Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fusionsnetbook: Acer Aspire…

Bis auf's Spiegel-Display...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bis auf's Spiegel-Display...

    Autor: Paeniteo 21.01.11 - 13:31

    ...wär das Ding ja nett. Weiß echt nicht, ob ich mir gerade bei einem Unterwegs-gerät sowas antun will. Bei meinem primär stationären, "großen" Notebook stört es mich eigentlich nicht. Aber mit dem meide ich Terrassen o.ä. auch.

    Kann man das grob einordnen, wie sich der 1GHz-AMD gegen die üblichen 1.6GHz-Atoms schlägt? Ist ja schon ein signifikanter Unterschied in der Taktrate, den man erstmal durch "Leistung pro Takt" wettmachen muss.

    Und die Radeon? Ist die leistungsmäßig eher mit der Atom-typischen Intelgrafik oder mit Ion vergleichbar?

    cu, Paeniteo

  2. Re: Bis auf's Spiegel-Display...

    Autor: Lycos 21.01.11 - 13:36

    Ja das mit den nervigen Displays hält mich auch davon ab so ein Teil zu kaufen.

    Hallo Notebook-Hersteller : Wir wollen eure Schminkspiegel nicht!

  3. Re: Bis auf's Spiegel-Display...

    Autor: Edgar_Wibeau 21.01.11 - 13:40

    Spiegeldisplay ist großer Bockmist, da stimme ich zu.

    Die Leistung des C-50 liegt multi-threaded etwas unterhalb des Atom N550, bei weniger als drei Threads unter Vollast aber etwas, bei zwei Threads und weniger deutlich darüber. Vier Threads unter Vollat sind auf einem Netbook eine ziemlich seltene Angelegenheit, meinst Du nicht ? ;-) Was nimmt Zeit in Anspruch? Programme starten (auch sehr von der Platte abhängig), Windows starten (dito), Dateien öffnen, kopieren, Virenscanner im Hintergrund, ein Programm im Vordergrund, das Last erzeugt. Bis auf den Windows-Start sind das alles 1-2, maximal 3 Threads.

    Die Grafik ist auf Ion-Niveau: 80 Shader. WEIT vor der eingebauten des Atom, die zudem grottige Treiber bietet. Videoausgabe wird ebenfalls beschleunigt (UVD3), wie bei ION, nicht so bei Atom.

    Der Takt ist übrigens wenig relevant (beim Vergleich zwischen stark unterschiedlichen CPUs wie hier), ein 1 GHz Sandy Bridge ist z.B. auch schneller als ein 1,6 GHz AMD E-350 (der schnellere Bruder des C-50), aber in der Unter-20-Watt-Version auch 2,5 mal so teuer.

  4. Re: Bis auf's Spiegel-Display...

    Autor: Paeniteo 21.01.11 - 13:55

    Edgar_Wibeau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Takt ist übrigens wenig relevant

    Jo, klar. Aber man braucht ja eine Hausnummer und deswegen habe ich gefragt... Danke für deine Antworten!

    cu, Paeniteo

  5. Re: Bis auf's Spiegel-Display...

    Autor: Liest auch die Konkurrenz 21.01.11 - 15:16

    Also wenn man einem großen Konkurrenten aus Hannover glauben darf, sind die AMD Fusion Prozessoren pro Takt ca. 30% (Mulit-) bis 100% (Singlethreaded) schneller als Atoms (mit HT, d.h. pro Kern 2 Threads statt einer wie Fusion), wenn Cinebench R10 (32-bit) gerechnet wird. Also genereller Vorteil für Fusion, ggf. kann Atom über HT noch etwas gut machen.

  6. Re: Bis auf's Spiegel-Display...

    Autor: Christoph_66 21.01.11 - 16:47

    Also das Spiegel-Display des Vorgängers empfinde ich als richtig gut. Weiss gar nicht, was die pauschale Ablehnung immer soll!

  7. Komm mal wieder runter!

    Autor: pool 21.01.11 - 16:48

    Es ist ja nicht so, als ob es keine entspiegelten Bildschirme in dieser Geräteklasse gäbe:

    > http://geizhals.at/deutschland/?cat=nb12&xf=83_LCD+matt+%28non-glare%29&sort=p

  8. Re: Komm mal wieder runter!

    Autor: Sonnennichtanbeter 23.01.11 - 12:26

    klebt einfach 'ne Enspieglungsfolie für'n paar Euro drüber und gut is.
    In der prallen Sonne könnte ich sowieso nie am Computer arbeiten. Sonst kann man mal testen was eher anfängt Späne zu machen: das Notebook oder das eigen Hirn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg
  2. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 9,50€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00