Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fire Tablet: Amazon plant…

Billig ist nicht mehr mein Fall

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Billig ist nicht mehr mein Fall

    Autor: spambox 08.09.15 - 09:26

    Ich habe versucht, der Wegwerfmentalität zu folgen und habe eine Zeit lang nur billig gekauft. Naja, wie soll ich sagen...Es geht mir auf den Keks, ständig neue Geräte zu haben, die nahezu keine Vorteile gegenüber den Vorgängern haben. Ob ich nun in 4 Jahren ein Tablet für 200 EUR kaufe oder 4 für 50, spielt spielt nun wirklich keine Rolle.

    #sb

  2. Re: Billig ist nicht mehr mein Fall

    Autor: powa 08.09.15 - 09:57

    Billig kaufen macht man nicht, man kauft günstig. Das ist wesentlich besser!

  3. Re: Billig ist nicht mehr mein Fall

    Autor: GT3RS 08.09.15 - 09:58

    Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

    Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wneig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles.

    Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand, die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld zu viel Wert zu erhalten.

    Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen etwas hinzurechnen. Wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

    JOHN RUSKIN engl. Sozialreformer (1819-1900)

  4. Re: Billig ist nicht mehr mein Fall

    Autor: Anonymouse 08.09.15 - 10:02

    Richtig. Das war auch das erste, was ich schreiben wollte.

  5. Re: Billig ist nicht mehr mein Fall

    Autor: Anonymouse 08.09.15 - 10:07

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe versucht, der Wegwerfmentalität zu folgen und habe eine Zeit lang
    > nur billig gekauft. Naja, wie soll ich sagen...Es geht mir auf den Keks,
    > ständig neue Geräte zu haben, die nahezu keine Vorteile gegenüber den
    > Vorgängern haben. Ob ich nun in 4 Jahren ein Tablet für 200 EUR kaufe oder
    > 4 für 50, spielt spielt nun wirklich keine Rolle.
    >
    > #sb

    Das kann man ja so nicht pauschalisieren.
    Man muss sich auch bei günstigen(!) Gegenständen nicht jedes Jahr ein Neues kaufen. Ebenso kann man aber auch teure Gegenstände jährlich erneuern.
    Gerade in der Smartphonebranche habe ich persönlich das Gefühl, dass die Leute mir teuren Smartphones diese häufiger gegen ein neues Modell ersetzen, als die mit günstigen Geräten.

    Letztendlich muss man ein Gerät finden, dass den persönlichen Anforderungen entspricht. Dann hält das auch länger, solange sich diese eben nicht ändern.
    Mein Kumpel habe ich von dem Telekom-Tablet für 50¤ berichtet. Seine erste Reaktion: "Mhh naja... hätte lieber eines mit mehr Leistung". Auf die Frage, was er damit machen will "Na im Internet surfen". Soviel dazu.

  6. Re: Billig ist nicht mehr mein Fall

    Autor: ichbinsmalwieder 08.09.15 - 10:14

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Kumpel habe ich von dem Telekom-Tablet für 50¤ berichtet. Seine erste
    > Reaktion: "Mhh naja... hätte lieber eines mit mehr Leistung". Auf die
    > Frage, was er damit machen will "Na im Internet surfen". Soviel dazu.

    Ein kluger Mann!
    Er will sich nicht über den lahmarschigen Seitenaufbau eines Billigtablets ärgern und investiert lieber ein paar Euro mehr.

    PS: Der Dativ von "mein Kumpel" lautet "meinem Kumpel". Nur so nebenbei.

  7. Re: Billig ist nicht mehr mein Fall

    Autor: Anonymouse 08.09.15 - 10:27

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein Kumpel habe ich von dem Telekom-Tablet für 50¤ berichtet. Seine
    > erste
    > > Reaktion: "Mhh naja... hätte lieber eines mit mehr Leistung". Auf die
    > > Frage, was er damit machen will "Na im Internet surfen". Soviel dazu.
    >
    > Ein kluger Mann!
    > Er will sich nicht über den lahmarschigen Seitenaufbau eines Billigtablets
    > ärgern und investiert lieber ein paar Euro mehr.
    >

    Zum Surfen ist das völlig ausreichend.

    > PS: Der Dativ von "mein Kumpel" lautet "meinem Kumpel". Nur so nebenbei.

    Bildungsauftrag erfüllt.

  8. Re: Billig ist nicht mehr mein Fall

    Autor: cuthbert34 08.09.15 - 11:05

    Das Geschwafel, dass es ein Billigprodukt ist, ist doch Quatsch. Das ist offensichtlich. Worum geht es, wenn die Dtag oder Amazon Tablets um die 50 Euro rausbringen? Richtig, um Verteilung des Produktes in der Masse. Smartphone und Tablet müssen 0815 Produkte sein, um im Alltag anzukommen. Wie sollen Kinder/Jugendliche den Umgang lernen, wenn Geräte über 200 Euro kosten?

    Von daher finde ich das vollkommen in Ordnung. Das Amazon natürlich auch Kundenbindung im Sinn hat, steht auf einem anderen Blatt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  2. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

  1. IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
    IAA 2019
    PS-Wahn statt Visionen

    IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?

  2. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  3. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.


  1. 07:02

  2. 14:21

  3. 12:41

  4. 11:39

  5. 15:47

  6. 15:11

  7. 14:49

  8. 13:52