Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Google: Anpassungen bei Android Wear, TV und Auto sind verboten

Also dann genau wie IOS ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also dann genau wie IOS ?

    Autor: JarJarThomas 29.06.14 - 22:28

    Google hat dann genauso wie Apple die Hand drauf ?

  2. Re: Also dann genau wie IOS ?

    Autor: nmSteven 30.06.14 - 00:16

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google hat dann genauso wie Apple die Hand drauf ?


    Richtig. Bei einem System was in 99% der Fälle am CanBUS des Wagens hängt genau so wie zahlreiche Sicherheitsrelevante Bauteile bitte ich auch drum das das gefälligst closed Source ist und Google das jederzeit Updaten kann ohne das ein Hersteller noch seine Oberfläche anpassen muss.

  3. Re: Also dann genau wie IOS ?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.06.14 - 04:17

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JarJarThomas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google hat dann genauso wie Apple die Hand drauf ?
    >
    > Richtig. Bei einem System was in 99% der Fälle am CanBUS des Wagens hängt
    > genau so wie zahlreiche Sicherheitsrelevante Bauteile bitte ich auch drum
    > das das gefälligst closed Source ist und Google das jederzeit Updaten kann
    > ohne das ein Hersteller noch seine Oberfläche anpassen muss.

    Also soll Google in Zukunft auch gleich den TÜV abnehmen?^^ Wenn Google das ganze durchweg proprietär aufzieht würde ich das so wie du sehen. Wenn darin aber wieder ein Linux eingebettet wird, könnte es theoretisch schwer werden das rechtlich zu verhindern. Ich würde auch heute nicht extra bis nach Wolfsburg fahren, nur weil in meinen Golf ein neues Radio soll.

  4. Re: Also dann genau wie IOS ?

    Autor: goldeneyeonline 30.06.14 - 07:40

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JarJarThomas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google hat dann genauso wie Apple die Hand drauf ?
    >
    > Richtig. Bei einem System was in 99% der Fälle am CanBUS des Wagens hängt
    > genau so wie zahlreiche Sicherheitsrelevante Bauteile bitte ich auch drum
    > das das gefälligst closed Source ist und Google das jederzeit Updaten kann
    > ohne das ein Hersteller noch seine Oberfläche anpassen muss.


    Warum genau closed source?
    Google kann weiterhin eine open source lizens verwenden (und dabei die vielen Vorteile nutzen) aber seinen Vertragspartnern darin Auflagen machen... dann kaufst du halt nur Autos, die "offizielle Partner" bei Android Auto sind...
    Ich selbst würde mich bei etwas sicherheitsrelevantem wie meinem Auto nicht allein auf die Google-Coder verlassen wollen!

  5. Re: Also dann genau wie IOS ?

    Autor: Trollversteher 30.06.14 - 10:43

    >Also soll Google in Zukunft auch gleich den TÜV abnehmen?^^ Wenn Google das ganze durchweg proprietär aufzieht würde ich das so wie du sehen. Wenn darin aber wieder ein Linux eingebettet wird, könnte es theoretisch schwer werden das rechtlich zu verhindern. Ich würde auch heute nicht extra bis nach Wolfsburg fahren, nur weil in meinen Golf ein neues Radio soll.

    Auf der anderen Seite hat Google wohl kaum Lust darauf, dass die Leute irgend ein Friggel-Cusom-ROM in ihren Wagen einspielen und damit die ganze Bordelektronik zum Absturz bringen... Die Schlagzeile "Wieder ein Unfall wegen Totalausfall bei Android System" werden sie verhindern wollen...

  6. Re: Also dann genau wie IOS ?

    Autor: plutoniumsulfat 30.06.14 - 10:49

    Das wird sowieso getrennt werden müssen, um auf dem deutschen Automarkt angeboten werden zu dürfen.

  7. Re: Also dann genau wie IOS ?

    Autor: I doubt it 30.06.14 - 10:55

    Nein, nicht wie Apple. Apple hat zwar auch Open Source-Techniken eingebaut, aber nie das System für Anpassungen von Fremdherstellern geöffnet und in dem Punkt die Leute auch nie hinters Licht geführt. In Bezug auf Öffnung: Ehrlich gesagt ist das auch jedem selbst überlassen und lässt keine Wertung zu.

