1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gebogenes iPad Pro: Apple…
  6. Thema

0,4 mm

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Hetze?!

    Autor: DASPRiD 06.01.19 - 22:15

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 0,4mm sind normal nur mit Werkzeug nachzuweisen, schlecht fuer ein
    > Symbol Bild. In dem Bild wurde eindeutig mit einem Daumen an entsprechender
    > Stelle nachgeholfen.

    Äh, nachgeholfen? Das Tablet wurde mit dem einen Finger angehoben. Sollte es sich dabei weiter verbiegen, stimmt mit dem Gerät definitiv etwas nicht.

  2. Re: 0,4 mm

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.19 - 07:17

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich, wenn es bei einem Produkt eine definierte Fertigungstoleranz
    > von 0,4mm gibt, dann braucht man da auch nichts zu unternehmen.
    >
    > Das was da auf dem Symbolbild gezeigt wird, sind aber mehr als 0,4mm - wenn
    > das so aus der Verpackung kommt, würde ich es auch zurückschicken.
    >
    dumm gelaufen, wenn es zum Beispiel ein Geschenk war, und derjenige es dann später auspackt. Bei einem Premiumprodukt der denkbar schlechteste Fall. Zumal man sich dann rumärgern darf, weil Apple behaupten wird dass man es falsch genutzt hat.

    > Dass die Dinger leicht verbiegen ist ein ganz anderes Problem. Man kann
    > eben nix ultraleicht, ultradünn und ultrastabil bauen. Von selber weren
    > sich die Dinger ja nicht verbiegen, wer sowas kauft muss es dann auch
    > entsprechend handhaben.

    Nein, es muss bei der Konstruktion entsprechend ausgelegt werden. Ein Tablet für den Schreibtisch ist nicht das Einsatzszenario eines Pro(fessional) Geräts. Das wird vor Ort, also mobil genutzt. Wenn es nicht geeignet dafür ist, dann sollte Apple das vorher kommunizieren.

  3. Re: Hetze?!

    Autor: Hotohori 07.01.19 - 20:57

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gast22 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht Hetze, sondern cleveres Marketing. Schau mal, wie viele hier einen
    > > Kommentar abgeben.
    > Journalisten sollten aber nach anderen Maßstäben messen.
    > Und ich bin einer derer die denken das Apple das was auf dem Bild zu sehen
    > ist als okay ansieht.

    Sollten sie, seit aber ihr Job von Clickzahlen abhängt, sieht die Welt eben anders aus und das ist zu Recht zu kritisieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP S / 4HANA Entwickler (m/w/d) - ABAP und Formulare
    Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Entwicklungsingenieur (m/w/d) im Bereich Maschinensoftware
    Kleemann GmbH, Göppingen
  3. Cloud & Data Solution Architect (m/w/d)
    Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH, Bamberg
  4. Service Manager (w/m/d) Microsoft Cloud Services
    AIXTRON SE, Herzogenrath

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung-SSDs im Test: Mehr als die zehnfache Geschwindigkeit in einem Jahrzehnt
Samsung-SSDs im Test
Mehr als die zehnfache Geschwindigkeit in einem Jahrzehnt

Schon das erste Solid State Drive war ein Durchbruch - und das war erst der Anfang: Wir erklären, wie SSDs noch viel schneller werden konnten und haben Benchmarks aus einer Dekade.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Chia Coin SSD-Hersteller warnt vor Kryptomining
  2. SSD 980 ausprobiert Samsungs SSD ohne Pro und ohne DRAM
  3. Enmotus Fuzedrive im Test Die smarte 2-in-1-SSD

Zukunft: Eine Uhr für die nächsten 10.000 Jahre
Zukunft
Eine Uhr für die nächsten 10.000 Jahre

Was ist ein Jahr, Jahrzehnt, Jahrhundert oder Jahrtausend? Die Longnow Foundation baut eine Uhr, die so lange laufen soll, wie die Geschichte der menschlichen Zivilisation zurück reicht.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. San Francisco EU will Botschaft im Silicon Valley gründen
  2. Neue Karriere im Silicon Valley Prinz Harry übernimmt Job bei US-Tech-Startup
  3. Zahlungsabwickler Stripe ist 95 Milliarden US-Dollar wert

Hochwasser in Deutschland: Im Katastrophenfall hilft kein Handy mehr
Hochwasser in Deutschland
Im Katastrophenfall hilft kein Handy mehr

Dank Peer-to-Peer und Smartphones sollte eine Kommunikation beim Blackout nach dem Hochwasser schnell hergestellt werden können. Leichter gesagt als getan.
Von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein