Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Play Instant: Android…

2 unnötige Hürden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2 unnötige Hürden.

    Autor: Sharra 21.03.18 - 09:23

    1. angepasste Version. Extra Arbeit, ohne dass man dafür etwas bekommt. Macht keiner.
    2. 10MB Limitierung. 10MB? Ein Satz Smileys hat heute schon mehr. Kleinste Tools werden damit vielleicht hinkommen, aber grade Spiele passen da nicht rein. Oft ist ja schon der Ladebildschirm größer als 10MB.

    Hey Google, wir haben 2018. Die Ära der Floppy-Disks ist vorbei. und mit 10 Disks kommt man heute auch nicht mehr weit.

  2. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: bastie 21.03.18 - 09:29

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 10MB Limitierung. 10MB? Ein Satz Smileys hat heute schon mehr. Kleinste
    > Tools werden damit vielleicht hinkommen, aber grade Spiele passen da nicht
    > rein. Oft ist ja schon der Ladebildschirm größer als 10MB.

    Zum Glück gibt es ja doch noch Spiele (nicht nur kleine Tools), die selbst mit Ladebildschirm es zur Instant-App geschafft haben. Im Artikel streckt dazu ein Link.
    Vermutlich ist die Größenlimitierung der Idee geschuldet, dass die App "Instant" laufen soll, nicht erst nach langer (Runter-)Ladezeit.

  3. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: Ipa 21.03.18 - 09:31

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > 10MB Limitierung. 10MB? Ein Satz Smileys hat heute schon mehr. Kleinste
    > > Tools werden damit vielleicht hinkommen, aber grade Spiele passen da
    > nicht
    > > rein. Oft ist ja schon der Ladebildschirm größer als 10MB.
    >
    > Zum Glück gibt es ja doch noch Spiele (nicht nur kleine Tools), die selbst
    > mit Ladebildschirm es zur Instant-App geschafft haben. Im Artikel streckt
    > dazu ein Link.
    > Vermutlich ist die Größenlimitierung der Idee geschuldet, dass die App
    > "Instant" laufen soll, nicht erst nach langer (Runter-)Ladezeit.

    Eben das. 10MB hab ich Instant geladen wie vorgesehen, 100MB dauert ein paar Sekunden und Nutzer sind oft ungeduldig.

  4. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: TrollNo1 21.03.18 - 09:57

    Erzähl mal das deinem Email-Provider. Musste neulich 40 MB verschicken und hab vorsichtshalber nachgefragt, ob das beim Empfänger geht. Die Antwort war "Teilen Sie es bitte auf". Hab dann 4 Emails mit jeweils ca. 10 MB draus gemacht. Soviel zum Thema 10 Floppy Disks

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: quineloe 21.03.18 - 10:44

    Du vergleichst allen ernstes Emails mit normalem Datenverkehr?

  6. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: TrollNo1 21.03.18 - 10:56

    Ich wusste gar nicht, dass Emails abnormaler Datenverkehr sind. Es sind Daten, die von A nach B geschickt werden. Von meinem Heimcomputer (ich hab glaub 10MBit Upload) auf einen Emailserver (der bestimmt mehr als 10 MBit Download hat). Und da sehe ich 40 MB als keine große Hürde an. Nur weigern sich viele Provider, Emails größer als 10 MB zu verarbeiten. Und ich frage mich wieso.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  7. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: quineloe 21.03.18 - 11:08

    Die Speicherorte zwischen Daten und Emails sind grundverschieden.

    oder anders gefragt: warum glaubst du kannst du terrabyteweise Daten auf einer Festplatte haben, aber eine .ost platzt wenn du sie auf nur 50gb anwachsen lässt?

  8. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: TrollNo1 21.03.18 - 11:21

    Du sagst mir tatsächlich, dass 40 MB zu groß für eine Datei sind? Warte mal, ich hab hier Filme, die 6GB groß sind und mehr. ich will keine 50GB verschicken, sondern ein paar MB, lass es 100 sein. Haben die Provider Schiss, dass ich Musikalben per Email verteile oder was?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  9. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: quineloe 21.03.18 - 11:31

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du sagst mir tatsächlich, dass 40 MB zu groß für eine Datei sind?

    Nein. Aber vielleicht hat wer anders Zeit und Lust, es dir zu erklären.

  10. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: Pansen 21.03.18 - 11:39

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TrollNo1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du sagst mir tatsächlich, dass 40 MB zu groß für eine Datei sind?
    >
    > Nein. Aber vielleicht hat wer anders Zeit und Lust, es dir zu erklären.