    Google hingegen hat alle mit Open Source geködert und dann sukzessive das System und das Ökosystem so reglementiert und dicht gemacht, dass die anderen Hersteller nur zu Sklaven mutiert sind. Siehe auch http://arstechnica.com/gadgets/2013/10/googles-iron-grip-on-android-controlling-open-source-by-any-means-necessary/

    Es gibt auch dadurch handfeste Gründe dafür warum Cyanogenmod so erfolgreich ist. Wie dem auch sei, selbst wenn Google sich sonst gern imperial verhält: Im Auto möchte ich tatsächlich keine instabilen Herstelleranpassungen sehen. Ändert aber nichts an der Absicht, die Google verfolgt und diese ist und bleibt heuchlerisch.

    Es wird echt Zeit für Sailfish OS, Tizen, etc. und vernünftige, freie Schnittstellen.

  8. Re: Also dann genau wie IOS ?

    Autor: JensM 30.06.14 - 11:27

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google hat dann genauso wie Apple die Hand drauf ?

    Macht es nicht eher sinn, es mit Microsoft zu vergleichen?
    Ein OS das jeder Hersteller für seine Geräte anbieten kann. Aber er darf die GUI nicht ändern. Er darf Apps (hab mal Taschenlampe bei nem WP7 HTC gesehn) vorinstallieren.

  9. Re: Also dann genau wie IOS ?

    Autor: Schiwi 30.06.14 - 15:25

    I doubt it schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, nicht wie Apple. Apple hat zwar auch Open Source-Techniken eingebaut,
    > aber nie das System für Anpassungen von Fremdherstellern geöffnet und in
    > dem Punkt die Leute auch nie hinters Licht geführt. In Bezug auf Öffnung:

    >
    > Google hingegen hat alle mit Open Source geködert und dann sukzessive das
    > System und das Ökosystem so reglementiert und dicht gemacht, dass die
    > anderen Hersteller nur zu Sklaven mutiert sind.

    Wow, gar keine Freiheit ist also besser als ein bisschen Freiheit?
    Das grenzt schon an verdrehung der Tatsachen

  10. Re: Also dann genau wie IOS ?

    Autor: I doubt it 30.06.14 - 15:52

    > Das grenzt schon an verdrehung der Tatsachen

    Die Tatsachen habe ich in Absatz 1 und Absatz 2 genannt. Jeder kann sich für verschiedene Wege entscheiden, wenn er sein System auf den Markt bringt. Das ist das Recht von jedem. Meine Kritik ist, dass einer mit offenen Karten gespielt hat (Apple) und der andere die Leute hintergeht (Google). Ob es für Endkunden, andere Firmen oder die Menschheit besser ist, vollkommen freie Systeme zu nutzen (dieses Kriterium erfüllen weder Apple noch Google mit ihren Systemen), stand nicht zur Diskussion, da es dabei um Ideologie geht. Wie man aber aus meinem nachfolgenden Hinweis auf alternative Systeme entnehmen kann, votiere ich stark für freie Systeme. Fakten und Meinungen sind aber zwei unterschiedliche Dinge und Fanboys jeglicher Lager täten sehr gut daran, diesen Unterschied zu begreifen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. DG Verlag, Wiesbaden
  2. Dataport, Rostock
  3. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. LEONI AG, Zürich (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. 59,90€
  3. 39,99€ statt 59,99€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    1. Elektroauto: Der Nissan Leaf wird zum Cabrio
      Elektroauto
      Der Nissan Leaf wird zum Cabrio

      Der neue Nissan Leaf ist erst seit wenigen Monaten auf dem Markt, und der japanische Hersteller hat schon eine neue Version des Elektroautos vorgestellt: das Leaf Open Car ohne Dach. Aber das wird wohl ein Einzelstück bleiben.

    2. Science Fiction: Amazon übernimmt The Expanse
      Science Fiction
      Amazon übernimmt The Expanse

      Der Konflikt zwischen Mars und Erde kann in die vierte Runde gehen: Amazon wird die Science-Fiction-Serie The Expanse weiterführen. Das hat Jeff Bezos auf einer Konferenz bekanntgegeben und dafür Jubel von Fans und Schauspielern bekommen.

    3. Zwangszustimmung: Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook
      Zwangszustimmung
      Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook

      Nur wer der Datenverarbeitung vollständig zustimmt, darf den Dienst auch weiter nutzen - so haben sich das die großen Internetunternehmen vorgestellt. Der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems sieht das anders. Die von ihm gegründete Organisation Noyb hat Beschwerde gegen Google sowie Facebook und dessen Dienste Instagram und Whatsapp nach der DSGVO eingereicht.


    1. 13:08

    2. 12:21

    3. 11:23

    4. 09:03

    5. 18:36

    6. 17:49

    7. 16:50

    8. 16:30