Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujitsu Lifebook U937 im…

K.O.-Kriterium Tastatur

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: deefens 16.08.17 - 10:27

    Ich würde kein Notebook ohne Tastaturbeleuchtung mehr kaufen, und schon gar nicht eins mit schwammigen Druckpunkten. Es gibt jede Menge Alternativen in dem Preissegment als daß man sich heutzutage damit noch rumärgern sollte.

  2. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: JensM 16.08.17 - 10:48

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde kein Notebook ohne Tastaturbeleuchtung mehr kaufen, und schon gar
    > nicht eins mit schwammigen Druckpunkten. Es gibt jede Menge Alternativen in
    > dem Preissegment als daß man sich heutzutage damit noch rumärgern sollte.

    Hab vor 2 Jahren das Macbook, das gerade vor mir steht, bekommen. Als erstes habe ich gleich die Tastaturbeleuchtung ausgemacht und seither nicht mehr verändert. :)
    Am Macbook imag ich es gar nicht, diese Lichter spiegeln sich ja ebenfalls jenach Umgebungshelligkeit leicht bis stark im Display. Selbst bei meinen Sony (z serie) Notebooks früher mit echt guter Entspiegelung war ich kein Fan von diesen leuchtenden Tasten.

    Druckpunkt / Tippgefühl sind mir aber auch wichtig, so wichtig, dass ich da wahrscheinlich keinem Newsartikel-Urteil trauen würde sondern selbst ausprobieren müsste.

  3. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: My1 16.08.17 - 10:52

    volle zustimmung.

    ich habe mir nur aus spaß ne beleuchtete für den PC geholt, nachdem die Microsoft 15¤ billigtastatur nach 5 Jahren den geist aufgegeben hat, das licht ist ganz nett und in der nacht nicht ganz sinnfrei, aber dann wars das. idr ist das licht aus.

    am laptop bi ich idr lang genug das ist nicht sehen muss was auf den tasten steht.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: pk_erchner 16.08.17 - 12:01

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde kein Notebook ohne Tastaturbeleuchtung mehr kaufen, und schon gar
    > nicht eins mit schwammigen Druckpunkten. Es gibt jede Menge Alternativen in
    > dem Preissegment als daß man sich heutzutage damit noch rumärgern sollte.


    ich stimme zu

    Beleuchtung ist sehr wichtig

    Dell xps 13/15

  5. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: drvsouth 16.08.17 - 12:31

    Nervig ist, daß Lenovo nicht mehr Tastaturen mit Thinklight anbietet. Also von oben beleuchtet. Das war super. Man hatte die Tastatur und den Bereich drumherum schön beleuchtet und konnte da auch mal einen Zettel lesen, der neben dran lag.
    Da schlug dann auch eine defekte Tastatur nicht mit >60¤ zu Buche.

  6. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: superdachs 16.08.17 - 13:28

    Ja die kleinen Lampen am Deckel (Bei HP gabs die auch) waren klasse. KO-Kriterium ist hier allerdings eher die verwendete Spielzeug-Chicklet-Tastatur

  7. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: DetlevCM 17.08.17 - 00:09

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja die kleinen Lampen am Deckel (Bei HP gabs die auch) waren klasse.
    > KO-Kriterium ist hier allerdings eher die verwendete
    > Spielzeug-Chicklet-Tastatur

    Chiclet Tastaturen sind nicht per se schlecht - auch wenn sie teilweise gewöhnungsbedürftig sind.
    Was negativ auffällt sind schwammige Tastaturen oder zu geringer Tastenhub - nicht Chiclet an sich. Es kann aber schon sein dass die Chiclet-Tastaturen zu einer proliferation von Tastaturen mit immer geringerem Tastenhub geführt haben und es insgesamt mehr schlechte Chiclet-Tastaturen gibt als "klassische alte Tastaturen".

  8. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: My1 17.08.17 - 00:11

    wobei auch die frage ist wie wenig zu wenig ist. etwas weniger als bei alten tastaturen finde ich eigentlich ganz gut. bei meinem Dell inspiron 17, der leider kaputtgegangen ist, war die tastatur mMn perfekt.

