1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › First Contact: Erste…

Wie erfolgreich wäre wohl ein "echter" Retro-Amiga?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie erfolgreich wäre wohl ein "echter" Retro-Amiga?

    Autor: Charles Marlow 05.02.12 - 16:00

    Sagen wir mal 500er/1200er-Basis (bzw. volle OCS/ECS & AGA-Kompatibilität) - 1:1 Nachbau-Grösse, auf modernen Stand bzgl. Bausteinen, Anschlüssen und Verarbeitung. Flickerfixer bzw. entsprechender Videobaustein gleich mit dabei und das Ganze z.B. auf FPGA-Basis. Diskdrive-/HD-Option, kann, muss aber nicht sein, wenn z.B. USB an Bord ist. RAM zwischen 8-16 MB (erweiterbar) und Preis am besten nicht zu hoch, so um die 200 Euro.

    Also ich würde mir so eine Maschine sofort kaufen! Emulator hin oder her. Dann kann der "Vintage" in die Vitrine und die alten Games machen wieder mehr Spass, weil keine Angst vor "plötzlichem" Ableben! :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.12 16:03 durch Charles Marlow.

  2. Re: Wie erfolgreich wäre wohl ein "echter" Retro-Amiga?

    Autor: Raketen angetriebene Granate 05.02.12 - 16:49

    Ich würde mir auch einen 68k-Nachbau kaufen, der möglichst mit einen der alten Modelle HW-kompatibel ist also ohne Emulator. Es könnte auch einfach nur eine schwarze Box sein mit Original-Anschlüssen plus Ethernet, USB für Maus und Tastatur, Flashkartenslot und HDMI, bequemer als UAE einzurichten ist das schon, finde ich. Viel Geld würde ich da aber nicht für ausgeben wollen.

  3. Re: Wie erfolgreich wäre wohl ein "echter" Retro-Amiga?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.12 - 17:25

    Sowas?
    natami.net

  4. Re: Wie erfolgreich wäre wohl ein "echter" Retro-Amiga?

    Autor: Charles Marlow 05.02.12 - 17:37

    Oder schau mal hier:

    http://www.fpgaarcade.com/

  5. Re: Wie erfolgreich wäre wohl ein "echter" Retro-Amiga?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.12 - 06:59

    warum denn ein nachbau kaufen, wenns die dinger noch original gebraucht gibt ... das check ich jetzt auch nicht ...

    http://is.gd/t0mgnh

  6. Re: Wie erfolgreich wäre wohl ein "echter" Retro-Amiga?

    Autor: Charles Marlow 06.02.12 - 08:26

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum denn ein nachbau kaufen, wenns die dinger noch original gebraucht
    > gibt ...

    20+ Jahre alte Hardware? Von ausgelaufenen Batterien für die Uhr (Hauptproblem beim A2000, A3000, A4000), alten Kondensatoren usw mal abgesehen. Diskdrives, Erweiterungskarten, Netzteile und allerlei Verschleisskram bekommt man auch nicht mehr soo einfach her.

    > das check ich jetzt auch nicht ...

    Was ist daran so schwer zu verstehen?

  7. Re: Wie erfolgreich wäre wohl ein "echter" Retro-Amiga?

    Autor: Dragos 06.02.12 - 09:46

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McNoise schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > warum denn ein nachbau kaufen, wenns die dinger noch original gebraucht
    > > gibt ...
    >
    > 20+ Jahre alte Hardware? Von ausgelaufenen Batterien für die Uhr
    > (Hauptproblem beim A2000, A3000, A4000), alten Kondensatoren usw mal
    > abgesehen. Diskdrives, Erweiterungskarten, Netzteile und allerlei
    > Verschleisskram bekommt man auch nicht mehr soo einfach her.
    >
    > > das check ich jetzt auch nicht ...
    >
    > Was ist daran so schwer zu verstehen?


    vor allemder Strom verbrach dürfte deutlich geringer sein als mit den original Teilen.

    ein nachbau wäre schon was feines.

    Dann laufen auch die Kopiergeschützten spiele wieder.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leitung IT-Stabsstelle (w/m/d)
    Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. Software Developer (m/w/d) Cloud
    EPLAN GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Systemadministrator (m/w/d)
    Bayerische Landesärztekammer, München
  4. Scrum Master / Agile Coach / Agile Master (w/m/d)
    Method Park by UL, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: 5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit
Mobilfunk
5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit

Die Angst vor Handystrahlung ist fast so alt wie der Mobilfunk selbst. Nun gibt es 5G - und wieder die Frage: Bestehen Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk?
Eine Analyse von Jan Rähm

  1. BASF Schwarzheide Chemiekonzern errichtet isoliertes 5G-Netz
  2. Mobilfunk Vodafone hat 5G an 6.000 Standorten ausgebaut
  3. Flughafen Köln-Bonn 5G-Netz für ein paar Hunderttausend Euro

Skinetic im Hands-on: Haptische Weste macht Computerspiele fühlbar
Skinetic im Hands-on
Haptische Weste macht Computerspiele fühlbar

CES 2022 Die Skinetic-Weste des Startups Actronika macht Gaming am eigenen Leib spürbar. In der Praxis ist das sehr überzeugend.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Heimtrainer und Sessel LG zeigt wilde OLED-Konzepte auf CES 2022
  2. Display LG präsentiert nahezu quadratischen Monitor

BKA: Das führt nur zu unnötigen Nachfragen
BKA
"Das führt nur zu unnötigen Nachfragen"

Eine Akte beweise: Das BKA wolle die Herkunft der Daten in den Encrochat- und Sky-ECC-Verfahren verschleiern, sagt der Anwalt Johannes Eisenberg. Nicht die einzige Wendung in den Fällen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Encrochat-Hack "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"
  2. BKA Präsident Bereits über 900 Verhaftungen durch Encrochat-Hack
  3. Kryptohandys Allein Berlin erwartet 650 Encrochat-Verfahren