1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › First Contact: Erste Amigaone…

Adäquater PowerMac kostet bei Ebay ca. 200 bis 300 EURO

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Adäquater PowerMac kostet bei Ebay ca. 200 bis 300 EURO

    Autor: spambox 06.02.12 - 12:58

    Der X1000 ist doch nichts weiter, als ein PowerMac mit AmigaOS.
    Ich glaube, wer "Amiga" als Hobby betreibt, holt sich lieber bei Ebay gebrauchte Hardware und installiert das OS selbst. Die Alternative....nichts tun und 2000 EUR zahlen.

    Muss halt jeder wissen, was ihm Bequemlichkeit wert ist.

    #sb



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.12 12:58 durch spambox.

  2. Re: Adäquater PowerMac kostet bei Ebay ca. 200 bis 300 EURO

    Autor: phex 06.02.12 - 13:10

    Das Problem ist wohl, dass sie von Grund auf einen neuen Rechner entwickelt haben, was sehr lange gedauert hat, weswegen das Konzept heute entsprechend alt ist. Die Entwicklungskosten sind aber eben einmal angefallen.
    Man wird sehen, wie das weitergeht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.12 13:12 durch phex.

  3. Re: Adäquater PowerMac kostet bei Ebay ca. 200 bis 300 EURO

    Autor: Trollversteher 06.02.12 - 13:20

    >Der X1000 ist doch nichts weiter, als ein PowerMac mit AmigaOS.
    Ich glaube, wer "Amiga" als Hobby betreibt, holt sich lieber bei Ebay gebrauchte Hardware und installiert das OS selbst. Die Alternative....nichts tun und 2000 EUR zahlen.

    Wusste nicht, dass die PowerMacs auch mit Xena und Xorro ausgestattet waren, ansonsten ist die Architektur durchaus ähnlicher aber "nichts weiter als" trifft sicher nicht zu.

  4. Re: Adäquater PowerMac kostet bei Ebay ca. 200 bis 300 EURO

    Autor: spambox 06.02.12 - 13:58

    Ich hab im Sommer auch einen Rechner von Grund auf neu entwickelt.
    -->> Teile bei Mindfactory gekauft und in ein Gehäuse geschraubt.

    #sb

  5. Re: Adäquater PowerMac kostet bei Ebay ca. 200 bis 300 EURO

    Autor: Trollversteher 06.02.12 - 14:25

    >Ich hab im Sommer auch einen Rechner von Grund auf neu entwickelt.
    >-->> Teile bei Mindfactory gekauft und in ein Gehäuse geschraubt.

    Und das Motherboard Layout hast Du auch selbst entworfen? Eigene Customchips integriert und ein eigenes Erweiterungsbussystem erfunden? Nicht schlecht...

  6. wozu denn?

    Autor: fratze123 06.02.12 - 14:44

    was bringt das?

    ich kann in der ganzen leichenschändung nichts sinnvolles entdecken. muss ja auch nicht. ist halt hobbykram. manch einer bastelt modelle, andere malen und wieder andere frickeln rum.

  7. Re: wozu denn?

    Autor: Trollversteher 06.02.12 - 14:57

    >was bringt das?

    Darum ging es hier gar nicht, er hat behauptet, der X1000 sei keine Eigenentwicklung, sondern einfach nur Standardkomponenten in einem neuen Gehäuse, ich habe geschrieben, warum dem nicht so ist. Kaufen würde ich Teil trotzdem nicht.

    >ich kann in der ganzen leichenschändung nichts sinnvolles entdecken. muss ja auch nicht. ist halt hobbykram. manch einer bastelt modelle, andere malen und wieder andere frickeln rum.

    Ist auch nicht mein Ding, die 2000¤ würde ich in mein Heimstudio bzw. Instrumente stecken, hat halt jeder andere Interessen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CoCoNet AG, Düsseldorf
  2. centron GmbH, Hallstadt
  3. Amprion GmbH, Dortmund
  4. über D. Kremer Consulting, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Elektromobilität: Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen
    Elektromobilität
    Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen

    Ein philippinischer Schiffbauer hat ein elektrisch angetriebenes Schiff entworfen, das den Strom für die Maschine selbst erzeugt.

    1. Elektromobilität Neues Elektroschiff für Fahrten durch norwegische Fjorde
    2. Autonomes Schiff IBM testet KI-Kapitän für autonome Mayflower
    3. Induktives Laden Elektrofähre in Norwegen lädt drahtlos

    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4