Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujitsu Lifebook U727 im…

Dock-Funktionen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dock-Funktionen

    Autor: ldlx 14.02.18 - 13:51

    Könnt ihr vielleicht noch was zum Dock nachtragen?

    Das Dock meines T936 hat zwar Display-Port und DVI (und VGA), ich kann jedoch nur einen digitalen Port nutzen (und zweites externes Display per VGA = sichtbar schlechtere Bildqualität). Wie sieht das beim U727 aus? Kann der Laptop zwei externe Displays digital ansteuern?

    Funktioniert bei Verwendung des Docks unter Windows 10 (1709) der Standby-Modus/Ruhezustand über mehr als einen Standby hinweg einwandfrei? Bei mir funktionieren mal die ext. Displays nicht ("Aktualisierung" des Grafiktreibers hilft), mal funktioniert ext. Maus/Tastatur nicht bis zum Neustart.

    Gibt es wenigstens einen Lautsprecher-Anschluss am Dock? Die Lautsprecher laufen nun über ne USB-Soundkarte.

    Und zum Laptop: Wie ist die Qualität der Lautsprecher? Beim T936 klingt das schlimmer als der Lautsprecher eines Mobiltelefons - ein T902 war zwar schon nicht gut, aber immer noch um Längen besser.
    Ist der "Headset"-Port *wirklich* auch für Mikrofone geeignet? Am T936 ist nur ein Anschluss verbaut, das Mikrofon am Headset hat bei mir nicht funktioniert (mit Sharkoon PMP35-Adapter) (es wurde weiterhin über die internen Mikrofone aufgezeichnet; Laptop war geschlossen im Dock, Telefonie war da nicht so toll für den Gesprächspartner). Dafür brauche ich momentan noch ne zweite USB-Soundkarte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.18 14:02 durch ldlx.

  2. Re: Dock-Funktionen

    Autor: as (Golem.de) 14.02.18 - 15:07

    Hallo,

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnt ihr vielleicht noch was zum Dock nachtragen?

    das haben wir leider nicht.

    > Das Dock meines T936 hat zwar Display-Port und DVI (und VGA), ich kann
    > jedoch nur einen digitalen Port nutzen (und zweites externes Display per
    > VGA = sichtbar schlechtere Bildqualität). Wie sieht das beim U727 aus? Kann
    > der Laptop zwei externe Displays digital ansteuern?

    Ist die Frage, wie das im Dock geregelt ist. Rein vom DP-Standard sollten ab DP 1.2 63 Displays über einen Ausgang ansteuerbar sein, nur mit geringerer Auflösung. Wir haben hier aber ein Dell-Notebook, dass mit einem Dell-Monitor Probleme macht, wenn DP 1.2 aktiv ist.

    In der Tendenz würde ich sagen das geht, weil es hier über normales DP ja auch ging. Ich habe aber nicht alle Kombinationen ausprobiert.

    > Gibt es wenigstens einen Lautsprecher-Anschluss am Dock? Die Lautsprecher
    > laufen nun über ne USB-Soundkarte.

    Das hier ist das Dock: S26391-F1607-L209, hier zu finden:

    https://sp.ts.fujitsu.com/dmsp/Publications/public/ds-Port-Replicators-Cradles-Keyboards_Pens.pdf

    Aufgeteilt in Audio-In und -Out.

    > Und zum Laptop: Wie ist die Qualität der Lautsprecher?

    Das ist ein Business-Notebook. ;) Sagen wir so, meine Referenzen (Chairlift - Ch-Ching Live in LA und Prizewinning, Barwick) zeigen, dass der Bass praktisch nicht existiert. Sowas wie Mi Gente, J Balvin - grausam. Stephen Colbert aber beispielsweise gucken ist ok. Etwas blechern. Stereo-Effekt ist hörbar. Halt für Sprache ok, vielleicht noch Comedy-Serien. Sonst aber, naja. Die Macbooks klingen bei weitem besser.

    > Ist der "Headset"-Port *wirklich* auch für Mikrofone geeignet?

    Sollte eigentlich, mit meinem Apple-Headset klappt es aber auch nicht, obwohl Systemseitig alles korrekt zu sein scheint. Ich muss da nochmal genauer reinschauen, es da einen speziellen Stecker braucht. Ich klammere das aus der Anschlussbeschreibung lieber gleich aus.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Andreas Sebayang (Hardware-Redakteur/Golem.de)

    Dominar Rygel XVI im Golem-Discord (https://discord.gg/AAMGkrA)

    Nicht mehr unterwegs! ;)
    https://www.instagram.com/aroundthebluemarble/
    https://twitter.com/AndreasSebayang

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  3. Re: Dock-Funktionen

    Autor: Pit1970 14.02.18 - 17:32

    Das mit den Dock-Funktionen hängt auch sehr vom eingesetzten OS ab.

