Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flex Lighting: Beleuchtung…

Der Vorteil der eBook Reader..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Vorteil der eBook Reader..

    Autor: notgoingtotellmyname 14.12.11 - 20:23

    .. ist doch gerade, dass sie KEINE Hintergrundbeleuchtung haben. Die ermüdet die Augen, auch wenn genug Leute sagen sie sitzen 24/7 vor dem PC und empfinden nach 20 Jahren keine Ermüdungserscheinungen mehr. Abends im Bett ist es trotzdem sehr unangenehm! Da mach ich lieber eine Nachttisch Lampe an oder hänge mir ein kleines Licht ans Display, dass es beleuchtet.

  2. Re: Der Vorteil der eBook Reader..

    Autor: samy 14.12.11 - 20:55

    Genau deshalb ist dieser Satz auch Schwachsinn

    >Ein Nachteil des E-Book-Readers mit E-Paper-Display ist, dass der Nutzer abends das >Licht einschalten muss - genau wie bei einem traditionellen Buch.

    Gegenüber was ist das ein Nachteil? Gegenüber dem Buch schon mal nicht, und gerade das will ein E-Reader ersetzten.

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  3. Re: Der Vorteil der eBook Reader..

    Autor: Lapje 14.12.11 - 21:28

    Ich bin froh dass mein Ebook-Reader keine Beleuchtung hat, denn sonst könnte ich nicht so lange damit lesen...

    Für Leute, die meinen, dass dies gar nicht sein kann, werde ich mal die Begriffe Akkomodations- und Adaptionsfähigkeit in den Raum...

  4. Re: Der Vorteil der eBook Reader..

    Autor: HaXXXoR 14.12.11 - 22:45

    Ich werf auch mal Begriffe in den Raum wie...

    Beleuchtung An/ Auschalten



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.11 22:46 durch HaXXXoR.

  5. Re: Der Vorteil der eBook Reader..

    Autor: Desertdelphin 15.12.11 - 03:34

    Neeein. Das wäre zu logisch. Meckerfritzen können nicht so weit denken.

    Deswegen gibt es bei ihnen auch kein:

    "Wenn ich 3D nicht mag nutz ichs nicht anstatt Leute damit zu nerven wie doof ich es finde"

    oder auch sehr beliebt:

    "Handydisplays die größer als 3,7" sind sind mir zu groß deshalb kauf ich sie einfach nicht anstatt alle mit Posts und Kommentaren zu nerven das die zu groß seien"

  6. Re: Der Vorteil der eBook Reader..

    Autor: Bouncy 15.12.11 - 10:26

    notgoingtotellmyname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. ist doch gerade, dass sie KEINE Hintergrundbeleuchtung haben.
    Und diese Folie ist folglich auch KEINE Hintergrundbeleuchtung. Einfach mal vernünftig lesen vorm Posten und das Gemotze hätte sich erübrigt...

  7. Re: Der Vorteil der eBook Reader..

    Autor: Lapje 15.12.11 - 10:38

    Vielleicht selber mal den eigenen Ratschlag beherzen? Es spielt dabei überhaupt keine Rolle ob die Beleuchtung hinter oder vor dem zu lesenden ist. Fakt ist dass man beim Lesen genau in die Lichtquelle schaut und nicht wie bei einem Buch (oder einem jetzigen Reader) in das reflektierte Licht schaut - das ist für die Augen nämlich ein riesiger Unterschied...

  8. Re: Der Vorteil der eBook Reader..

    Autor: Bouncy 15.12.11 - 11:19

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht selber mal den eigenen Ratschlag beherzen? Es spielt dabei
    > überhaupt keine Rolle ob die Beleuchtung hinter oder vor dem zu lesenden
    > ist. Fakt ist dass man beim Lesen genau in die Lichtquelle schaut und nicht
    > wie bei einem Buch (oder einem jetzigen Reader) in das reflektierte Licht
    > schaut - das ist für die Augen nämlich ein riesiger Unterschied...
    Also ich helf dir mal mit dem Lesen, offenbar war mein Ratschlag ja zu fordernd:
    > Auf das Display wird eine Folie aufgebracht, an die eine Lichtquelle angeschlossen wird. Sie sorgt dafür, dass das Licht gleichmäßig verteilt wird und das ganze Display einheitlich hell ist. Die Lichtquelle sind Leuchtdioden (LED), die [...] im Gehäuse des Gerätes untergebracht werden.
    Schaut man nun genau in die LEDs hinein, wie du es darstellst? Nein, man schaut in das diffuse Licht, das über den Bildschirm verteilt wird, die Anzeige durchdringt, von deren Rückteil reflektiert und gestreut wird und damit den gleichen Weg wie Umgebungslicht nimmt. "das ist für die Augen nämlich ein riesiger Unterschied..."

  9. Re: Der Vorteil der eBook Reader..

    Autor: trapperjohn 15.12.11 - 12:01

    Ich hab einen Kindle und würde mich drüber freuen, wenn Beleuchtung integriert wäre....

    Ich lese abends vor dem Schlafengehen eh nur einige Minuten, da wäre (mir) selbst direkte Hintergrundbeleuchtung egal. Aber die Nachttischlampe einschalten fühlt sich jedesmal "falsch" an, wenn man eh ein potentiell beleuchtungstaugliches Gerät in der Hand hat.

    Klar gibt's die Hülle-mit-Licht von Amazon, aber bei dem Aufpreis schalte ich dann doch lieber die normale Lampe ein ;-)

  10. Re: Der Vorteil der eBook Reader..

    Autor: Lapje 15.12.11 - 12:09

    Trotzdem ist es etwas anderes für die Augen, wenn das Licht von einer Lampe kommt und reflektiert wird - da die Leuchtkraft weitaus höher ist.

    Wenn Du mir nicht glaubst, frag mal einen Augenarzt oder Optiker...

  11. Re: Der Vorteil der eBook Reader..

    Autor: sardello 15.12.11 - 14:30

    Seit zwei Monaten lese ich nun auch eBooks und muss sagen das mich das Licht bisher nicht gestört hat. Bisher habe ich noch keinen eBook-Reader und lese daher auf PC, Netbook oder Smartphone. Dabei stelle ich den Hintergrund immer auf Schwarz und die Schrift auf Weiß. Und das funktioniert ohne merkbare Nachteile wunderbar.

    Daher denke ich das Ermüdungserscheinungen Personenabhängig sind.

  12. Re: Der Vorteil der eBook Reader..

    Autor: SoniX 15.12.11 - 15:04

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht selber mal den eigenen Ratschlag beherzen? Es spielt dabei
    > überhaupt keine Rolle ob die Beleuchtung hinter oder vor dem zu lesenden
    > ist.

    Es ging um HINTERgrundbeleuchtung, und die ist folglich dahinter. ;-)

    > Fakt ist dass man beim Lesen genau in die Lichtquelle schaut und nicht
    > wie bei einem Buch (oder einem jetzigen Reader) in das reflektierte Licht
    > schaut - das ist für die Augen nämlich ein riesiger Unterschied...

    Bei der Folie ist es irgendwie halb halb.

    Einerseits guckt man schon in die Beleuchtung da die Folie ja auch Licht direkt nach vorne wirft. Andererseits ist es wie eine externe Beleuchtung, da die Folie aufs Display leuchtet und dieses dann reflektiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  2. HITS gGmbH, Heidelberg
  3. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 12,99€
  4. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27