Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujitsu Hands on: Stotternde…

"durchaus geeignet"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "durchaus geeignet"

    Autor: Eheran 24.02.14 - 18:09

    Bei Verzögerungen um 1s würde ich nicht von "geeignet" sprechen bei Anwendungen, die instant das Feedback der Auswirkung benötigen.
    Insbesondere am "Saiten-zupfen" sieht man den massiven inputlag schön.
    Welcher (z.B. DJ ) soll damit arbeiten?

    Cool ist es natürlich trozdem.
    Aber Stromverbrauch usw. usf. werden dem Nutzen schon einen ordentlichen Strich durch die Rechnung machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.14 18:10 durch Eheran.

  2. Re: "durchaus geeignet"

    Autor: dontcare 24.02.14 - 18:24

    Gab doch letztens Artikel von einem Auto Touchscreen die einfach nur mit den Fingern bedient werden soll, Kritikpunkt dabei war das es eben kein Haptisches Feedback gibt wie bei echten Knöpfen. Wenn man dies mit der Technologie verbindet könnte es schon einen guten Einsatzzweck haben, vor allem da dort keine Stromprobleme geben sollte.

  3. Re: "durchaus geeignet"

    Autor: Eheran 24.02.14 - 18:54

    Da gebe ich dir Recht.
    Wenn es robust ist und der inputlag keine Rolle spielt oder auf <100ms reduziert wird... klasse.

    Ich mag trozdem richtige Knöpfe für solche Aufgaben. Ganz ohne inputlag und jede Art von eingewöhnung, kein Stromverbrauch, bei Defekt (eh sehr selten) entweder durch reinigen oder Austausch für ein paar Cent repariert... usw. halt...

  4. Re: "durchaus geeignet"

    Autor: divStar 24.02.14 - 20:35

    Der Nachteil von festen Hardware-Knöpfen auf einer Oberfläche ist, dass man die Oberfläche nicht mehr ändern kann.. zumindest nicht ohne weiteres und nicht so schnell. Wenn der Inputlag reduziert wird, ist so eine flexible und doch haptische Oberfläche einer gewöhnlichen ob der Flexibilität haushoch überlegen. Klar kann man sagen, dass Drehregler usw. dann immer noch besser sind aus welchen Gründen auch immer. Aber ich würde lieber diese Einschränkung in Kauf nehmen und so eine flexible Oberfläche haben.

  5. Re: "durchaus geeignet"

    Autor: Dhakra 25.02.14 - 11:31

    Oh nein, der erste Prototyp hat noch ein paar Macken! Verbrennt ihn! Forscht nicht mehr weiter... diese kack Technik.

    -,-

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. Hays AG, Essen
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. IKK gesund plus, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 27,99€
  3. (-45%) 21,99€
  4. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
        Apple
        Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

        Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

      2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
        Apple
        Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

        Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

      3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
        Refarming
        Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

        5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


      1. 23:55

      2. 23:24

      3. 18:53

      4. 18:15

      5. 17:35

      6. 17:18

      7. 17:03

      8. 16:28