Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handy-Ticket in Berlin: BVG…

ohne Gesichtserkennung???? Vergesst es!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ohne Gesichtserkennung???? Vergesst es!!

    Autor: NachDenker 06.12.17 - 15:16

    Nur mit dem Tracken der Position des Handyinhabers?
    Und wenn des Handy von einem Islamisten gestolen wurde?

    Also sicher ist das nicht!
    Da müssen schon noch biometrische Daten zur Absicherung hinzukommen.

    Billiger wäre warscheinlich, den wenigen verbleibenden, zahlenden Kunden die Fahrtkosten zu erlassen - so wie den Politikern, dernen Verwandten und Angehörigen.

  2. Re: ohne Gesichtserkennung???? Vergesst es!!

    Autor: MrAnderson 06.12.17 - 15:29

    Das sind doch eh alles schwachsinnige Ideen (meine nicht deine).

    Karte mit RFID Chip, die beim Ein-/Aussteigen ein- und auscheckt. Entweder Prepaid und es leuchte ein Rotes Licht auf, wenn nicht mehr gedeckt oder das Geld wird vom hinterlegten Konto abgebucht. .... Warum alles so kompliziert? Am Ski-Lift funktioniert das doch auch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.17 15:30 durch MrAnderson.

  3. Re: ohne Gesichtserkennung???? Vergesst es!!

    Autor: NeoXolver 06.12.17 - 15:41

    Wenn ich mich Recht entsinne hat das damals so in Bremen funktioniert. Nur das die Prepaidkarte die normale EC-Karte war. Ich bin mir nur nicht sicher ob es über die Geldkartenfunktion ging oder nicht. Einfach rein die Straßenbahn, Karte in das Gerät, beim aussteigen nochmal das selbe...

  4. Re: ohne Gesichtserkennung???? Vergesst es!!

    Autor: Powerhamster 06.12.17 - 15:42

    MrAnderson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind doch eh alles schwachsinnige Ideen (meine nicht deine).
    >
    > Karte mit RFID Chip, die beim Ein-/Aussteigen ein- und auscheckt. Entweder
    > Prepaid und es leuchte ein Rotes Licht auf, wenn nicht mehr gedeckt oder
    > das Geld wird vom hinterlegten Konto abgebucht. .... Warum alles so
    > kompliziert? Am Ski-Lift funktioniert das doch auch.

    In den Städten wo so ein System eingesetzt wird (Valencia, Dublin usw.) haben die Busse und Bahnen eine permanente Online-Verbindung um eben diese RFID Tags zu valdieren. Als netter Nebeneffekt gibts dann auch Gratis-WLAN.

  5. Re: ohne Gesichtserkennung???? Vergesst es!!

    Autor: futureintray 06.12.17 - 15:46

    so wie es in London schon lange gang und gebe ist.

    seit einiger Zeit kann man auch die KreditKarte nutzen.
    die funktioniert dann genauso wie die OysterKarte.

    Kreditkarte beim Einsteigen hinhalten,
    beim Hinausgehen wieder hinhalten, der Betrag für die gefahrene Strecke wird abgebucht.
    Fährt man öfters, dann ist bei glaub ca. 9 Euro schluss. Man bekommt quasio ohne zu tun eine Tageskarte.

    Hier in München muss ich ständig überlegen, kaufe ich mir eine Tageskarte?
    aber wenn ich nur 2 Strecken fahre lohnt sichs nicht, aber wenn dann die Gruppe doch nochmal wo anders hin will?
    in London kein Problem.

    naja,
    Deutschland, willkommen im Neuland :(

  6. Re: ohne Gesichtserkennung???? Vergesst es!!

    Autor: MrAnderson 06.12.17 - 15:54

    Ach gottchen ... ich hab mich nur erinnert, dass einer von den Golem-Leuten das aus Südkorea berichtet hat. Aber wenn es etwas ähnliches schon in etlichen EU-Städten so gemacht wird, kann ich nur mal wieder den Kopf über DE schüttlen. :/

  7. Re: ohne Gesichtserkennung???? Vergesst es!!

    Autor: quark2017 06.12.17 - 16:57

    In Deutschland müssen wir ja immer noch eins drauf setzen.
    Kostet natürlich mehr Zeit, so Dinge wie "Ticket muss 2 Min. vor Abfahrt gekauft werden" und Nutzer-Live-Tracking zu implementieren.

  8. Re: ohne Gesichtserkennung???? Vergesst es!!

    Autor: photoliner 07.12.17 - 10:37

    Man versucht damit eben Hardwarekosten zu sparen und die Verantwortung damit auf den Fahrgast abzuwälzen. Damit das Oyster-Prinzip funktioniert, musst du an jedem Bahnhof, am besten noch als Zugangsbeschränkung, mehrere Schranken haben. Im Bus gibt es nur das Touch In, das erleichtert die Handhabung zumindest etwas. Das auf Berlin auszuweiten würde Jahre dauern, wenn es überhaupt möglich ist.
    Vorteil bei dem System ist natürlich: Du kannst dir die Kontrolleure sparen, Nachteil hingegen: Du musst an jedem Bahnhof Service-Personal haben, 7/24/365. Ist jetzt kostentechnisch eher ungeil.

    Aber auch Oyster ist nicht perfekt. Durch Zonenüberschneidungen kann es recht hohe Rechnungen geben. Es gibt auf dem YT-Kanal "The Londonist Ltd" (https://www.youtube.com/user/Londonistvids) einige echt gute Videos dazu.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  3. ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, Beckum
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€
  4. (-80%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

  1. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  2. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.

  3. Dunant: Google baut eigenes Seekabel von den USA nach Europa
    Dunant
    Google baut eigenes Seekabel von den USA nach Europa

    Google startet ein neues Seekabel-Projekt. Dunant wird die USA mit Frankreich verbinden. TE SubCom baut das Kabel für Google.


  1. 17:51

  2. 17:17

  3. 16:49

  4. 16:09

  5. 15:40

  6. 15:21

  7. 15:07

  8. 14:54