Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GPD Pocket im Test: Winziger…

Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: Gamma Ray Burst 18.10.17 - 12:09

    Wenigtipper = Padnutzer

  2. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: tha_specializt 18.10.17 - 12:52

    Was fürn Blödsinn, WenigTIPPER sind keine tablet-Nutzer - aufm tablet wird GARNICHT getippt. Wenn du das Ding ernsthaft mit tablets vergleichen möchtest dann ... solltest du besser deinen Rechner verkaufen.

    Dieses Ding : Miniaturrechner für minimalste aber hochportable Nutzung
    Tablets : Rechner für die alltägliche Nutzung, portabel nur im Sinne von "durch die eigene Wohnung tragen" und praktsch exklusiv auf mobile apps ausgelegt, unbenutzbar in Bezug auf office Anwendungen

  3. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: Trollversteher 18.10.17 - 12:58

    >Was fürn Blödsinn, WenigTIPPER sind keine tablet-Nutzer - aufm tablet wird GARNICHT getippt. Wenn du das Ding ernsthaft mit tablets vergleichen möchtest dann ... solltest du besser deinen Rechner verkaufen.

    Natürlich wird auf Tablets auch getippt. Aber eben weniger und meistens nur bei kurzen Texten.

    >Dieses Ding : Miniaturrechner für minimalste aber hochportable Nutzung
    Tablets : Rechner für die alltägliche Nutzung, portabel nur im Sinne von "durch die eigene Wohnung tragen" und praktsch exklusiv auf mobile apps ausgelegt, unbenutzbar in Bezug auf office Anwendungen

    Eine günstige Bluetooth oder "Klappendeckel"-Tastatur dazu gekauft, und schon sind auch Tablets benutzbar in Bezug auf office Anwendungen. Zumindest für "Wenigtipper". Mal abgesehen davon, dass es mittlerweile ja auch viele günstige Windows-Tablets gibt, die eben nicht nur exklusiv auf mobile Apps ausgelegt sind.

  4. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: tha_specializt 18.10.17 - 13:32

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich wird auf Tablets auch getippt. Aber eben weniger und meistens nur
    > bei kurzen Texten.

    Nein. Touch input != "tippen"

    > Eine günstige Bluetooth oder "Klappendeckel"-Tastatur dazu gekauft, und
    > schon sind auch Tablets benutzbar in Bezug auf office Anwendungen.

    Wie man sieht hattest du noch nie ein tablet in der Hand, geschweige denn mit Tastatur.

    > Zumindest für "Wenigtipper". Mal abgesehen davon, dass es mittlerweile ja
    > auch viele günstige Windows-Tablets gibt, die eben nicht nur exklusiv auf
    > mobile Apps ausgelegt sind.

    ... die sich eher nebenbei gesagt grottenschlecht bedienen lassen und jede ernsthafte Nutzung schon wenige Sekunden nach dem ersten Versuch ad absurdum führen

  5. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: Trollversteher 18.10.17 - 13:51

    >Nein. Touch input != "tippen"

    Wer sagt das? Welche Definition von "tippen" schließt das Tippen auf einer Glasoberfläche aus?

    >Wie man sieht hattest du noch nie ein tablet in der Hand, geschweige denn mit Tastatur.

    Natürlich hatte ich das, und das sogar in mehreren Varianten von einfach und simpel bis teuer und ordentlich. Aber Du offensichtlich noch nicht? Ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass diese Tastatur hier deutlich besser wäre als zB die Cover-Tastatur des Surface Pro...


    >... die sich eher nebenbei gesagt grottenschlecht bedienen lassen und jede ernsthafte Nutzung schon wenige Sekunden nach dem ersten Versuch ad absurdum führen

    Und wie kommst Du auf die Idee, dass die auch nur einen Hauch besser sind als das hier vorgestellte Gerät? Die technische Ausstattung ist zumindest sehr ähnlich.

  6. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: tha_specializt 18.10.17 - 13:57

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sagt das? Welche Definition von "tippen" schließt das Tippen auf einer
    > Glasoberfläche aus?

    so ziemlich jede auf den Planeten : https://www.google.de/search?q=tippen&oq=tippen&aqs=chrome..69i57.983j0j1&sourceid=chrome&ie=UTF-8

    > Und wie kommst Du auf die Idee, dass die auch nur einen Hauch besser sind
    > als das hier vorgestellte Gerät? Die technische Ausstattung ist zumindest
    > sehr ähnlich.

