1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hands on Mullins…

spiegeltauglich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. spiegeltauglich...

    Autor: Paykz0r 03.03.14 - 17:37

    war wohl eher gemeint wenn ic mir das foto so ansehe

  2. Re: spiegeltauglich...

    Autor: M.P. 03.03.14 - 17:47

    Hmm,
    wozu braucht man bei einem Tablet sonst viel Prozessorleistung?

    Multimedia-Verseuchte Webseiten und Videospiele brauchen Rechenpower.

    Damit wird niemand ein Linux-Kernel kompilieren oder sein Urlaubsvideo drauf schneiden...

    Um ein eBuch zu lesen, oder seinen Mails abzufragen reicht die Idle-Schleife der CPU...

  3. Re: spiegeltauglich...

    Autor: red creep 03.03.14 - 18:00

    Wozu?
    Du sagt es: Multimedia und Spiele. Was glaubst du für was Tablets üblicherweise genutzt werden? In den seltensten Fällen zum Arbeiten.

    Was den Linux-Kernel angeht: schlechtes Beispiel. Gerade Linux-Hacker kompilieren Kernel doch auf allem, was einen Hauptprozessor hat.

    Zum Urlaubsvideo: Was glaubst du, warum es keiner macht? Die Dinger sind zu langsam* dafür. Mit mehr Leistung ändert sich das Nutzungsverhalten der Leute.
    Ich beobachte seit längerem, dass immer mehr Laptops nur noch selten genutzt werden, weil ein Tablet im Haus ist. Dieser Trend wird sich durch die Leistungssteigerung bei den Tablets fortsetzen.

    * Sind sie eigentlich nicht. Aktuelle Prozessoren, besonders mobile, verfügen über leistungsstarke Video-Einheiten, die oft nicht nur Decoder, sonden auch schnelle Encoder bereitstellen. Es liegt eher am Arbeitsspeicher und fehlender (bekannter?) Software.

  4. Re: spiegeltauglich...

    Autor: red creep 03.03.14 - 18:02

    Messebeleuchtung ist immer ein Graus. Außerdem ist das ja kein Endanwender Produkt, sondern eine Techdemo. Da geht es nicht ums Display.

  5. Re: spiegeltauglich...

    Autor: robinx999 03.03.14 - 20:08

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm,
    > wozu braucht man bei einem Tablet sonst viel Prozessorleistung?
    >
    > Multimedia-Verseuchte Webseiten und Videospiele brauchen Rechenpower.
    >
    > Damit wird niemand ein Linux-Kernel kompilieren oder sein Urlaubsvideo
    > drauf schneiden...
    >
    Wenn ich da Gentoo drauf bekomme dann kompiliere ich auf dem ding auch Libreoffice ;)

    > Um ein eBuch zu lesen, oder seinen Mails abzufragen reicht die
    > Idle-Schleife der CPU...

    Aber wenn die Dinger genug Leistung haben, warum soll ich dann nicht auch Videos bearbeiten Inklusive Effekte.
    Vieleicht sogar irgendwelches 3D Modeling für 3D Drucker.
    Also ich könnte mir da schon Anwendungen vorstellen die etwas mehr Leistung benötigen, wobei ich mir noch nicht sicher bin ob die auf dem Vergleichsweise kleinen Bildschirm spass machen.

  6. Re: spiegeltauglich...

    Autor: Paykz0r 03.03.14 - 20:27

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm,
    > > wozu braucht man bei einem Tablet sonst viel Prozessorleistung?
    > >
    > > Multimedia-Verseuchte Webseiten und Videospiele brauchen Rechenpower.
    > >
    > > Damit wird niemand ein Linux-Kernel kompilieren oder sein Urlaubsvideo
    > > drauf schneiden...
    > >
    > Wenn ich da Gentoo drauf bekomme dann kompiliere ich auf dem ding auch
    > Libreoffice ;)
    >
    > > Um ein eBuch zu lesen, oder seinen Mails abzufragen reicht die
    > > Idle-Schleife der CPU...
    >
    > Aber wenn die Dinger genug Leistung haben, warum soll ich dann nicht auch
    > Videos bearbeiten Inklusive Effekte.
    > Vieleicht sogar irgendwelches 3D Modeling für 3D Drucker.
    > Also ich könnte mir da schon Anwendungen vorstellen die etwas mehr Leistung
    > benötigen, wobei ich mir noch nicht sicher bin ob die auf dem
    > Vergleichsweise kleinen Bildschirm spass machen.

    jop, grundsätzlich ja.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.14 20:29 durch Paykz0r.

  7. Re: spiegeltauglich...

    Autor: Kasabian 03.03.14 - 20:32

    ich halte diese Angaben, also Spieletauglichkeit, mittlerweile für durchaus relevant und habe so bisher immer beste Erfahrungen gemacht.

  8. Re: spiegeltauglich...

    Autor: as (Golem.de) 03.03.14 - 22:27

    Hallo,

    red creep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Messebeleuchtung ist immer ein Graus. Außerdem ist das ja kein Endanwender
    > Produkt, sondern eine Techdemo. Da geht es nicht ums Display.

    ja, das macht beim Filmen immer wieder Ärger. Besser ist da nur noch Mischbeleuchtung mit verschiedenen Weißfarben. ;)

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  9. Re: spiegeltauglich...

    Autor: Hasbat 04.03.14 - 06:40

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Wenn ich da Gentoo drauf bekomme dann kompiliere ich auf dem ding auch
    > Libreoffice ;)
    >
    > Aber wenn die Dinger genug Leistung haben, warum soll ich dann nicht auch
    > Videos bearbeiten Inklusive Effekte.
    > Vieleicht sogar irgendwelches 3D Modeling für 3D Drucker.
    > Also ich könnte mir da schon Anwendungen vorstellen die etwas mehr Leistung
    > benötigen, wobei ich mir noch nicht sicher bin ob die auf dem
    > Vergleichsweise kleinen Bildschirm spass machen.

    Ich kann mir nicht Vorstellen das auf einem Tablet jemals ernsthaft gearbeitet werden kann.
    Hauptgrund dafür ist zum einen der viel zu kleine Bildschirm und dann für 3D Anwendungen die fehlende Präzision.

    Ich selbst arbeite mit Inventor auf 22 und 24 Zoll Bildschirmen. Dazu kommt noch der Einsatz einer Maus + einer 3D-Maus.
    Wenn ich bedenke was bei solchen Programmen allein das Menü und der Browser an Platz benötigen dann ist für das eigentliche Objekt keiner mehr vorhanden.
    Zudem fehlen die Präzision und die Möglichkeiten einer Maus.

    Ähnliches dürfte auch für Programme zur Videobearbeitung gelten.
    Zumindest ist es bei meinen beiden Programmen zur Audiobearbeitung so.

    Selbst die Optimierung eines solchen Programms für kleine Bildschirme würde entweder dazu führen das bei vollem Funktionsumfang die Bedienung umständlich wäre oder aber dieser müsste eingeschränkt werden.

    In beiden Fällen kann man professionelles Arbeiten vergessen.

