1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Garmin Venu im Test: Hell…

Eine "smarte" Acive-Sportwatch oder eine "aktive" Smartwatch man muss sich entscheiden...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine "smarte" Acive-Sportwatch oder eine "aktive" Smartwatch man muss sich entscheiden...

    Autor: gersi 28.10.19 - 12:26

    ich kenne den Markt ader "sportlichen Uhren mit Sonderfunktionen" sehr gut.

    Nach meiner Meinung muss man sich dabei im Grundsatz entscheiden :

    Will ich eine "aktive Sportwatch" mit kontinuierlicher HR-Messung, Sportartenmessung etc. aber nur mit "rudimentären" Smartfunktionen...
    ..dann muss es ein AMOLED Fitnessband oder besser noch eien Garmin Fenix sein:
    Vorteile:
    - Lange Akkulaufzeit
    - Schwimmstilerkennung (Garmin)
    - Bedienbarkeit unter bzw. zumindest im Wasser (Touchscreens scheiden da aus, die können das nicht, wenn man die nicht sperrtgibt es wilde Anzeigen, wegend es kapzitiven Displays)
    - gute HR Funktionen
    - massive Sportfunktionen
    - Bei der Fenix 6er Serie auch noch: Gute GPS Kartenfunktionen

    Die Nachteile einer "Active Sport" Watch sind die Vorteile einer "echten" Smartwatch (Apple oder Android Wear OS)
    - Zum Handy (IPhone/android) 100% kompatibles Ergänzungsbetriebssystem.
    - Sprachbedienbarkeit (Google Assistant) für Nachrichten, Infos, Navigation, Anrufe tätigen etc.
    - gute WhatsApp/SMS etc. Nachrichtenantwortmöglichkeit per Sprache, TouchQWERTZ, Icons oder Wischgesten (Handy kann dann z.B. in einer Sitzung stecken bleiben, man kann dennoch antworten).
    - Viele hundert Apps aus dem jeweiligen Store verfügbar
    - Touchbedienung fkt. gut und intuitiv (bei Google Wear OS ab V2.0)
    - perfekte Watchface Individualisierung (hier Vorbild: Wear OS mit "Watchmaker" App)
    - perfekte Kommunikation mit dem dazugehörigem Smartphone.

    Ich habe 2 Jahre eine Casio Protrek WSD-F20 Wrsr OS 2.x genutzt, die gute Dienste leistetet, ein Kombidisplay für 3 Tage akkulaufzeit hat und auch voll Outdor tauglich ist, aber im Wasser nicht bedienbar ist (wegen Touch) keine eingebauten HR Sensoren hat und das Nutzen von Offline.Karten schwierig unzusetzen ist) ....und werde nun auf eine Fenix 6x Saphire oder 6x Pro umsteigen, da ich HR-Sensor, die Garmin Kartenfunktion und die Wasserbedienbarkeit mit Tasten haben möchte.(Auf die liebgewonnenen smarten Anzeige und Antwort-Funktionen werde ich dann verzichten müssen)

    Ein günstiges Fitnessband allein hat mir aber insgesamt so oeder so zu wenig Funktionen, ist zu wenig individualsierbar und wegen der eckigen Form als "Uhr" untauchlich.

    Letzteres ist auch (neben dem Preis und der Tatsache, dass ich mich für Android als Handy OS System entschieden habe) DAS Ausschlusskriterium für ne Apple Watch:
    ...Eckige Form ist 80er-Jahre-Casio-Oldschool-Stylel...Das geht bei mir als Uhr am Arm GAR NICHT !
    Eine Armbanduhr mit Analog-Zeiger Watchface MUSS rund sein...logisch !

    G.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.19 12:28 durch gersi.

  2. Re: Eine "smarte" Acive-Sportwatch oder eine "aktive" Smartwatch man muss sich entscheiden...

    Autor: ThorstenMUC 28.10.19 - 12:52

    Der Kompromiss für mich ist die vivomove von Garmin. Quasi ein Fitnessarmband in eine reguläre Uhr eingebaut.

    Kann meinen Aktivität (Puls, Bewegung) gut eine Woche mit einer Ladung überwachen - läuft danach auch noch als normale Uhr weiter.

    Die Uhrenanzeige ist immer sichtbar, weil halt richtige Zeiger (leider nicht im Dunkeln sichtbar) und verbraucht kaum Strom.

    Das Smartwatch display ist halt auch nicht mehr, als ein Fitnessarmband - schön, weil im Normalfall komplett unsichtbar... aber dann halt nur sehr pixelig, schwarz-weiß und mit wenig Platz für Informationen. Aber für das Wichtigste (Erinnerungen, Whatsapp-Texte, Anrufe,...) reicht es.

    Die gerade neuen Modelle haben jetzt zwei Amoled-Displays - damit sollte die Watch deutlich smarter werden... vielleicht gibt's zu Weihnachten ein Upgrade ;-)

  3. Re: Eine "smarte" Acive-Sportwatch oder eine "aktive" Smartwatch man muss sich entscheiden...

    Autor: wolliden 28.10.19 - 14:21

    gersi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Eckige Form ist 80er-Jahre-Casio-Oldschool-Stylel...Das geht bei mir als
    > Uhr am Arm GAR NICHT !

    Nostalgiker nerven. Modehansel genauso. Das ist wie ein runder PC Monitor, weil im Mittelalter nur runde Röhren gebaut werden konnten statt eckige. Aber ich will auf den Dingern Text/Ziffern vernünftig lesen können, also ist eckig sinnvoll.