    Es hat ne richtige, FEST VERBAUTE Tastatur - das is schonmal ein riesiger Unterschied zu all dem Tablet Blödsinn; kein defektes Pairing, kein permanent leerer Akku, (hoffentlich) keine billigen Tasten mit schlechtem Druckpunkt

  7. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: Trollversteher 18.10.17 - 14:06

    >so ziemlich jede auf den Planeten : https://www.google.de/search q=tippen&oq=tippen&aqs=chrome..69i57.983j0j1&sourceid=chrome&ie=UTF-8

    Nein, keine einzige Defintion auf diesem Planeten. Auch Deine Quelle widerlegt Deine eigen Aussage:

    "etwas mit der Finger-, Fußspitze, einem dünnen Gegenstand irgendwo leicht und kurz berühren, leicht anstoßen"

    Das trifft ganz eindeutig auch auf die Texteingabe auf einem Touchdisplay zu. Und auch die späteren, spezifischeren umgangssprachlichen Definitionen sprechen zwar von einer "Tastatur", aber ob es sich um eine Tastatur mit physische Tastatur oder eine virtuelle handelt, wird dort nicht weiter eingeschränkt.

    >Es hat ne richtige, FEST VERBAUTE Tastatur - das is schonmal ein riesiger Unterschied zu all dem Tablet Blödsinn; kein defektes Pairing, kein permanent leerer Akku, (hoffentlich) keine billigen Tasten mit schlechtem Druckpunkt

    Permanenter leerer Akku? defektes Pairing? Generell schlechten Druckpunkt? Ich glaube, Du hast wirklich noch nicht viel Erfahrung mit Bluetooth Tastaturen, stimmts? Es gibt Modelle, die versprechen mehrere Jahre(!) Betrieb mit nur einer Batterie/Akkuladung bei mehrstündiger täglicher Nutzung. Und der Druckpunkt ist sicher nicht schlechter, als bei dieser Tastatur hier.

  8. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: tha_specializt 18.10.17 - 14:21

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "etwas mit der Finger-, Fußspitze, einem dünnen Gegenstand irgendwo leicht
    > und kurz berühren, leicht anstoßen"

    Genau - das hat aber nix mit der Eingabe auf Rechnern zu tun, 2 verschiedene Dinge

    > Das trifft ganz eindeutig auch auf die Texteingabe auf einem Touchdisplay
    > zu.

    *lach*
    Nur in irgendeiner verzerrten Fantasiewelt

    >Und auch die späteren, spezifischeren umgangssprachlichen Definitionen
    > sprechen zwar von einer "Tastatur", aber ob es sich um eine Tastatur mit
    > physische Tastatur oder eine virtuelle handelt, wird dort nicht weiter
    > eingeschränkt.

    Ja, klar - versteht sich auch von selbst und nur Spinner möchten das neu definieren

    > Permanenter leerer Akku? defektes Pairing? Generell schlechten Druckpunkt?
    > Ich glaube, Du hast wirklich noch nicht viel Erfahrung mit Bluetooth
    > Tastaturen, stimmts?

    ich glaube du bist ein schlechter Forentroll, stimmts?

  9. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: Trollversteher 18.10.17 - 14:33

    >Genau - das hat aber nix mit der Eingabe auf Rechnern zu tun, 2 verschiedene Dinge

    Natürlich hat es damit zu tun, das Tippen auf Rechnern ist *direkt* davon abgeleitet.

    >*lach*
    >Nur in irgendeiner verzerrten Fantasiewelt

    Also bisher konntest Du mir das Gegenteil, bzw. Deine Behauptung, das Tippen auf einem Display sei per Definition kein Tippen, noch keinen einzigen Beweis liefern, von daher bewegen wir uns wohl eher in Deiner verzerrten Fantasiewelt ;-)

    >Ja, klar - versteht sich auch von selbst und nur Spinner möchten das neu definieren

    Aha. Eine sehr fundierte und seriöse Aussage. "Wenn mir die Argumente ausgehen, beleidige ich einfach alle als Spinner"...

    >ich glaube du bist ein schlechter Forentroll, stimmts?

    Nein, ich bin der Trollversteher und versuche Dich zu verstehen.
    Aber im Ernst: ICH habe schon eine Menge unterschiedlicher Bluetooth Tastaturen ausprobiert, DU hingegen verbreitest Vorurteile auf Grund von mangelnder Praxiserfahrung und mangelnder Vorstellungsvermögen. Dass Du offensichtlich keine echten Argumente hast sieht man daran, dass Du nun ins Beleidigen und Trollen übergehst und es statt dessen "ad hominem" probierst...

