1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geringes Interesse: Floppt…

Wifi & (später) 3G am Handgelenk?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wifi & (später) 3G am Handgelenk?

    Autor: autores09 16.03.15 - 10:51

    Selbst die WHO - und die sicherlich kein Ökohaufen sind - sind sich nicht mehr ganz so sicher über Handystrahlung (http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs193/en/). Vor ein paar Jahren hatten die noch die Meinung - alles ok, telefoniert mal ruhig weiter.

    Auch bei WLAN empfehlen selbst Hersteller einen Mindestabstand von 1 Meter zum AccessPoint. Wer es etwas krasser will, findet wissenschaftliche Quellen, die im übertragenen Sinne Vermutungen zulassen, dass selbst das Tippen auf einem Notebook mit aktiviertem WLAN Zellveränderungen ermöglichen - entsprechend gibt es die Empfehlung auch das Notebook etwas weg zu schieben oder LAN zu nutzen.

    Lassen wir die WiFi Geschichte mal außen vor - für die potentiell schädigende Handystrahlung findet man vielleicht noch mehr Zustimmung... wer will sich das ans Handgelenk binden?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.15 10:52 durch autores09.

  2. Re: Wifi & (später) 3G am Handgelenk?

    Autor: Peter Brülls 16.03.15 - 16:15

    autores09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst die WHO - und die sicherlich kein Ökohaufen sind - sind sich nicht
    > mehr ganz so sicher über Handystrahlung (www.who.int Vor ein paar Jahren
    > hatten die noch die Meinung - alles ok, telefoniert mal ruhig weiter.

    Hast Du das den Artikel mal gelesen? In praktisch jedem Absatz steht was von „Nicht Feststellbar“, „Kein Zusammenhang“, etc

    > Auch bei WLAN empfehlen selbst Hersteller einen Mindestabstand von 1 Meter
    > zum AccessPoint.

    > Wer es etwas krasser will, findet wissenschaftliche
    > Quellen, die im übertragenen Sinne Vermutungen zulassen, dass selbst das
    > Tippen auf einem Notebook mit aktiviertem WLAN Zellveränderungen
    > ermöglichen - entsprechend gibt es die Empfehlung auch das Notebook etwas
    > weg zu schieben oder LAN zu nutzen.

    Nein, nicht wirklich.

    > Lassen wir die WiFi Geschichte mal außen vor - für die potentiell
    > schädigende Handystrahlung findet man vielleicht noch mehr Zustimmung...
    > wer will sich das ans Handgelenk binden?

    Aber die ist doch nicht am Handgelenk, sondern am Telefon. Smartwatches benutzen ein Bluetooth und WLAN.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  3. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  4. Rodenstock GmbH, Regen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43