Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Currents: Google…

nur in den usa

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nur in den usa

    Autor: kendon 09.12.11 - 12:35

    oder hier: http://www.freeyourandroid.com/inthenews/Google-currents-apk
    oder market enabler
    oder...

    sieht auf jeden fall mal ziemlich interessant aus.

  2. Re: nur in den usa

    Autor: sylar_5 10.12.11 - 11:17

    Vielen Dank.

    hatte mich schon gewundert, warum es mit dem Xoom demonstriert wird, aber wenn ichs installieren will kommt ein "This app is incompatible with your Xoom". Warum kennt der Market in seinen Fehlermeldungen kein "not available in your country"?

    Schade, dass die meisten deutschen Nachrichtenseiten noch nicht drauf eingestellt sind, und aus genau diesem Grund es demnaechst wohl auch nicht werden.

  3. Re: nur in den usa

    Autor: Ayur 10.12.11 - 22:43

    sylar_5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielen Dank.
    >
    > hatte mich schon gewundert, warum es mit dem Xoom demonstriert wird, aber
    > wenn ichs installieren will kommt ein "This app is incompatible with your
    > Xoom". Warum kennt der Market in seinen Fehlermeldungen kein "not available
    > in your country"?

    Auf der Website des Markets gibt es die Meldung "This item cannot be installed in your devices country".

  4. Re: nur in den usa

    Autor: prodi1985 11.12.11 - 18:41

    "Google Currents steht vorerst nur für Nutzer in den USA zur Verfügung."

    Wäre es möglich, solche Infos an den Anfang des Artikels zu setzen, das spart das Lesen, für diejenige, die bei solchen Infos auf den restlichen Gehalt pfeifen.

    ...

  5. Re: nur in den usa

    Autor: Bouncy 12.12.11 - 09:14

    prodi1985 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Google Currents steht vorerst nur für Nutzer in den USA zur Verfügung."
    >
    > Wäre es möglich, solche Infos an den Anfang des Artikels zu setzen, das
    > spart das Lesen, für diejenige, die bei solchen Infos auf den restlichen
    > Gehalt pfeifen.
    das wäre Unsinn, wen es generell nicht interessiert der liest den Artikel ja geschickterweise überhaupt nicht und wen das Thema doch interessiert der findet schon Wege an die vorgestellte App zu kommen. Der Nachsatz ist also eher zweitrangig...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart
  3. RSG Group GmbH, Berlin
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  2. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  3. 9,99€ (Release am 24. Juni)
  4. (u. a. Risk of Rain 2 für 13,99€, XCOM2 - War of the Chosen für 13,99€, PSN-Card 25€ für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. Unternehmerisch fahrlässig: Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen
    Unternehmerisch fahrlässig
    Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen

    Continental-Chef Elmar Degenhart hat sich gegen eine Akkuzellfertigung für Elektroautos in Deutschland ausgesprochen. Das sei kein attraktives Geschäftsmodell und "unternehmerisch fahrlässig".

  2. Wing: Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki
    Wing
    Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki

    Wing wird ab Sommer 2019 in der finnischen Hauptstadt mit der Auslieferung via Drohne beginnen. Die Drohnen sollen in einem Stadtteil dazu genutzt werden, Lebensmittel von Supermärkten zu Häusern zu transportieren.

  3. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar. Auch Intel und Qualcomm würden Huawei nicht mehr beliefern.


  1. 08:13

  2. 07:48

  3. 00:03

  4. 12:12

  5. 11:53

  6. 11:35

  7. 14:56

  8. 13:54