    Beim meinem T904 wars unter Windows 8 furchtbar - mal ging der externe Monitor, mal nicht, Deckel auf, Deckel zu.
    Seit Windows 10 - Träumchen.

    Selbst habe ich das passende Dock für das U727 noch nicht gesehen, aber die Fujitsu Docks waren bzgl. der Anschlußvielfalt immer eine Bank. LAN, USB satt, HDMI / DVI, Audio. Aber wie immer gilt: im Einzelfall prüfen.

    Fujitsu ist wie im Artikel erwähnt wirklich einer der wenige Hersteller, die ein echtes Dock noch bieten. Kein Kabelgefummel, einfach einrasten lassen und los gehts.

  4. Re: Dock-Funktionen

    Autor: flow77 14.02.18 - 18:46

    Pit1970 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit den Dock-Funktionen hängt auch sehr vom eingesetzten OS ab.
    >
    > Beim meinem T904 wars unter Windows 8 furchtbar - mal ging der externe
    > Monitor, mal nicht, Deckel auf, Deckel zu.
    > Seit Windows 10 - Träumchen.
    >
    > Selbst habe ich das passende Dock für das U727 noch nicht gesehen, aber die
    > Fujitsu Docks waren bzgl. der Anschlußvielfalt immer eine Bank. LAN, USB
    > satt, HDMI / DVI, Audio. Aber wie immer gilt: im Einzelfall prüfen.
    >
    > Fujitsu ist wie im Artikel erwähnt wirklich einer der wenige Hersteller,
    > die ein echtes Dock noch bieten. Kein Kabelgefummel, einfach einrasten
    > lassen und los gehts.

    Ich verstehe nicht ganz was gegen eine Dockingstation via USB-C spricht. Allein der Vorteil dass die Dockingstation nicht auf dem Schreibtisch stehen muss, sondern auch komplett aus dem Sichtfeld verschwinden kann finde ich z.B. ziemlich praktisch.
    Auch ist man nicht an den Hersteller des Notebooks gebunden, sofern man auf ein anderes wechselt. Stromversorgung sollte ja auch damit im Normalfall funktionieren, insofern verstehe ich das mit dem Kabelgefummel auch nicht - es sollte dann doch nur genau eines sein?

    Ich nutze selbst ein TB1 Docking von Belkin der ersten Generation an meinem MBP von 2012. Funktioniert ziemlich gut.

    Übersehe ich da etwas?

  5. Re: Dock-Funktionen

    Autor: ldlx 14.02.18 - 18:53

    Gerät aufs Dock klatschen, nicht nachdenken müssen. Kein "Gefummel" mit irgendwelchen Kabeln. Das Dock verschwindet unter dem Gerät, meist ist auch noch das Kensington-Schloss ins Dock integriert (soll bei manchen Unternehmen Pflicht sein). Zudem können proprietäre Anschlüsse damit durchgereicht werden, die bei USB-C nicht vorgesehen sind oder durch irgendwelche USB-Konverter geschoben werden müssten (und sei es eine Display-Konfiguration, die sich die Entwickler von USB-C nicht vorstellen konnten). Strommenge fürs Laden muss auch nicht dem USB-C-Standard untergeordnet werden.

  6. Re: Dock-Funktionen

    Autor: flow77 14.02.18 - 20:29

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerät aufs Dock klatschen, nicht nachdenken müssen. Kein "Gefummel" mit
    > irgendwelchen Kabeln.
    Also wie gesagt, es gibt bei meinem TB-Docking genau ein Kabel und das liegt genau da wo es immer liegt, daher auch defintiv kein Gefummel. Selbiges sollte ja auch für die USB-C Varianten gültig sein - genau ein Kabel.
    Ich vergaß hier natürlich - meine alte TB-Dockingstation liefert natürlich keinen Strom für das Laptop, insofern sind es hier noch 2 Kabel.

    > Das Dock verschwindet unter dem Gerät
    Mein Dock ist unter dem Schreibtisch montiert. Und wenn ich mir dagegen z.B. die Lenovo-Docks ansehe, unter dem Dock verschwinden der Laptop da nicht wirklich - die Dinger sind teils ganz schön groß.

    > meist ist auch noch das Kensington-Schloss ins Dock integriert (soll bei manchen
    > Unternehmen Pflicht sein).
    Ok, das mag ein Vorteil sein den ich so nicht gesehen habe. Die Docks die ich früher hatte, waren ohne Verschlussmöglichkeit. Ich kenne persönlich auch keine Firmen wo das Pflicht sein soll - bei Konzernen kann das aber natürlich der Fall sein.

    > Zudem können proprietäre Anschlüsse damit
    > durchgereicht werden, die bei USB-C nicht vorgesehen sind oder durch
    > irgendwelche USB-Konverter geschoben werden müssten (und sei es eine
    > Display-Konfiguration, die sich die Entwickler von USB-C nicht vorstellen
    > konnten).
    Welcher Normalnutzer benötigt das schon. In den meisten Fällen sollte USB,LAN und Display genau das Abbilden was benötigt wird. Was für Anschlüsse sollen das denn sein, Serial, Parallel?

