1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › First Contact: Erste…

und was macht man damit?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und was macht man damit?

    Autor: chriz.koch 05.02.12 - 19:27

    Is jetzt vielleicht ne doofe Frage, aber was genau macht man bitte mit einem 2000¤-Computer, der keine aktuelle Hardware besitzt (ich gehe mal kühn davon aus das der Prozessor nicht komplett überlegen ist), keine herausragendes Design besitzt und AmigaOS hat genau wie viele Unterstützer/ Programmierer.

    Für alle außer Hardcore-Fans ist das doch Abzocke pur. (?)

  2. Re: und was macht man damit?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.12 - 19:52

    den 2000 ¤ nachtrauern...

  3. Re: und was macht man damit?

    Autor: Akiko 05.02.12 - 20:32

    Der Preis ist für den normalen Mark zu hoch, garkeine Frage. Aber da die Stückzahlen eher sehr gering sind, geht es nicht anders (leider).

    Die PAsemi CPU ist im Prinzip mit einem MPC 970MP zu vergleichen (die wurden damals in den PowerMac G5 Quad verbaut). Der PAsemi ist etwas moderner und benötigt statt der 90 Watt nur knapp 20 Watt. Die momentanen Benchmarks zeigen (AmigaOS 4.x auf G4, mpc460 und PAsemi, alles single-thread), dass er im Moment die Leistung eines G4 (MPC 750) mit 2Ghz entfaltet, wobei die RAM Bandbreite fast 10 mal höher ausfällt.

    Wozu braucht man das? Schon mal ein AmigaOS erlebt? Wenn nicht, kann man das schwer erklären. Stell es dir wie MacOS/Apple und ihre Jünger vor, nur 2x bis 3x schlimmer :D Natürlich wäre da noch die Tatsache, dass AmigaOS fast harte Echtzeit Anforderungen erfüllt. Es ist wahnsinnig flott und macht einfach Spaß, es ist extrem transparent (man kann schnell in Erfahrung bringen, was jede einzelne Datei macht), schmal und ähnlich anpassungsfähig wie Linux.

    Man kann es drehen und wenden wie man will, die Hardware ist überholt und einfach zu teuer. Aber dafür ist es ein echter Amiga, so wie er heute (nach dem Umstieg auf PowerPC, initiiert durch Phase5) aussehen würde. Aber da bleibe ich lieber bei meinem hochgezüchteten Amiga 4000 mit AmigaOS 3.1.

  4. Re: und was macht man damit?

    Autor: pythoneer 05.02.12 - 20:51

    Ich habe ja überhaupt mal gar keinen Plan von AmigaOS. Ich würde mir aber gerne mal einen Nachmittag Zeit nehmen mir das anzusehen. Habe ich da mit einem x86 System eine Chance? Linux lässt momentan keine Wünsche offen bin aber gerne bereit meinen Horizont zu erweitern. Allerdings nicht wenn ich, wie bei Apple, an Hardware geknechtet bin - in diesem Fall ja noch schlimmer als bei Apple, wo die Hardware ja immer passabel auf dem aktuellen Stand der Technik ist.

  5. Re: und was macht man damit?

    Autor: Prypjat 05.02.12 - 21:19

    Ich kann Dir sagen, was man damit macht. Amigaemulator rauf, Rom's einbinden und schon kann man seine alten Amigaspiele auf einem echten Amiga zocken. Na wenn das keine 2000 Ocken wert ist, dann weiß ich auch nicht.

  6. Re: und was macht man damit?

    Autor: keinbockaufanmeldung 05.02.12 - 21:37

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe ja überhaupt mal gar keinen Plan von AmigaOS. Ich würde mir aber
    > gerne mal einen Nachmittag Zeit nehmen mir das anzusehen. Habe ich da mit
    > einem x86 System eine Chance?

    Nur indirekt. AmigaOS und das davon abgeleitete MorphOS gibt's nur für "echte" Amigas (wobei MorphOS auch auf einigen G4-Apples läuft)

    Aber es gibt AROS (bzw. ICAROS), welches das look and feel von AmigaOS auch auf x86-Rechnern zugänglich macht. Gibt es auch als Live-CD und virtuelle Maschine.

    Ist alles eigentlich ein recht interessantes Themenfeld, ich muss aber zugeben, dass ich mich damit bisher nur theoretisch befasst habe, da ich weder Zeit noch Geld übrig hätte ;)

  7. Re: und was macht man damit?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.12 - 22:02

    Es gibt mit AROS einen Open Source Nachbau auch für x86, eine Distribution findet man unter http://www.icarosdesktop.org

    Ist aber noch eher Alpha, nur mit einem schnellen Blick darauf bekommst du den falschen Eindruck.

