Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Neues Samsung…

Wer kauft denn Chromebooks?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.10.12 - 08:31

    Also ich denke schon, dass ich den Sinn hinter dem Chrome OS verstanden habe. Aber hat man als Anwender irgendwelche Vorteile, wenn man sich ein Chromebook anstelle eines "normalen" Netbooks holt? Letzteres kann man auch mit einem Nicht-MS-OS bespielen und damit ähnlich wenig anfällig für Schadsoftware machen. Auch kann ich Chrome darauf installieren und alles in der Cloud machen, wenn mir so ist, plus vieles mehr. Wenn die Chromebooks wenigstens wesentlich günstiger wären...

  2. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: boiii 19.10.12 - 08:44

    Du hast quasi auch das Ökosystem von Google komplett hinter dir. Dazu ist alles recht einfach gehalten und das System aktualisiert sich selbst. Wenn meine Eltern einen Computer haben möchten um auch mal im Internet zu surfen, dann ist doch genial! Ein leichtes sehr günstiges Notebook mit viel Akkulaufzeit, schneller Startzeit, gratis Officesystem.

  3. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: entonjackson 19.10.12 - 08:46

    Für DAUs für die der Browser = der PC bzw, das OS ist, ist es ideal.

  4. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: Freiheit 19.10.12 - 09:45

    Wieviele Leute benutzen ihren pc nur zum gelegentlichen Gucken von Fotos, Schreiben von Emails schreiben und zum surfen. Das in einfach, ohne überhaupt eine Möglichkeit etwas falsch machen zu können. Ideal für den tatsächlichen Durchschnittsuser. Aber es ist wie beim Auto, die Leute möchten einfach die Möglichkeit haben... "wenn ich mal mit einer 5 köpfigen Familie in den Urlaub fahren will brauche ich den Platz!"

  5. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.10.12 - 09:48

    Wenn's nach realen Anforderungen ginge, könnte Zuckerberg wahrscheinlich mit reinen Facebookterminals reißende Absätze generieren :-)

  6. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: wirry 19.10.12 - 09:48

    man braucht eben nicht erst was installieren. Kaufen, auspacken, anschalten: fertig. Alle Funktionen funktionieren.

    Bei einem Netbook ist es gar nicht mal so einfach die Hotkeys unter Windows wieder zum laufen zu bringen, da müssen immernoch zusätzliche Treiber/Tools installiert werden.
    Unter Linux sieht es ähnlich aus - klar, wenn man sich bei der Auswahl der Hardware schon Mühe gibt hat man es später einfacher.

  7. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: boiii 19.10.12 - 09:57

    Ich kenne genug Fälle, in denen beim gelegentlichen Gucken von Fotos, Schreiben von Emails und Surfen viele Fehler verursacht wurden. Das fängt schon damit an, das manche Leute schon ähnlich aussehnde Icons komplett verwechseln und hört damit auf, dass plötzlich alles langsam ist und man die vermeindlichen IT-Experten aus dem Nachbarhaus um Rat frag.

  8. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: coldstorm 19.10.12 - 10:05

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast quasi auch das Ökosystem von Google komplett hinter dir. Dazu ist
    > alles recht einfach gehalten und das System aktualisiert sich selbst. Wenn
    > meine Eltern einen Computer haben möchten um auch mal im Internet zu
    > surfen, dann ist doch genial! Ein leichtes sehr günstiges Notebook mit viel
    > Akkulaufzeit, schneller Startzeit, gratis Officesystem.

    +1

  9. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: Frank1604 19.10.12 - 10:35

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast quasi auch das Ökosystem von Google komplett hinter dir. Dazu ist
    > alles recht einfach gehalten und das System aktualisiert sich selbst. Wenn
    > meine Eltern einen Computer haben möchten um auch mal im Internet zu
    > surfen, dann ist doch genial! Ein leichtes sehr günstiges Notebook mit viel
    > Akkulaufzeit, schneller Startzeit, gratis Officesystem.

    Perfekte Analyse der Zielgruppe. Und ich glaube diese Gruppe ist größer als man denkt.
    Gerade den weniger technisch versierten bzw. Neueinsteigern der digitalen Welt kann ein solches System die "Angst" vor dem großen Unbekanntem nehmen.

  10. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.10.12 - 10:44

  11. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: synoon 19.10.12 - 11:13

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast quasi auch das Ökosystem von Google komplett hinter dir. Dazu ist
    > alles recht einfach gehalten und das System aktualisiert sich selbst. Wenn
    > meine Eltern einen Computer haben möchten um auch mal im Internet zu
    > surfen, dann ist doch genial! Ein leichtes sehr günstiges Notebook mit viel
    > Akkulaufzeit, schneller Startzeit, gratis Officesystem.


    Schon noch dumm wenn die schon ein wenig älter sind und keinen unlimitierten Internet-Anschluss besitzten...

    Oder sind die "Office-Funktionen" auch offline verfügbar?

  12. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: boiii 19.10.12 - 11:38

    Ja, genau wie jetzt auch schon.