  10. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: gaym0r 18.10.17 - 15:37

    tha_specializt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer sagt das? Welche Definition von "tippen" schließt das Tippen auf
    > einer
    > > Glasoberfläche aus?
    >
    > so ziemlich jede auf den Planeten : www.google.de

    Geniale Quelle! Aber schauen wir mal! Google meint: (jmd. tippt etwas) auf einer Tastatur schreiben.

    Da steht nichts von physikalischer/mechanische Tastatur.

    Gehen wir weiter zur Bildersuche. Ja, viele normale Tastaturen, aber auch einige Bilder von Leuten, die auf einem Handy tippen.

    Damit hättest du deine Aussage wohl selbst widerlegt.

    Ich hab übrigens, genau wie Trollversteher, noch nie von dieser Definiton gehört.

  11. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: david_rieger 19.10.17 - 08:23

    > Wenigtipper = Padnutzer

    iPad == iOS
    GPD == Windows 10

    Kannst Du mir mal erklären, wie die Anzahl der täglich getippten Wörter zwangsläufig dazu führen soll, ein beschränktes Handy-OS zu nutzen?

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  12. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: Trollversteher 19.10.17 - 08:32

    >Kannst Du mir mal erklären, wie die Anzahl der täglich getippten Wörter zwangsläufig dazu führen soll, ein beschränktes Handy-OS zu nutzen?

    Naja, ich fand seine Argumentation diesbezüglich auch nicht so überzeugend, allerdings ist iOS kein reines "Handy-OS", da die Tablets bzw. iPads immer eine spezielle Version mit zusätzlichen Features erhalten (wie zB mit iOS 11 den Splitscreen-Multitasking modus).

    Zudem kann man die Tätigkeiten, die der durchschnittliche PC/Laptop-Nutzer heutzutage an seinem Gerät ausführt, mittlerweile tatsächlich auch locker auf einem Tablet erledigen. Es gibt Office Suiten (auch MS Office), und wer mehr als nur hin und wieder eine whatsapp Nachricht schreibt, der kann zwischen einer großen Auswahl an "Docking"- bzw. Bluetooth-Tastaturen wählen.

  13. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: david_rieger 19.10.17 - 09:40

    Sorry, ich las beim TE iPad. Das Wort "Pad" nutzt ja niemand sonst für alle Tablets gleichermaßen. Dennoch erschließt sich mir der Zusammenhang zwischen der Anzahl getippter Buchstaben und Auswahl der Gerätekategorie einfach nicht.

    Tablets bieten selten x86-Windows. Der GPD ist ein "waschechter" Taschen-PC mit Anschlüssen, um ihn als "großen" Desktop zu nutzen. Ich sehe den in keinster Weise als Konkurrenz zu Tablets jeglicher Art, sondern als eigenständiges Nischenprodukt. Schon alleine, weil es nicht so viele leistungsfähige 7-Zoll-Tablets mit Tastaturen gibt.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  14. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: cruse 20.10.17 - 07:17

    "pad nicht ersetzen"
    ich besitze gar kein pad/tablet und wüsste auch nicht wozu ich mir eins anschaffen sollte.
    das kleine ding hier find ich aber sehr nett.
    ~400¤ is ok fürs gebotene

  15. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Autor: zampata 20.10.17 - 08:21

    Ich hatte mir schon drei Tabletts zugelegt aber ich hab nur eine sinnvolle Anwendung gefunden und die immer wieder verschenkt. Tabletts sind Wunsch zu groß geratene Handys

    An so einem mini PC hätte UCI allerdings auch Interesse allerdings ist mir die Akkulaufzeit etwas zu mau

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. expert SE, Langenhagen
  3. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Autonomes Fahren: Singapur kündigt fahrerlose Busse an
    Autonomes Fahren
    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

    Die Straßen in Singapur sind oft verstopft. Autonome Nahverkehrsmittel sollen helfen, das Verkehrsproblem zu verringern. Ab 2022 sollen im ÖPNV des Stadtstaats fahrerlose Busse unterwegs sein.

  2. Coinhive: Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt
    Coinhive
    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

    Unternehmen, die ein Chat-Widget zum Kundensupport nutzen, haben in den vergangenen Tagen heimlich bei den Kunden die Kryptowährung Monero geschürft. Betroffen waren auch der Speicherhersteller Crucial und der Sportanbieter Everlast.

  3. Monster Hunter World angespielt: Die Nahrungskettensimulation
    Monster Hunter World angespielt
    Die Nahrungskettensimulation

    Großes Monster frisst kleines Monster - meistens: In Monster Hunter World dürfen wir von der Spurensuche bis zum Endkampf die Jagd auf Fantasybestien nacherleben. Golem.de hat das teils faszinierend glaubwürdige Actionspektakel ausprobiert.


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00