  8. Re: und was macht man damit?

    Autor: Trolltreter 05.02.12 - 23:29

    Akiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu braucht man das? Schon mal ein AmigaOS erlebt? Wenn nicht, kann man
    > das schwer erklären. Stell es dir wie MacOS/Apple und ihre Jünger vor, nur
    > 2x bis 3x schlimmer :D Natürlich wäre da noch die Tatsache, dass AmigaOS
    > fast harte Echtzeit Anforderungen erfüllt. Es ist wahnsinnig flott und
    > macht einfach Spaß, es ist extrem transparent (man kann schnell in
    > Erfahrung bringen, was jede einzelne Datei macht), schmal und ähnlich
    > anpassungsfähig wie Linux.

    Ok, also mal angenommen, ich habe mir jetzt so einen X-1000 für ein Monatsgehalt gekauft und jetzt in der Wohnung rumstehen. Was mache ich jetzt mit diesem Rechner?
    Ordner kopieren und dann wieder löschen? Mit einem Schreibprogramm etwas schreiben? Oder etwa... im Internet surfen ?!?

  9. Re: und was macht man damit?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.12 - 06:35

    Trolltreter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Akiko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu braucht man das? Schon mal ein AmigaOS erlebt? Wenn nicht, kann man
    > > das schwer erklären. Stell es dir wie MacOS/Apple und ihre Jünger vor,
    > nur
    > > 2x bis 3x schlimmer :D Natürlich wäre da noch die Tatsache, dass AmigaOS
    > > fast harte Echtzeit Anforderungen erfüllt. Es ist wahnsinnig flott und
    > > macht einfach Spaß, es ist extrem transparent (man kann schnell in
    > > Erfahrung bringen, was jede einzelne Datei macht), schmal und ähnlich
    > > anpassungsfähig wie Linux.
    >
    > Ok, also mal angenommen, ich habe mir jetzt so einen X-1000 für ein
    > Monatsgehalt gekauft und jetzt in der Wohnung rumstehen. Was mache ich
    > jetzt mit diesem Rechner?
    > Ordner kopieren und dann wieder löschen? Mit einem Schreibprogramm etwas
    > schreiben? Oder etwa... im Internet surfen ?!?

    genau ... also e-mail-klient, browser, musiksoftware, bildbearbeitungsprogramme gab es auch schon vor mehr als 10 jahren für den amiga ... natürlich ist zeitgemäße software mit sicherheit mangelware ...

  10. Re: und was macht man damit?

    Autor: Akiko 06.02.12 - 06:35

    Trolltreter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, also mal angenommen, ich habe mir jetzt so einen X-1000 für ein
    > Monatsgehalt gekauft und jetzt in der Wohnung rumstehen. Was mache ich
    > jetzt mit diesem Rechner?
    > Ordner kopieren und dann wieder löschen? Mit einem Schreibprogramm etwas
    > schreiben? Oder etwa... im Internet surfen ?!?

    Im Prinzip kann die Kiste alles, was ein PC auch kann. Man wird zwar kein Open- oder LibreOffice finden, aber da schaffen die alten (m68k) Programme wie Pagestream oder FinalWriter Abhilfe. (Wobei ich mir nicht ganz klar bin, wie die alten 880k Disketten in dem neuen X1000 verwenedt werden können.) Ansonsten hat man Firefox, Origin oder AWeb zum surfen. Mit Blender oder povray kann man rendern. Man kann auch zum Maxon Cinema 4.0 Prof. greifen. Wie schon gesagt, es geht alles wie beim PC, es heißt nur anders und hält sich in den meisten Fällen an das Amiga Look&Feel.

    Aber ob es die 2000 Euro wert ist, will ich bezweifeln. Die Kiste dürfte in erster Linie für Entwickler interessant sein, denn der PAsemi ist nicht die einzige CPU die da drin verbaut ist. Da ist noch ein Xmos XS1-L2 124 drinne, eine Art CPU die 16 Threads in Hardware abarbeiten kann. Ist ein wenig mit einem DSP vergleichbar, kann aber etwas mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lean Consultant (m/w/d) Processes
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. IT / Organisation Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Schöler Fördertechnik AG, Rheinfelden
  3. Leitung IT-Stabsstelle (w/m/d)
    Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  4. Spezialist (m/w/d) Anforderungs- und Problemmanagement sowie Testkoordination
    Bayerische Versorgungskammer, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de