1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google I/O: Samsung will…

Lieber ein Konzept

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber ein Konzept

    Autor: ikso 23.06.14 - 08:34

    Samsung sollte sich lieber auf ein Konzept konzentrieren und das dafür so weit wie möglich ausreifen anstatt auf jeder Hochzeit zu tanzen.

    Für mich sieht es immer so aus als ob Samsung unfertige und unausgereifte Produkte anbietet, danach Besserung (Firmware update) verspricht und es doch sein lässt weil man schon wieder ein neues Konzept verfolgt.

  2. Re: Lieber ein Konzept

    Autor: elgooG 23.06.14 - 08:47

    Das ist Unsinn. Samsung hatte vorher das Problem, dass es kein passendes Betriebssystem gab bzw. bei Android sehr tiefe Eingriffe notwendig waren. Da das offenbar sehr viel Aufwand erforderte und das Ergebnis nicht so gut war, hat man sich eben mit Tizen versucht, dass schlanker ist.

    Das ist jetzt nicht mehr der Fall und es spricht nichts dagegen Geräte stattdessen mit Android Wear auszurüsten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Lieber ein Konzept

    Autor: test1111 23.06.14 - 09:03

    weil die in einem Jahr bereits die dritte Generation rausbringen.
    Und eingriffe sind da nicht nötig, das Problem war wieder die perfomance von android. Es ist langsam.


    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Unsinn. Samsung hatte vorher das Problem, dass es kein passendes
    > Betriebssystem gab bzw. bei Android sehr tiefe Eingriffe notwendig waren.
    > Da das offenbar sehr viel Aufwand erforderte und das Ergebnis nicht so gut
    > war, hat man sich eben mit Tizen versucht, dass schlanker ist.
    >
    > Das ist jetzt nicht mehr der Fall und es spricht nichts dagegen Geräte
    > stattdessen mit Android Wear auszurüsten.

  4. Re: Lieber ein Konzept

    Autor: p3x4722 23.06.14 - 10:05

    du solltest dich mal mit der entwicklungsgeschichte von android und tizen auseinander setzen und wirst dabei vllt erstaunliches entdecken.
    firmen, von denen man nicht gedachte hätte, sind(/waren) daran beteiligt (darunter auch motorola).
    während die einen nun von großen konkurenten geschluckt wurden, haben andere sich wieder darauf zurück besonnen, das es auch noch alternativen gibt, die besser zu händeln sind und direkt darauf ausgelegt waren in solchen geräten eingesetzt zu werden.
    android dabei aussen vor zu lassen, ist eigentlich eine der besten entscheidungen, die bisher getroffen wurden. android ist zu langsam, zu umständlich und vom lizentechnischen zu unflexibel. von den lizenzbedingungen will ich garnicht erst reden.
    zudem bietet tizen eine echte alternative und veranlasst andere mal wieder über ihr eigenes system nach zudenken und vllt auf die nächste stufe zu heben und damit meint ich nicht android wear.

  5. Re: Lieber ein Konzept

    Autor: ikso 23.06.14 - 10:06

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Unsinn. Samsung hatte vorher das Problem, dass es kein passendes
    > Betriebssystem gab bzw. bei Android sehr tiefe Eingriffe notwendig waren.
    > Da das offenbar sehr viel Aufwand erforderte und das Ergebnis nicht so gut
    > war, hat man sich eben mit Tizen versucht, dass schlanker ist.
    >
    > Das ist jetzt nicht mehr der Fall und es spricht nichts dagegen Geräte
    > stattdessen mit Android Wear auszurüsten.

    Dann sollen sie es doch lieber sein lassen wenn es kein passendes OS dafür gibt, anstatt Geräte auf dem Markt die nicht ausgereift sind.

  6. Re: Lieber ein Konzept

    Autor: elgooG 23.06.14 - 13:01

    ikso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sollen sie es doch lieber sein lassen wenn es kein passendes OS dafür
    > gibt, anstatt Geräte auf dem Markt die nicht ausgereift sind.

    Das mag ja vernünftig klingen, aber wenn es um Profit geht, wird Vernunft wohl kaum eine Rolle spielen. Man wollte vorne dabei sein, möglichst viele Features bieten und die großen Galaxy-Modelle damit ankurbeln.

    Wir wissen aber nicht, ob Samsung damals schon wusste ob und wann Android Wear erhältlich sein soll und dann dennoch wieder besseren Wissens gehandelt hat.

    Ich sage ja nicht, dass ich die Vorgehensweise von Samsung gutheißen würde. Viel mehr begrüße ich, dass sie zumindest jetzt auf den gemeinsamen Standard setzen wollen, anstatt eine eigene Insellösung um Tizen zu bilden. Immerhin wird ja auch das große Android für das Zusammenspiel mit Android Wear optimiert. Dann könnten auch endlich diese ganzen herstellerspezifischen Watch-App-Stores verschwinden.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  7. Re: Lieber ein Konzept

    Autor: mgh 23.06.14 - 13:16

    ikso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist Unsinn. Samsung hatte vorher das Problem, dass es kein passendes
    > > Betriebssystem gab bzw. bei Android sehr tiefe Eingriffe notwendig
    > waren.
    > > Da das offenbar sehr viel Aufwand erforderte und das Ergebnis nicht so
    > gut
    > > war, hat man sich eben mit Tizen versucht, dass schlanker ist.
    > >
    > > Das ist jetzt nicht mehr der Fall und es spricht nichts dagegen Geräte
    > > stattdessen mit Android Wear auszurüsten.
    >
    > Dann sollen sie es doch lieber sein lassen wenn es kein passendes OS dafür
    > gibt, anstatt Geräte auf dem Markt die nicht ausgereift sind.

    Ich will ja Samsung nicht verteidigen, die machen genug sche***...
    Aber ich bin froh, dass du nicht Steve Jobs, kein Bill Gates, kein Linus Torvalds bist.
    Irgendwann muss alles mal entwickelt, werden und wenn sich nie jemand an die Entwicklung von Unix, Windows und Co gemacht hätte, dann hätten wir heute wohl ausser ein paar Mainframes mit Röhren immer noch keine Computer...

    Zu früh auf den Markt werfen, ohne funktionierendes Konzept auf den Markt werfen, am User vorbeidesignte Produkte auf den Markt zu werfen.
    Ok, das könnte man bei Samsung und Co vielleicht bei fast allen Produkten vorwerfen, die erstmals auf den Markt kommen.
    Aber Ihnen vorzuwerfen, dass sie etwas probieren, das finde ich nicht ganz ok.

    Und dann weiss sogar meine Verwandschaft, dass man sich bei den 1. Versionen eines neuen Produktes besser zurückhält und das 1. SP, die zweite Revision oder so abwartet. und das NICHT nur bei Computer&Co sondern auch Autos, GenFood, Fernseher, LED-Lampen, etc

    Gruss M

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. DATA MODUL AG, München
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,74€
  3. 27,99€
  4. (-80%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45