1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google arbeitet angeblich an…

iBad seit 2001

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. iBad seit 2001

    Autor: Crass Spektakel 12.04.10 - 20:55

    Ich habe mir 2001 ein Simpad von Siemens gekauft, das konnte damals schon das gleiche und kostete sogar weniger. Sogar die Hardware war großteils kompatibel und der "Appstore" gab damals schon zwei Millionen Anwendungen her. Die meisten kostenlos.

    Also ein echtes Antik-iBad welches praktisch alles konnte. Trotzdem ist mir schnell klar geworden daß das ein Fehlkauf war... nicht speziell das Simpad sondern die ganze Produktkategorie "Pencomputer". Unflexibel, lausige Haptik, in fast allen Punkten einem Netbook unterlegen und in den restlichen Punkten gerademal "gleichauf".

    Ich bleib dabei, Apple baut Minderwertigkeitskompensationshardware für Idioten und ist damit sehr erfolgreich. Und damit mich keiner falsch versteht, ich mache keine Witze über Apple, deren Anwender eignen sich viel besser dafür.

  2. Re: iBad seit 2001

    Autor: Er, der es ausspricht 12.04.10 - 21:05

    iPad != "Pencomputer", du crass peinliches Spektakel.

    Mampf dies: <°+++><

  3. Re: iBad seit 2001

    Autor: Er, der es sich anhören musste 12.04.10 - 21:52

    Er, der es ausspricht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iPad != "Pencomputer",
    Womit es sich für den ernsthaften Einsatz schon disqualifiziert hat. Selbst das Original iPad von FSC hat noch gewusst, dass man zum Erfolg einen Stift braucht.

    > Mampf dies: <°+++><

  4. Re: iBad seit 2001

    Autor: iNtelligent 12.04.10 - 22:12

    Das mit der Minderwertigkeitskompensationshardware mag wohl stimmen. Denn alle, die sich durch den Apfel in irgend einer Form "bedroht" fühlen, haben doch mehr oder minder wertige Komplexe zu verdrängen. Das zeigt sich ganz extrem bei Dir, Du Spektakel.

    Seit Monaten nervst Du schon mit Deinem SimPad, obwohl hier jeder mittlerweile Deine schwachsinnigen Aussagen widerlegt hat.

    Nicht einmal als Running Gag taugt das noch ... Und wozu Du taugst, möchte ich mir dann gar nicht ausmalen ...

  5. Hat deine Schallplatte einen Sprung?

    Autor: Plattenspieler 12.04.10 - 22:26

    Nein, kein weiterer text.

  6. Re: iBad seit 2001

    Autor: Treadmill 12.04.10 - 23:53

    Wahrheit tut eben weh. Dass die meisten nicht mal wissen, dass es vorher schon ähnliche Geräte gab, spricht auch manchmal Bände.

  7. Warum muss man immer hinterfragen...

    Autor: Mike55 13.04.10 - 02:53

    Apple mag ich auch nicht. Aber bitte nicht einfach sinnlos gegen Tablets "loslabern", nur weil man selbst kein Verwendungszweck dafür hat.

    Ich hoffe, dass sich das Gerät gut als eBook Reader eignet, nicht ganz so mobil wie ein echter eBook Reader aber dafür anständige Auflösung unf PDF Darstellung - so meine Hoffnung. Die Uni liefert nunmal nicht vorgefertigte ePub Dateien und was es noch so geben mag... Ein Tablet ist sicherlich leichter als paar Bücher und Stapel Blätter.

    Achja als Überbrückungsgerät ist das iPad okay. Später hole ich mir was anderes. Schade dass Apple nicht so "cool" ist wie Linux etc.

  8. Re: iBad seit 2001

    Autor: Simpad 13.04.10 - 08:51

    Nur weniger gekostet hat das Simpad nicht. Es lag bei knapp unter 2000 DM, das sind nach heutiger Kaufkraft ca. 1300 bis 1500 Euro.

  9. Re: Warum muss man immer hinterfragen...

    Autor: Jeem 13.04.10 - 10:38

    Mike55 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe, dass sich das Gerät gut als eBook Reader eignet, nicht ganz so
    > mobil wie ein echter eBook Reader aber dafür anständige Auflösung unf PDF
    > Darstellung - so meine Hoffnung.

    Eine anständige Auflösung im Gegensatz zu eBook-Readern? Mein eBook-Reader hat 200 dpi, das iPad gerade mal 130 dpi. Anständige Auflösung sieht anders aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. RAFI GmbH & Co. KG, Berg
  4. SITA Airport IT GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 369,99€ (Bestpreis!)
  3. 224,71€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 634,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7