Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fusionsnetbook: Acer Aspire…

Bis auf's Spiegel-Display...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bis auf's Spiegel-Display...

    Autor: Paeniteo 21.01.11 - 13:31

    ...wär das Ding ja nett. Weiß echt nicht, ob ich mir gerade bei einem Unterwegs-gerät sowas antun will. Bei meinem primär stationären, "großen" Notebook stört es mich eigentlich nicht. Aber mit dem meide ich Terrassen o.ä. auch.

    Kann man das grob einordnen, wie sich der 1GHz-AMD gegen die üblichen 1.6GHz-Atoms schlägt? Ist ja schon ein signifikanter Unterschied in der Taktrate, den man erstmal durch "Leistung pro Takt" wettmachen muss.

    Und die Radeon? Ist die leistungsmäßig eher mit der Atom-typischen Intelgrafik oder mit Ion vergleichbar?

    cu, Paeniteo

  2. Re: Bis auf's Spiegel-Display...

    Autor: Lycos 21.01.11 - 13:36

    Ja das mit den nervigen Displays hält mich auch davon ab so ein Teil zu kaufen.

    Hallo Notebook-Hersteller : Wir wollen eure Schminkspiegel nicht!

  3. Re: Bis auf's Spiegel-Display...

    Autor: Edgar_Wibeau 21.01.11 - 13:40

    Spiegeldisplay ist großer Bockmist, da stimme ich zu.

    Die Leistung des C-50 liegt multi-threaded etwas unterhalb des Atom N550, bei weniger als drei Threads unter Vollast aber etwas, bei zwei Threads und weniger deutlich darüber. Vier Threads unter Vollat sind auf einem Netbook eine ziemlich seltene Angelegenheit, meinst Du nicht ? ;-) Was nimmt Zeit in Anspruch? Programme starten (auch sehr von der Platte abhängig), Windows starten (dito), Dateien öffnen, kopieren, Virenscanner im Hintergrund, ein Programm im Vordergrund, das Last erzeugt. Bis auf den Windows-Start sind das alles 1-2, maximal 3 Threads.

    Die Grafik ist auf Ion-Niveau: 80 Shader. WEIT vor der eingebauten des Atom, die zudem grottige Treiber bietet. Videoausgabe wird ebenfalls beschleunigt (UVD3), wie bei ION, nicht so bei Atom.

    Der Takt ist übrigens wenig relevant (beim Vergleich zwischen stark unterschiedlichen CPUs wie hier), ein 1 GHz Sandy Bridge ist z.B. auch schneller als ein 1,6 GHz AMD E-350 (der schnellere Bruder des C-50), aber in der Unter-20-Watt-Version auch 2,5 mal so teuer.

  4. Re: Bis auf's Spiegel-Display...

    Autor: Paeniteo 21.01.11 - 13:55

    Edgar_Wibeau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Takt ist übrigens wenig relevant

    Jo, klar. Aber man braucht ja eine Hausnummer und deswegen habe ich gefragt... Danke für deine Antworten!

    cu, Paeniteo

  5. Re: Bis auf's Spiegel-Display...

    Autor: Liest auch die Konkurrenz 21.01.11 - 15:16

    Also wenn man einem großen Konkurrenten aus Hannover glauben darf, sind die AMD Fusion Prozessoren pro Takt ca. 30% (Mulit-) bis 100% (Singlethreaded) schneller als Atoms (mit HT, d.h. pro Kern 2 Threads statt einer wie Fusion), wenn Cinebench R10 (32-bit) gerechnet wird. Also genereller Vorteil für Fusion, ggf. kann Atom über HT noch etwas gut machen.

  6. Re: Bis auf's Spiegel-Display...

    Autor: Christoph_66 21.01.11 - 16:47

    Also das Spiegel-Display des Vorgängers empfinde ich als richtig gut. Weiss gar nicht, was die pauschale Ablehnung immer soll!

  7. Komm mal wieder runter!

    Autor: pool 21.01.11 - 16:48

    Es ist ja nicht so, als ob es keine entspiegelten Bildschirme in dieser Geräteklasse gäbe:

    > http://geizhals.at/deutschland/?cat=nb12&xf=83_LCD+matt+%28non-glare%29&sort=p

  8. Re: Komm mal wieder runter!

    Autor: Sonnennichtanbeter 23.01.11 - 12:26

    klebt einfach 'ne Enspieglungsfolie für'n paar Euro drüber und gut is.
    In der prallen Sonne könnte ich sowieso nie am Computer arbeiten. Sonst kann man mal testen was eher anfängt Späne zu machen: das Notebook oder das eigen Hirn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Technische Universität Dresden, Dresden
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11