1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gebogenes iPad Pro: Apple…

Großer Fehler von Apple

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Großer Fehler von Apple

    Autor: sp1derclaw 06.01.19 - 11:07

    In dem verlinkten Dokument zeigt sich Apple ja mal wieder von seiner besten Seite. Im Grunde schreiben sie ja nur, wie toll, hochwertig und stabil das neue iPad Pro gefertigt wird. Ganz am Ende dann der Hinweis, dass man es ja umtauschen könne, wenn man denkt, dass die Fertigungstoleranzen nicht eingehalten wurden.

    Tatsächlich lässt sich das iPad wohl aber auch im Vergleich zu älteren Modellen sehr schnell verbiegen. Zumindest deuten einige Tests darauf hin. In Summe kann man wohl sagen, dass es von der Stabilität her nicht optimal ist.

    Schade finde ich persönlich den Umgang seitens Apple damit. Das iPad Pro ist nun nicht gerade günstig. Da sollte man eine gewisse Haltbarkeit erwarten dürfen. In den letzten iPads ging es doch auch besser. Das ist ähnlich ärgerlich wie die Probleme bei den Butterfly-Tastaturen. Die starke Konzentration auf Design ist der Qualität nicht zuträglich.

  2. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: gorsch 06.01.19 - 11:27

    Zeig mir doch mal ein Gerät, was ebenso leicht, dünn und leistungsfähig, gleichzeitig aber nicht verbiegt. Dünn und stabil sind nunmal Gegensätze.

    Wenn's nach mir ginge würden weniger dünne, schwerere Geräte bauen - mit dickeren Batterien. Die Tastaturen finde ich auch schrecklich. Aber für sowas gibt's ja die Konkurrenz.

  3. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: SanderK 06.01.19 - 11:29

    Da ist was Dran! Lieber wieder etwas Dicker und dafür nicht so fragil und ggf sogar noch längere Zeit ohne Laden. Gibt es ja, leider mit zumeist echt langsamer Hardware aus Fernost.

  4. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: Apfelbaum 06.01.19 - 11:34

    Ist doch wumpe, was andere Hersteller wie machen?!
    Apple verkauft ein "Pro" Gerät, das u.U. schon verbogen aus der Verpackung kommt. Das ist abgrundtief miserabel und so ziemlich das deutlichste Gegenteil von Qualität und Haltbarkeit. Für das, was Apple deutlich verbockt, gehört Apple deutlich gerügt.

    Wenn nun Samsung ebenfalls so ein minderwertiges Tablet zum Mondpreis anbietet, darf auch Samsung sehr gerne dafür kritisiert werden.

    Immer diese schwache Argumentationsweise "Aber andere doch oooch!!!!1111", die nichts an Aussagekraft oder Argumenten darbietet, hat was von Langstrumpf.

  5. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: ChMu 06.01.19 - 11:35

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeig mir doch mal ein Gerät, was ebenso leicht, dünn und leistungsfähig,
    > gleichzeitig aber nicht verbiegt. Dünn und stabil sind nunmal Gegensätze.
    >
    > Wenn's nach mir ginge würden weniger dünne, schwerere Geräte bauen - mit
    > dickeren Batterien. Die Tastaturen finde ich auch schrecklich. Aber für
    > sowas gibt's ja die Konkurrenz.

    iPad pro 10.5?

  6. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: schap23 06.01.19 - 11:36

    Das ist doch genau das Problem: Bei Apple scheint es derzeit nur ein einziges Designprinzip zu geben: dünn, dünner, am dünnsten. De wird alles geopfert: Funktionalität, Wartbarkeit und mechanische Stabilität.

    Wenn ich so viel Geld für ein Gerät ausgebe, möchte ich auch etwas damit anfangen können. Wenn es die notwendige Dicke hat, damit die von mit gewünschten Eigenschaften erreicht werden, ist das für mich kein Problem. Wenn das Gerät aber notwendige Anschlüsse vermissen läßt und wackelt, wenn man es auf den Tisch legt, ist es schlicht unbrauchbar.