  13. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: mackes 19.10.12 - 11:56

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich denke schon, dass ich den Sinn hinter dem Chrome OS verstanden
    > habe. Aber hat man als Anwender irgendwelche Vorteile, wenn man sich ein
    > Chromebook anstelle eines "normalen" Netbooks holt? Letzteres kann man auch
    > mit einem Nicht-MS-OS bespielen und damit ähnlich wenig anfällig für
    > Schadsoftware machen. Auch kann ich Chrome darauf installieren und alles in
    > der Cloud machen, wenn mir so ist, plus vieles mehr. Wenn die Chromebooks
    > wenigstens wesentlich günstiger wären...

    Für mich wäre das auch nicht ausrechend aber meine Freundin hat eins. Die Vorteile für den "Durchschnittsanwender" sind wirklich nicht zu unterschätzen: Keine Probleme mit Updates, Viren, Plugins, "verschwundenen" Programmen, Passwörtern usw. Es ist einfach zu bedienen, startet sehr schnell und hat eine gute Akkulaufzeit. Seit sie das Chromebook hat benutzt sie ihren PC so gut wie gar nicht mehr. Wozu auch, für 98% der Sachen die sie am Computer macht reicht das Chromebook vollkommen aus. Wenn der PC meiner Eltern mal kaputtgeht werde ich ihnen auch eins hinstellen, das spart mir extrem viel Zeit und Nerven. Und mit einem normalen Netbook kannst du das auch nicht vergleichen, selbst wenn du da Linux drauf machst hast du doch ab und an mal Probleme.

  14. passiert nur unter windows.

    Autor: fratze123 19.10.12 - 13:41

    wenn ich dau-bekannten irgend 'n aktuelles linux draufbügel, können die genau das mit der kiste machen, was sie wollen und sonst nix. das funktioniert bombensicher.

  15. vorinstallierte computer gibt es auch mit linux und windows.

    Autor: fratze123 19.10.12 - 13:42

    das haben die chromebooks nicht erfunden.

  16. "genau wie jetzt auch schon"

    Autor: fratze123 19.10.12 - 13:43

    dann können sie auch gleich ein system "genau wie jetzt auch schon" benutzen. was soll da anders sein?

  17. chromebooks SIND linux-pcs.

    Autor: fratze123 19.10.12 - 13:45

    du hast halt weniger offline- mehr online-funktionalität. chrome os ist eine linux-distribution.

  18. Re: chromebooks SIND linux-pcs.

    Autor: mackes 19.10.12 - 15:42

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du hast halt weniger offline- mehr online-funktionalität. chrome os ist
    > eine linux-distribution.

    Und wo ist jetzt der Widerspruch zu dem was ich geschrieben habe? Ein "normales" Linux ist halt wesentlich wartungsintensiver als ChromeOS und das bekommst du bei Installation auf einem Standard-Netbook auch niemals so hin.

  19. Re: Wer kauft denn Chromebooks?

    Autor: gollumm 19.10.12 - 21:37

    entonjackson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für DAUs für die der Browser = der PC bzw, das OS ist, ist es ideal.

    Da stellt sich für mich nur die Frage, wer der eigentliche DAU ist.

  20. Re: "genau wie jetzt auch schon"

    Autor: boiii 23.10.12 - 16:43

    Den Rest habe ich doch schon zusammengefasst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Bremen
  4. BWI GmbH, Meckenheim, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

IT-Sicherheit: Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
IT-Sicherheit
Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
  1. eID Willkommen in der eGovernment-Hölle
  2. Keeper Security Passwortmanager-Hersteller verklagt Journalist Dan Goodin
  3. Windows 10 Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

Elektroauto: War es das, Tesla?
Elektroauto
War es das, Tesla?
  1. Elektroauto Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla
  2. Erneuerbare Energien Tesla soll weitere Netzspeicher in Australien bauen
  3. Elektroauto Teslas Probleme mit dem Model 3 sind nicht gelöst

  1. Geplante Obsoleszenz: Italien ermittelt gegen Apple und Samsung
    Geplante Obsoleszenz
    Italien ermittelt gegen Apple und Samsung

    Die italienische Wettbewerbsschutzbehörde hat Ermittlungen gegen Apple und Samsung eingeleitet. Beide Unternehmen stehen in Verdacht, bei Geräten geplante Obsoleszenz anzuwenden.

  2. Internet: Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
    Internet
    Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt

    Eine Internetanbindung von mindestens 30 MBit/s hält das Statistische Bundesamt bereits für schnell für ein Unternehmen. Und selbst dabei ist Deutschland nur mittelmäßig.

  3. BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
    BeA
    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

    Anwälten, die das besondere elektronische Anwaltspostfach BeA nicht nutzen wollen, will der Kanzleizulieferer Soldan einen besonderen Service bieten: Sie sollen sich nicht selbst um Einrichtung und Abholung kümmern, sondern die Nachrichten ausgedruckt und per Briefpost zugestellt bekommen. Das ist kurios - und mit Risiken verbunden.


  1. 09:36

  2. 09:08

  3. 08:52

  4. 07:49

  5. 07:35

  6. 07:18

  7. 19:09

  8. 16:57