1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foxconns iFactory: Erster…

Für den Gegenwert zwei Monate schuften

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: Anonymer Nutzer 22.02.12 - 10:50

    also für den gegenwert eines iPad 2 müssen in deutschland die niedrigsten berufsklassen einen monat schuften ... und mit ihrem monatlichen gehalt, können sie allein auch keine familie ernähren ... und kann sich ein porsche fliessbandmitarbeiter einen porsche leisten? ... natürlich sind die arbeitsbedingungen als solches eine katastrophe (keine freien tage, 12h schichten etc.), aber das gehalt ist für chinesische verhältnisse und für fliessbandarbeit bestimmt nicht das schlechteste im chinesischen durschnitt.

    der artikel erregt wieder wunderbar mitleid.

    das ändert aber nichts daran das wir an china nichts ändern können und angesichts dem fortbestehen unserer wirtschaft auch nichts ändern wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.12 10:54 durch McNoise.

  2. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: r3verend 22.02.12 - 11:02

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also für den gegenwert eines iPad 2 müssen in deutschland die niedrigsten
    > berufsklassen einen monat schuften ... und mit ihrem monatlichen gehalt,
    > können sie allein auch keine familie ernähren ... und kann sich ein porsche
    > fliessbandmitarbeiter einen porsche leisten?
    Bei VW verdient 'angeblich' ein Einsteiger am Fließband 3000 Brutto. Bei Porsche dürfte es noch mehr sein. Reine Spekulation aber damit könnte man schon einen Porsche finanzieren.

    > das ändert aber nichts daran das wir an china nichts ändern können und
    > angesichts dem fortbestehen unserer wirtschaft auch nichts ändern wollen.

    Es reicht ja wenn wir davon profitieren das es so ist wie es ist =)

  3. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: SaSi 22.02.12 - 11:03

    stimmt, es ist fakt das es den einen mies gehen muss, um den anderen wohlstand zu bringen... witzig finde ich aber das anders rum chinesische autobauer in bulgarien bauen, weils dort billiger ist (stichpunkt great wall)

  4. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: HugoHabicht 22.02.12 - 11:06

    Wie bei jedem dieser Artikel die die schrecklichen Bedingungen in Fabriken anderer Länder darstellen, muss gesagt werden, vergleicht die Arbeitsbedingungen bitte nicht mit Deutschland, sondern mit den anderen Unternehmen des Landes. Wenn jeden Tag tausende Arbeitslose vor der Tür stehen und versuchen einen Job dort zu ergattern, sind die Bedingungen und der Lohn anscheinend immer noch besser als bei den Alternativen.

  5. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: mimimi 22.02.12 - 13:35

    3000 Euro dürfte noch tief gegriffen sein, trotzdem hinkt der Vergleich. Mit 2 Monatsgehältern kann man sich nichtmal einen Satz Porsche-Felgen leisten. Finanzieren könnte ein Foxconn-Arbeiter sich ein IPätt so auch, so er das denn wollte (aber wer gibt schon so viel Geld für ein dich-ausspionierendes, an allen Ecken und Enden reglementiertes und total überteuertes Spielzeug aus)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.12 13:36 durch mimimi.

  6. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: Tachim 22.02.12 - 14:55

    Ich finde das immer witzig, wie man darüber klagt, wie arm manch einer ist..
    Es sind relative Begriffe!

    Wer sich für arm hält, muss andere vor Augen haben, die reich sind.
    Wer denkt, er sei klein, muss jemanden kennen, der größer ist als er selbst..
    Wer alt ist, weiß, dass es jüngere gibt..

    Arm und reich, groß und klein, alt und jung, hart und weich, schnell und langsam - all das sind relative Begriffe..
    Ein Mitarbeiter, der bei Foxconn arbeitet tut das, weil er hier einen vergleichsweise guten Lohn verdient.. von unserem Standpunkt aus ist das natürlich nicht nachvollziehbar..
    Ein chinesischer Landbewohner verdient ca. 40 Euro im Monat - ein Foxconn Mitarbeiter hat dieses Einkommen bereits nach rund 30 Stunden erwirtschaftet!

  7. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: SaSi 22.02.12 - 15:22

    also lohn ist der falsche ansatz,

    die zeiten sind aber horror, 6 tage arbeit - 1 tag frei und 10 std. am tag... die japaner sind aber noch schlimmer, die arbeiten den halben sonntag auch noch mit...

  8. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: Eheran 22.02.12 - 20:57

    ich habe in einer 12h schicht eine 30min und eine 15min pause
    ich arbeite also länger als diese chinesen (11,25 vs 10h)
    habe auch schon monate nur arbeit ala fliesbandarbeit gemacht, mit dem rumheben von ~640 solarpanelen je 24kg gewicht (zu zweit, also 12kg pro person), teilweise noch mit rumdrehen, putzen und auf kratzer kontrollieren, auch schon 260h/monat (reine arbeitszeit: 243h vs 257h).
    da wäre ich über 2h pause sehr froh gewesen.
    na und?
    ist halt arbeit, darum heißt es ja auch so!

    die wollen da massenweise sicher keine jobs weil es in der halle nass, kalt und die arbeit viel zu schwer und unterbezahlt ist...