    Eigentlich nicht, aber das nervt mich. E-Mails sind für Text konzipiert - nichts weiter. Alles was nicht Text ist, wird in Text codiert und lässt die Größe der Mail bis zu 40% ansteigen. Völlig richtig, das Mails streng limitiert sind - es ist einfach nicht dafür gemacht, um Dateien zu verschicken. Das ist höchst ineffizient und jeder, der sich darüber aufregt, hat es einfach nicht verstanden. Du nutzt doch auch nicht ne Brieftaube um einen Amboss zu verschicken wenn es zig andere Transportmöglichkeiten gibt die dafür geeignet sind.

  11. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: _BJ_ 21.03.18 - 11:42

    Du hast es angefangen, also bring es auch zuende! Daten innerhalb von E-Mails werden zwar Textcodiert abgelegt was den Platzbedarf erhöht, dennoch sehe ich genauso keinerlei Gründe warum 40 MB problematisch sein sollten.

    Postfix konfiguriert hier 10MB als default lässt sich jedoch problemslos erhöhen.

  12. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: Sharra 21.03.18 - 11:48

    Email is no fucking data-transfer-protocol!

  13. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: TrollNo1 21.03.18 - 11:52

    Warum gibt es dann die Möglichkeit, etwas anderes als Text zu verschicken? In deinem Beispiel steht dann da, dass die Brieftaube Ambosse transportieren kann, allerdings nur welche, die maximal 50 Gramm wiegen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  14. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: Füchslein 21.03.18 - 12:45

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Email is no fucking data-transfer-protocol!

    Vielleicht sollten E-Mail Provider das einfach mal einbauen?
    Es interessiert den Enduser doch nen Scheiß was dahinter steht. Mit nem pissigen Messenger kann ich auch alles versenden...


    Ansonsten weiter nach oben Richtung Anfang des Threats: Ich finde 10 MB ausreichend. Immer dran denken: das gilt für WERBUNG, die ihr auf euer Handy bekommt.
    Habe es jetzt schon 2-3 mal gehabt und ich finde es auf jeden Fall sehr viel interessanter als einfach nur ein Video zu sehen. So kann man auf jeden Fall ein Kernelement seiner App vorstellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.18 12:47 durch Füchslein.

  15. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: Evron 21.03.18 - 13:10

    Thread... Es heißt Thread... Threat is was ganz anderes.

  16. Re: 2 unnötige Hürden.

    Autor: Pansen 21.03.18 - 14:27

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum gibt es dann die Möglichkeit, etwas anderes als Text zu verschicken?
    > In deinem Beispiel steht dann da, dass die Brieftaube Ambosse
    > transportieren kann, allerdings nur welche, die maximal 50 Gramm wiegen.

    Weil das früher höchst praktisch war und in einem gewissen Rahmen auch praktikabel. So wie heute mit PDF und zwei Bildern das auch noch okay ist.
    Und ja, eine Taube kann etwas transportieren. Aber eben nicht einen ganzen Amboss, sondern eben nur immer 50 Gramm davon, hast du schon richtig erfasst. Das kommt deinem Fall doch schon sehr Nahe. Wenn Du den in einem Stück versenden willst nimmt man eben Cloudspeicher, Filehoster, FTP oder sonst was.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    1. Arrivo: Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht
      Arrivo
      Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht

      Das von ehemaligen Hyperloop-One-Mitarbeitern gegründete Startup Arrivo wird wohl keinen Hyperloop bauen: Informationen zufolge soll das Unternehmen nicht wie erhofft neue Finanzierungsgelder aufgetrieben haben und muss daher schließen.

    2. Horst Herold: Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot
      Horst Herold
      Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot

      Der ehemalige Präsident des Bundeskriminalamts, Horst Herold, ist tot. Herold war BKA-Chef zu Hochzeiten des RAF-Terrors und gilt als Miterfinder der Rasterfandung.

    3. Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not
      Warenwirtschaft
      Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not

      Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems bei Hans Riegel Bonn hat zu Produktionsproblemen geführt. Haribo soll deshalb Schwierigkeiten bei der Herstellung von Goldbären, Fruchtgummi-Vampiren und anderen Süßigkeiten haben.


    1. 23:36

    2. 22:57

    3. 12:49

    4. 09:11

    5. 00:24

    6. 18:00

    7. 17:16

    8. 16:10