    > Strommenge fürs Laden muss auch nicht dem USB-C-Standard untergeordnet werden.
    So ein USB-Dock macht natürlich nur Sinn wenn genügend Power für den Laptop zur Verfügung steht und zwar so viel dass man nie in die Verlegenheit gerät dass sich das Gerät entlädt, sonst spricht das natürlich definitiv dagegen.

  7. Re: Dock-Funktionen

    Autor: ldlx 14.02.18 - 20:41

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich vergaß hier natürlich - meine alte TB-Dockingstation liefert natürlich
    > keinen Strom für das Laptop, insofern sind es hier noch 2 Kabel.
    und bei mir gar kein kabel, welches angestöpselt werden muss: gerät - dock, klingt wie ne super kombination ;-)

    > Ok, das mag ein Vorteil sein den ich so nicht gesehen habe. Die Docks die
    > ich früher hatte, waren ohne Verschlussmöglichkeit. Ich kenne persönlich
    > auch keine Firmen wo das Pflicht sein soll - bei Konzernen kann das aber
    > natürlich der Fall sein.
    war mal fürn jahr bei nem chiphersteller... ist schon fast 10 jahre her. schon da war laptop anketten pflicht (für alle bis hoch zum manager/vp, im zweifel hat die security das gerät mitgenommen und einen kleinen zettel als freundlichen hinweis hinterlassen)

    > Welcher Normalnutzer benötigt das schon. In den meisten Fällen sollte
    > USB,LAN und Display genau das Abbilden was benötigt wird. Was für
    > Anschlüsse sollen das denn sein, Serial, Parallel?
    Otto-Normal braucht die Sonderfälle natürlich nicht. Otto-Normal wird wahrscheinlich nicht mal wissen, dass es für bessere Laptops ein Dock gibt. Jedes Dock geht über die Anforderungen von "Otto-Normal" hinaus. Seriell/Parallel wäre heutzutage - im Büro - aber schon exotisch. Andere beklagen sich über mangelnden Lautsprecher-Anschluss am Dock (ich z. B., als wäre das im USB-C-Standard vorgesehen, oder doch?). Ein Dock hat - je nach Nutzergruppe/Kundenkreis und unabhängig von "Standards" - durchaus einen Sinn.

    > So ein USB-Dock macht natürlich nur Sinn wenn genügend Power für den Laptop
    > zur Verfügung steht und zwar so viel dass man nie in die Verlegenheit gerät
    > dass sich das Gerät entlädt, sonst spricht das natürlich definitiv dagegen.
    Und das proprietäre Dock, in welches du dein Gerät einsetzt, muss sich nicht um einem minimalen oder maximalen Ladestrom kümmern - das darf der Hersteller ganz allein entscheiden (und zu keinem anderen Fremdgerät muss dein Laptop oder das Dock kompatibel sein)

  8. Re: Dock-Funktionen

    Autor: ldlx 14.02.18 - 20:50

    f***, da kling ich ja schon fast wie ein apple fanboy - bei denen muss ja auch immer alles proprietär sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. iisys Institut für Informationssysteme der Hochschule Hof, Hof
  2. Bosch Gruppe, Dresden
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  4. Bosch Gruppe, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
The Cycle angespielt
Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
Ein Hands on von Marc Sauter

  1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
  2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
  3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

  1. Logitech G Pro Wireless: Mit Progamern entwickelte Maus wiegt 80 Gramm
    Logitech G Pro Wireless
    Mit Progamern entwickelte Maus wiegt 80 Gramm

    Von Gamern für Gamer: Die Logitech G Pro Wireless ist eine symmetrische Maus, die in Kooperation mit E-Sport-Teams wie London Spitfire entwickelt wurde. Das Ergebnis ist 80 Gramm leicht und hat einen hochauflösenden Sensor - ist aber auch recht teuer.

  2. Datenschutz: Sicherheitslücke in Berliner Polizeidatenbank
    Datenschutz
    Sicherheitslücke in Berliner Polizeidatenbank

    In einer Datenbank der Berliner Polizei werden sensible Informationen gespeichert. Unzureichender Schutz lädt offenbar zu Missbrauch ein.

  3. Kabelnetz: Auch bei Unitymedia starker Anstieg bei der Routerfreiheit
    Kabelnetz
    Auch bei Unitymedia starker Anstieg bei der Routerfreiheit

    Es sind insgesamt nur 1,3 Prozent der Internetkunden von Unitymedia, die eigene Router nutzen. Doch verglichen mit dem Vorjahr hat sich die Zahl mehr als verdoppelt.


  1. 16:58

  2. 16:31

  3. 15:43

  4. 14:30

  5. 13:57

  6. 13:35

  7. 13:20

  8. 13:04