 0% Finanzierung wählen und das in 2 oder 3 Jahren abbezahlen anstatt alles auf einen Schlag zu bezahlen. Denn Geld heute ist wertvoller als Geld morgen und man bekommt quasi einen zinslosen Kredit. Wenn man sich nicht zutraut das zunächst „gesparte“ Geld zu verbraten kann man die 1000¤ Irgendwo anlegen. Man wird selbst bei einer Risikarmen Anlage in 3 Jahren seine 50–100¤ extra rausbekommen.

  15. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: ThomasSV 08.06.20 - 00:43

    MannmannMann.

    So schwer ist das doch gar nicht!

    Natürlich ist es auf dem Papier günstiger, mit 0% zu finanzieren und mit dem Kapital derweil was Vernünftiges anzustellen.

    Aber wie Somian schon andeutete: der Kreditvertrag ist evtl. nicht frei von Fussangeln. Sprich: er muss geprüft werden, erzeugt damit Aufwand und damit automatisch Alternativkosten.

    Und bei 1000¤, die ich binnen einen Jahres zurückzahlen muss, reden wir von vielleicht 10¤, die man damit rausholt. Ich brauche nicht sooo lange, um das durch meine Arbeit einzunehmen... Ich würde also sicher *nicht* meine Zeit in so einen Kleinscheiß verballern.

    Zeit mag nicht für jeden gleich viel wert sein, aber wem 10¤ was bringen, der sollte vielleicht doch kein iPhone auf Pump kaufen...

  16. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: twiro 08.06.20 - 01:44

    Also 0% ist ja alles gut und schön, aber letzten Endes bezahlt man ja trotzdem das komplette MacBook Pro, was mittlerweile vernünftig ausgestattet min. 4000$ kostet.
    Ich bin total dafür NICHT bei seinem Arbeitsgerät zu sparen. Allerdings zahl ich doch keine 4k Glocken!
    Da kann ich ja an Ort A und B 2 gleichwertige Ryzen 3950x Desktop-Rechner hinstellen und habe die gleiche/bessere Performance. Oder "arbeitet" ihr so, dass ihr das Teil an mehr als 2 Orten braucht?

    Also das mit den 0% ist halt Augenwischerei... kommt einem dann nicht mehr sooo teuer vor.

  17. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: tech0rca 08.06.20 - 06:25

    Gemäß: I'M CONSOOMING
    Wer sich Konsumgüter mit 0% finanziert hat unser kapitalistisches System nicht verstanden.
    Güterfinanzierung nur, wenn Rendite > Zinsen sind.

    PS: Absoluter Geheimtipp: Kredit aufnehmen und Aktien auf Pump kaufen. Man kann gar nicht mehr verlieren

  18. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: M100 08.06.20 - 06:42

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sherly schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man nur kauft, was man sich leisten kann, benötigt man auch keine
    > > Kredite. Ich verstehe nicht, wieso das hier so Anklang findet.
    >
    > Wer zu 0% nicht finanziert, hat unsere kapitalistische Gesellschaft nicht
    > verstanden.

    In diesem Fall zahlt man einfach die Apple UVPs statt einen 10% günstigeren Preis bei einem anderen Händler. Indirekt zahlst du also trotzdem drauf - und zwar deutlich

  19. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: richtchri 08.06.20 - 07:19

    tech0rca schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gemäß: I'M CONSOOMING
    > Wer sich Konsumgüter mit 0% finanziert hat unser kapitalistisches System
    > nicht verstanden.
    > Güterfinanzierung nur, wenn Rendite > Zinsen sind.
    >
    > PS: Absoluter Geheimtipp: Kredit aufnehmen und Aktien auf Pump kaufen. Man
    > kann gar nicht mehr verlieren

    Hatte ich damals zu Beginn der Corona Krise überlegt. 50k aufnehmen und in deutsche Automobilindustrie investieren. Mitte März war Daimler etwa 25¤ pro Aktie wert. Jetzt sind es wieder 39¤. Leider war ich ein schi**** ;).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.20 07:19 durch richtchri.

  20. Re: Kaufen, was man sich leisten kann

    Autor: bark 08.06.20 - 07:27

    Achs wo bekommt man den 10% auf Apple Geräte...


    M100 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > windbeutel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sherly schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn man nur kauft, was man sich leisten kann, benötigt man auch keine
    > > > Kredite. Ich verstehe nicht, wieso das hier so Anklang findet.
    > >
    > > Wer zu 0% nicht finanziert, hat unsere kapitalistische Gesellschaft
    > nicht
    > > verstanden.
    >
    > In diesem Fall zahlt man einfach die Apple UVPs statt einen 10% günstigeren
    > Preis bei einem anderen Händler. Indirekt zahlst du also trotzdem drauf -
    > und zwar deutlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  3. RENA Technologies GmbH, Gütenbach
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme