Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy Tab 7 3.0 im Test…

Man merkt dabei, dass es ein koreanisches Unternehmen ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man merkt dabei, dass es ein koreanisches Unternehmen ist.

    Autor: Charles Marlow 27.08.13 - 18:37

    Ein chinesisches/taiwanesisches würde eine eigene Mid-range-/Billig-Produktpalette für den heimischen Binnenmarkt aufziehen. Und sich dabei natürlich deutlich an den Wünschen der Konsumenten dort orientieren.

    Aber Samsung hat diesen Markt nicht und fährt von daher diese Linie "blind", damit sie den gesamten Sektor doch noch "irgendwie" abdecken. Man will sich ja keine Blösse geben in der Strategie und Produktpalette.

    Naja, das kommt dabei raus.

  2. Re: Man merkt dabei, dass es ein koreanisches Unternehmen ist.

    Autor: deutscher_michel 27.08.13 - 19:46

    was hat das mit Korea, China oder Taiwan zu tun???

  3. Re: Man merkt dabei, dass es ein koreanisches Unternehmen ist.

    Autor: godbog 27.08.13 - 20:09

    Hier hat jemand keinerlei Ahnung der asiatischen Nationen...

    Sony ist Japanisch...

  4. Re: Man merkt dabei, dass es ein koreanisches Unternehmen ist.

    Autor: verknuepfungen 28.08.13 - 09:40

    Was hat denn Sony mit dem Artikel oder dem OP zu tun?

  5. Re: Man merkt dabei, dass es ein koreanisches Unternehmen ist.

    Autor: Hirschin 03.09.13 - 16:10

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein chinesisches/taiwanesisches würde eine eigene
    > Mid-range-/Billig-Produktpalette für den heimischen Binnenmarkt aufziehen.
    > Und sich dabei natürlich deutlich an den Wünschen der Konsumenten dort
    > orientieren.
    >
    > Aber Samsung hat diesen Markt nicht und fährt von daher diese Linie
    > "blind", damit sie den gesamten Sektor doch noch "irgendwie" abdecken. Man
    > will sich ja keine Blösse geben in der Strategie und Produktpalette.
    >
    > Naja, das kommt dabei raus.

    Problem ist auf der einen Seite das kein spezifizierter Markt bedient wird, auf der anderen Seite ist eine solch Markt-Diversifikation nicht unbedingt Unternehmensschädlich. Wenn sie eine vernünftige Strategie verfolgen würden, müsste Samsung ein 2-Klassen-Segment installieren. Eins, welches den Anprüchen des europäischen Marktes genügt und eben eins, dass den "billig"- Binnenmarkt im asiatischen Raum bedient.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SOLCOM GmbH, Reutlingen
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Schaltbau GmbH, Velden (Landkreis Landshut)
  4. Kunstakademie Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  2. ab 419,00€
  3. 999,00€ (Bestpreis!)
  4. 104,13€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Benachteiligung von Marketplace-Händlern: EU plant Verfahren gegen Amazon
    Benachteiligung von Marketplace-Händlern
    EU plant Verfahren gegen Amazon

    Die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager will in wenigen Tagen ein Kartellverfahren gegen Amazon eröffnen. Das Online-Kaufhaus soll Marketplace-Händler benachteiligt haben.

  2. TF-19 Wasp: Skurriler Flammenwerfer für Drohnen soll Unkraut loswerden
    TF-19 Wasp
    Skurriler Flammenwerfer für Drohnen soll Unkraut loswerden

    Der TF-19 Wasp ist ein Flammenwerfer, der anstelle einer Kamera an Drohnen montiert werden kann. Mit dem Zubehör soll Ungeziefer und Unkraut bekämpft werden. In den USA gilt das System nicht einmal als Waffe. In Deutschland dürfte der Einsatz ohne Erlaubnis wohl verboten sein.

  3. Autonomes Fahren: Tesla macht Software kontinuierlich teurer
    Autonomes Fahren
    Tesla macht Software kontinuierlich teurer

    Elon Musk verfolgt seine Strategie steigender Preise weiter. Nachdem kürzlich die Option "Volles Potenzial für autonomes Fahren" verteuert wurde, kündigt der Tesla-Chef für August die nächste Preiserhöhung an.


  1. 10:55

  2. 10:43

  3. 10:31

  4. 10:20

  5. 10:08

  6. 09:56

  7. 09:44

  8. 09:32