  9. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: hubie 23.02.12 - 10:27

    und, verdienst du auch nur 350$ im Monat?

  10. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: Moriv 23.02.12 - 10:36

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe in einer 12h schicht eine 30min und eine 15min pause
    > ich arbeite also länger als diese chinesen (11,25 vs 10h)
    > habe auch schon monate nur arbeit ala fliesbandarbeit gemacht, mit dem
    > rumheben von ~640 solarpanelen je 24kg gewicht (zu zweit, also 12kg pro
    > person), teilweise noch mit rumdrehen, putzen und auf kratzer
    > kontrollieren, auch schon 260h/monat (reine arbeitszeit: 243h vs 257h).
    > da wäre ich über 2h pause sehr froh gewesen.
    > na und?
    > ist halt arbeit, darum heißt es ja auch so!
    >
    > die wollen da massenweise sicher keine jobs weil es in der halle nass, kalt
    > und die arbeit viel zu schwer und unterbezahlt ist...

    Ich empfehle Dir und Deinem Chef mal das Arbeitszeitgesetz zu lesen..... Hier besonders §3, §4 und §5 und ganz wichtig: Den Passus über mögliche Strafen.....

    http://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/index.html

    Sofern Du natürlich in Deutschland arbeiten solltest. Andere Länder haben da andere Sitten.....



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.12 10:39 durch Moriv.

  11. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: SaSi 23.02.12 - 11:30

    @moriv

    was du ansprichst sind die gesetzlichen pflichten, diese werden durch manteltarife soweit in einer branche verfügbar ersetzt, allerspätestens unterschreibst du eine jederzeit wiederrufbare erklärung mit dem arbeitgeber mit den geforderten stundenangaben, und wenn du diese zurücknimmst kannst du nicht mehr eingesetzt werden oder arbeitest nur noch die pflichtstunden ab, sodass dein lohn am monatsende dem, der chinesen gleicht - jedoch in deutschland!

  12. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: Zingel 23.02.12 - 12:09

    Oh, du hast ja sowas von Ahnung.

    Solche Arbeitsbedingungen, wie sie oben beschrieben werden sind in Deutschland NICHT gestattet. Die gesetzlichen Bestimmungen sind in den angesprochenen Bereichen NICHT durch einen Tarifvertrag oder sonstige beidseitige Vereinbarungen zu umgehen. Versucht ein Arbeitgeber dies dennoch, so ist das Rechtswidrig und ungültig.

    Und das ist auch gut so! Oder was würdest du sagen, wenn dein Chef ankommen würde und sagt: "Hey, ab morgen arbeitest du 16 Stunden am Tag, oder du fliegst".

  13. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: kinderschreck 23.02.12 - 12:30

    60h / Woche sind hart? Ich kenne genug Leute in D die so um den Dreh rum auch arbeiten. Nicht in der Industrie aber in der IT.

  14. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: SaSi 23.02.12 - 12:51

    Kennst du dich denn aus?

    Im Bereich der sicherheitsdienste sind 12 stunden gang und gebe, pausen sind oft nicht gegeben, da die argumentation lautet, dass man eh nix zu tun hat.

    Und woher kommst du?

  15. Re: Für den Gegenwert zwei Monate schuften

    Autor: Eheran 25.02.12 - 20:16

    hubie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und, verdienst du auch nur 350$ im Monat?

    Was für ein unsinniger Vergleich!
    Kostet mich eine Wohnung und Verpflegung im Monat insgesammt 41$?
    Habe ich die geringen dortigen Steuerabzüge (wenn überhaupt)?
    Relativ hat einer dieser Arbeiter weit mehr von seinem Gehalt als ich!
    Ich habe Steuerabzüge von ~40%, dann Essen und Wohnung die ebenfalls nochmal eine ganze Stange kosten.
    So ein Arbeiter hat hingegen danach noch ~90% seines Gehaltes.
    Schluss jetzt mit diesem Unsinn.

    Moriv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich empfehle Dir und Deinem Chef mal das Arbeitszeitgesetz zu lesen.....
    > Hier besonders §3, §4 und §5 und ganz wichtig: Den Passus über mögliche
    > Strafen.....
    >
    > www.gesetze-im-internet.de
    >
    > Sofern Du natürlich in Deutschland arbeiten solltest. Andere Länder haben
    > da andere Sitten.....

    §3 ist durch eine vorhandene Ausnahmegenehmigung irrelevant
    §4 wird mit 45min Pause abgedeckt
    §5 verlangt 11h Pause, bei 12h Schicht sind es folglich 12h Pause, zumal es hierfür eine Reduktion bis auf 9h geben würde

    Weshalb du überhaupt §4 und 5 nennst ist mir unklar und für §3 gibt es wie gesagt eine Genehmigung, wofür du zb. mal §7 lesen solltest.

    kinderschreck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60h / Woche sind hart? Ich kenne genug Leute in D die so um den Dreh rum
    > auch arbeiten. Nicht in der Industrie aber in der IT.

    Als Selbstständiger sind 60h/Woche ohnehin garnichts - von nichts kommt nichts!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.12 20:22 durch Eheran.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MENNEKES Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Kirchhundem
  2. Technica Engineering GmbH, München
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. SAXOVENT Ökologische Investments GmbH & Co. KG, Berlin Charlottenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme