1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Jelly Bean erstmals…

Verschönerung der Statistik

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verschönerung der Statistik

    Autor: ichplatzegleich 04.11.13 - 11:38

    Lassen wir KitKat mal außen vor, dann laufen gerade mal 2,3% der Devices auf dem API-Level 18. Und selbst das ist noch schön gerechnet, denn google erfasst (wie im Artikel steht) nur alles mit mindestens API-Level 8.

    Gut, ich gebe zu, "aktuelle Android Version erstmals auf 2,3 Prozent der Android Geräte" klingt in der Tat lachhaft und nicht so gut wie "Jelly Bean erstmals auf über 50 Prozent der Android-Geräte", spiegelt aber zumindest die Wahrheit wieder.

  2. Re: Verschönerung der Statistik

    Autor: bastie 04.11.13 - 14:18

    ichplatzegleich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lassen wir KitKat mal außen vor, dann laufen gerade mal 2,3% der Devices
    > auf dem API-Level 18. Und selbst das ist noch schön gerechnet, denn google
    > erfasst (wie im Artikel steht) nur alles mit mindestens API-Level 8.
    >
    > Gut, ich gebe zu, "aktuelle Android Version erstmals auf 2,3 Prozent der
    > Android Geräte" klingt in der Tat lachhaft und nicht so gut wie "Jelly Bean
    > erstmals auf über 50 Prozent der Android-Geräte", spiegelt aber zumindest
    > die Wahrheit wieder.

    Ist für Software-Entwickler auch nicht so interessant. Ich habe mehrere Windows-Programme, die auch auf älteren Versionen als auf 8.1 laufen. Und als ich auf meinem Laptop noch Ubuntu 13.04 laufen hatte, funktionierten trotzdem noch viele Programme, obwohl mitlerweile 13.10 draußen ist.

    Hast du denn unter Jelly Bean Probleme, bestimmte Apps zum Laufen zu bringen? Oder was ist dein Problem mit einer nicht höchst-aktuellen Betriebssystemsversion? Mögliche Apps mit Sicherheitslücken können von ihren Entwicklern ohne weiteres geupdatet werden. Auch unter Jelly Bean!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster
  2. websedit AG, Ravensburg
  3. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  4. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39