  10. Re: spiegeltauglich...

    Autor: robinx999 04.03.14 - 07:39

    Hasbat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > M.P. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Wenn ich da Gentoo drauf bekomme dann kompiliere ich auf dem ding auch
    > > Libreoffice ;)
    > >
    > >
    > > Aber wenn die Dinger genug Leistung haben, warum soll ich dann nicht
    > auch
    > > Videos bearbeiten Inklusive Effekte.
    > > Vieleicht sogar irgendwelches 3D Modeling für 3D Drucker.
    > > Also ich könnte mir da schon Anwendungen vorstellen die etwas mehr
    > Leistung
    > > benötigen, wobei ich mir noch nicht sicher bin ob die auf dem
    > > Vergleichsweise kleinen Bildschirm spass machen.
    >
    > Ich kann mir nicht Vorstellen das auf einem Tablet jemals ernsthaft
    > gearbeitet werden kann.
    > Hauptgrund dafür ist zum einen der viel zu kleine Bildschirm und dann für
    > 3D Anwendungen die fehlende Präzision.
    >
    > Ich selbst arbeite mit Inventor auf 22 und 24 Zoll Bildschirmen. Dazu kommt
    > noch der Einsatz einer Maus + einer 3D-Maus.
    > Wenn ich bedenke was bei solchen Programmen allein das Menü und der Browser
    > an Platz benötigen dann ist für das eigentliche Objekt keiner mehr
    > vorhanden.
    > Zudem fehlen die Präzision und die Möglichkeiten einer Maus.
    >
    > Ähnliches dürfte auch für Programme zur Videobearbeitung gelten.
    > Zumindest ist es bei meinen beiden Programmen zur Audiobearbeitung so.
    >
    > Selbst die Optimierung eines solchen Programms für kleine Bildschirme würde
    > entweder dazu führen das bei vollem Funktionsumfang die Bedienung
    > umständlich wäre oder aber dieser müsste eingeschränkt werden.
    >
    > In beiden Fällen kann man professionelles Arbeiten vergessen.

    Naja wenn ich sehe wie da der Gamepad Controller angesteckt wird, ist zumindest Präzision einer Maus vermutlich nicht mehr so aussage kräftig. Man kann mit so einem Gamepad controller schon Präzise steuern bzw. man könnte sich ja auch noch das Anstecken von Spezialcontrollern vorstellen, sagst es ja selber mit der 3D Maus das die Normalen PC eingabegeräte auch schon nicht mehr reichen.

    Für Die Kleinen Bildschirme müßte man in der Tat einiges Optimieren, aber Menüs könnte man evtl. Dynamisch einblenden, so dass diese den Platz auf dem Bildschirm nur belegen wenn sie gebraucht werden.

    Also Denkbar dürfte das schon sein, dauert aber vermutlich noch etwas.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Hessen
  2. über duerenhoff GmbH, Hochheim am Main
  3. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ statt 59,99€
  2. 22,00€ statt 46,99€
  3. (u. a. LG 27UL850-W 27 Zoll 4K IPS Monitor 409€)
  4. (u. a. 128-GB-USB3-Stick 14,99€, 200 GB microSDXC 22,79€, 64 GB SDXC Extreme Pro 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Waage: Amazons Dash-Regal bestellt automatisch Artikel nach
      Waage
      Amazons Dash-Regal bestellt automatisch Artikel nach

      Amazon hat in den USA mit dem Dash Smart Shelf eine Waage vorgestellt, die als Regaleinsatz verwendet wird. Auf dem Smart Shelf werden Produkte platziert, die automatisch nachbestellt werden, wenn eine bestimmte Menge unterschritten wird.

    2. Pickup: Tesla stellt kantigen Cybertruck für 39.900 US-Dollar vor
      Pickup
      Tesla stellt kantigen Cybertruck für 39.900 US-Dollar vor

      Tesla hat seinen elektrischen Pickup mit einer Reichweite von bis zu 800 km vorgestellt. Der Startpreis für die Konfiguration mit dem kleinsten Akku liegt bei 39.900 US-Dollar.

    3. Bluetooth-Hörstöpsel: Microsoft verschiebt Markteinführung der Surface Earbuds
      Bluetooth-Hörstöpsel
      Microsoft verschiebt Markteinführung der Surface Earbuds

      Microsoft will die Surface Earbuds erst im Frühjahr 2020 auf den Markt bringen. Die noch für dieses Jahr geplante Markteinführung der Bluetooth-Hörstöpsel wurde abgesagt. Begründet wurde das damit, dass der Hersteller eine möglichst gute Qualität der True Wireless In-Ears erzielen wolle.


    1. 09:01

    2. 08:38

    3. 08:15

    4. 20:02

    5. 18:40

    6. 18:04

    7. 17:07

    8. 16:47