    Wenn ich ne analoge Uhr wie die am Kirchturm am Handgelenk tragen will, nehme ich halt eine aus der Schublade. Ein Jahr Laufzeit.

    Nächste Baustelle:
    Touch ist der größte Mist, sobald man die Uhr öfter mit feuchten Fingern bedienen will oder muss. Konsequenz: VA3 verkauft, FR645M geholt. Im Moment bin ich allerdings meist mit der Versa 2 unterwegs, weil die schön eckig und gut ablesbar wie meine Pebble ist, das AOD mit einstellbaren Zeiten und manuell schaltbar ("Schlafmodus").
    Dazu noch Knopf-Bedienung wie bei der FR645, und ich wäre beinahe glücklich.

  4. Re: Eine "smarte" Acive-Sportwatch oder eine "aktive" Smartwatch man muss sich entscheiden...

    Autor: binaer1 28.10.19 - 14:55

    wolliden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gersi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...Eckige Form ist 80er-Jahre-Casio-Oldschool-Stylel...Das geht bei mir
    > als
    > > Uhr am Arm GAR NICHT !
    >

    ähm... ich erkenne als Träger einer Fenix 5X Plus den Vorteil einer eckigen Uhr noch nicht... aber vielleicht können Sie es mir nochmals erklären, ich scheine zu blöd zu sein, Ihre Aussage zu verstehen. Der Vorteil hingegen ist nicht nur eine intuitives Design (Rund, wie die Uhr auch läuft, sieht schick aus, etc. UND ICH KANN GLEICHZEITIG (!!!11!!!) auch noch ein digitales Display einschalten). Übrigens: eine runde Uhr kann mit dem Display nur schwer auf eine Ecke fallen. Lassen Sie mal 'ne Apple Watch fallen :)

    > Nostalgiker nerven. Modehansel genauso. Das ist wie ein runder PC Monitor,

    kann man gerne so stehen lassen :)

    > weil im Mittelalter nur runde Röhren gebaut werden konnten statt eckige.

    vielleicht auch einfach, weil eine Uhr nunmal rund laufen sollte, ausser sie ist digital? Ob Apple Watch oder Fitbit: viereckig sieht IN MEINEN AUGEN scheisse aus. Aber das darf natürlich jeder für sich selber entscheiden. Der Absatz von runden Uhren gegenüber den eckigen Spricht aber gegen Ihre These...

    > Aber ich will auf den Dingern Text/Ziffern vernünftig lesen können, also
    > ist eckig sinnvoll.

    ich verstehe die Herleitung nicht und würde das deswegen einmal als "steile These" abtun.

    > Nächste Baustelle:
    > Touch ist der größte Mist, sobald man die Uhr öfter mit feuchten Fingern
    > bedienen will oder muss. Konsequenz: VA3 verkauft, FR645M geholt. Im Moment
    > bin ich allerdings meist mit der Versa 2 unterwegs, weil die schön eckig

    ... von wegen Nostalgiger, gell?! :)

    Nichts für ungut - aber Ihre Thesen halten derzeit noch nicht. Können Sie das ausführen?

  5. Re: Eine "smarte" Acive-Sportwatch oder eine "aktive" Smartwatch man muss sich entscheiden...

    Autor: TrollNo1 28.10.19 - 15:07

    binaer1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wolliden schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Aber ich will auf den Dingern Text/Ziffern vernünftig lesen können, also
    > > ist eckig sinnvoll.
    >
    > ich verstehe die Herleitung nicht und würde das deswegen einmal als "steile
    > These" abtun.

    Ich denke mal, um ne Textnachricht zu lesen, ist ein eckiges Display von Vorteil, weil eben mehr Text draufpasst.

    Mir ist das übrigens völlig schnuppe, das Gesamtbild muss passen, dann ist mir eckig oder rund egal.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  6. Re: Eine "smarte" Acive-Sportwatch oder eine "aktive" Smartwatch man muss sich entscheiden...

    Autor: wolliden 29.10.19 - 11:12

    binaer1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nichts für ungut - aber Ihre Thesen halten derzeit noch nicht. Können Sie
    > das ausführen?
    Ich sag dazu, wer das von mir Geschriebene nicht nachvollziehen kann, hat ganz andere Probleme. So ein Durcheinanderwürfeln und Unverständnis, sucht Seinesgleichen.

  7. Re: Eine "smarte" Acive-Sportwatch oder eine "aktive" Smartwatch man muss sich entscheiden...

    Autor: cyberdynesystems 01.11.19 - 07:04

    Der einzige echte Nachteil der gesamten Fenix-Serie (auch bei der neuen 6er Serie) ist das grausig schlechte Display. In Innenräumen o.ä. ist der Kontrast einfach mies. Punkt.
    Draussen bei Sonnenschein/ausreichend Licht ist es problemlos abzulesen - auch in praller Sonne.

    Das Display der Garmin Instinct bspw. ist deutlich kontrastreicher und alltagstauglicher; dafür jedoch geringer aufgelöst.

    Also 'ne perfekte Lösung gibt's nicht. Eine Fenix mit der Displaytechnik der Instinct aber der Auflösung/Größe der Fenix 6 wäre aktuell wohl das Beste. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Stadt Köln, Köln
  3. über vietenplus, Großraum Osnabrück
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 11€
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme