Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Force Touch: iPhone 7 ohne…
  6. Thema

Haptisches Feedback ist Nutzlos

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Haptisches Feedback ist Nutzlos

    Autor: Trollversteher 11.08.16 - 14:57

    >Also das ein bis zwei Jahre alte Macbook eines Freundes fand ich ohne Maus unbedienbar, wie die meisten Notebooks mit Clickpad.

    Das ist wohl Gewöhnungssache - ich kenne einige Mac-Anwender, die seitdem nie wieder eine Maus anfassen möchten, und sich auch für ihren stationären Mac ein magic trackpad geholt haben. Ich würde nicht ganz soweit gehen, aber ich muss schon sagen, auch wenn die Apple-Clickpad-Kopie meines fujitsu Arbeitsnotebooks nicht ans Original herankommt, ich komme damit ziemlich gut zurecht und vermisse tatsächlich auch die Maus nicht mehr, so dass ich selbst am Arbeitsplatz keine mehr anschliesse.

  2. Re: Haptisches Feedback ist Nutzlos

    Autor: Neuro-Chef 11.08.16 - 15:38

    Trollversteher schrieb:
    > Das ist wohl Gewöhnungssache - ich kenne einige Mac-Anwender, die seitdem
    > nie wieder eine Maus anfassen möchten, und sich auch für ihren stationären
    > Mac ein magic trackpad geholt haben. Ich würde nicht ganz soweit gehen,
    > aber ich muss schon sagen, auch wenn die Apple-Clickpad-Kopie meines
    > fujitsu Arbeitsnotebooks nicht ans Original herankommt, ich komme damit
    > ziemlich gut zurecht und vermisse tatsächlich auch die Maus nicht mehr, so
    > dass ich selbst am Arbeitsplatz keine mehr anschliesse.
    Hmm, ich halte es eher für Geschmackssache. Ich habe mich trotz 3 Jahren Smartphone-Nutzung mit zwei verschiedenen Geräten auch immer noch nicht an diese unpräzisen Touchscreens gewöhnt. Zumal mich beim Notebook-Touchpad abseits der Qualität allein schon die Tatsache irre macht, dass das Teil ungefähr mittig vorm Bildschirm liegt, so kann und will ich meinen Arm und das Handgelenk nicht längere Zeit halten. Bei denen mit Ziffernblock, wo es leicht links liegt, ist das für mich als Rechtshänder nochmal schlimmer.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-55%) 44,99€
  3. 4,99€
  4. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Akoya P56005: Aldi verkauft Ryzen-PC mit GTX 1650 für 600 Euro
    Akoya P56005
    Aldi verkauft Ryzen-PC mit GTX 1650 für 600 Euro

    Laut Hersteller ein Performance-PC: Für 600 Euro erhalten Käufer einen Aldi-Rechner mit sechskernigem Ryzen 5 2600 mit 8 GByte RAM, einer NVMe-SSD plus Festplatte, einer Geforce GTX 1650 sowie Wi-Fi 6 und Windows 10.

  2. Peripheriegeräte: Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
    Peripheriegeräte
    Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten

    Ohne große Ankündigung bietet Microsoft zwei neue Tastaturen an: eine Flachtastatur mit Bluetooth-Modul und eine ergonomisch geformte Variante. Ungewöhnlich sind die Office-365-spezifischen Makrotasten. Außerdem kosten beide Geräte halb so viel wie die Surface-Vorgänger.

  3. Nubia Z20: Neues Top-Smartphone mit zwei Displays kostet 550 Euro
    Nubia Z20
    Neues Top-Smartphone mit zwei Displays kostet 550 Euro

    Der chinesische Hersteller Nubia bringt sein zweites Multi-Display-Smartphone auch nach Europa: Für 550 Euro bekommen Käufer das Z20 mit Qualcomms aktuell schnellstem Chip, einer Dreifachkamera und je einem Bildschirm auf Vorder- und Rückseite.


  1. 10:49

  2. 10:14

  3. 10:00

  4. 09:58

  5. 09:00

  6. 08:21

  7. 15:37

  8. 15:15