    Asperger inside(tm)

  9. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: Sandeeh 17.08.17 - 18:21

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja die kleinen Lampen am Deckel (Bei HP gabs die auch) waren klasse.
    > KO-Kriterium ist hier allerdings eher die verwendete
    > Spielzeug-Chicklet-Tastatur

    Ja, bei den alten Thinkpads war das "Thinklight" wirklich sehr praktisch. schreibe gerade an einem HP Elitebook - das hat auch eines im oberen Rahmen. Ich nutze das Thinklight insbesondere Abends oder auf Langstreckenflügen sehr oft. Jetzt gab's zu Abwechslung mal ein Macbook Air: ich finde die hintergrundbeleuchtete Tastatur in Ordnung, wenngleich ich ein Auflicht stets vorziehe.

    Beste Grüße, Sandeeh

  10. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: EQuatschBob 18.08.17 - 18:16

    Ich hatte noch nie ein beleuchtetes Keyboard und kann es daher vielleicht nicht beurteilen, aber braucht man das wirklich? Ich sitze auch manchmal daheim im Dunkeln und programmiere, aber ich gucke doch nicht auf's Keyboard, da sind doch sowieso die Finger vor, oder? Jedenfalls wenn man "touchtyped".

  11. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: DetlevCM 18.08.17 - 18:21

    EQuatschBob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte noch nie ein beleuchtetes Keyboard und kann es daher vielleicht
    > nicht beurteilen, aber braucht man das wirklich? Ich sitze auch manchmal
    > daheim im Dunkeln und programmiere, aber ich gucke doch nicht auf's
    > Keyboard, da sind doch sowieso die Finger vor, oder? Jedenfalls wenn man
    > "touchtyped".

    Wenn man nicht jedes Sonderzeichen kennt, sehr praktisch. Und so manch eine bedruckte Tastatur ist bei ungünstigem Lich unlesbar.

  12. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: EQuatschBob 18.08.17 - 18:33

    Achso, also für mich kein Thema. Ich nutze Keyboards schon seit längerer Zeit und kenne eigentlich alle Zeichen, die aufgedruckt sein könnten. Von mir aus brauchen auch keine Zeichen aufgedruckt sein, solange F und J erfühlt werden können.

  13. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    Autor: DetlevCM 18.08.17 - 18:36

    EQuatschBob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso, also für mich kein Thema. Ich nutze Keyboards schon seit längerer
    > Zeit und kenne eigentlich alle Zeichen, die aufgedruckt sein könnten. Von
    > mir aus brauchen auch keine Zeichen aufgedruckt sein, solange F und J
    > erfühlt werden können.

    Ich kann keine Tasten erfühlen. Und viel Spaß zwischen UK English, US English und Deustch...
    (In England hatte ich UK English und Deutsch, hier in Frankreich UK und US Englisch...)
    Da hilft der kurze Blick sehr.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), Bad Nenndorf
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  3. BASF Schwarzheide GmbH, Schwarzheide
  4. diconium marketing GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (-50%) 3,49€
  3. (-15%) 42,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

  1. Fraunhofer Fokus: Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken
    Fraunhofer Fokus
    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

    Trackingschutz für Apps - das will ein Fraunhofer-Institut bald anbieten. Ein erster Prototyp von Metaminer existiert bereits und soll auch ohne Rooten des Smartphones einen guten Schutz bieten.

  2. Onlinehandel: Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an
    Onlinehandel
    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

    Paypals Käuferschutz ist weniger sicher. Wenn der Käufer sein Geld zurückbucht, hat der Händler weiterhin ein Recht, die Zahlung zu erhalten. Doch immerhin müssen die Verkäufer klagen.

  3. Verbraucherschutz: Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
    Verbraucherschutz
    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

    Herzfrequenz und Schlafphasen: Apple, Garmin und andere Hersteller von Sportuhren und Fitnesstrackern speichern auf ihren Portalen sehr persönliche Nutzerdaten. Bei einem Praxistest sind nur zwei Hersteller korrekt mit dem Auskunftsrecht des Kunden umgegangen.


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11