    Es wird Zeit, daß Tim Cook abtritt und wieder jemand kommt, unter dem (oder der) wieder Design nicht Selbstzweck ist sondern einer guten Verpackung der Funktionalität dient. Damit ist Apple groß geworden und das hat Apple derzeit verloren.

  7. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: bark 06.01.19 - 11:41

    Das nächste ipad wird so sein.

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeig mir doch mal ein Gerät, was ebenso leicht, dünn und leistungsfähig,
    > gleichzeitig aber nicht verbiegt. Dünn und stabil sind nunmal Gegensätze.
    >
    > Wenn's nach mir ginge würden weniger dünne, schwerere Geräte bauen - mit
    > dickeren Batterien. Die Tastaturen finde ich auch schrecklich. Aber für
    > sowas gibt's ja die Konkurrenz.

  8. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: gorsch 06.01.19 - 11:45

    > Wenn nun Samsung ebenfalls so ein minderwertiges Tablet zum Mondpreis anbietet, darf auch Samsung sehr gerne dafür kritisiert werden.

    Wenn Samsung ein ebenso dünnes, leichtes und leistungsfähiges Gerät anbietet, dann können wir überhaupt erst einen Vergleich bemühen. Tun sie aber nicht.

    > Immer diese schwache Argumentationsweise "Aber andere doch oooch!!!!1111", die nichts an Aussagekraft oder Argumenten darbietet, hat was von Langstrumpf.

    Was ist daran schwach? Apple muss sich nunmal mit der Konkurrenz messen, nicht mit den Fantasievorstellungen der Foristen. "Die Anderen" bauen eben genau nicht das, was Apple baut. Ist ja auch sinnvoll. Wenn du mir jetzt ein vergleichbares (!) Gerät zeigen könntest, was diese Probleme nicht hat, dann kannst du argumentieren dass Apple schlechte Arbeit geleistet hat.

  9. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: Apfelbaum 06.01.19 - 13:21

    Und hier scheiden sich unsere Vorstellungen:
    Man braucht nicht immer ein Vergleichsgerät, um die Qualität an sich beurteilen zu können. Apple hat hier ein schlechtes Produkt (meiner Meinung nach) abgeliefert - völlig unabhängig davon, wie gut oder schlecht sich Mitbewerber schlagen. Ich wiederhole mich gerne noch ein weiteres mal zur besseren Nachvollziehbarkeit: wenn irgendein anderer Hersteller auf die eigenartige Idee kommt, viel Technik auf so winzigen Raum zu stopfen, dass z.B. spezifische Anschlüsse entfernt werden müssen oder die Stabilität und mechanische Langlebigkeit darunter leidet, dann macht dieser Hersteller imo einen verdammt schlechten Job! Unabhängig davon, ob sie dazu in der Lage wären, dieses viel zu filigrane Design zu kopieren oder nicht - man will es scheinbar vernünftigerweise nicht tun ;-).

    Daher ist es in manchen Aspekten auch müßig, Vergleiche heranzuziehen, wo sie überhaupt nicht benötigt werden!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.19 13:22 durch Apfelbaum.

  10. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: mcmrc1 06.01.19 - 13:57

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn Samsung ein ebenso dünnes, leichtes und leistungsfähiges Gerät
    > anbietet, dann können wir überhaupt erst einen Vergleich bemühen. Tun sie
    > aber nicht.
    >

    Vll wollten Sie ja auch. Haben aber gemerkt das es sich zu leicht verbiegt... Wer weiß...

  11. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: Apfelbaum 06.01.19 - 14:10

    Abgesehen davon, dass Samsung exemplarisch für Hersteller xy vorgehalten hat......
    Oh weia!

  12. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: gorsch 06.01.19 - 14:23

    > Man braucht nicht immer ein Vergleichsgerät, um die Qualität an sich beurteilen zu können.

