Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GPD Pocket im Test: Winziger…

Hardware unter Linux bislang nur teilweise unterstützt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hardware unter Linux bislang nur teilweise unterstützt

    Autor: chithanh 18.10.17 - 12:42

    Der GPD Pocket basiert anscheinend auf der Cherry-Trail-Tablet-Plattform.
    Das bedeutet, Dinge wie Sound oder WLAN sind per SDIO angebunden, was im Mainline-Kernel nicht oder nicht stabil unterstützt wird. Ist zwar in Arbeit, aber Nutzer von LTS-Distributionen, oder solche die ihren Kernel nicht selber patchen wollen, sollten besser noch etwas abwarten.

    Dann gibt es noch leichte Probleme mit dem Display, anscheinend wurde es um 90° gedreht verbaut (Tablet halt). Das muss man Linux durch manuellen Eingriff mitteilen.

    Ein paar weitere Informationen zu Cherry Trail unter Linux hier:
    [hansdegoede.livejournal.com]

  2. Re: Hardware unter Linux bislang nur teilweise unterstützt

    Autor: ElTentakel 18.10.17 - 13:34

    Na zum Glück ist das bei dem Gerät nicht der Fall ... hier sind die wichtigen Dinge per PCIe angebunden. Das einzige was in der Tat kritisch ist, ist die Hintergrundbeleuchtung, aber auch das muss ja irgendwie im Ubuntu LTS Image gelößt sein ...

    Die Drehung jedoch ist kein Problem, die kann man seit einiger weile einfach einstellen - außer man braucht wirklich noch den puren Textmodus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.17 13:36 durch ElTentakel.

  3. Re: Hardware unter Linux bislang nur teilweise unterstützt

    Autor: EvilDragon 20.10.17 - 11:16

    Deswegen gibts ja auch ein Linuxprojekt fuer den Pocket, bei dem fast alles schon behoben ist.

    Da hier entsprechende Paketquellen voreingerichtet sind, wird auch automatisch der Kernel fuer den GPD Pocket auch aktualisiert.

    Die Version laeuft super und es ist auch die, die wir im Shop (DragonBox-Shop) vorinstallieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
      Nissan
      Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

      Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

    2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
      Kalifornien
      Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

      Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

    3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
      Mainboard
      Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

      Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


    1. 15:00

    2. 13:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:30

    6. 10:02

    7. 08:00

    8. 23:36