Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy Tab 10.1 im Test…

@Golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem

    Autor: Schnarchnase 05.08.11 - 11:17

    Warum ist das Galaxy Tab jetzt dem iPad 2 ebenbürtig und eine optische Konkurrenz, wogegen das TouchPad ein iPad-Klon und zu teuer ist?

    Optisch unterscheiden sich die drei Geräte meiner Meinung nach nur marginal. Das mit dem iPad-Klon ist total übertrieben und nur die persönliche Meinung des Autors, sowas hat nichts in einem Artikel verloren.

    Das teurer im Vergleich zur Konkurrenz kann man durch das fehlende UMTS, höhere Gewicht und dickere Gehäuse noch nachvollziehen, wobei hier die verdammt guten Lautsprecher, Touchstone-Lademöglichkeit, Touch-to-Share und der Micro-USB-Anschluss im Vergleich zu der Konkurrenz positiv zu bewerten sind.

    Wenn einige Andere nicht zu einer neutralen Bewertung in der Lage sind, dann lasst doch bitte in Zukunft Andreas Sebayang die Geräte testen. Ich erwarte von einem professionellen New-Portal wie Golem fachgerechte, neutrale Artikel, so dass man die vorgestellten Geräte auch objektiv vergleichen kann. Stimmungsmache hat hier nichts verloren.

  2. Re: @Golem

    Autor: ip (Golem.de) 05.08.11 - 15:43

    Hallo,

    weil es nicht jeder griffbereit hat und wir hier ja im Forum zum Test von Samsungs Galaxy Tab 10.1 sind, hier der Link zum Touchpad-Test:
    https://www.golem.de/1107/84891.html

    > Optisch unterscheiden sich die drei Geräte meiner Meinung nach nur marginal

    Das sehen wir ganz anders. Das Galaxy Tab 10.1 ist deutlich flacher und leichter als das iPad 2 und nicht so teuer wie das iOS-Tablet. Das Touchpad ist schwerer und deutlich dicker als das aktuelle Apple-Tablet, an dem sich jeder Konkurrent einfach messen lassen muss. Und dann ist das Touchpad nicht einmal günstiger als das iPad 2, das dafür noch eine Kamera enthält.

    > Das mit dem iPad-Klon ist total übertrieben und nur die persönliche Meinung
    > des Autors, sowas hat nichts in einem Artikel verloren.

    Falsch, denn ein Test ohne Einordnung und Bewertung wäre gar kein Test. Und das Touchpad als iPad-Klon zu bezeichnen passt schon allein deshalb, weil es das gleiche Display wie im iPad der ersten Generation verwendet. Aber das ist ja auch alles im Touchpad-Artikel erklärt.

    > wobei hier die verdammt guten Lautsprecher

    Die gute Klangqualität wurde ja auch positiv bewertet, aber das genügt nicht, um die vielen anderen Defizite vom Touchpad auszugleichen.

    > Touchstone-Lademöglichkeit

    Wurde ebenfalls im Test lobend erwähnt, weil das sehr praktisch ist. Allerdings hat der Käufer des Touchpad davon erst einmal nichts, weil es die passende Ladestation nur gegen Aufpreis als Zubehör gibt.

    > Touch-to-Share

    Das konnten wir nicht bewerten, weil HP auch nach mittlerweile fast vier Wochen nicht in der Lage war, zu beantworten, mit welchen Geräten Touch-to-Share überhaupt funktioniert. Mit einem Smartphone auf Basis von WebOS 1.4.5 konnten wir die Funktion jedenfalls nicht ausprobieren. Wir vermuten, dass Touch-to-Share nur mit dem Pre3 und irgendwann mit dem Veer geht, siehe: https://www.golem.de/1103/82387.html

    Damit wären alle am Markt befindlichen WebOS-Smartphones von dieser Komfortfunktion ausgeschlossen, weil HP kein Software-Update anbieten will, um auch Bestandsgeräte Touch-to-Share-fähig zu machen.

    > Ich erwarte von einem professionellen New-Portal wie Golem fachgerechte,
    > neutrale Artikel, so dass man die vorgestellten Geräte auch objektiv
    > vergleichen kann.

    Genau das haben wir auch mit dem Touchpad-Test abgeliefert. Besonders im Vergleich zum Galaxy Tab 10.1 fällt auf, wie unfertig das Touchpad ist. Das mag sein, dass das nicht jeder hören mag, ändert aber an den Tatsachen nichts.

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  3. Re: @Golem

    Autor: Schnarchnase 06.08.11 - 22:58

    ip (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sehen wir ganz anders. Das Galaxy Tab 10.1 ist deutlich flacher und
    > leichter als das iPad 2 und nicht so teuer wie das iOS-Tablet. Das Touchpad
    > ist schwerer und deutlich dicker als das aktuelle Apple-Tablet, an dem sich
    > jeder Konkurrent einfach messen lassen muss. Und dann ist das Touchpad
    > nicht einmal günstiger als das iPad 2, das dafür noch eine Kamera enthält.

    Was zählt ihr denn bitte alles zur Optik? Entfernt gehört da vielleicht noch die Dicke dazu, aber ganz sicher nicht das Gewicht oder der Preis.

    > Falsch, denn ein Test ohne Einordnung und Bewertung wäre gar kein Test. Und
    > das Touchpad als iPad-Klon zu bezeichnen passt schon allein deshalb, weil
    > es das gleiche Display wie im iPad der ersten Generation verwendet.

    Nur weil das Display gleich ist, ist es ein Klon? Tut mir leid, aber mit der Aussage suggeriert man einen 1:1 Nachbau (-> Klon) und das ist schlicht falsch.

    > Genau das haben wir auch mit dem Touchpad-Test abgeliefert.

    Bei aller Liebe, das habt ihr nicht. Der eigentliche Test geht schon in Ordnung, aber die Aufmachung mit Klon nicht. Das Haken der Oberfläche wird entweder beim Galaxy Tab heruntergespielt, oder beim TouchPad übertrieben. Oder ihr stellt hier die Unterschiede nicht heraus, für mich lesen sich diese beiden als Vergleichbar.

    > Das mag sein, dass das nicht jeder hören mag, ändert aber an den Tatsachen
    > nichts.

    Ich mag es sachlich, vergleichbar, ohne Stimmungsmache hören.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  2. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  3. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  4. ip-fabric GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 4,99€
  3. (-15%) 12,74€
  4. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00