    Du brauchst zumindest einen Vergleich, der Sinn ergibt. Nach deiner Logik wäre eine reine Goldmünze "qualitativ" schlechter als eine mit einer weniger wertvollen Goldlegierung, die viel stabiler ist.

    Oder nimm ein Auto wie die Lotus Elise, die fliegt garantiert leichter auseinander als ein VW Polo. Hat der Polo deswegen jetzt ne bessere Qualität?

    Wer ein dünnes und leichtes Gerät in einem Aluminiumgehäuse will, der bekommt ein Gerät welches weniger stabil ist. Das kannst du einfach nicht mit dickeren, schwereren und somit logischerweise stabileren Geräten vergleichen.

  13. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: oleid 06.01.19 - 14:34

    > Oder nimm ein Auto wie die Lotus Elise, die fliegt garantiert leichter
    > auseinander als ein VW Polo. Hat der Polo deswegen jetzt ne bessere
    > Qualität?

    Ach ja, der Autovergleich. Sei es drum :
    Wenn mein lotus Elise mit verbogen Türen daher kommt, dann hat er mit Sicherheit eine schlechtere Qualität.

  14. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: FreiGeistler 06.01.19 - 17:16

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeig mir doch mal ein Gerät, was ebenso leicht, dünn und leistungsfähig,
    > gleichzeitig aber nicht verbiegt. Dünn und stabil sind nunmal Gegensätze.
    >
    > Wenn's nach mir ginge würden weniger dünne, schwerere Geräte bauen - mit
    > dickeren Batterien. Die Tastaturen finde ich auch schrecklich. Aber für
    > sowas gibt's ja die Konkurrenz.

    Man kann die Stabilität mit internen Verstrebungen im Gehäuse erhöhen. Wie wenn man Papier knickt und daraus Brücken baut, die 100Kg und mehr tragen.
    Das geht auch bei ultradünnen Geräten, wird üblicherweise auch angewandt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.19 17:23 durch FreiGeistler.

  15. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: FreiGeistler 06.01.19 - 17:22

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Apple muss sich nunmal mit der Konkurrenz messen,
    > nicht mit den Fantasievorstellungen der Foristen. "Die Anderen" bauen eben
    > genau nicht das, was Apple baut.

    ??
    Es gibt etliche andere Tablets, die man nicht mit Samthandschuhen anfassen muss.

  16. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: rldml 06.01.19 - 17:53

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Samsung ein ebenso dünnes, leichtes und leistungsfähiges Gerät
    > anbietet, dann können wir überhaupt erst einen Vergleich bemühen. Tun sie
    > aber nicht.

    Vielleicht will Samsmung nur nicht die gleiche Sorte Shitstorm ernten?!? :D

  17. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.19 - 21:42

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Samsung ein ebenso dünnes, leichtes und leistungsfähiges Gerät
    > anbietet, dann können wir überhaupt erst einen Vergleich bemühen. Tun sie
    > aber nicht.

    Vermutlich beschäftigt Samsung ein paar fähige Ingenieure, welche ihren Job verstehen. Denn dann bietet man kein Gerät an, was zu dünn ist um es sinnvoll zu nutzen.

  18. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: Apfelbaum 09.01.19 - 10:06

    Nein, du hast doch schon sein Gegenargument gelesen: die anderen können einfach alle nicht so wie Apple.

  19. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: SanderK 09.01.19 - 12:55

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, du hast doch schon sein Gegenargument gelesen: die anderen können
    > einfach alle nicht so wie Apple.
    Was manchmal gar nicht so Schlecht ist ;-)

  20. Re: Großer Fehler von Apple

    Autor: Netspy 10.01.19 - 17:46

    Hmm, ich arbeite sinnvoll mit dem iPad Pro. Mache ich da jetzt was falsch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HOTTGENROTH & TACOS GmbH, Münsterland
  2. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Berlin
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. Omikron Data Quality GmbH, Berlin, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  2. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  3. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...
  4. (u. a. Akku-Bohrhammer für 306,99€, Akku-Winkelschleifer für 193,30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme